Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studio

J
JanB
long time no see - Klicke Reset Passwort
Hallo, liebes Forum,

ich hoffe ich bin hier in der richtigen Sektion. Ich besitze seit etwa einem halben Jahr meinen ersten Hardware-Synth, den Access Virus C. Mein aktueller Workflow sieht man im Dateianhang.

Ich schicke ein Midi-Signal über ein billiges USB-to-Midi-Kabel in den Virus und recorde den Audio-Out mittels des Mikrofoneingangs des Macbooks.

Mein Problem: Es rauscht. Wenn ich die Frequenzen über ca 2-5 kHz rausfiltere, dann hört man es nicht mehr, aber natürlich fehlen mir dann ebenso ein Teil des Signals, das ich ja aufnehmen möchte. Zu dem Rauschen kommen noch kleinere Klicks. Ich weiß den Fachbegriff dafür leider nicht. Vereinfacht gesagt, das Signal, das ich am Ende in Ableton Live 8 herausbekomme klingt leider alles andere als so brilliant, wie das, das ich höre, wenn ich meine Kopfhörer in den PHONE-Ausgang des Virus stecke und darüber höre.

Jetzt könnte man auf Ursachenforschung gehen, aber ich würde es auf das Macbook und das Klinkenkabel einschränken. Ein Freund von mir meinte schon länger, der Mikrofoneingang des Macbooks ist einfach nicht dafür geschaffen für Studioaufnahmen.
Es scheint auch einen internen Limiter zu geben. Wenn ich das MasterVolume-Signal des Virus verstärke müsste dieser normalerweise in den roten Bereich gehen (so wie das jedes VST tut). Die Lautstärke wird jedoch ab dem grünen Bereich abgeschnitten. Deshalb kann ich das Gain des Externen Instruments in Live auch nicht z.B. um 12 db reduzieren und das Output Signal des Virus um 12 db erhöhen. Denn dann wird der Limiter ebenfalls heruntergesetzt und ich habe eben ein übersteuertes 12 db leiseres Signal. Ich denke darum würde mir an dieser Stelle auch kein Pre-Amp weiterhelfen. Der Virus hat noch genug reserven. Laute Leads und Bässe nehme ich in der Regel bei 20-30% des Möglichen auf. Ich habe außerdem mit der maximalen Qualität aufgenommen, die mir Ableton gewährt, 2000 Samples. Ich höre jedoch schon ab 150 Samples keine nennenswerte Veränderung mehr.

Ich denke ich brauche eine externe Soundkarte bzw. ein Audiointerface. Kann mir jemand meinen Gedankengang bis hier hin bestätigen/nachvollziehen?

Wenn dem so ist, stellt sich die Frage, welche Soundkarte das sein sollte. Sie sollte über USB laufen, Midi Outputs haben, geringe Latenz, 2 Klinken-Inputs für den Virus und Schmerzensgrenze wäre schon 300 Euro.

Thomann schlägt mir nach meiner Anfrage folgende Audiointerfaces an:

ALESIS IO|2
FOCUSRITE SAFFIRE 6 USB
M-AUDIO FAST TRACK PRO
EMU 0404 USB
CAKEWALK UA-25 EX CW
TASCAM US-122MK2

Mein Problem ist schon seitdem ich mich mit Audiointerfaces beschäftige, dass es da anscheinend nur 2 Anwender dafür zu geben scheint: Live-Musiker und Bands.
Erstere brauchen Latenzfreies Spielen und viele kryptische Anschlüsse und Regler und geben nen Dreck auf die Qualität. Letztere brauchen hohe Qualität und viele Anschlüsse und Regler.
Ich will doch aber weder ein Orchester aufnehmen noch live vor 20 000 Menschen auftreten - ich will einfach nur den Klang meines Virus gerne so aufnehmen, wie er auch wirklich ist! :)

Darum tendiere ich im Moment zur ALESIS IO|2, ganz einfach weil es so schön simpel ausschaut.

Ich hoffe mir kann geholfen werden :)
 
ohnestromkeinton
ohnestromkeinton
.
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Hallo und willkommen,

was dein Problem betrifft bist du soweit schon richtig informiert. Dein Freund hat da schon recht.
Hat der Mac keinen Line In? Falls ja, dann schliess den Virus mal da an. Hab schon oft gehört dass die Mac-Audiohardware gar nicht sooo schlecht sein soll, im Vergleich zu den "Kilopreis-China-PC-Soundchips" Ansonsten ist eins von den aufgezählten Interfaces schon passend. Da ich diese aber selbst nicht aus der Praxis kenne, kann ich auch keines explizit empfehlen.
 
intercorni
intercorni
|||||||||||||
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Das EMU 0404 hat richtig klasse Wandler.
 
mokkinger
mokkinger
.
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Der Mac hat nur Line in sowie ein eingebautes Mic.
Mit dem Mac Line in kommst du sicher nciht weit, wenn du halbwegs brauchbare Aufnahmen machen willst kauf dir ein Interface.
Mein Tip aus der o.g. Menge wäre auch das EMU oder das Fast Track Pro. das hatte ich mal, und war sehr zufrieden.

+ Die Treiber sind sehr stabil.
+ Genug Eingänge (digital u. Analog) plus gutes Monitoring
+ IMHO guter Klang, gute Wandler (für diese Preissparte)
+ Stabil


kostet glaub ich momentan noch ca 170 Euro. würd ich nehmen.
Oder wenn du was besseres willst hol dir ein Motu Ultralite ;-)
 
marv42dp
marv42dp
..
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

ohnestromkeinton schrieb:
Hab schon oft gehört dass die Mac-Audiohardware gar nicht sooo schlecht sein soll, im Vergleich zu den "Kilopreis-China-PC-Soundchips"

Mittlerweile (seit dem Umstieg auf Intel) steckt in den Macs der gleiche Chip, wie bei fast allen PCs mit Onboard-Sound, und zwar ein Käferchen von Realtek. Das ist Kilopreis-China-Schüttware, und ich bezweifle stark, dass die irgendjemand hier im Blindtest von einem Apogee unterscheiden kann.
 
mokkinger
mokkinger
.
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Jede Wette! A/B Test apogee Rosetta gegen realtek Standard Wandler geh ich (fast) jede wette ein dass man (ich) den Unterschied hoere!
;-)
 
marv42dp
marv42dp
..
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

mokkinger schrieb:
Jede Wette! A/B Test apogee Rosetta gegen realtek Standard Wandler geh ich (fast) jede wette ein dass man (ich) den Unterschied hoere!
;-)

Tja, doof nur, dass Zürich und Köln so weit auseinander liegen.
 
A
Anonymous
Guest
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

marv42dp schrieb:
...dass die irgendjemand hier im Blindtest von einem Apogee unterscheiden kann.

Doch, ich kann das. Ist aber so 'ne "Ei des Kolumbus" Nummer.
Mit Lieblings-CD und im Homestudio "hach, da kommen die Details aber viel feiner" hat das natürlich nix zu tun - die überlasse ich den Esos. (Ich vermute mal, die Wandlerklanghörer können noch nicht mal das Killertestsignal benennen ... )


Mit den hier ursprünglich genanntem Problem hat das natürlich nichts zu tun, auf so ein Problem "Wandlerklang" zu vermuten ist mir unerklärlich. (Völlige Taubheit gepaart mit absoluter technischer Inkompetenz würde das erklären, das mag ich den beiden hier aber nicht unterstellen. )

Der Linie-In von dem Laptop kann das Signal so aufnehmen, das man keinen auffälligen Unterschied hört, d.h. unter Alltagsbedingungen ist der Unterschied nicht hörbar. Wenn das anders ist, dann liegt ein technischer Fehler oder eine Fehlbedienung vor!
 
elmex
elmex
.
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Ich hatte das selbe Problem mit meiner Soundkarte. Ich kann das Alesis IO|2 empfohlen bekommen, gekauft und bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht (aber noch nicht viele :).

Hatte vorher auch super Rauschen, was jetzt echt stark reduziert ist. So dass man echt mal was aufnehmen kann was dann auch recht knackig klingt.
 
A
Anonymous
Guest
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

elmex schrieb:
Hatte vorher auch super Rauschen, was jetzt echt stark reduziert ist. So dass man echt mal was aufnehmen kann was dann auch recht knackig klingt.

Eigentlich sollte man das Rauschen vom Interface gar nicht hören. Das ist bei einem externen Interface für Musikeranwendungen viel einfacher, da bei dem die Pegel besser anpassbar sind und auch generell besser passen.
Insofern ist es völlig sinnvoll, sich ein Interface zu kaufen, vor allem wenn man nicht in der Lage ist, das sonst korrekt anzupassen. (Was ich übrigens völlig ok finde, man muss das echt nicht können, schon gar nicht als Einsteiger! )
 
mokkinger
mokkinger
.
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Fetz schrieb:
elmex schrieb:
Hatte vorher auch super Rauschen, was jetzt echt stark reduziert ist. So dass man echt mal was aufnehmen kann was dann auch recht knackig klingt.

Eigentlich sollte man das Rauschen vom Interface gar nicht hören. Das ist bei einem externen Interface für Musikeranwendungen viel einfacher, da bei dem die Pegel besser anpassbar sind und auch generell besser passen.
Insofern ist es völlig sinnvoll, sich ein Interface zu kaufen, vor allem wenn man nicht in der Lage ist, das sonst korrekt anzupassen. (Was ich übrigens völlig ok finde, man muss das echt nicht können, schon gar nicht als Einsteiger! )
Und genau das wollte ich mit meiner etwAs zugespitzten Aussage deutlcih machen. Sicher erkennt keiner den klangunterschied zweier testsignale auf 2 Wandlern in gleicher einbausituation. Aber die realität ist doch "realtek scheiße verbaut auf ner total auf platz und Design optimierten motherboard-Architektur" gegen "nahe dem Idealfall gebaute auf Sound und einstreuungen optimierte kartenumgebung" .
Und das höre ich euch noch in 40 Jahren raus. In jedem A/B Test!
 
A
Anonymous
Guest
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Vertue dich da mal nicht. Mein OnBoard-Sound hat 76dB Störabstand, das ist weit mehr als viele Synthesizer (und im Homestudio mit einer fertig gemasterten CD durchaus nicht, oder nur sehr schwer zu ABX-en). Wenn man als nicht-Techniker davon jetzt allerdings 30dB durch schlechte Pegelanpassung verschenkt, dann ist das eben nicht mehr so toll. Das ist allerdings noch lange nicht bei dem Problem, was unserer Fragesteller hier hat.
 
elmex
elmex
.
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Ich wollte noch anmerken dass ich mir auch ein Mischpult gekauft hatte, weil das Alesis IO|2 auch nur 2 Kanäle hatte. Ich hatte daheim schon den Blofeld, ne E-Gitarre und den Korg EM-1. Da wurde das mit 2 Kanälen eng.
 
J
JanB
long time no see - Klicke Reset Passwort
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Fetz schrieb:
marv42dp schrieb:
...dass die irgendjemand hier im Blindtest von einem Apogee unterscheiden kann.
Doch, ich kann das. Ist aber so 'ne "Ei des Kolumbus" Nummer.
Mit Lieblings-CD und im Homestudio "hach, da kommen die Details aber viel feiner" hat das natürlich nix zu tun - die überlasse ich den Esos. (Ich vermute mal, die Wandlerklanghörer können noch nicht mal das Killertestsignal benennen ... )
Ich hätte früher auch nie gedacht jemals in die Situation zu geraten Geld für so etwas auszugeben. Ich war nie sonderlich audophil, aber den Unterschied zwischen meinen beiden Signalen, den hör sogar ich.

Vielen Dank für alle Antworten. Nachdem ich mir jetzt um die Fehlerquelle sicher sein kann, habe ich bei Thomann die 6 Interfaces bestellt. Das was mir am besten gefällt behalte ich, der Rest geht zurück. Ich berichte dann natürlich auch von meinen Erfahrungen.
 
mokkinger
mokkinger
.
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Puh, alle 6 auf einmal? Na die werden sich bedanken... :)
glaube zwei favoriten hättens auch getan, bzw. die Liste oben ist ja bei weitem nicht representativ für die Rubrik. da hats bestimmt noch 10 gleichgute/andere/bessere...

viel erfolg!
gruss mark
 
J
JanB
long time no see - Klicke Reset Passwort
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Ja, welche denn? Ich höre :)

Thomann wird das wenig jucken was ich da mache. Sie bieten den Service ja selbst an und mir geht es ja darum, die für mich am besten geignete auszuwählen, was ich eben nur zuhause tun kann und nicht über 20 Datenblätter die alles bedeuten können und am Ende schreibt trotzdem immer jemand "die Karte ist Schrott". Punkt ist, ich will es selbst beurteilen können.
 
SK-HEINZ
SK-HEINZ
Jester
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Tja, ohne andere Interfaces zu kennen, hab ich mir für nen Zweitrechner
ein zweites M-Audio FastTrack Pro USB Interface gekauft,
weil ich gut zufrieden war mit Klangqualität, Latenz, Anschlußmöglichkeiten,
Platzbedarf,Ergonomie ...
Die grellblaue LED hab ich allerdings mit nem Heftpflaster abkleben müssen.
Treiber für Win XP SP3 gibts zum Runterladen, für Win 7 und Mac weiß ich jetzt nicht, wirds aber wohl geben.
Empfehlen kann ich auch die Rechner-Optimierungstips im M-Audio-Forum,
(zum Link-Suchen bin ich jetzt zu faul).

Gruß SK-1
 
A
Anonymous
Guest
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

By the way: hat jemand die EMU 0404 USB schon erfolgreich auf einem VISTA-Rechner im Einsatz?
 
zenkman
zenkman
.
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Warum nimmst Du nicht einfach mit nem Audio CD Recorder auf?
Kostet max. 200 Euro.
 
tiger_meow
tiger_meow
.
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

dotterl schrieb:
By the way: hat jemand die EMU 0404 USB schon erfolgreich auf einem VISTA-Rechner im Einsatz?

Ja, EMU 0404 USB funktioniert mit Vista. Wie auch Tracker Pre oder die 1616m (PCIe). Auch mit Win7 (64Bit) getestet.
 
A
Anonymous
Guest
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Was ist denn hier los.. hol' dir ein duet von apogee. das bekommst du gebraucht für 300€.
deine anschlüsse haste auch und halt die hi-end wandler und recht neutrale, klare preamps, sodass du dein virus so aufnehmen kannst
wie er klingt. das wolltest du ja.
 
nOrm
nOrm
.
Re: Generelle Fragen zum Aufnehmen von Synthesizer und Studi

Hi Leute,

ich suche auch ein externes Aufnahmedevice, vor dass ich SPÄTER ein Mischpult hängen will, aber 300€ sind echt viel, auch wenn das duet von apoge supersexy ist...

Ich habe jetzt das Focusrite Saffire 6 USB im Auge, das gibt es neu für 160-170.

Ansprüche/Wünsche:
-Ich will eigentlich "nur" rauschfrei meinen Spectralis aufnehmen, dafür ist das Teil eigentlich schon Overkill oder?
-Es sollte "klein" sein ;-)

Grüße Norman
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben