future retro möbius oder mfb step 64 ?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von analogbomber, 20. November 2007.

  1. Mal ne kleine Umfrage unter uns.

    Welches Gerät bevorzugst Du und warum?

    Ich kann mich da meistens nicht entscheiden. Der Möbius ist super flexibel, hat ein altbekanntes Konzept und hat ein sehr gutes Timing.

    Der MFB ist meiner Meinung nach halt manchmal intuitver, Potis sind für mich besser beim experimentieren. Außerdem verfügt die Maschine über ne nette Swingfunktion.

    Um weitere Meinungen wird gebeten. Gerne kann auch eine andere Maschine in die Diskussion eingebracht werden. Wer benutzt z.B seine MPC und wenn ja welches Modell...
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Äpfel oder Birnen?

    Also manchmal mag ich Äpfel lieber und manchmal Birnen. Esse aber eher Äpfel, weil die besser erhältlich sind. :P

    Mal im Ernst: Der Möbius ist halt nen TB-303-Style-Sequencer und monophon und hat damit ein völlig anderes Konzept als der MFB-Step 64.
    Den MFB kenne ich nicht, denke aber mal, dass die Ergebnisse bei beiden Sequencern am Ende völlig unterschiedlich klingen werden.

    Mein Motto ist: Vielfalt. Hilft auch dagegen, dass man allzu eingefahren wird, was die Vorgehensweise betrifft.

    Ich benutze einfach alle Sequencer, die mir in die Quere kommen und die halbwegs bedienbar sind (also keine Workstation-Sequencer wie im Technics WSA-1).

    Momentan bevorzuge ich meinen Computer-Sequencer: Cakewalk Sonar 2. Weil ich mit dem halt am längsten arbeite und den daher am besten kenne (komme über diverse Updates/-grades von Cakewalk HomeStudio 3.01).
    Das wird aber bald ad acta gelegt, weil ich momentan meinen neuen Linux-Rechner aufbaue und dann kommt hoffentlich bald noch der inSEQt.
     
  3. höhö.. also ich mag gerne Kompott. Ne mal im Ernst. Natürlich hinkt der Vergleich wie der Glöckner von Notre Dame. Aber ich möchte auch nur eine Diskussion anregen und/oder neue Aspekte beleuchtet sehen, die mir oder anderen so noch gar nicht in den Kopf gekommen sind. Also bitte her mit dem Flamewar :P <-- NATÜRLICH nur IRONISCH

    Und was mich sehr brennend interesiert, ist die generelle Meinung zu den beiden Maschinen. Pros und Cons! Hab beide nur leihweise und es steht demnächst leider die Zwangstrennung bevor :shock: Also muss investiert werden, und noch scheue ich mich vor dem Gedanken einfach beide zu kaufen. Dann gibts nämlich Weihnachten nur Ravioli :lol:
     
  4. Ilanode

    Ilanode Tach

    Ich bin kein MFB-Experte, doch die Maschinen machen auf mich immer den Eindruck, das sie sehr kryptisch zu bedienen sind. Hätte eher vom Möbius gedacht, er sei intuitiv.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich mag ja generell MFB wegen der Verarbeitung und dem "Billig-um-jeden-Preis" nicht. Von daher würde ich den Mobius jederzeit vorziehen.

    Habe meinen allerdings verkauft, weil ich eigentlich schon längt eine ML-303 v6 zusammen gelötet haben wollte (aber dooferweise immer noch davor zurückschrecke) und diese benutzen wollte (hat CV/Gate Ausgänge), naja und ich brauchte halt auch die Kohle für andere Sachen.

    Aber prinzipiell ist allein die Tatsache geil, dass der nen MIDI/CV-Interface drin hat, was auch Hz/V-Charakteristik kann. Beim letzten Test kurz vorm abschicken hab ich mit dem Ding noch ne geile Sequenz für meinen CS-30 erstellt und aufgenommen, obwohl ich den vorher kaum benutzt habe (das zuviele-Geräte-Syndrom). Schlummert leider immer noch auf meiner Festplatte rum. :oops:
     
  6. Zu der Verarbeitung muss man bei dem Möbius wirklich nichts sagen. Der absolute Traum. MFB nuja, hat halt den Charme einer Videokassete.

    ABER: Wie siehts aus mit der Shufflefunktion des MFB.
    Bei euch eher ein nice-to-have oder Quell der Inspiration?
    Sowas bietet der Möbius meines Wissens nach nicht.

    Ein sehr sehr böser Kumpel von mir behauptet dreist, dass der Möbius völlig überflüssig sei, wenn man

    a.) kein midi-cv braucht bzw. schon ein solches Interface besitzt

    und

    b.) noch einen MAM SQ 16 rumfliegen hat.

    Den SQ 16 hat er mir geborgt, find den bis jetzt aber eher ganz nett um ne Drumstation damit zu betastern, bei den Notenspuren tue ich mir gerade noch etwas schwer.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da hat dein Kumpel evtl. Recht. Ich finde den Moebius recht eingeschränkt, da er ja nur eine Spur hat und die Werte sich auch nur über diesen Taster einstellen lassen. Wenn man da wenigstens ein Poti eingebaut hätte......... Als CV/Gate Interface ist das Ding sehr schick, aber auch etwas teuer. Ich würde da eher einem Doepfer A-155 plus ein paar zusätzliche Module prefärieren, denn da ist man weitaus flexibler. Lohnt sich allerdings nur wenn man auch die entsprechenden Synths mit Steuereingängen hat. Zum MFB kann ich leider auch nichts sagen, aber interessant finde ich den schon!
     
  8. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Habe den Step64 und komme prima mit der Kiste klar. Die Bedienungsanleitung ist rudimentär aber nach 2-3 Stunden Einarbeitung geht es wirklich flink von der Hand. Die Verarbeitung ist ok, man muß einfach den Preis sehen. Für so wenig Geld bekommt man extrem viel geboten.
     
  9. Benutzt Du die shuffle Funktion? Wenn ja wie und wofür? Da gibt´s nämlich mal überhaupt keine Infos im Netz und ist sicherlich interessant für alle die mit der Anschaffung liebäugeln.

    Also bei mir gehts auch stark in die Richtung MFB.

    Vielen Dank an alle für eure Postings :cool:
     
  10. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Es gibt 15 verschiedene Shuffle Einstellungen in der Kiste um mehr Abwechslung hinein zu bringen. Ist schon cool.
     
  11. sushiluv

    sushiluv bin angekommen

    Ich mag den Step 64, er hat auch eine sehr ausgefuchste Chord Funktion die wirklich prima funktioniert. Shuffelt auch gut, der Kleine.

    Ich hab aber leider das Problem, wenn ich einen analogen Synth sequence werden die Steps nicht aktiv, das bedeutet bei mir die sequenz sieht immer aus als ob gar kein Step aktiv wäre, geht aber trotzdem irgendwie ...
     
  12. modulator

    modulator Tach

    also ich kenne nur den mobius und bin eigentlich zufrieden mit ihm. aber es stimmt schon er ist doch eher eingeschränkt in den funktionen. was er kann. macht er aber tadellos und die bedienung finde ich sehr einfach. das alles über taster läuft stört mich überhaupt nicht.

    ein nettes feature am mobius ist die glide funktion und den din-sync ausgang finde ich auch praktisch. was mich am meisten stört, sind die fehlenden zusätzlichen cv spuren. mit dem accent kann man rudimentär was in die richtung machen, ist aber nicht dasselbe.
     
  13. kann man mit dem step64 auch glides erzeugen?
     
  14. dstroy

    dstroy Tach

    also ich hab auch schon mit dem Step 64 gearbeitet und werde ihn mir demnächst auch noch zulegen. Sehr unterschätzt, lasst euch nicht vom äußeren täuschen. Geile Kiste mit viel Potenzial.
    Gerade die Shuffle Funktion ist echt genial. Gerade bei der Größe
     
  15. denbug

    denbug Tach

    Habe mich zwischen FR777 und Maq16/3 für den Doepfer entschieden nach dem ich beide ne Weile hatte. Die Drehknöpfe sind einfach soo viel intuitiver, dass mir das Wort glatt zwei o's wert war!

    Hätte es den Mfb64 ein paar Monate eher gegeben, hätte ich mich wohl dafür entschieden (günstiger, kleiner).

    Ansonsten ist für mich immer noch mein MPC der Kernsequenzer.
     
  16. e6o5

    e6o5 Tach

    Und... geht das?
     
  17. hab mal den Manfred direkt angeschrieben. Ich zitiere:

    "ein Glide ist nicht möglich, sondern nur Notensprünge."

    Hm, kann man das irgendwie simulieren, z.B über die Gate-Time?

    Andere Frage ist auch, ob ich das überhaupt brauche. Meine Doepfer 404 macht glaub ich automatisch Glides, sobald der Velocitywert über 120 liegt.

    Mein ich jedenfalls :oops:
     
  18. Ilanode

    Ilanode Tach

    Glide kann idR am vom Seq. gesteuerten Synth eingestellt werden. Zur Not: Doepfer "Beautycase" mit einem oder mehreren Slew Limitern/A170 zw. Synth und Seq.

    Andere Baustelle.
     
  19. tilman

    tilman Tach

    Noch zwei Fragen tzum Moebius:

    1.)
    Habe Kentonkit in meine TB 303 eingebaut. Miniklinke CV / Gate / Glide / Filter eingänge. Der Moebius hat aber keinen Filter CV ausgang.
    Könnte ich dann garnicht den Filterparameter Sequencieren.


    2.)
    Für Midibetrieb:
    Kann der Moebius keine Control Change Befehle senden?
    Dann ist der ja garnichts für mich.
     
  20. CO2

    CO2 bin angekommen

    der mobius hat (soweit ich weiß) überhaupt nur eine cv-spur, die gemeinhin zur steuerung der tonhöhe benutzt wird, gleichzeitiges steuern der filter mit seperater cv-spur ist also nicht drin
     
  21. denbug

    denbug Tach

    Ein Slide lässt sich realisieren, indem man Modus 4 benutzt:
    Einfach die zwei zu slidenden Noten auf verschiedene Spuren legen, das war's. Man hat dann nur leider keine Spur mehr für ccs o.ä.
    Modus 2 sendet ja leider auf unterschiedlichen Midikanälen. Aber vielleicht kann man da auch was über den Omni Modus des Synthesizers machen...

    Interessant finde ich, dass die 4 Spuren unterschiedlich lang sein können. So kann man den Slide quasi zufällig immer an einer anderen Stelle einsetzen lassen.

    Hab' das Gerät aber auch erst einen Tag. Muss mich noch zurechtfinden.
     

Diese Seite empfehlen