Gitarren FX Pedale 9V mit 0,5A Netz

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von lenoxx, 9. November 2014.

  1. lenoxx

    lenoxx aktiviert

    Hallo liebe Tretminenprofis

    habe soeben meinen ersten Versuch gestartet meine 2 Behringer und den Red Panda Particle anzuschliessen.

    Mit diesem Netzteil, welches 9V mit 500mA leistet:

    https://www.thomann.de/de/thomann_ntac109.htm


    Nix leuchtet auf bei keinem, auch ein anderes Netzteil bringt kein Lämpchen der Pedale zum Leuchten.

    .......was mach ich falsch...? die Pedale sind 9V 100mA .......da müsste doch 500mA genügen ?
    (bin absolut kein Ampere etc. Kenner, total Laie)

    Habe ich evtl. die Dinger nun kaputtgemacht ?? :selfhammer:

    :selfhammer:
     
  2. Sicher, dass die Polarität richtig ist? Hast Du Batterien zum Gegentest, ob die Pedale noch funktionieren?

    Hast Du ein Multimeter, um zu prüfen, ob das Thomann-Netzteil überhaupt das Richtige liefert?
     
  3. lenoxx

    lenoxx aktiviert

    Nein leider keine Batterien und Multimeter......

    9 Volt DC / Polarität: + Aussen (Thomann Produktseite)

    Hab mir soeben das Netzteil angeschaut, da steht folgendes:

    Input: 100-240V ~ 50/60Hz 0.2A
    Output: +9V === 0,5A


    das ist doch richtig ? oder nicht ? :shock:
     
  4. Das sind die Daten vom Netzteil, Du musst auch schauen, was die Pedale brauchen (Gleichstrom vs. Wechselstrom, wirklich 9V, eben die Polarität). Kann aber einfach sein, dass das Netzteil im Eimer ist. Deswegen die Frage nach dem Multimeter.
     
  5. lenoxx

    lenoxx aktiviert

    Behringer EM600 =9V 100mA reguliert DC Anschluss Spitze negativ

    Behringer RV600 = 9V 100mA DC reguliert / DC Center negativ

    Red Panda Particle = 9V center negative 100 mA power supply


    Ich probier jetzt noch das 3. Netzteil.....vielleicht ist der auch futsch.....
     
  6. lenoxx

    lenoxx aktiviert

  7. Tja, sieht von den technischen Daten jedenfalls alles richtig aus, wenn auch Behringer von 2,2 mm Stecker und Thomann von 2,1 mm spricht, beim Music Store ist das Original Behringer Netzteil aber auch als 2,1 mm gelistet (1 mm kann schon relevant sein).

    Ich würde nicht mehr wild Netzteile ausprobieren, sondern von irgendwoher ein Multimeter besorgen. Da wirste jawohl hoffentlich jemand in Deinem Bekanntenkreis oder Familie kennen. Sonst für ein paar Euro im Baumarkt holen, ein Billig-Teil reicht vollkommen.
     
  8. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Hast Du den Input beschaltet? Dort sitzt gerne eine Schaltbuchse bei den Tretmienen. Zumindest beim Betrieb mit Batterie läuft das so, sonst wären die 9V Blöcke ja immer leer...
     
  9. lenoxx

    lenoxx aktiviert

    okay Danke !! also Multimeter muss ran.......hab mir eins soeben angeschaut, da versteh ich überhaupt nicht, was ich wo anschliessen muss....
    das Pedal oder das Netzteil (sorry !!! hab wirklich keine Ahnung :cry: :shock:

    ich hoffe, dass ich den Red Panda Particle nicht ruiniert habe........??
     
  10. lenoxx

    lenoxx aktiviert

    Hallo swissdoc, meinst du damit einen Power Schalter ? Alle 3 haben keins......
     
  11. lenoxx

    lenoxx aktiviert

    was mir gerade auffällt, ist dass das Netzteil-Steckerchen nicht ganz reinrutscht......muss ich das Ding mit Gewalt reindrücken ?? :roll: :selfhammer:
     
  12. Gewalt ist die sicherste Methode, was kaputt zu machen. Schließ die Dinger einfach nicht mehr an den Strom an, sondern geh mit allen Gerten und Netzteilen zu jemandem, der sich mit sowas auskennt. Optimal: Fachgeschäft. Zweitbeste Lösung: technisch begabter Mensch. Drittbeste Lösung: steig auf Blockflöte um. :agent:
     
  13. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    Hast du beim Test der Effekte zumindest beim Input des Pedals ein Kabel angeschlossen? Die meisten Effektpedale unterbrechen die Stromzufuhr, wenn kein Kabel eingesteckt ist. Normalerweise zum Batteriesparen, aber manchmal ist auch die Versorgung per Netzteil unterbrochen.
     
  14. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...das ist das was der Doc meinte, wenn keine Klinke im "Input" steckt tuen viele Pedale keinen Mucks aus Energiespargründen.
    Da können dann 20 Netzteile dranhängen, optisch siehts aus als wäre das Pedal im ewigen Jagdgrund...
     
  15. lenoxx

    lenoxx aktiviert

    .........es leuchtet nix weil ich ein Oberarmleuchter bin........!!!!

    ....Dank korrektem Input (Synth) alles bestens beim Pandalein :phat:

    also gut ich sag Euch was ich als Input benutzt habe:

    Ein Mic ohne Vorverstärker.

    Her mit den faulen Tomaten und Eiern :selfhammer: :selfhammer:

    Vielen Dank Euch, ich hoffe Ihr könnt es annehmen.....und morgen kauf ich mir ne Blockflöte :mrgreen:
     
  16. SvenSyn

    SvenSyn aktiviert

    Werft den Purschen zu Poden!

    Aber tröste dich, is mir auch schon passiert. :kaffee:
     
  17. lenoxx

    lenoxx aktiviert

    zu Poden werfen, Herr ?

    oder was meinst Du Inkontinentia :lollo: ?
     
  18. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Das sollte aber schon reichen um bei getretenem Pedal die ON LED zum Leuchten zu bringen. Dem Schalter in der Klinkenbuchse am Imput ist es ja egal, was da rein kommt.
     
  19. lenoxx

    lenoxx aktiviert

    Mit dem Minibrute gings.......Shure SM58 ging nicht.....hab mir nen Preamp bestellt.
     
  20. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    den Purchen bitteschön!
     
  21. SvenSyn

    SvenSyn aktiviert

    Ups... jep hast recht. :selfhammer:

    Chleudert mich bitte auch gleich zu Poden!
     
  22. mink99

    mink99 aktiviert

    Muss ein unsymmetrisches kabel sein, der schalter an vielen fx reagiert nicht auf symmetrische Klinke . (SM58?)
     
  23. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Lies doch mal genau, es geht mir um die LED (beim EM600 steht da ON/BATT). Die zeigt ja an, ob das Pedal aktiv ist oder nicht. Auf Batterien leuchtet sie, wenn Batterien drinnen sind, ein Kabel im Input steckt und man das Pedal betätigt hat. Das sollte dann bei externer 9V Speisung auch so sein.

    Es geht mir nicht drum, ob am Pedal dann was brauchbares rauskommt.

    Es sollte also beim Minibrute und beim SM58 so sein, auch mit einem nackten Klinkenkabel.
    (Wobei mink99 einen Punkt hat, manche Buchsen haben da keinen Schalter, sondern nutzen den Schaft des Steckers als Brücke, was bei Stereo-Steckern dann nicht funktioniert)
     
  24. Tax-5

    Tax-5 recht aktiv

    Mach Dir da keine Sorgen.. hatte nach dem Wochenende auch erst büffeln müssen, was denn True Bypass überhaupt ist.
    Dachte auch schon, dass das Pedal kaputt war, da ich doch vorher ne frische Batterie eingelegt hatte und das Pedal am JX3P angeschlossen blieb... ;-)
     
  25. Hah, genau das hab ich mit meinem Boss SL-20 erleben müssen, den hatte ich sogar zu Thomann zur Reparatur zurück geschickt. Macht man einmal sowas. :lollo:
    Musste gottseidank trotzdem nix blechen, auch wenn's mein Fehler war.
     
  26. lenoxx

    lenoxx aktiviert

    Hallo swissdoc,

    die Behringers hab ich noch nicht ausprobiert ob's am Shure Mic mit Klinke lag. Teste noch mit dem Minibrute, geb dann Bescheid. ;-)

    Es wäre doch irgendwie toll, wenn man oben draussen am Gerät on/off Schalter bauen würde. Oder bessere Handbücher, welche auch dem Blockflöte-Fetischisten einleuchten.... :roll:

    Sind den nicht die meisten Dinger mit Mono Eingängen ? Also somit unsymmetrisch anzuschliessen ?

    Echt mühsam diese Gitarristen Schnöseleien :mrgreen:
     
  27. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Gitarristen haben das nicht so mit dem Lesen, die müssen ja die Groupies beeindrucken. Was die Pedale betrifft, das war schon immer so und natürlich schliesst man kein Micro direkt an eine Tretmiene an. Das bekommen Gitarristen mit der Muttermilch mit auf den Weg...
     
  28. lenoxx

    lenoxx aktiviert

    ......und weil Mutti den Gitarristen auch mal getreten haben dürfte, kommt dann in der Pubertät die Sehnsucht auch was treten zu müssen. :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen