gehäuse für diy platinen, modular?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von robert_, 8. Mai 2008.

  1. robert_

    robert_ Tach

    hätte da mal ne frage zu der verpackung meiner diy projekte.

    so wie es aussieht kommt da in zukunft noch einiges an projekten auf mich zu und ich habe irgendwie die vorahnung, das mir wenn ich jedes projekt in ein eigenes gehäuse baue, irgendwann der platz fehlen wird das ganze unter zu bringen. deswegen habe ich mir überlegt evtl, irgendwas in richtung modular zu nutzen. nur durchblicken tue ich da nicht.
    es gibt also moog orientiert systeme und doepfer orientierte. das ist soweit klar. ich tendiere zu moog orientiert. mir gehts nur darum das ich alles selbst bauen kann. also mit teilen die es so frei zu kaufen gibt, als elktronikbauteile. scheinbar macht bei der stromversorgung jeder ein eigenes ding. welches der systeme ist denn da am verbreitesten? und welches ist diy tauglich? evtl. würde ich auch ein case eines herstellers nehmen, unter der vorraussetzung das es fertige modulboxen gibt die ich dann an meine platinen anpasse. gibt es sowas?

    gibt es eigentlich modular systeme auf 19" rack basis? das sollte doch das am weitesten verbreitete format sein.

    gib es die infos zum forumodular eigentlich noch irgendwo? der download der alten forumsdisskussion, ist wohl flöten gegangen.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich glaub da hast Du jetzt ein bißchen was missverstanden.

    Elektronisch gibt es nur zwei Arten bei Modularsystemen (bis auf eventuelle exotische Sachen):
    1. Systeme mit +/- 12 V (z.B. COTK, die Eurorack-Systeme)
    2. Systeme mit +/- 15 V (Blacet, Dotcom, MOTM, ...)

    Unterschiedlich sind dann noch die Anschlüsse:
    1. Dotcom
    2. MOTM (z.B. auch bei Blacet)
    3. Doepfer-Style (Flachbandkabel, ist eigentlich durchgehend bei Eurorack so, nur Analogue Systems meint unbedingt nen anderen Steckertyp nehmen zu müssen :roll: / Curetronic hat auch so Doepfer-mäßige-Anschlüsse )
    4. Analogue Systems (auch Flachbandkabel wie bei Doepfer, aber der Stecker-Typ ist ähnlich wie bei IC-Sockeln)
    5. COTK (ist Doepfer-ähnlich, aber ein bißchen anders)

    Aber bei DIY ist das ja eh wurscht, da bauste Dir das was Dir gefällt.
    Platinenmäßig scheint der MOTM-Anschluss aber am verbreitetsten zu sein (u.a. Ken Stone, Ray Wilson, Papareil)

    Für den ForuModular gibt's doch nen Sticky-Thread, der eigentlich nicht zu übersehen ist :dunno: (da am besten auch die Fragen dazu reinstellen):
    viewtopic.php?t=24

    Ob Du das Modularsystem in nen 19" Rack einbaust ist doch Deine Sache. Geht bei fast jedem System.
     
  3. robert_

    robert_ Tach

    danke für die übersicht, mit eigenes ding machen (die herstelle) meinte ich nicht die stromversorgung sondern die stecker. schade das sich die leute da nicht auf ein system einigen können.

    den sticky thread zum forummodular habe ich natürlich gelesen, aber der link zu der zip datei zum alten 25 seiten thread, geht nicht mehr. wollte mir die alte disskussion gerne noch durch lesen.

    so wie es aussieht kann ich ja jedes system nehmen welches ich mag, und wenn ich dann fertige module dazu kaufen möchte muß ich die evtl. etwas umstricken oder adapter dazu besorgen.

    mir gefällt die idee vom 19 zoll rack. gibt es da eigentlich fertige schienen, wo man die module dann reinhängen kann? werde mich diesbezüglich mal durch die hersteller seiten klicken. für den anfang evtl ein kleines tisch rack, und später dann die schrankwand :)...
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ok, dann haste das mit der Stromversorgung doch richtig verstanden, wollte nur sichergehen. ;-)

    Ja, gibt es von Dotcom:
    http://www.synthesizers.com/cabinets.html#qcr8

    Und von MOTM:
    http://www.synthtech.com/testcart/index ... cts_id=181

    Du kannst aber jeweils nur Dotcom oder MOTM-kompatible Module reinstecken, weil die Grösse und die Lage der Bohrlöcher anders ist.
    Beide in ein Cabinet geht nur beim nem Holz-Cabinet.
     
  5. robert_

    robert_ Tach

    sowas meinte ich, genau. coole sache.
    allerdings wieder blöd das es nichts universelles gibt. dachte an sowas wie ne schiene auf der man die module verschieben kann nach links und rechts. so wie das bei den racks auch vertikal geht. zur not lass ich mir was bauen. vielleicht gibt es da auch was beim store. wollte eh mal dahin ein paar sachen ansehen.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Beim Store wird es da nix geben.
    Ich halte davon auch nichts. Du musst ja die Muttern drin haben und würdest die Muttern mit verschieben. Ausserdem wird es eh nix, wenn Du schon anderes Module drin hast.

    Rausschrauben und woanders wieder reinschrauben ist aber doch kein grosses Problem, oder?

    Man sollte sich halt schon vorher Gedanken machen, wie man die Module anordnet, so dass man nacher nur noch Fine-Tuning machen muss (was sich eh erst aus der Praxis ergibt).
     
  7. helitron

    helitron Tach

    das geht mit den eurorack modulen. - proma baugruppenträger und 3M gleitmuttern statt 3M schiene verwenden. dann musst du nur die schauben etwas lockern und schon kann man das ganze nach links/rechts verschieben. vorausgesetzt es ist kein anderes modul im weg ;-)

    hel
     
  8. helitron

    helitron Tach

    sonic war wieder schneller ... :/
     
  9. robert_

    robert_ Tach

    mir gings nicht umbedingt ums verschieben sondern darum module verschiedener hersteller sowie meine eigenen da rein zu machen. denke das wäre mit so einer schiene einfacher als mit vorgebohrten löchern. evtl wäre ich bei der modulbreite auch nicht so festgelegt.

    das mit den promabaugruppenträgern hört sich nett an, das sehe ich mir mal an.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Tja, leider sind MOTM und Dotcom-Bohrlöcher auch vertikal nicht kompatibel zueinander.

    Wird also so nix.
     
  11. Eylhardt

    Eylhardt Tach

    Hat COTK nicht +/- 15V?
    Unter http://www.cluboftheknobs.com/tech.htm steht 'Our power adapter has the option (if needed) to change the current voltage of +/- 15 volts to +/- 12 volts to be compatible to modular systems of other manufacturers'
     
  12. robert_

    robert_ Tach

    sind die bohrlöcher evtl mit bohrer anpassbar? mhh ist doch echt mies.
    es sollte da ne norm gemacht werden, vielleicht kann sich da eine norm für diy etablieren. ich habe da leider zu wenig ahnung von, sonst würde ich mal ein paar vorschläge zusammenstellen. oder gabs da schonmal versuche?
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es gibt doch schon "Normen":
    Eurorack - Doepfer
    Eurorack - Analogue Systems
    Fracrack - Blacet
    MOTM
    Dotcom

    Z.B. :P

    @Bohrlöcher:
    Kann man machen, sieht aber doch total hässlich aus und es bleiben ja trotzdem noch die Lücken, also ne richtige Lösung ist das nicht.

    Ja, um kompatibel mit +/- 15 V Netzteilen zu sein.
    Gebraucht wird von den Modulen aber trotzdem +/- 12 V.

    Musst Dir nur die Busplatine was genauer anschauen, dann siehste das auch. ;-) :P
     
  14. Eylhardt

    Eylhardt Tach

    Na, ich weiss nicht...
    Übersetzt heisst das doch 'Unsere Netzteile haben die Option (bei Bedarf) die aktuelle Spannung von +/- 15 volt auf +/- 12V zu ändern, um mit Modularsystemen anderer Hersteller kompatibel zu sein.'
    Und bei dem Photo auf der Seite sind die 15V Anschlüsse beschaltet.
    [​IMG]
    Naja, ich hab' mal den LFO geordert, mal sehen wie's geht...
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja, eben. D.h. die Spannung wird damit doch auf +/- 12 V runtergewandelt (hochwandeln geht zwar, ist aber was schwieriger und "dreckig").

    Bei +/- 15 V werden Spannungswandler benutzt (sieht man direkt links von den +/ 15 V Anschlüssen).
    +/- 12 V gehen direkt auf die Bus-Anschlüsse.
     
  16. Eylhardt

    Eylhardt Tach

    Öhm ja - jetzt seh' ich's auch. :oops:
    Dann müsste ich zum Anschluss an mein Curetronic also nicht nur die Stecker tauschen, sondern auch noch einen (bzw. 2) Spannungswandler dazwischen basteln.
    Oder ich order noch den COTK Adapter nach und klemm ihn an den Ausgang des Curetronic Netzteils. Da ich ja noch ein Auge auf COTKs 960 Seq. geworfen habe, scheint das wohl die bessere Lösung.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich will ja nichts sagen, aber der LFO von COTK kann nicht wirklich viel und für etwas mehr bekommt man schon einen kompletten VCO von dotcom, der sich gefüttert mit einer negativen Spannung sehr gut als LFO macht!
     
  18. Eylhardt

    Eylhardt Tach

    Ich wollte einerseits einen triggerbaren LFO mit Ramp und Sägezahn und andererseits mal testen, wie das bei COTK klappt und wie die Sachen verarbeitet sind (bevor ich die Kohle für den 960 Seq. ausgebe...).
    Bei dotcom kommt ja auch noch Zoll und Steuer drauf - soll bei COTK nicht so sein (Portugal - EU).
    Na, mal sehen...
     
  19. robert_

    robert_ Tach

    ich machs jetzt ganz anders... ich kauf mir ne riesige experimentier platine, 250 x 250 cm, dann kann ich auf jeden fall, alles jederzeit austauschen. und kombinieren.

    also im ernst, das ist ganz schön hart, sich da zu entscheiden. muß ich wohl mal ne zeitlang drüber schlafen.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Tja, Robert, dieses Problem hat hier jeder (gehabt), der sich mit der Materie Modular auseinander gesetzt hat.

    Im Leben muss mich sich halt öfter mal entscheiden und meist weiss man erst nachher, ob die Entscheidung gut oder schlecht war. Aber schlimmer als ne schlechte Entscheidung ist keine Entscheidung. ;-)
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sehr weise!
     
  22. robert_

    robert_ Tach

    ja weise weise...
    mein plan sieht jetzt so aus:
    da ich definitiv bald ein oder zwei modgehäuse benötige, werde ich erst mal alles auf moog norm frontplatte aufbauen, und in ein provisorisches
    holzgehäuse rein legen, sprich erstmal nicht hängen, und auch nicht bohren.

    beim bus tendiere ich in richtung motm

    quellen für frontplatten gibts ja reichlich hier im forum.

    und dann mal schauen hauptsache ich kann die sachen irgendwo rein hängen.

    vielleicht bau ich mir dann für die zukunft einfach adapter, auf die ich dann die verschiedenen hersteller basteln kann. mal sehen. theoretisch würden da holzstücke reichen, die wiederum in eine art schiene oder so reinpassen, auf diese könnte man dann die verschiedenen hersteller schrauben.

    es ist echt merkwürdig, gestern dachte ich wieder darüber nach alles in einzelne gehäuse zu bauen, aber wenn man weiter denkt, kommt man immer wieder auf modular.

    gibt es eigentlich auch system die sich eher auf dem boden bzw. in der ebene abspielen? also nicht in der höhe?
     
  23. hey boys und girls,

    ein neuer koffer muss her. kennt wer von euch eine quelle für billige baugruppenträger? ich hab die früher (in österreich) immer auf die firma von meinem pa bestellt, aber die möglichkeit hab ich jetzt nicht mehr...

    vielen dank!
     

Diese Seite empfehlen