Guter Radikal Accelerator Test auf GreatSynths

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von tompisa, 5. Februar 2012.

  1. tompisa

    tompisa bin angekommen

    mir reichlich Klangbeispielen und ausführlichem Text

    http://greatsynthesizers.com/test/radik ... eneration/


    Mmh, jetzt bin ich dann doch wieder aufmerksam geworden. Das Teil klingt einfach extrem sauber und direkt



    @ Elektrolurch-Jörg

    Wird es den Software Editor auch für MAC OSX geben und wann wird er erscheinen ?
    Wiederum Frage nach DSP Erweiterung , wann erhältlich ?

    Danke und Gruß
     
  2. Die Erweiterungen werden gerade produziert und sind von daher bald endlich da.

    Meine anfängliche Begeisterung für die Lemur Applikation wird zur Zeit etwas gedämpft, weil ich an mehreren Stellen an Grenzen stoße, die es mir zur Zeit nicht möglich machen, das Template zu Ende zu führen. Deswegen beschäftige ich mich gerade mit Objektive C und versuche, selbst eine Edit Oberfläche zu stricken, die unabhängig von Lemur ist. Ob ich das hinbekomme, vermag ich zur Zeit aber nicht zu sagen. Sollte ich erfolgreich sein, steht grundsätzlich auch einer Portierung zu MAC OSX nichts im Wege. Aber ich bin halt wirklich nur ein Gelegenheitsprogrammierer und möchte mich da ungern zu weit aus dem Fenster lehnen. Sollte die angekündigte Verbesserung von Lemur tatsächlich erscheinen, wäre es vermutlich besser, an der Stelle weiter zu machen. Auf der anderen Seite ist es natürlich reizvoll, Sachen auf dem iPad zu entwerfen. Da ich nie ein Freund von Synthesizer-Editoren mit Maus Bedienung war, ist die Motivation beim iPad auch wesentlich größer, als bei einer herkömmlichen Rechner Architektur. Multitouch Oberflächen in der Qualität eines iPads sind einfach ideal zum Editieren vieler Parameter. Hat man danach wieder eine Maus in der Hand, kommt einem das (oder zumindest mir) so vor, als würde man den gerade erlebten Fortschritt aufgeben.
     
  3. tompisa

    tompisa bin angekommen

    ok, also wirds nichts mit der Software-

    und was ist mit dem Kauf der DSP Erweiterung ?
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Naja, wenn ein Editor sehr vollständig ist, wäre es zumindest nett, diese Variante zu veröffentlichen, was klappt denn nicht, was sich nicht auch weniger elegant lösen ließe?
     
  5. Das Template habe ich auf Anfragen sogar schon verschickt. Mir wäre für die Veröffentlichung allerdings eine vollständige Version lieber. Die hängt aber im Moment von der Lemur Software ab. Grösstes Problem ist das bereits bekannte 512 KB Limit. Aufgrund des Limits musste ich mein Template bereits mehrere Male umbauen, weil einfach nicht der komplette Parametersatz des ACC hineinpasst. Weiteres Problem ist die Eigenschaft, dass manche Makros nicht so funktionieren, wie ich es mir gedacht hatte. So überträgt die Lemur Software beim Antriggern von Bedienelementen nur jene Parameter, die sich bei den Reglern verändert haben. Steht also meinetwegen der Cutoff Regler auf einen Wert von 100 und ich weise ihn an, den Wert von 100 zu senden, macht er das nicht, weil er davon ausgeht, dass dieser Value bereits rausgesendet wurde. Das ist vor allem bei Parametern unglücklich, die Modulationstiefen einstellen. Lemur kann ja gar nicht wissen, welches Parameterziel gemeint ist. Daher überlege ich halt, dem Scripting Wahnsinn ein Ende zu bereiten und lieber etwas ganz zu Fuß zu programmieren. Man stösst bei komplexen Temples halt immer wieder an die Grenzen oder an Verhaltensweisen, die man nicht beeinflussen kann.
    Im übrigen gibt es Performance Schwierigkeiten, deren Ursache ich nicht finden konnte. Assigned man zum Beispiel ein Ball Objekt zu einem Parameter Regler, wird die Geschwindigkeit des Balls langsamer, sobald das Bedienelement bewegt wird.

    Zu den DSP Erweiterungen:

    Die Platinen werden gerade bei unserem Fertigungspartner bestückt. Wenn sie diese Woche aus der Fertigung kommen, werden sie bereits übernächste Woche verfügbar sein. Genauer kann ich das nicht voraussehen.
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Hmm, ok. Also da muss man wohl 2 Hälten bauen oder vielleicht mit MIDI Touch einen sti-no- Editor basteln. Ohne Schnickschnack.Das ist ja schon interessant, allein weil es ja nicht für jeden Parameter einen Knopf gibt. Dann wäre er wohl auch teurer.
     
  7. mira

    mira bin angekommen

    Bei einem Synth mit Untermenüs oder deutlich weniger Reglern als Möglichkeiten wäre für mich ein Editor Pflicht.
    Stand mal kurz davor, mir einen Spectralis zu kaufen, aber der fehlende Editor und der Horror in die Einarbeitung ließen mich "zur Vernunft" bringen, da ich mich eigentlich nicht zur GrooveFraktion zähle, er mich aber klanglich beeindruckte.

    Der Accelerator (bisher nur mp3) hat mich klanglich überrascht und auch die Vorstellung auf "GreatSynths" gefällt.

    Wäre doch schade, wenn so ein Instrument wegen eines fehlenden Editors ein Schattendasein führen müßte. IPad hin- oder her. Mit einem PC Editor (die laufen auch auf dem Mac, aber nicht umgekehrt) erreicht man zunächst die Masse. Wenn die Programmierung nicht selbst geht, dann eben in "Fremdarbeit" ggf. für ein paar Märker extra. :roll:
     
  8. moroe

    moroe Tach

  9. borkiet

    borkiet Tach

    Mit solchen Soundbeispielen kann man Synthies verkaufen, da ist ja jeder Sound ein Genuss. :)
    Als ich das Teil das erste mal sah, dachte ich noch sehr oberflächlich: Der Schaaf ist entweder verrückt oder sehr mutig, einen neuen, nicht unbedingt günstigen VA Synth mit nur 8 Stimmen auf den Markt zu werfen und dann noch dieses seltsame Soundverbiegungsfeature, wenn man den Synth bewegt. :)

    Tja, jetzt muß ich wohl doch wieder anfangen zu sparen...
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ey Schaf´n. Hab dich per mail hier und auf deiner direkten Mailadi angeschrieben. Zuck dich mal. :mad:
     
  11. Was ist das denn für ein Ton? Auf "Ey Schaf" reagiere ich nicht. Bitte niemals per pm anschreiben, wenn es um Radikal geht. Dafür gibt es meine bekannte email Adresse. Ferner solltest Du nicht automatisch erwarten, dass ich immer Sonntag nachts um 0:30 auf emails direkt reagiere - auch wenn ich das schon oft getan habe.
    Ansonsten: Regler markieren und an meine Adresse in Fernwald schicken. Ich wechsele aber keine Regler auf Verdacht aus. Regler, die noch gut sind, lasse ich drinnen. Das Auslöten ist zu aufwändig um sie in der Erwartung eines möglichen Ausfalls auszutauschen. Ich erwähne das nur, weil ich solche Reparaturwünsche mal angetragen bekommen hatte. Liegt wohl daran, dass ich auch Verschleißteile nach der Garantiezeit kostenlos ersetze. Aber 6 defekte Regler ist schon eine ganze Menge. Selbst bei meinem eigenen ständig genutzten und schon oft im Flugzeug herum geschüttelten Spectralis, der ständig meinem Rauch ausgesetzt ist, sind die Regler noch in Ordnung.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jep das wundert mich auch. Das Problem war aber schon immer und mittlerweile nerft es aber. Nur wenn man langsam dreht gehts noch. Sind vielleicht genau die 30 Montagspotis.
    Soll ja auch nicht umsonst sein. Deine laster müssen ja auch irgendwie finanziert werden. :mrgreen: Hab die Kappen abgezogen. Da müsstest du es sehen.
    Den Mastervolumepoti vorsichtshalber auch. Der lässt sich recht miess drehen aber geht noch. Entscheide selber.

    Danke erstmal für die fixe Antwort :mrgreen:
     
  13. "War schon immer" gibt's nicht - oder hast du ihn privat gekauft?
     
  14. So - jetzt bin ich auf eine andere Plattform umgestiegen, um einen Editor für's iPad gemäß meiner Vorstellungen besser umsetzen zu können. Die Plattform ist kostenlos und bietet überhaupt keine Einschränkungen. Die neue Plattform heißt XCode. Gibt es im Application store für Low und erlaubt unter anderem die Programmierung von MIDI Controllern. ;-)
     
  15. snowcrash

    snowcrash Tach

    Haha, also doch lieber alles zu Fuss... Kann ich verstehen, aus Perspektive des Herstellers ist das wohl noch der Weg der geringsten Abhaengigkeit. ;-)
     
  16. In der Praxis gibt es eben doch einige für mich nicht tolerierbare Macken, die ich auch nicht abstellen konnte. Irgendwann hat man dann keine Lust mehr, sich damit zu beschäftigen. Das fängt bei Kleinigkeiten an. Lemur öffnet zum Beispiel immer im Vollbildmodus. Das versperrt die Sicht auf den WIFI Monitor, die Uhrzeit und den Batterie Ladestand. Auf der NAMM Show habe ich gleich erfahren, wie ungünstig das ist. Aber nicht einmal die Regler verhalten sich so, wie ich mir das vorstelle. Berührst Du einen Regler irgendwo, springt der Parameter gleich auf den entsprechenden Wert. Das ist beim feinfühligen Einstellen totaler Mist. Bei meinem selbstprogrammierten Editor setzt man beim Berühren zunächst nur den Fokus und kann den Parameter dann ab dem gegenwärtigen Parameterwert verändern. Meine Knöpfe zeigen die Values an und erlauben auch per Doppelklick einen Defaultwert aufzurufen. Die Makros funktionieren wie sie sollen und bei einer schlechten WIFI Verbindung kann ich den ACC auch einfach per USB direkt an's iPad anschließen.

    Ich arbeite jetzt seit zwei Wochen an dem Programm und bin wirklich kein Vollblutprogrammierer. Der Einstieg ist sehr stolprig, weil man sich mit so vielen verschiedenen Dingen beschäftigen muss, die man nicht mal einfach so nachschlagen kann (Objektive C Syntax, Quartz, Core MIDI, Gesture Eventabhandlung bei selbstgebauten Control Views etc.) Aber lustigerweise habe ich bereits meine eigenen Bedienelemente gebastelt und MIDI Daten rausgesendet. Der Rest ist im Grunde nur noch Fleißarbeit. Unterm Strich habe ich jetzt die doppelte Zeit investiert, wie in die Lemur Software und habe aber etwas eigenes, was als Grundlage für alle möglichen Programme dienen kann. Von daher kann ich jedem nur empfehlen, sich xCode mal an zu schauen und einfach zu beginnen. Das hält geistig fit und man kann sich programmieren, was man will.

    Trotzdem vielen Dank für den Tip mit CTRLR - das sieht auch sehr interessant aus.
     
  17. kitsune

    kitsune Tach

    Ich habe mir vor drei Tagen den Accelerator bestellt, bin extrem gespannt :)

    @Mr. Schaaf: Unglaublich, Sie programmieren den Editor selber? Respekt... Falls Sie mal Fragen haben, ich bin studierter Informatiker mit Erfahrung in den Bereichen Objective-C, iPad etc. :)
     
  18. kitsune

    kitsune Tach

    Der Adler ist gelandet. Erster Eindruck: Bombastisch.
     
  19. Schick mir mal ne email, damit ich Dir die aktuelle Version schicken kann. Am besten gibst Du an, ob Du einen Mac oder einen PC hast.
     
  20. kitsune

    kitsune Tach

    ^^ Vielen Dank für das Update, Jörg :)
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest


    Ich will nochmal erwähnen das die defekten Potis bei einem Gebrauchtspecki waren. Von Haus aus werden alle Specki voll funktionstüchtig ausgeliefert. :school: Nicht das hier jemand was falsches denkt ;-)
     
  22. CO2

    CO2 bin angekommen

    gibts den Editor eigentlich irgendwo zum Download? Ich spiele schon länger mit dem Gedanken, mir eine Accelerator zu kaufen, mich schreckt nur noch die Bedienung etwas ab, ich stehe sonst auf mehr Regler.
    Würde gerne mal sehen, was da mit dem Editor auf mich zukommen würde.....
     
  23. Da es eine iPad APP wird, kann das Ding auch nur im iTunes Shop erscheinen. Ich habe da allerdings noch dran zu arbeiten. Hier ein Screenshot von meiner Alpha Version:

    [​IMG]

    Über die Tasten links kann man auf die Schnelle alle Parameter der aktuellen Seite auf einmal umstellen. Kommunikation geht über WLAN zum Rechner und von dort über Core Audio zum Accelerator oder direkt über das Kamera Connection Kit, wenn man den ACC an das iPad per Kabel anschließen möchte. Doppelklick auf einen Regler sendet einen Defaultvalue. Der Editor baut Subpages per Tasten. Davon sieht man noch nicht viel. Betätigt man zum Beispiel die Show Keyboard Taste erscheint eine Tastatur, über die man den Synthie fernsteuern kann. Weitere Schaltflächen wrden dann zum Beispiel weitergehende Modulationen zeigen.
    Das ganze ist vor allem noch eine Fleißarbeit. Die MIDI Geschichte funktioniert und es macht Spaß, so viele Parameter gleichzeitig im Zugriff zu haben. Unten rechts gibt es das kleine Monitor Fenster. Das ist im Grunde für mich beim Programmieren zum Prüfen der entstehenden MIDI Nachrichten gedacht. Wie man sieht, sendet und empfängt der ACC NRPNs mit MSB und LSB je nach Parameterauflösung. Bei der Cutoff Frequenz sind das zum Beispiel 512 Values. Da man den Fokus nicht verliert, wenn man den Finger auf dem Pad lässt, kann man sehr große Kreisbögen mit dem Finger zeichnen, um Parameter möglichst fein zu steuern.
     
  24. CO2

    CO2 bin angekommen

    achso, wird es nur nen iPad-editor geben? das wäre schade.....

    edit: achja, oben stehts ja schon, erst mal nur ipad....
     
  25. CO2

    CO2 bin angekommen

    ich bin mit ipadzeugs nicht so bewandert,also, wie wird das ding an den acc eigentlich angeschlossen? geht das nur übern rechner oder auch direkt?
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Editor war auch schon auf der Messe zu sehen. Nur zum Test oder schon amtlich?
     
  27. Siehe seine eigene Aussage weiter oben, ist noch bissl Arbeit und daher auch nicht offiziell ausgestellt. Wenns jemand sehen wollte, ist er nach hinten und hat sein iPad geholt, so sind auch die Bilder davon entstanden.
     
  28. Ich hatte das iPad vor allem im Abstellraum, weil ich keinen Diebstahlschutz dafür hatte. Der Editor kann auf zwei Arten betrieben werden:

    1.) USB direkt über das Kamera Connection Kit. Der ACC lässt sich dann auch prima als Keyboard für Synthie Applikationen nutzen.
    2.) Über WIFI (WLan) Verbindung zwischen iPad und Rechner herstellen und den Netzwerkport mit dem am Rechner angeschlossenen ACC verbinden. Letzteres funktioniert im Heimbereich recht gut. Es ist aber wichtig, dass sich der ACC zur Not auch direkt mit dem iPad verbinden lässt, da viele Hotspots die Netzwerk-MIDI Verbindung unsicher machen können. Das ist dann auf Messen oder vielleicht auch an Veranstaltungsorten in der Innenstadt unter Umständen ein Problem. Ich hatte das Problem auf der NAMM Show - da ließ sich drahtlos keine dauerhafte Verbindung einstellen. Im Livebetrieb würde ich daher wohl eher eine USB Verbindung bevorzugen -was bei Lemur bislang leider nicht geht.
     
  29. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    ...ist man beim Ipad mit der Grafik eigentlich festgelegt, oder kann man die selbst gestalten?

    Ich finde alle Editoren auf dem Ipad sehen irgendwie gleich aus und irgendwie unübersichtlich...
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Auf dem Spectralis war ja auch ein neues Betriebssystem. Kannst du kurz was dazu sagen?
     

Diese Seite empfehlen