Gute, sanfte Rhodes Chords?Braucht man Reface oder Synth?

Dieses Thema im Forum "Sound Praxis / Synthese" wurde erstellt von Xpander-Kumpel, 23. Juni 2016.

  1. ...mit Synth?

    Ich bräuchte sanfte rhodesmäßige Chord/Flächen, geht so etwas nur mit nem CP Reface oder was gibts da für Tips?
    Synthmäßig krieg ich so etwas schon mit vielen Polys(Va oder auch Analog), über Pulswelle hin aber ich frage mich was gibt es für gute Tips an Geräten, Effekten und auch synthesemäßig?

    Vielleicht auch PCM-Schleudern?

    Vibrato, Chorus, Tremolo und Pan machens schon mal viel besser was die FX betrifft.

    Ich bin ein großer Chris Brann-Fan(Wamdue/Ananda Project) und er hat fast immer in jedem Track hammermäßige Rhodes-Dinger drin:
    ab 0:32:

    ab 0:35:



    ...usw:
    Benutzt er vielleicht ein echtes Rhodes?
    Oder ists gar kein Rhodes?
     
  2. mr.slow

    mr.slow ...

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Ich finde, man kann mit sehr vielen Geräten oder Sounds in die Richtung kommen. Die Akkorde und die Hüllkurve machen viel vom Charakter aus. Ein echtes Rhodes hat natürlich einen besonderen Coolness-Faktor. Ein paar ältere Sachen von mir haben grob eine ähnliche Richtung - zumindest was die Chords angeht. Ich bin deutlich mehr Down-Tempo unterwegs.

    src: https://soundcloud.com/mr-slow-3/jupiter-02-my-favorite-bar-on
    Hier hatte ich ein Freeware Plugin mit Rhodes-Samples verwendet.

    src: https://soundcloud.com/mr-slow-3/jupiter-11-orbiting-earth
    Hier war’s irgendein Synthesizer - möglicherweise mit einem Rompler E-Piano gedoppelt.

    Bin aber auch nicht ganz sicher, ob das sowas ist, was du suchst ;-)
     
  3. Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Genau das ist es :supi: , Du weißt nicht mehr zufällig was für ein Rompler das war?
    Ich bin auch der Meinung das das ganz gut geht mit normalen Synth.

    Ich suche halt son paar Tips, um meine Sounds noch besser zu machen.
     
  4. Horn

    Horn ||||||||||

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Das Korg SV-1 ist perfekt für Rhodes-Sounds.

    Das E-Piano-PlugIn in Logic tut es aber auch schon einigermaßen.
     
  5. Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    ...ich mach das alles ohne Rechner, von daher gehen keine Plugins :D .
     
  6. Horn

    Horn ||||||||||

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Dann SV-1 oder notfalls Reface.

    Mit herkömmlichen Synths wird das immer nur mittelmäßig.
     
  7. Q960

    Q960 ....

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Der JP-6 kommt in einigen Einstellungen schon recht nah dran, doch auch ich liebäugele mit einem Reface und für den Preis sollte man es einfach ausprobieren. Habe jetzt eigentlich mein Traumsetup mit den Herzstücken Tr-8 inkl. 6x6, Jupiter6, Volca FM, SH-101, Easel. Fehlt nur noch der Rhodes Sound. Ich glaube ich bestelle mir jetzt spontan das Teil und gut! :opa: :selfhammer:
     
  8. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Mit FM soll man ja auch ganz passable Rhodes-Sounds hin bekommen, habe ich mir sagen lassen. Ansonsten Rompler im Stile JV1080 oder vielleicht so ein Fantom? Akai SG01v evtl?

    Reface klingt ja nett, aber dieser Formfaktor...
     
  9. muelb

    muelb Tischbach Mobiliarschreiner

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Für solche Sachen schalt ich mein Kurzweil PC3X ein :D

    Aber ich denk mir, dass dies viele Sample basierten Synths gut hinkriegen. Wie man ein Rhodes genau so in einem VA programmiert, weiss ich net.
     
  10. Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Beim Thema FM fallen mir immer diese Whitney Houston Schmachtfetzen mit dem "Metallo-Glocken-Rhodes" ein, eigentlich Rhodes-Klänge die ein Rhodes so niemals macht, dachte ich, oder?
    Schon ein "FM-Rhodes".
    So sanfte, "schummerige" Sounds wo ich über die Dynamik filtere/dämpfe gehen damit auch gut?
    Ich hab das leider noch nie probiert.
    Ich hatte den Reface DX schon am Start und da hatte ich gefühlt wieder Whitney :) drin.

    Der Formfaktor ist echt ein bißchen hmm, wenn es die Refaces noch als Box geben würde wärs schön.
     
  11. Zolo

    Zolo ..

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Krass. Sehe ich auch so - hätte ich mich aber nicht getraut zu sagen ;-)
     
  12. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Letztendlich ist es eine Frage, wie genau Du das Rhodes abgebildet bekommen willst. Rhodes-Klänge zeichnen sich durch eine starke Dynamik aus, so dass eine Anschlagdynamik meiner Ansicht nach notwendig ist. Es gibt übrigens für Rhodes Chroma und Polaris sehr gute Rhodes Klänge. Dem JP-6 fehlt halt leider die Dynamik.

    Ansonsten sollte jeder Rompler einigermaßen "ähnliche" Klänge hinbekommen. Die glockigen Klänge des DX7-"Rhodes", das wirklich nicht viel mit einem Rhodes zu tun hat, inklusive. Beim Reface wäre es also eher das Reface CP.

    Bei Romplern würde ich die XV-Serie antesten. Notfalls kann man da mit dem (allerdings sehr gesuchten) SRX-12 Board nachhelfen. Mit modernen Geräten wie Fantom, Kronos, Motif, Jupiter 50/80/Integra-7, Nord stage/Electro ist das eh kein Problem mehr. Ein Tipp dürfte noch das GEM RP-X sein, das zwar bei E-Pianos nicht an die guten Klavierklänge herankommt, aber immer noch besser als vieles andere klingt.
     
  13. Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    JD-800 / JD-990 können sowas auch sehr gut. Ich mag mich täuschen, aber ich hab immer das Gefühl, dass die 'Program Yourself' voll ist mit JD. Ist eine meiner Allzeit-Lieblingsscheiben und läuft regelmäßig. :D
     
  14. Mr. Roboto

    Mr. Roboto positiv eingestellt

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Evtl. ein E-MU Vintage Pro.
    Ein P2K Gehäuse hätte ich übrigens noch günstig abzugeben. Du müsstest nur noch das ROM besorgen.
     
  15. mr.slow

    mr.slow ...

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Reface geht auf jeden Fall. Ich weiß nicht mehr, was ich damals genau am Start hatte. Heute nehme ich den Kronos für sowas - (was aber etwas überdimensioniert ist, wenn man nur einen bestimmten Sound haben will).

    Die Moll-7/9-Akkorde mit reichlich Chorus oder einer anderen Modulationssoße machen viel aus.
    Wie gesagt, akzeptable Rhodes-Samples gibt es heutzutage reichlich.
     
  16. mixmaster m

    mixmaster m なんでもない

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Korg M 50 hat die M3 Pianos drin, finde die völlig ausreichend...
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Reface punktet in Vielseitigkeit und Vollständigkeit bei E-Pianos, dass selbst ein eher nicht so affiner Typ wie ich damit gern arbeitet.
    Es sind eigentlich nur eine Hand voll Samplemodelle, die gut funktionieren. Die Tasten sind auch super. Aber du könntest ja auch Samples nehmen - das ist meist günstiger.

    Oder muss es HW sein?
    Der M50 ist reduzierter, da ist nur ein großes Piano wirklich drin, aber mit mehr Platz als für andere Samples. Das sind 256MB oder sowas, also wenig im Vergleich.
    Das muss nichts heißen, kommt drauf an was man will.

    Aber schön und gut gibt es vielleicht mehr und vermutlich bleibt das rumhören nicht aus, leider ist das ja sowas von Ansichtssache.
    Schon wegen der Tasten.

    Nochmal für mich die Kernsache beim Reface CP:
    Für mich liegen die Stärken von Reface in der total schnellen Anpassung an alles, man kann deshalb ohne viel Zeug damit eben mal was machen. Auch weich. Mich machte das sehr kreativ. Sehr viel Spaß macht das, regt an zu spielen. Das ist was, was nicht jedes E-Piano so vermag, liegt an den Fx.
     
  18. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    :mrgreen:
    Ja, kann man nur zustimmen.

    Ich benutze gerne ein Roland SC-33 aka Dr Synth aka Boss DS-330.
    Im Prinzip hat einfach jeder Rompler ab 1990 sowas drin. Bei den von Dir zitierten Wamdue Sachen habe ich fast den Verdacht, dass das gar kein Rhodes ist sondern einfach ein dunkler Analogsynth mit Pianohüllkurve. Wie Mr.Slow richtig sagt: mit reichlich Chorus und Modulationssauce tut das eigentlich immer.
     
  19. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Was auch noch nett ist: Roland MKS 20 - da ist dann ein guter Chorus gleich mit dabei und ein tolles Vibraphon...
     
  20. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Das MKS-20 hatte ich mal. Für den Sound den Sebastian sucht, ist da nix drin. Das "Rhodes" vom MKS ist zu glockig, nicht rund genug. Außerdem ist es für den Zweck einfach zu teuer.
     
  21. freidimensional

    freidimensional Tastenirrtuose

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Wo schon Preisklassen von SV1 empfohlen werden: Wie wär`s mit nem Rhodes? :D
    Mir originaler Tastatur macht der Spund doppelt Spaß :phat:
     
  22. Horn

    Horn ||||||||||

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Ein "echtes" Rhodes ist dann allerdings noch einmal eine vollkommen andere Preisklasse.

    Ich möchte widersprechen, dass ein Rhodes mit jedem Rompler und mit ein bisschen Effektsoße einfach so machbar ist. Es gibt ganz viele alte Aufnahmen, auf denen man ein Rhodes ganz trocken ohne viel Effekte hört. Und man kann den Sound eben nicht wirklich gut nachbilden, wenn man ihn einfach nur sampled. Beim SV-1 ist das so gelöst, dass der Klang zwar auf Samples basiert, die typischen Nebengeräusche aber dazu synthetisiert werden. Möglicherweise trägt auch der Röhren-Preamp im SV-1 einiges zur Qualität des Sounds bei. Das klingt jedenfalls alles sehr gut. Natürlich nicht absolut identisch mit einem Original - aber die zweitbeste Lösung (dabei transportabel und wartungsfrei), weit besser auch als die Rhodes-Sounds in den Nord Electros und Stages. (Ich habe das direkt verglichen.)

    Es gibt Software-Lösungen, die ausreichend gut sind, ohne z. B. an das SV-1 heran zu reichen. Aber da es hier Hardware sein soll, ist das Reface CP wirklich die einzige preisgünstige Lösung, die mir einfällt.
     
  23. PySeq

    PySeq ......

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    An Freeware finde ich Mr. Ray 73 am besten:

    http://www.genuinesoundware.com/?a=showproduct&b=27
    http://www.vst4free.com/free_vst.php?pl ... Ray&id=273

    Das Reface CP finde ich noch besser. Der Klang gefällt mir wirklich sehr.
    Kann meiner Meinung nach sogar bis zu einem gewissen Grad mit dem Waldorf Zarenbourg mithalten:

    Wenn man einen wirklich guten Rhodes-Klang in Hardware haben will, müßte man schon solche Geschütze aufbieten.
    Hier
    src: http://soundcloud.com/hlubenow/soundtrack2
    hatte ich mal Mr. Ray 73 Mk I mit meinem Emu Vintage Pro verglichen. Ich will den Klang eigentlich so wie bei dem Mr. Ray, bzw. wie bei Dirty Harry (echtes Rhodes), aber das Emu bietet mir maximal das andere. Ist nicht so ganz das, was ich suchte.
    Ist auch sehr eine Frage der Velocity. Ich finde, das Reface CP hat ein gutes Klang/Preis-Verhältnis. Velocity mit Minitasten ist allerdings nicht so optimal, und ob das mit Ansteuerung mit großen Tasten über Midi mit der Velocity genauso gut klappt, ist fraglich. Das ist der Haken dabei.

    Cool ist noch dieses Multi-Effekt-Plugin für diese Art Instrument, ebenfalls von dem Macher von Mr.Ray 73:

    http://www.vst4free.com/free_vst.php?pl ... zer&id=558
     
  24. mr.slow

    mr.slow ...

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Ein anderes Beispiel für das, was Florian berschreibt habe ich hier:
    src: https://soundcloud.com/mr-slow-3/mr-slow-jupiter-07-space-police
    Die Chords ab 0:21 sind mit einem Alesis Andromeda gemacht. (Man muss nicht so hochpreisig unterwegs sein, um zu ähnlichen Ergebnissen zu kommen. Wenn man auf analogem Wege mit weniger Budget ähnliche Sounds machen will, wäre auch ein Oberheim Matrix 1000 eine gute Wahl.) Die eingestreuten Töne ab 2:15 sind dann wieder ein samplebasierter Rhodes(artiger) Sound. - Also man kann da auch mischen. ;-)

    Beste Grüße,
    der langsame Bernhard
     
  25. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Durch einen analogen Tiefpass jagen?
     
  26. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Naja, der Tiefpass schneidet die Höhen ab, gibt aber macht deswegen noch keinen Bauch. Wenn Du einer Giacommetti Statue den Hals absägst wird ja auch kein Jean Arp draus...
     
  27. Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Ein echtes Rhodes hatte ich ca. '94 mal für 800DM erstanden, erstmal ist es echt riesig, ein ziemlicher Klopper mit Gestell und Pedalgeraffel.
    Dazu benötigt man dann ja noch diverse Effekte und einen guten Verstärker, das macht es dann doch recht hochpreisig.
    Desweiteren fand ich die Tastatur nicht so schön zu spielen, was imho der Fall sein sollte wenn man sich mal etwas pianomäßiges zulegt.
    Da ich eh nicht richtig spielen kann würde ich dann die Akkorde wieder irgendwie samplen und dann ist das alles Kanonen auf Spatzen.
    Ich finde ein Rhodes toll, aber ist für mich doch too much.

    Thema MKS-20, ich vermute ja das, das Ding sehr viel kann was ich gut finde.
    Wir hatten das schonmal thematisiert bei einem "metallopiano" Sound von den Logic Leuten:
    https://www.sequencer.de/synthesize...05&p=1059058&hilit=sydney+youngblood#p1059058
    Leider ist das MKS-20 recht selten und immer ziemlich hochpreisig, ich konnte das noch nie ausprobieren was es wirklich kann.
    Ich würde in der Kiste nicht die "echten, realistischen" Klänge suchen, sondern würde mir erhoffen das man damit auch alles ziemlich verwursten kann!?

    Ich hab mir nun nochmal diverse Rhodes und Reface CP Videos reingezogen und würde auch sagen das Wamdue wohl oftmals gar keine echten Rhodes Klänge nutzen sondern nen Synth nehmen.
    Was wären dazu eure Tips:
    - Synthese für den Grundsound(Adyn auf Cutoff, Wellenformauswahl, Hüllkurveneinstellungen Amp/Filter, etc.)?
    - Effekte(Chorus, Flanger, Phaser, etc.)?
    - Panmodulation ja/nein?
     
  28. Horn

    Horn ||||||||||

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Okay, ich habe auf dem JP-08 mal einen Klang gebastelt, der aus meiner Sicht ein ganz passables E-Piano abgibt. Die Stellungen der Regler geben exakt die Einstellungen wieder. 2 OSCs mit Rechteck, gegeneinander verstimmt, aber gesynct und mit Cross Mod. ENV-2 steuert den VCA, der VCA wird außerdem vom LFO moduliert für einen leichten Tremolo-Effekt. ENV-1 ist ohne Funktion.



    Effekte? Tremolo ist klassisch und hier schon drin. Ich mag auch E-Pianos mit Phaser.
     

    Anhänge:

  29. Tonerzeuger

    Tonerzeuger ......

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Der DX7 eignet sich mit etwas Programmiergeduld auch für den klassischen Rhodesklang. Natürlich weniger realistisch, aber dafür ausdrucksvoll per Dynamlk spielbar. Einem billigen Romplersound oder einem Analogen allemal überlegen.

    Wenns jemanden interessiert, poste ich bei Gelegenheit mal ein Hörbeispiel.
     
  30. Horn

    Horn ||||||||||

    Re: Gute, sanfte Rhodes Chords?Brauch man Reface oder gehts

    Nee. Der DX-7-E-Piano-Klang ist NICHT vergleichbar mit Rhodes. Das geht sogar mit manchen subtraktiven Analog-Synths besser. DX-7 ist DX-7. Manche mögen das typische DX-7-FM-Piano, andere nicht. Ich mag es absolut nicht! Vom Rhodes ist es meilenweit entfernt!