Guitar Rig Pro(!) 5 (fast) geschenkt?

Dieses Thema im Forum "Softsynth" wurde erstellt von emdezet, 30. Dezember 2012.

  1. emdezet

    emdezet aktiviert

    Tach.

    Ich freunde mich derzeit halbherzig mit der Gitarre an, um in unseren Synth-Pop kurze Phrasen mit unterschiedlichsten Guitar Tones einzustreuen… Akkorde, Riffs, Slides, Fret-Noise… Es geht mir also eher darum, Gitarren-Samples selbst gestalten zu können. Live-Betrieb und Amp-Mikrofonierung ist nicht angedacht.

    Hab mir gestern beim Music Store den Dinosaurier Line6 Pod 2.0 für 149 Öro gekauft. Das Ding tut, was es verspricht. Drehregler --> Klangveränderung. Aber es ist halt Pre-USB-Ära und damit auch wieder nicht in deren aktuelle Infrastruktur eingebunden. Ich finde keine gescheite Wahwah-Einstellung und das Noise-Gate hat keine Zähne.

    Native Instruments haben bis morgen sonen Deal laufen, dass man bei Kauf ihres USB-Audio-Interfaces „Komplete Audio 6“ eine Download-Lizenz von Guitar Rig Pro(!) 5 geschenkt bekommt: http://www.native-instruments.com/#/de/ ... rig-5-pro/

    „GUITAR RIG 5 PRO kommt als kostenloser Download, wenn Sie KOMPLETE AUDIO 6 kaufen und die mitgelieferte KOMPLETE ELEMENTS-Software registrieren.“

    Lest ihr das auch so, dass ich nicht einfach das Bundle kaufen und dann das Interface wieder verkloppen kann? Das wäre für mich eigentlich der Königsweg.

    Denn das Interface brauche ich so dringend wie ein zweites Arschloch. Diesen ganzen Komplete-Rotz weise ich bislang energisch von mir. Ich mag weder das Design von NI-Software noch ihr aufwändiges Lizenz-Gehabe. Aber Guitar Rig Pro wird weiträumig als beste Virtualisierung für Gitarre gehandelt…

    Im Online-Shop von Native Instruments gibt es GRP5 für 179 Öro zu kaufen. Beim Music Store wird es einzeln schon gar nicht mehr angeboten. Aber das Sonderangebot bei Interface-Kauf bis 31.12.2012 weisen die auch aus…

    Help?
     
  2. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Ich habe auch lange Zeit Guitar Rig verwendet (habe aber nur bis Version 4).
    So richtig happy bin ich aber erst seit dem Kauf eines feinen Modelling AMps :
    Natürlch viel einfacher als Guitar Rig, aber saugeiler Klang und es ist viel mehr hands on. Ich re-ampe damit nichtmal, nehme direkt mit Effekten auf.
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Yama ... 022867-000

    Bei Guitar Rig nutze ich aber mittlerweile einige der internen Effekte, z.B. diverse Delays beim Mixing für Synth-Spuren.
     
  3. emdezet

    emdezet aktiviert

    „Ich re-ampe damit nichtmal, nehme direkt mit Effekten auf.“ - Hast Du da zufällig Klangbeispiele am Start?

    Den THR 5 haben wir gestern im Music Store mal angetestet. Is für seinen beworbenen Einsatzzweck als Dritt-Verstärker fürs Wohnzimmer sicher gut. Ich wünsche mir aber mehr Flexibilität, fürchte ich. Bin daher unsicher, wie viel Outboard-Zauber ich überhaupt an das Kabel hänge, bevor es ohnehin unweigerlich im Audio-Interface und damit in der DAW landet…

    Das Pod hatte ich mir mitgenommen unter der Überlegung: Schomma Gitarren-Sound-Basics „in a Box“ - Rest kommt in Cubase/Logic/Reason

    Die englische Produktbeschreibung des Sonderangebots bei Native Instruments klärt übrigens explizit auf: Products purchased in this bundle offer are not eligible for re-sale. :sad:
     
  4. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Probiert doch mal aus, ob ihr mit Guitar Rig Free, Amplitube Free und dem was die DAW als Amp hat, nicht auskommt.
     
  5. Ich meine, dass das bei NI etwas heikel sein könnte. Einerseits besteht die Möglichkeit, dass das GR5Pro dann an deine Audiokarte gekoppelt ist - und ohne dieses dann nicht läuft. Andererseits sind die Lizensbedingungen bei NI ziemlich strikt. Das heißt, man kann i.d.R. ein Softwarebundle nicht unabhängig von der Audiokarte einsetzen - und das geht auch dann nicht, wenn man sich für teures Geld (immerhin 379,- Euro) beispielsweise ein NI Komplete-Update gegönnt hat.

    So habe ich das jedenfalls in Erinnerung.
     
  6. Horn

    Horn ||

    Guitar Rig finde ich persönlich nicht ganz so gut wie IK Multimedia Amplitube. Bei Amplitube ist die Basisversion frei und man kann dann das, was man wirklich noch braucht, über In-App-Käufe erwerben. Wenn man sich auf das Wichtige beschränkt, ist das sehr preisgünstig. Und die Klangqualität gefällt mir auch besser als bei Guitar Rig. (Im Falle der AC30-Emulation habe ich Amplitube, GuitarRig und meinen AC30 einmal ausführlich verglichen. Amplitube kommt an das Original sehr nahe heran, GuitarRig klingt auch gut, aber etwas "kälter" und "cleaner".)

    http://www.ikmultimedia.com/products/amplitubecs/

    Ansonsten gibt es auch analoge Recording-Amps, die sehr gut sind. Modelling hat immer den Nachteil kleinerer Latenzen. Ein Tech 21 Sansamp Liverpool oder ein Hughes & Kettner Tubeman z. B. (ruhig die erste Generation, die es gebraucht für knapp über 100,- Euro gibt) liefern einen fantastischen Grundsound - analog mit Speaker-Simulation und ohne Latenzen. Dinge wie Wah-Wah etc. legt man dann einfach in der DAW durch Insert-Effekte darüber:

    https://www.thomann.de/de/tech_21_sansam ... ool_v2.htm
    http://www.ebay.de/itm/Tubeman-1-von-Hu ... ente_Zubehör&hash=item2c6b393afe#ht_1681wt_1156
     
  7. Kölsch

    Kölsch >_<

    Wenn es einen Proberaum gibt:
    Unbedingt nen richtigen Amp kaufen, mit nem Mikro (z.B. SM57) abnehmen und vernünftige analoge Hardware Effekte (Wah Wah etc.) benutzen!!!

    Wenn man aber bewusst nach Plastik klingen will, kann man natürlich auf irgendeine digitale Amp-/Effektsimulation zurückgreifen...
    Sorry...aber Gitarre geht für mich (persönlich) überhaupt nicht digital!!!
     
  8. emdezet

    emdezet aktiviert

    Amen. :)
     
  9. Kölsch

    Kölsch >_<

    Die Gitarre sei mit Dir!

    :amen:
     

Diese Seite empfehlen