GNU/Linux Debian Installieren >> Linux Audio Workstation LAW

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Denke für dich selbst! ;-) Wenn du unsicher bist Frage in einem Forum.

  • 1. Installation einer Distribution, zum Beispiel Debian:
3 - X verschiedene Installationsmedien stehen zur Auswahl: >> https://debian-handbook.info/browse/de-DE/stable/installation.html#sect.installation-methods <<
Debian Releases: Current Releases Repositories >> https://wiki.debian.org/DebianReleases#Current_Releases.2FRepositories
(# UNetbootin ermöglicht es Ihnen, bootfähige Live-USB-Laufwerke für Ubuntu und andere Linux-Distributionen zu erstellen, ohne eine CD zu brennen. https://unetbootin.github.io/)

==> In dem Debian Administrationshandbuch >> https://debian-handbook.info/browse/de-DE/stable/sect.installation-steps.html << ist ausführlich mit Bildern der Installationsprozess erklärt.
# Verwenden Sie bei der Installation immer den LAN-Kabelanschluss für die Internetverbindung.
(Oder: Devuan GNU+Linux is a fork of Debian without systemd https://devuan.org/ oder ... .)

##

Minimalen Windowmanager kann für Audio sinnvoll sein. XFCE ist super da minimal und komfortabel. Mit dem https://goodies.xfce.org//projects/panel-plugins/xfce4-whiskermenu-plugin und den https://www.xfce-look.org/ z.B. Make XFCE look Modern and Beautiful https://www.youtube.com/embed/GR2y0xOIIdI noch anpassbar.
https://packages.debian.org/stretch/xfce4-cpufreq-plugin ist eventuell nützlich (Desktop Suchdienstprogramm https://packages.debian.org/stretch/catfish).

Sie können zu Testzwecken mehrere Windowmanager mit Ihrem Paketmanager parallel installieren. Ein minimaler Windowmanager hat nicht so viele Abhängigkeiten (Software/Dienste). Wenn Sie einen großen Windowmanager installieren möchten, der mehr Abhängigkeiten hat, nehmen Sie tasksel. Die parallele Installation mehrerer großer Windowmanager kann eine Menge Software/Dienste bedeuten.

##

Für die "non-free" Einträge nach der Installation in der "/etc/apt/sources.list" die 2 Einträge hinzufügen das "main contrib non-free" eingetragen ist. >> https://wiki.debian.org/SourcesList (danach ein "apt-get update")

##

Programme über den Paketmanager oder mit
Code:
apt-get install foobar-microcode firmware-linux-nonfree
# foobar = https://wiki.debian.org/Microcode ==> https://packages.debian.org/stretch/intel-microcode, https://packages.debian.org/stretch/amd64-microcode.
# https://packages.debian.org/de/stretch/firmware-linux-nonfree
installieren.

##

Wenn "dmesg" was anzeigt, dann installiere die fehlenden Pakete.
Code:
Yours@LAW/DAW ~ $ dmesg | grep failed
Beispiel "dmesg" output "firmware: failed to load rtl_nic/rtl8168g-2.fw": Suche mit https://www.startpage.com/ / https://searx.me/ (oder Google) danach. >> "apt-get install firmware-realtek"

##

Mit dem Programm https://packages.debian.org/de/stretch/software-properties-gtk (oder software-properties-kde) kannst du einfach und bequem dein System aktuell halten.
Und von Zeit zu Zeit
Code:
apt-get update && apt-get -y upgrade
durchführen.

##

Externe Programme:
Code:
dpkg -i program_name.deb
(Starten Sie ein Programm, ohne es zu installieren: Entpacken Sie "program_name.deb", entpacken Sie "data.tar.xz" und klicken Sie auf "~/opt/program_name/program_name".)
Andere Programme die anders installiert werden haben den Installationsprozess meist auf ihrer Homepage erklärt.

##

Das Tasksel-Paket bietet eine einfache Benutzeroberfläche für Benutzer, die ihr System für eine bestimmte Aufgabe konfigurieren möchten. https://wiki.debian.org/tasksel

##

Multiarch Implementation: https://wiki.debian.org/Multiarch/Implementation
Multiarch lets you install library packages from multiple architectures on the same machine. This is useful in various ways, but the most common is installing both 64 and 32-bit software on the same machine and having dependencies correctly resolved automatically. In general you can have libraries of more than one architecture installed together and applications from one architecture or another installed as alternatives. Note that it does not enable multiple architecture versions of applications to be installed simultaneously.
Installing/removing packages: https://wiki.debian.org/Multiarch/HOWTO#Installing.2Fremoving_packages

##

Bei Debian ändert man zum Versionswechsel evt. die "/etc/apt/sources.list" um falls man explizit "stretch" (Release Name) statt "stable" eingetragen hat. Somit muss man alle ca. 3 Jahre seinen User Abmelden, <Strg> & <Alt> & <F2> drücken, sich als root in der Konsole Anmelden, "/etc/init.d/gdm3 stop" ausführen und danach ein
Code:
apt-get clean && apt-get update && apt-get -y upgrade && apt-get -y dist-upgrade && apt-get autoremove && apt-get -f -y install
ausführen und dann den Computer "reboot" um aktuell zu bleiben.
Upgrade von Debian >> https://www.debian.org/releases/stable/arm64/release-notes/ch-upgrading.de.html
Debian-stable dist-upgrade with the KXStudio repository >> https://linuxmusicians.com/viewtopic.php?p=96528#p96528
KXRepos and Debian PPAs >> https://linuxmusicians.com/viewtopic.php?p=94589#p94589
Lese was "apt-get autoremove" alles deinstallieren will. Wenn "apt-get autoremove" das 1/2 System deinstalliert will antworte bei der Frage "Möchten Sie fortfahren? [J/n]" lieber mit "nein".
Bei einem Debian stable sollte es mit diesem Befehl keine Probleme geben. Mit Backports/Repository und/oder einem Debian testing/sid oder *buntu könnte es zu Problemen kommen.
Bei den Backports solltest du vor dem dist-upgrade schauen! Wenn elementare Pakete aus den Backports installiert sind (z. B. ein Kernel) solltest du diese vor dem dist-upgrade deinstallieren. Nach dem dist-upgrade kannst du dann wieder die Pakete aus den (neuen) Backports installieren.

New "su -" behavior in util-linux 2.32 >> https://lists.debian.org/debian-user/2018/08/msg00487.html

Falls man nach einem dist-upgrade die Fehlermeldung
Code:
E: Für das Depot »http://security.debian.org/debian-security buster/updates InRelease« wurde der »Suite«-Wert von »testing« in »stable« geändert.
N: Sie müssen dies explizit bestätigen, bevor Aktualisierungen von diesem Depot angewendet werden können. Lesen Sie die apt-secure(8)-Handbuchseite, wenn Sie weitere Informationen benötigen.
...
Nun, abgesehen von der Hintergrundgeschichte gibt es eine einfache Lösung. Einfach laufen lassen
Code:
apt update
Und Sie werden aufgefordert, den neuen Ursprung des Repositories zu akzeptieren.
Code:
Do you want to accept these changes and continue updating from this repository? [y/N]
Und das ist alles.

##

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1b/Linux_Distribution_Timeline.svg
Also ist bei Debian vieles ~ähnlich (Einrichten/Pflege/Installieren/...) wie bei *buntu da Debian die Mutter ist.


  • 2. Linux Audio Workstation LAW
Wenn Sie ein AUDIO/MIDI Interface verwenden, deaktivieren Sie die Onboard Soundkarte im Bios. (PS/2-Anschluss, Bluetooth, .... deaktivieren.)

Programme über den Paketmanager oder mit
Code:
apt-get install jackd2 linux-image-rt-amd64 rtirq-init rtmidi alsa-firmware-loaders
# https://packages.debian.org/stretch/jackd2, https://packages.debian.org/stretch/jackd2-firewire
# https://packages.debian.org/stretch/linux-image-rt-amd64 (oder (Backports https://backports.debian.org/Instructions/) https://packages.debian.org/stretch-backports/linux-image-rt-amd64 oder (DebianRepository https://wiki.debian.org/DebianRepository, DebianRepositoryUnofficial https://wiki.debian.org/DebianRepository/Unofficial) https://liquorix.net/, ...)
# https://packages.debian.org/stretch/rtirq-init
# https://packages.debian.org/de/source/stretch/rtmidi
# (https://packages.debian.org/stretch/alsa-firmware-loaders)
installieren.
@Kernel
!
A) limits.conf > Must have! >> https://wiki.linuxaudio.org/wiki/system_configuration#limitsconfaudioconf
B) Noch die http://kxstudio.linuxaudio.org/Repositories rein. (danach ein "apt-get update")
C) Und !Wichtig!: noch: https://wiki.linuxaudio.org/wiki/system_configuration#quickscan
Optional:
E) Disabling the irqbalance daemon >> https://access.redhat.com/documentation/en-us/red_hat_enterprise_linux_for_real_time/7/html/tuning_guide/interrupt_and_process_binding
F) tracker-miner-fs abschalten >> https://blog.larskasper.de/2017/11/23/tracker-miner-fs-abschalten/, View: https://gist.github.com/vancluever/d34b41eb77e6d077887c

!

Audio (Jack/Pulseaudio/...) Einstellungen:
# http://libremusicproduction.com/articles/demystifying-jack-–-beginners-guide-getting-started-jack; https://github.com/jackaudio/jackaudio.github.com/wiki/Q_difference_jack1_jack2
# (https://linux.die.net/man/1/jackd
==> Installiere "a2jmidid" und "pulseaudio-module-jack".
In qjackctl Einstellungen:
Jack mit a2jmidid und pulseaudio:


  • Einstellungen >> Einstellungen > Parameters > MIDI Drivers [none]
  • Einstellungen >> Einstellungen > Advanced > "Server Prefix" select "jackdmp" (multi-processor machines https://github.com/jackaudio/jack2/blob/master/README)
  • Einstellungen >> Einstellungen > Advanced > [X] Soft Mode
  • Einstellungen >> Einstellungen > Advanced > (RT) Priority (0 - 98)
  • Einstellungen >> Optionen > [X] Run script after startup: "sleep 5 && a2j -e &" (mit dbus) or "sleep 5 && a2jmidid -e &" (ohne dbus)
  • Einstellungen >> Verschiedenes > [ ] ([none]) Provide support for ALSA sequencer
  • Einstellungen >> Verschiedenes > [X] D-Bus interface Activation
  • Einstellungen >> Verschiedenes > [X] Enable JACK D-Bus Interface
Optional:

  • Einstellungen >> Einstellungen > Advanced > [X] H/W Monitor
  • Einstellungen >> Einstellungen > Advanced > [X] H/W Meter
Jack ohne pulseaudio:

  • Einstellungen >> Optionen > [X] Execute script at startup: "systemctl --user stop pulseaudio.socket && systemctl --user stop pulseaudio.service"
  • Einstellungen >> Optionen > [X] Run script after shutdown: "killall -9 jackdbus && systemctl --user start pulseaudio.socket && systemctl --user start pulseaudio.service")
# Timers, rtmidi, raw ALSA, jack MIDI https://linuxmusicians.com/viewtopic.php?p=99769#p99769
  • Alsa2jack (MIDI):
    install:
    Code:
    a2jmidid
    Setup >> Options >> [X] Run script after startup
    Code:
    sleep 5 && a2jmidid -e &
  • "a2j -e" (jack2/dbus(?)) oder "a2jmidid -e" (jack1(?)) brauchst du nur wenn du ALSA und jack (MIDI (Fünfpoliger DIN-Stecker oder USB)) gleichzeitig nutzen willst.
    Wenn dir es egal ist ob ein Teil bei ALSA, der andere bei Jack (MIDI) aufgelistet ist - und du diese natürlich dann nicht untereinander verbinden kannst - brauchst du kein"a2j -e" (jack2) oder "a2jmidid -e" (jack1).
(
Um jack mit einer GUI zu steuern brauchst du entweder das Programm qjackctl https://qjackctl.sourceforge.io/ oder Cadence https://kx.studio/Applications:Cadence
Dort stelle deine AUDI/MIDI Interface ein (
Code:
amidi -l
Code:
arecord -l
Code:
aplay -l
).

Alsamixer ist dein Mixer.

Zum routen:
Pulseaudio ist schlechtere Latenz und Audio Qualität.
Jack ist bessere Latenz und Audio Qualität.
)

# Pulseaudio and JACK >> https://linuxmusicians.com/viewtopic.php?p=103154#p103154

==> Wenn "timidity" (https://packages.debian.org/de/stretch/timidity) installiert sein sollte deinstalliere "timidity" oder stoppen Sie "timidity". "timidity" belegt den MIDI Port und somit kann kein anderes Programm MIDI nutzen.

Grafik:
# firmware-linux-nonfree
# http://bandshed.net/pdf/ AVL2018UserManual.pdf >> PROPRIETARY VIDEO DRIVERS IN AV LINUX
# Die XFCE Einstellungen überprüfen.
Kann man mit einer Nvidia Grafikkarte / "non-free" Treiber evt. nur einem "lowlatency kernel" nehmen? Nvidia ist Qual IMHO.


##

DebianMultimedia: https://wiki.debian.org/DebianMultimedia
deb-multimedia Repository: https://www.deb-multimedia.org/

##

(Ich denke, eine von vielen guten Möglichkeiten von all dem ist, dass jeder individuell ist, abhängig von LAW-Schwerpunkt(en), .... und Hardware, den Kombinationen von Optimierungen, Distribution- Desktop-Auswahl,.... relativ einfach zu implementieren.
Da es - Vor- und Nachteile zugleich - relativ viele Kombinationsmöglichkeiten gibt, kann dies getestet werden.....:pcsuxx: .....
Wie gut alle Optimierungen aufeinander abgestimmt sind (oder auch nicht) ... .
Testen Sie individuell und nehmen Sie, was für Sie am besten funktioniert. Alles - unter anderem 100 % RT - muss nicht besser sein.
Es ist gut, Schritt für Schritt zu gehen. Dann erkennt man den möglichen Problemverursacher und kann damit das zuletzt gemachte rückgängig machen.
Alle Audio-Optimierungen sind optional. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Es geht um Verständnis und Lernen. Nutzen Sie die Distribution, die Ihnen persönlich am besten gefällt und die Ihre Hardware am besten unterstützt sowie die Softwareabhängigkeiten/Bedürfnisse am besten abdeckt. https://de.wikipedia.org/wiki/KISS-Prinzip)



##

GNU/LINUX@AUDIO ~ /Wiki $ Howto.Info >> https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/gnu-linux-audio-wiki-howto-info.94082/
  • ########################################
# For example: DeepL develops artificial intelligence for understanding and translating texts. >> https://www.deepl.com/translate

Add-ons:
  1. :: https://github.com/gorhill/uBlock/ ::
    oder
    :: http://winhelp2002.mvps.org/hosts.htm ::
  2. :: https://github.com/gorhill/uMatrix ::
    Das Blocken von JavaScript kann man durch einmalig händisch festlegen der Regel aktivieren (hinzufügen von "* * script block" unter Einstellungen, Meine Regeln).
    oder
    :: https://noscript.net/ ::
  3. :: https://www.eff.org/https-everywhere ::
(
Für Backports falls man sie will nachträglich installierbar: https://wiki.debian.org/de/Backports.
Oder:
Wähle die "Advanced options" >> "expert install" installation aus.
Wenn zu exotische Fragen kommen - abweichend von den bekannten Fragen, nicht im Debian Administrationshandbuch "Installieren, Schritt für Schritt" beschrieben sind - kannst du "enter" drücken da es immer der ~Normalweg ist. Bei 1er oder 2 Fragen änderst du was: Wähle
non-free
(Backports falls man die will)
aus. Also ja ich will.
Backports braucht man nur wenn man aus dem "Debian-testing" Zweig Programme installieren will. Nicht zwingend notwendig und evt. kann das auch Probleme bereiten da Abhängigkeiten aufgelöst werden müssen. Bei einem "dist-upgrade" kann es Probleme geben. IMHO
)



##

Bla Info:
~* Nach der Installation hat Linux ca. 5 GB Festplattenplatz belegt.
Mit sehr vielen nachträglich installierten Programmen, u. a. Audioprogrammen, kann so ca. 20 - 30 GB oder mehr Festplattenplatz belegt sein.
~* Evt. 2 - 5 (?) GB SWAP, je nach verbautem RAM. Wenn man 16/32/64/... GB RAM zur Verfügung hat evt. auch gar keinen.

~* Bei einem neuem System mit altem "/home" Verzeichnis auf einer anderer Partition sollte man die alten Einstellungen (alle versteckten Dateien "yo@moi ~ $ ./." in deinem "/home" Verzeichnis) in einen ".Backup-Bla" Ordner verschieben. Somit sind alle persönlichen Einstellungen zurückgesetzt, Tabula Rasa.
Es kann zu Problemen kommen wenn man ein neues/anderes System mit den alten versteckten Dateien "yo@moi ~ $ ./." Einstellungen übernimmt. Z.B. Mails (Thunderbird Ordner) etc. in deinem ".Backup-Bla" Ordner wieder in das "/home" Verzeichnis zurückkopieren da diese evt. wichtig sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

tichoid

Maschinist
wenn man bei der Installation eine /home Partition anlegt, kann man all seine Daten/Einstellungen usw. behalten, selbst wenn eine Neuinstallation fällig wird, zB bei *buntu wenn eine neue LTS-Version erscheint. Dann kann man die alte /home übernehmen und nur die Systemplatte formatieren.. sehr komfortabel
 
  • Danke
Reaktionen: khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Bei einem neuem System mit altem "/home" Verzeichnis auf einer anderer Partition sollte man die alten Einstellungen (alle versteckten Dateien "yo@moi ~ $ ./." in deinem "/home" Verzeichnis) in einen ".Backup-Bla" Ordner verschieben.
Somit sind alle persönlichen Einstellungen zurückgesetzt, Tabula Rasa.
Es kann zu Problemen kommen wenn man ein neues/anderes System mit den alten versteckten Dateien "yo@moi ~ $ ./." Einstellungen übernimmt.
Z.B. Mails (Thunderbird Ordner) etc. in deinem ".Backup-Bla" Ordner wieder in das "/home" Verzeichnis zurückkopieren da diese evt. wichtig sind.

Bei Debian ändert man zum Versionswechsel evt. die "/etc/apt/sources.list" um falls man explizit "stretch" (Release Name) statt "stable" eingetragen hat.
Somit muss man alle ca. 3 Jahre seinen User Abmelden, <Strg> & <Alt> & <F2> drücken, sich als root in der Konsole Anmelden, "/etc/init.d/gdm stop" ausführen und danach ein
Code:
apt-get update && apt-get -y upgrade && apt-get -y dist-upgrade && apt-get -y autoremove && apt-get -f -y install
ausführen und dann den Computer "reboot" um aktuell zu bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

tichoid

Maschinist
Es kann zu Problemen kommen wenn man ein neues/anderes System mit den alten versteckten Dateien "yo@moi ~ $ ./." Einstellungen übernimmt.
Dieses Schwert ist bisher an mir vorübergegangen ;-) aber hast völlig recht, es ist natürlich 'unsauber' ein frisches System mit alten Einstellungen zu starten. Aber für mich immer wieder ein Genuß, wenn man das neue System zum ersten Mal bootet und kurz darauf seinen vertrauten Desktop vor sich hat als sei nichts geschehen.. kann mich gut erinnern als ich noch Windows-User war, da fing zu diesem Zeitpunkt die Arbeit erst richtig an.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: khz

marco93

Moderator
Sollte eigentlich ... aber nicht so wichtig da:
Für Non-free nachträglich in der "/etc/apt/sources.list" die 2 Einträge hinzufügen das "main contrib non-free" eingetragen ist. >> https://wiki.debian.org/SourcesList
Für Backports https://wiki.debian.org/de/Backports.
Eventuell nur über die Netzwerkinstallation? Danke! Ich hau's dann jetzt drauf.
Achso, reichen 30 GB für Debian 9 + KXRepositories + das ein oder andere Progrämmchen? Das wäre das, was ich vorgeschlagen bekomme.
 
  • Danke
Reaktionen: khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Ich habe seit 18 Jahre mein "/home" Verzeichnis nicht gewechselt.
Bei Programmversionswechsel oder anderen Desktop oder gar einer anderen Distribution können die alten Einstellungen Probleme bereiten.
Also verschiebe ich dann meine versteckten Dateien und dadurch die alten Einstellungen. Tabula Rasa.
 

marco93

Moderator
So, Debian ist drauf...

Unter Synaptic taucht bei mir der Reiter Drittanbieter nicht auf. Muss man das zuerst aktivieren?



Was mir auch noch auffällt... die Schrift in Firefox sieht etwas komisch aus. D.h. keine Glättung und nicht gut lesbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Software-properties ist installiert und non-free Einträge eingetragen (danach ein "apt-get update") und die KXStudio Repositories hinzugefügt?

Grafik Problem:
Die/deine unfreien AMD/Nvidia "non-free" Grafiktreiber über den Paketmanager installieren.
Die XFCE Einstellungen überprüfen.

Wenn "dmesg" was anzeigt, dann installiere die fehlenden Pakete.
Code:
Yours@LAW/DAW ~ $ dmesg | grep failed
 
Zuletzt bearbeitet:

marco93

Moderator
Software-properties ist installiert und non-free Einträge eingetragen (danach ein "apt-get update") und die KXStudio Repositories hinzugefügt?

Grafik Problem:
Die/deine unfreien AMD/Nvidia "non-free" Grafiktreiber über den Paketmanager installieren.
Die XFCE Einstellungen überprüfen.

Wenn "dmesg" was anzeigt, dann installiere die fehlenden Pakete.
Code:
Yours@LAW/DAW ~ $ dmesg | grep failed
Software-properties: ok
non-free:eek:k
KX repos: ok
Backports: In Packetquellen (Synaptic) sehe ich jetzt auch andere Quellen. Dort tauchen die KX repos auf, die volatile.debian fehlen aber noch.

Jetzt muß ich den Kernel installieren und dann jack, claudia, etc. Wie gehe ich da in der Reihenfolge am besten vor?
 
  • Danke
Reaktionen: khz

haebbmaster

Verschwörungspraktiker
Nvidia ist irgendwie immer Kacke unter Linux...
Seit ein paar Jahren wird der Kram erkannt, aber vorher habe ich ewig in der X-Konfiguration rumgewühlt und bin immer mal wieder im Textmodus oder auf einem reglosen Bildschirm gelandet.
 
  • Danke
Reaktionen: khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Programm Reihenfolge bei der Installation ist egal.
Abhängigkeiten löst "apt" oder Synaptic selbständig auf.

Backports braucht man nur wenn man aus dem "Debian-testing" Zweig Programme installieren will. Nicht zwingend notwendig und evt. kann das auch Probleme bereiten da Abhängigkeiten aufgelöst werden müssen. IMHO

@Nvidia: F*ck You! ;-)
Kann man mit einer Nvidia Grafikkarte / "non-free" Treiber evt. nur einem "lowlatency kernel" nehmen?
Die Firma ist böse zu uns. :sad: Google Nirwana ... .
Ich habe bewusst keine. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:

marco93

Moderator
root@fox:/home/marco# dmesg | grep failed
[ 1.866597] r8169 0000:02:00.0: firmware: failed to load rtl_nic/rtl8168g-2.fw (-2)
[ 1.866622] r8169 0000:02:00.0: Direct firmware load for rtl_nic/rtl8168g-2.fw failed with error -2

ok, dann lass ich die Backports weg.
 
  • Danke
Reaktionen: khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Z.B. Startpage (oder Google) Suche nach: "firmware: failed to load rtl_nic/rtl8168g-2.fw".
Code:
apt-get install firmware-realtek
?
 
Zuletzt bearbeitet:

marco93

Moderator
Ich mach mal reboot... :banane:

edit: dmesg | grep failed liefert nix mehr, Schriftbild ist aber nicht unbedingt besser. Eventuell ist das aber auch normal?

Ein low-latency kernel währe mir ohnehin lieber. Wie installieren ich den und welchen muß ich nehmen?

Offenbar reicht ein simples sudo apt-get install linux-lowlatency ??
Danke für die Hilde, alleine würde ich das nicht schaffen :huepfling:

Hilfe :beam:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Zuletzt bearbeitet:

marco93

Moderator
Danke, ich installiere später doch erstmal den RT debian Kernel, da Debian von Haus aus keinen lowlatency kernel anbietet. Ausserdem wird der RT kernel auch ständig aktualisiert, wenn ich das richtig sehe. Bei einem Fremdkernel wär das nicht der Fall.

https://linuxmusicians.com/viewtopic.php?f=4&t=18431

Cadence läuft und ich bekomme Sound, aber die Bridges (pulse, alsa) scheinen noch nicht zu funzen. Ebenso fehlt noch das dunkle Theme der Carla tools. Meld mich dann wieder ...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
@Look&Feel: Themes && Die XFCE Einstellungen überprüfen.
Mit dem Whisker Menu hast du ein Windows 98 feeling und mit den Themes
@Grafik: Die/deine unfreien AMD/Nvidia "non-free" Grafiktreiber über den Paketmanager installieren.
Grafik:
http://bandshed.net/pdf/AVL2018UserManual.pd >> PROPRIETARY VIDEO DRIVERS IN AV LINUX
  • Die/deine unfreien AMD/Nvidia "non-free" Grafiktreiber über den Paketmanager installieren.
  • Die XFCE Einstellungen überprüfen.
Kann man mit einer Nvidia Grafikkarte / "non-free" Treiber evt. nur einem "lowlatency kernel" nehmen? Nvidia ist Qual IMHO.
@Audioeinstellungen:
@Kernel:
Aus den KXStudio Repositories u. a. installierbar:
*buntu WIKI - KXStudio schrieb:
standardmäßige Installation eines lowlatency-Kernels
optionale Installation eines realtime-Kernels
Quelle: KXStudio
Also verschiedene Kernel von Debian und KXStudio installierbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

marco93

Moderator
Hmmm .. jetzt frag ich mich gerade ob Tracktion, Waveform und Bitwig laufen wird. Da steht ja nur für Ubuntu.
 
  • Danke
Reaktionen: khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Tracktion, Waveform und Bitwig laufen wird. Da steht ja nur für Ubuntu.
Paket entpacken mit GUI Programm
"bitwig-studio.deb >> unpack it, unpack the data.tar.gz >> /opt/bitwig-studio/bitwig-studio"
und in dem Verzeichnis in der Konsole mit
Code:
j@s  ~/Pfad/opt/bitwig-studio $ bitwig-studio
starten.
Oder: Wenn du installieren willst in dem Verzeichnis als "root" mit
Code:
j@s  ~/Pfad/bitwig-studio # dpkg -i bitwig--studio.deb
.

Renoise oder andere Programme die anders installiert werden haben den Installationsprozess meist auf ihrer Homepage erklärt.

http://debiananwenderhandbuch.de/dpkg.html
.deb sind Debian Pakete. *buntu ist ein Nachkomme von Debian.
 
Zuletzt bearbeitet:

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Hmmm .. jetzt frag ich mich gerade ob Tracktion, Waveform und Bitwig laufen wird. Da steht ja nur für Ubuntu.
meist laufen solche Sachen auch unter debian. außer, die haben da ganz spezielles zeug gemacht. hab's aber selbst nicht ausprobiert. bei zattoo damals ging es z.b.
 
  • Danke
Reaktionen: khz

marco93

Moderator
Waveform started leider nicht. Es kommt ein Waveform Fenster wo steht, dass die Plugins initialisiert werden. Mehr passier leider nicht. Hmmm..
 
  • Danke
Reaktionen: khz

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Bei Problemen das entsprechende $Programm von der Konsole aus starten.
Fehlermeldungen lesen.
Code:
Yours@LAW/DAW ~ $ program_name
Und u. a. die limits.conf hast du?
 
Zuletzt bearbeitet:

khz

D@AU ~/Opportunist/Orwell # ./.cris/pr.run
Wenn das Programm (Waveform) installiert ist dann in der Konsole
Code:
j@s  ~ $ Waveform
(oder kleines "w") eingeben (TAB Taste) & "enter" drücken.

Wenn es nicht installiert ist von deinem "/home" Verzeichnis in der Konsole aus. Starten mit
Code:
j@s  ~/Pfad/opt/bitwig-studio $ bitwig-studio
.
 
Zuletzt bearbeitet:

marco93

Moderator
Nein...sorry Missverständnis. Ich hab's über die Konsole gestartet /usr/bin/Waveform9, aber wenn es hängt wird nichts ausgegeben in der Konsole. Bei KVR benutzt es aber jemand unter Debian 9, also muss es auch irgendwie laufen.

Stop!!! Cool ...

Aus der Konsole startet es, wie du sagst!
 
  • Danke
Reaktionen: khz


News

Oben