GAS: Hat es je ein Ende?

hanselmann
hanselmann
|||
Vermutlich so ziemlich bei jedem erdenklichen Thema habe ich das Gefühl;-)
 
hanselmann
hanselmann
|||
Meine Einstellung zu Kabelklang ist, daß nur in dritte Welt Kinderblut getränkte Plutoniumkabel mit den guten CO2 Alubenzol Steckern gehen.
 
0
01234567890
Guest
Jo, und manche merken nicht einmal, dass sie gemeint waren, har har...
Doch, deswegen habe ich ja so geantwortet, das hier oft Stuss geschrieben wird und sich alles wiederholt(Hard vs Soft, Digital vs Analog, Behringer scheiße blablabla, Wie macht ihr dies oder das, Synth YouTube Videos von neunen Sachen posten, der eine sagt scheiße oder andere geil) Hier hat doch kaum ein Thread irgend ein Potenzial oder ein Mehrwert, außer sich die Zeit zu vertreiben. Ganz selten gibt es mal einen wirklichen guten Beitrag, aber 99% der Post sind doch fürs Klo. Das hier ist wie BILD für Synthesizer, weswegen ich auch hier bin, das macht einen Riesenspaß.
 
Plasmatron
Plasmatron
*****
Genau so ist es auch , 99% nur Quatsch .. bei ca 1 000. 000 Beiträgen ist mein Anteil ca 1% - also mathematisch völlig richtige Darstellung!
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Was Hardware angeht, bin ich, glaube ich, dem Ende nah.
Korg hatte ich. Ist Mist.
Yamaha hatte ich. Ist Mist.
AKAI hatte ich. Ist Mist.
Roland hatte ich. Ist Mist.
Kurzweil hatte ich noch nicht. Evtl. dann K2700-61, wenn es das geben wird und ich die Kohle nicht anderweitig ausgebe. Wenn Kurzweil dann abgefrühstückt sein sollte, gehe ich wahrscheinlich wieder auf Nativ. Ist zwar Mist, aber was soll man sonst machen?... :dunno:
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Yamaha hatte ich. Ist Mist.
Im Moment versuche ich den Montage Multitimbral zu nutzen, wenn man 13 (nur AMW2, also nicht mal FM) Sounds einlädt und die praktisch alle die wirklich spannenden (hungrigen?) Effekte nutzen Reverbs/Waveshaper/LOFI(nutzt scheinbar auch waveshaping), wird die Bedienung manchmal was zäh. Mal sehen was passiert wenn ich demnächst tatsächlich Musik mit den Sounds machen will :sm:
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Mir hat bei Yamaha z.B. schon mal die Klangqualität nicht gefallen. Musikalische Ergebnisse waren nicht mal schlecht, aber das Arbeiten mit dem Klang machte mir keinen Spaß. Deutlich wahrnehmbar, wenn man Samples extrem transponiert, wie weichgespült die Engine arbeitet. Viele ROM-Samples stammen noch von alten Beständen, wo mit 32 kHz oder weniger gesamplet bzw. gespeichert wurde. Reverbs nicht wirklich gut usw. Eigentlich wollte ich damals (2012) einen gebrauchten Motif XS kaufen, mir wurde aber ein neuwertiger MOX6 zu einem guten Preis angeboten, und ich habe ihn dann genommen. Im Nachhinein: "Nie wieder Yamaha" :P günstiger bekommen als es mit dem Motif XS der Fall gewesen wäre. :lol: Ok, der XS hätte mehr Polyphonie und Effekte gehabt, könnte Sample-Import ... Die Motifs XS/XF im Laden waren übrigens auch sehr träge in der Bedienung. Die Sound-Engine selbst inkl. Effekte sollte aber eigentlich keinen Einfluss darauf haben. Es wäre, denke ich, eher die Steuerung, die das System träge machen könnte, was also durch den Haupt-Prozessor erfolgt. Die Sounds und Effekte werden ja bei Yamaha von speziellen Chips berechnet, die einfach parallel ihre Arbeit erledigen und für diese Aufgaben klar dimensioniert sind.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Deutlich wahrnehmbar, wenn man Samples extrem transponiert, wie weichgespült die Engine arbeitet.
Das hat der Kurzweil nicht, klingt selbst beim runtertransponieren meiner eigener Samples immer noch recht knusprig, ist wahrscheinlich aber mathematisch korrekt was die Yamaha Engine da macht.

Viele ROM-Samples stammen noch von alten Beständen, wo mit 32 kHz oder weniger gesamplet bzw. gespeichert wurde.
Ich denke da hat sich beim Montage einiges getan, oft sind es sogar MultiSamples, mit verschiedenen Veloctiy Bereichen. Schließlich kommt das Ding mit 5.67GB (beim MO6 ware es nur 175MB) an ROM Samples.

Die Motifs XS/XF im Laden waren übrigens auch sehr träge in der Bedienung. Die Sound-Engine selbst inkl. Effekte sollte aber eigentlich keinen Einfluss darauf haben.
Ich hab' das Gefühl bei mehr als 8 Parts in der Performance wird das Teil träge, lädt z.B. div. Inhalts Listen sehr langsam, vielleicht wird durch die vielen Effekte der Speicher knapp. :dunno: Es geht was flotter wenn ich Seitenweise scrolle. Müsste ich mal komplett ohne Effekte testen...
 
Scenturio
Scenturio
au͘͏͡d̛̀i̛͝a͞ţ͏u͏r ̷͜et ̶͟͝a͡l͜t͢͡͠e͜͠ŗa ͝p͢a̛rs
Korg hatte ich. Ist Mist.
Yamaha hatte ich. Ist Mist.
AKAI hatte ich. Ist Mist.
Roland hatte ich. Ist Mist.
Kurzweil [..]
es gibt ja auch Hardware abseits der 4-5 großen Japaner ...

ok - wenn man sich auf multitimbrale Workstations beschränken will, ist die Auswahl natürlich kleiner. zum Glück hat der liebe Gott die DAW erschaffen, damit kann man auch andere Geräte nutzen. :schwachz:
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ich hab' das Gefühl bei mehr als 8 Parts in der Performance wird das Teil träge, lädt z.B. div. Inhalts Listen sehr langsam, vielleicht wird durch die vielen Effekte der Speicher knapp. :dunno:
Die Effekte werden bei Yamaha wahrscheinlich ihre speziellen Sound-Chips berechnen, und wahrscheinlich ist der dafür nötige Speicher schon auf diesen Chips drauf oder ist direkt angebunden.
Das trägere Verhalten des Geräts wird wohl dadurch kommen, dass die Main-CPU mehr zu verwalten / steuern hat, je mehr Parts man verwendet. Klänge und Effekte berechnen zwar spezielle Chips, die Verwaltung / Steuerung erledigt aber wohl die Main-CPU. Und wenn man bedenkt, dass da als OS irgendwas Vorgefertigtes genommen wird wie ein spezielles Linux oder Windows etc., und dass wahrscheinlich nicht in Assembler, sondern in einer höheren Sprache programmiert wird, was einen weniger performanten Code ergibt, was die CPU dann mehr belastet als effiziente Assembler-Programmierung von früher, dann kommt so was raus.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Und wenn man bedenkt, dass da als OS irgendwas Vorgefertigtes genommen wird wie ein spezielles Linux oder Windows etc., und dass wahrscheinlich nicht in Assembler, sondern in einer höheren Sprache programmiert wird, was einen weniger performanten Code ergibt, was die CPU dann mehr belastet als effiziente Assembler-Programmierung von früher, dann kommt so was raus.
Hmmm...die CPU ist ein Texas Instruments AM3352 (Arm Cortex-A8), also hab' ich doch 'nen Synth mit ARM Chip:eeek: und die CPU läuft wohl unter Linux, aber laut der folgenden Website scheint sie eigentlich nicht viel zu tun zu haben (the main CPU generally doesn’t perform compute intensive tasks/The main CPU handles sequencing, user interface, the file system, etc.) :denk:

 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
aber laut der folgenden Website scheint sie eigentlich nicht viel zu tun zu haben (the main CPU generally doesn’t perform compute intensive tasks/The main CPU handles sequencing, user interface, the file system, etc.) :denk:
Vermutlich forderst du gerade bei diesen Aufgaben die CPU eben heraus! :P Der Schreiber des Textes hat das Instrument vielleicht nicht benutzt und beschreibt es "theoretisch", als hätte die Main-CPU angeblich wenig zu tun. Yamaha ist aber nicht so doof, überdimensionierte Main-CPU's einzubauen, außer sie wissen, dass der Program Code eben diese Dimensionierung braucht, damit er überhaupt in vertretbarer Zeit abgearbeitet werden kann. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Eigentlich ist das Ding nur für 8 Spuren ausgelegt, was USB Audio Stereo Tracks, Arpeggiatoren und Motion Sequencen betrifft, der Rest ist vielleicht nur Bonus ;-)
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Eigentlich ist das Ding nur für 8 Spuren ausgelegt, was USB Audio Stereo Tracks, Arpeggiatoren und Motion Sequencen betrifft, der Rest ist vielleicht nur Bonus ;-)
Wäre es dann nicht genau das Richtige für dich, oder brauchst du mehr als 8 Spuren? :P ;-)
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Wäre es dann nicht genau das Richtige für dich, oder brauchst du mehr als 8 Spuren? :P ;-)
Aktuell bin ich dabei mich an 'ne kleine Demo mit 13 Spuren zu probieren - Montage only, kein USB Audio Multi Track Recording, mal sehen wie weit mich der Montage kommen lässt ;-) So richtig Lust hab' ich bei dem Wetter irgendwie nicht, aber irgendwann muss ich mich ja mal in 'ne neue DAW so richtig einarbeiten und das geht nicht wenn ich immer ewig lange Pausen zwischen den Tracks mache.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
 


Neueste Beiträge

News

Oben