G2 slots miteinander verbinden?

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Anonymous, 14. August 2009.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hey ho,

    Ich hab mal gehört das die Slots des G2 miteinander kommunizieren.
    Mich würde mal intressieren wie?
    Midiclocksachen oder auch LFO slot 1 steuert VCO slot 2?
     
  2. ACA

    ACA bin angekommen

    Dazu musst du den Bus benutzen. Es sind 4 Busverbindungen im G2 möglich . Schau bei den In/Out Modulen.
     
  3. Crabman

    Crabman bin angekommen

    Schau mal bei den letzten beiden Bänken nach....da sind Sachen die ich gebastelt habe.Bischen unaufgeräumt aber bei einigen Patches hab ich das genutzt und mir so"Superpatches"über 2-3(4?) Slots gebaut...Ich hatte mir von Anfang an noch mehr Busmodule gewünscht.Afaik sind da nur 4 Verbindungen möglich...

    Nebenbei:Würdest Du mir die Freude machen mir die mal per Mail zu schicken?Hab verjessen die vorher zu saven...Vielleicht kann ich was davon noch in der Demo öffnen :)
     
  4. Es gibt wie bereits erwähnt die 4 Busse, in die Signale eingespiesen und überall anders im Synth wieder abgegriffen werden können. Also von Slot zu Slot, oder auch von der FX-Area eines Slots zurück in dessen Voice-Area.

    Man soll aber auch bedenken, dass die Slots auch via MIDI miteinander kommunizieren können. Man kann also z.B. einen polyphonen Sequencer inkl. MIDI-Controller-Automationen in einem Slot haben, und mit diesem z.B. ein polyphones Synthi-Patch in einem anderen Slot ansteuern. Da geht alles.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Faktisch musst du die Module nutzen, um Signale rüberzuschaufeln. Das geht mit Audio und Steuersignal, da eigenet sich auch das 8-Bit Signalding für.
    Es gibt Busse, FX Wege und Signalübertrager.
     
  6. Man kann auch mit einer Multiplex-Schaltung die Kanäle vervielfachen, natürlich unter Reduktion der Bandbreite. So kann man aus einem Bus, der ja auf 96kHz taktet, zwei Kanäle @ 48kHz machen, oder vier @ 24kHz usw. Man muss beim Multplexen aber immer einen Bus für den Pointer opfern (da dieser zum Demuxen ja gebraucht wird) und in den "Empfänger"-Slots einen entsprechenden Demuxer einbauen.

    Aber somit wären möglich:
    6 Kanäle @ 48kHz (für Audio total ausreichend)
    12 Kanäle @ 24kHz (entspricht der G2 Controlrate (blaue Kabel))
    24 Kanäle @ 12kHz
    48 Kanäle @ 6kHz
    96 Kanäle @ 3kHz
    etc.

    Selbst 1,5 kHz ist für niederfrequente Modulationen immer noch mehr als genug (wenn ich das mit vielen Synthies vergleiche;-) ). Mit zwei Interslot-Bussen (einer für die Signale, einer für den Muxer) kann man so 64 (!) Modulationssignale umherschicken, und hat immer noch zwei Audiokanäle frei. :cool:

    Der Multiplexer-Trick funktioniert übrigens auch mit Delays. So kann man aus dem 4-Tap-Delay ein 8-Tap-Delay (@ 48kHz) bauen.

    Ich sag's ja immer wieder: Think out of the box, und unterschätzt den G2 nicht! ;-)

    cheers,
    tim
     
  7. Crabman

    Crabman bin angekommen

    Nicht unterschätzen ist das Problem imo...

    Ich glaube eher das nicht jeder gleich ein Informatik Studium (oder artverwandtes) absolvieren möchte um damit zu arbeiten wie Du es tust ;-)


    Ich möchte (nein,MUSS) "nebenbei" auch nochmal nen Track machen...Was mit ein Grund war warum ich dem Herrn K die Maschine verscherbelt habe^^
     
  8. Ich habe kein "Informatikstudium oder artverwandtes" absolviert, sondern habe Musik studiert und bin Keyboarder und Producer -und muss "nebenbei" nicht "nur" Tracks machen sondern auch noch 3-4 Stunden am Tag Klavier üben. G2-Patchen ist eigentlich nur mein Hobby. :mrgreen:

    Egal -wenn jemand will kann ich den 48kHz-Multiplexer rasch bauen und reinstellen. Die anderen sind etwas aufwendiger.
     
  9. BItteschön. :) Hab's rasch "trocken" am Editor gebaut (keine Lust den G2X aus'm Case zu holen), sollte aber funktionieren.
     

    Anhänge:

  10. Nur so als absurdes Gedankenexperiment zu später Stunde: 8 Kanäle @ 6kHz durch 2 Interslot-Busse.

    "Absurd", weil die Mux/Demux-Angelegenheit immer DSP-intensiver wird. Aber man könnte es mit diesem Lösungsansatz immer weiter ziehen: Verdopplung der Kanäle = Halbierung der Samplingfrequenz, und dies stets mit nur 2 Interslot-Bussen.

    Auch hier: nur "trocken" am Editor gepatcht. Hoffe es funzt.
     

    Anhänge:

  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Danke dafür. Ein gutes Beispiel dafür, dass die Instrumente weniger Limits haben als ihre Nutzer. Manchmal. Wird vermutlich viel schwerer den an die WAHREN Grenzen zu fahren. Ich meine damit nicht sowas wie aus tech. Gründen mal 38478 BPF zusammenzuknoten, sondern ein musikalisch cooles Patch so zu entwickeln, dass man ständig an die Grenzen der DSPs stößt.

    :supi:
    Und das geht auch mit FM Synths oder so. Beim Minimoog oder Juno 60 müsste man sehen, ob da noch jemand mit überrascht. Aber man weiss nie.

    Wir sind so post-everything, also auch post-Überraschungen. Der Rest macht damit Musik.
     
  12. fairplay

    fairplay Tach

    ...vielen Dank für die wiederholten tollen Inputs zum G2!...

    ...etwas 'OT':

    ...was für ein case ist das? - oder anders gefragt: der G2X soll mich im Oktober nach England begleiten, und im Moment habe ich nur die Softtasche dafür - gibt es ein gutes/passendes Hardcase dafür?

    ...vielen Dank im Voraus!
     
  13. Crabman

    Crabman bin angekommen


    ich wollte Dir sicher nicht auf den Schlips treten,ich hab aufjedenfall Respekt vor Deinem G2 schaffen und schön das Du Deine Ergebnisse mit anderen teilst ;-)

    Ich habe halt nicht so den Plan von dieser Art von Materie (also da sooo tief hinabzusteigen)und studiert hab ich ebenfalls nicht.G2 ist ne tolle Maschine,er hat mich nur einfach zu oft vom eigentlichen musizieren abgehalten weil jedesmal wenn ich endlich mein"Traumpatch"fertig hatte schon die nächste Idee im Kopf rumspukte anstatt mit dem gerade gebauten erstmal ne Weile zu arbeiten.Das Teil kann süchtig machen und ich bin ein zu schwacher Mensch :)

    In meinem Fall ist `ne gewisse Form von Limitierung einfach von Vorteil...Würde wahrscheinlich eher nochmal zu Hardware Modulen greifen da ich einerseits auch die Finger nicht von Modularität lassen kann,anderseits Hardware ebenfalls noch deutliche Grenzen aufweist (sofern man nicht solche Schränke wie Bernie rumstehen hat^^).
     
  14. Hä, wie bitte? Musik machen?? :dunno: :floet: ...:lol: ;-). Ja, bei einem gut ausgestatteten Modularen sind meines Erachtens nach die Grenzen nicht abzusehen. Mini und Juno60 sind hingegen wie Sex -im Endprinzip immer dasselbe, aber trotzdem immer wieder schön. :mrgreen:
    Das sind Massanfertigungen mit passgenauer Hartschäumung von Wickinger Cases. Teuer, aber hat sich in meinem Fall gelohnt. Über 5 Jahre unzählige Gigs, Tournee, etc. -und meine G2Xe haben beide noch keinen einzigen Kratzer. Das Softcase ist OK für kleinere Transporte -beim Verstauen im Tourbus oder für Reisen rate ich dringends davon ab. Vorallem der lommelige Alpha-Dial-Encoder verabschiedet sich sonst gerne nach innen.
     
  15. Easy, ich hab's nicht bierernst gemeint sondern eigentlich selbstironisch. Ausserdem lenkt mich das Gepatche durchaus manchmal vom Musikmachen ab. (Ööö, manchmal? :denk:) Aber was soll ich nur tun? :heul: Kennt jemand hier eine Selbsthilfegruppe? :mrgreen: Naja, immerhin hab' ich's ja schonmal fertiggebracht, zwei von meinen vier G2Xen zu verkloppen. :rofl: Das nenn' ich doch schonmal einen Fortschritt. :streichel:
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    4 mal 2 G2X :lol:
    Wenn das keine Liebe ist.


    Ich werd mal versuchen am G2 weiter gefallen zu finden.
    Muss ja zugeben das mir der NM 1haptisch besser gefallen hat.

    Kennt jemand vernünftige Patchbänke?
    IM g2 forum muss man sich die Patches alle einzeln downloaden:sad:
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    @Tim.

    Also ich hab mir mal ein Patzen deiner Patches aus dem G2 Forum gezogen.
    Ich muss schon sagen,Heisser Scheiss :cool:
     

Diese Seite empfehlen