G2 - DIY MidiController, Knob Informations Übertragung ???

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von organischa, 28. September 2007.

  1. organischa

    organischa Tach

    Hallo allezusammen...

    Als Technischer Zeichner Azubi mit Basteldrang und wenig Kohle in der Tasche, kommen mir manchmal so Idee, wie die Rackversion des G2 zu kaufen, die 900€ zu sparen und mir nen Kontroller mit dem MidiboxDingens zu fertigen.
    Das ganze hätte natürlich nur Sinn wenn man die Informationen der Knopfbelegung/Status auf den Controller bekommt..

    Meine erste Frage (da ich noch kein G2 hab) wäre wie diese Information überhaupt übertragen wird.. Midi/SysEx?

    Werden diese Informationen bei der Rackversion überhaupt übertragen?

    Gibt es vielleicht schon ähnliche Projekte/Ansätze an denen man sich Orientieren könnte?

    Danke für alle Antworten
    Jens :?: :?: :?:
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    die controller allein machens nicht.
    Ohne displyas wirst du nie dieselbe Übersicht haben und auch eher den PC Editor zur kontrolle nutzen müssen.



    Midi CCs gehen,.
    muss man einfach den Parametren zuordnen.
    Bezweifle dass mehr möglichkeiten bestehen.

    edit:
    ach ja: :hallo:
     
  3. organischa

    organischa Tach

    jaja... genau darum gehts mir...

    Den Text der sonst in den G2 Displays steht in ein eigenes Display im Controller zu stecken... Aber wie wird dieser Text übertragen?? SysEx?
    Und wird dieser bei der Rackversion auch mit übertragen?

    Das ich die Controller per Midi CC zuweisen kann hab ich in der G2Demo schon gesehen.

    Intressant wäre auch zu wiessen ob die Daten ständig mitgesendet werden und somit nochmehr "Knöpfchen mit Display" möglich wären..

    Dank dir Funky, aber noch steht die Hoffnung bei mir über dem Zweifel :)
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: G2 - DIY MidiController, Knob Informations Übertragung ?

    Schleeechte Idee, weil:

    Sequencerdaten und Parameter werden niemals so cool wie mit dem KB angezeigt und verarbeitet, dazu ist der G2 wirklich ideal zu spielen, da sparst du meine Ansicht nach an der falschen Ecke.

    Controller ist gut, aber letzlich ist das alles doch nur bunter als andere oder sowas, aber funktionell wirst du das nicht abgebildet kriegen, da es eben keine Displays, Endlosregler und Lauflicht Direktsteuerung gibt. MAn KANN das mit MIDI machen, ist aber dann schnell im 100er-Bereich und eben wie ein Minimoog ohne Regler ;-)

    Solang es da keine sinnvolle Protokoll-Aktion gibt, wird das niemals an das KB heranreichen (besser wirds leider sicher auch nicht oder kaum).

    Cool wäre ein Lauflichdings und ein paar cool angelegte Controller, aber meiner Ansicht nach ist das nicht die Arbeit wert, für das was man sich damit kaputt macht.

    Dazu muss man nichtmal zu anderen Foren, übertragen werden nur Parameter, nicht Namen - Das ist auch nicht nötig, dies wird per USB getan und nicht via Midi oder SysEx.

    Intern ist ein Patch wie eine Art XML File angelegt, was aber auch nicht sooo viel hilft, da es ja nun auch nicht nach außen gesendet wird, sondern nur innerhalb bleibt. Ein Controller hätte da also nur über den Umweg Rechner - Bestelkoonverter - Controller dran. Unmöglich ist nichts, aber hier würde ich sagen: Negatives überwiegt, wenn man "sparen" will.
     
  6. organischa

    organischa Tach

    Es wäre für nicht nur der "Geiz ist geil Effekt", aber ein Spielbarer Syntheziser sollte am Ende dabei rauskommen.

    Ein Midicontroller über midibox (http://www.ucapps.de/) o.Ä. wollt ich ehebasteln, da kam mir halt zum aktuellen Anlass der Gedanke der Möglichkeit die Parameterdaten abzufangen und über ein vom midibox unabhängiges System (villeicht über Pure Data) in ein eigenes Display zu stecken, dass ich dann im Controller einbau. Dafür wollt ich halt wissen ob diese in der Rackversion überhaupt irgendwo rauskommen und wenn ja, wie.

    Dieser Gedanke verstreut sich langsam :lol: Warscheinlich hat man mehr Freude am G2 wenn man noch ein wenig mehr Geld hamstert und sich die Keyversion holt...

    Nur so aus Neugierde: In der Keyversion werden die Daten für die Displays direkt aus der PatchXml gelesen?
    Wären die irgendwie aus dem Editor im Rechner zu holen?

    Danke für die schnellen Antworten
    Jens :cool:
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    Eben! ein spielbarer Synthesizer ist das was die Engine vom Keyboard trennt, imo wird es nicht spielbarer durch weglassen wichtiger Elemente.

    Die Racks können technisch das gleiche wie das KB (Schnappschuss verschicken geht). Deine Idee mit PD und Midibox dranzugehen find ich nicht schlecht, nicht falsch verstehen, aber ich verstehe außer beim Preis nicht wo der Vorteil liegen könnte, da der Mehrwert der Bedienelemente sehr viel mehr wert ist. Das sag ich, weil ich ihn mehrfach live eingesetzt habe und ich ihn als reines Rack nicht so hoch einschätzen würde in Sachen Livetauglichkeit.

    Natürlich gibts unterschiedliche Arbeitsweisen - Auch klar.
    Aber es ist halt alles schon da, da wäre es sinnvoller einen 16 oder 32 Step Reihencontroller zu bauen oder mehr Regler anzusetzen, was aber auch jedes Behringer Billigdings erledigen könnte, kostet halt 100€ oder sowas, es kommt bisschen drauf an wie und in welcher Situation du noch arbeiten willst..

    Patchxml: Nein, die Maschine hat ja einen eigenen Speicher und usb dient ja ausschließlich fürs die Arbeit des Patchens selber, die Speicherung erfolgt dann in diesem Format, wo er sich die Daten dann herholt aber die Displays können in der Software definiert werden und schnell und effektiv mit MIDI Controllern belegt werden, da gibt es einen Shortcut für. Das ist prima und lässt sich auch umbennen, zB "Morphsülze" statt "X-fade, was an Moprh 1 und 2 angeschlossen ist und auch die Filter und... bewegt.

    CCs können ebenso gesendet werden, der G2 dient also auch als Controllerbox, eine gute sogar, da sie eben die Parameter anzeigt, jedoch werden die nicht übertragen, sondern die legst du dort fest, es wird also nicht weitergesendet über Midi, sondern nur über USB in einem hauseigenen Format.

    Du kannst die Dinger natürlich über ein manuell gespeichertes File re-analysieren und dann mit anderen Techniken übermitteln. Es ist also nicht machbar, einem Midi-Gerät mehr als den aktuellen Stand der Regler mitzuteilen, keine Namen.

    Hoffe, das ist klarer, es gibt sogar Tools die damals die PCH bzw PCH2 Files zerlegt haben und sie dann verändert haben, diese Dinge sind aber mit drin heute.

    Die Daten holt sich der G2 quasi intern dann, wenn er das Patch schon kennt, wenn es eben im Speicher ist, es werden also im Programmwechselmoment nur andere Patches reingeladen oder Performances, da kommt man nicht ran - Ist halt intern.

    Die Daten werden natürlich via USB in Echtzeit an den Editor gesendet, wenn er angeschlossen ist und empfangen wird ebenso, es ist also eine fast-Echtzeit steuerung theoretisch denkbar, dazu müsstest du aber den USB Strom abfangen und umformen oder automatisieren, dann hässtest du ein sich selbst umpatchendes System oder Modulation, wo es bisher SO keine gab. Grob gesagt.
     
  8. organischa

    organischa Tach

    So.. wollt das mal abschließen.. :)

    Dank euch für die Antworten.
    Hab jetzt die kleine Keyversion vom g2 hier aufm Tisch :D :D :D :D
    Geiles Ding!! Macht mal richtig Laune.. Hoffe das ich irgendwann mal alle Module verstehen werden :oops:

    Jens
     

Diese Seite empfehlen