gyraf ssl clone

kennt jemant von euch einen verlässlichen gyraf ssl verkäufer im deutschsprachigem raum ?

hab bei einem kollegen letzte woche einen im studio (inkl. tubro mod und dry:wet) gehört und war ziemlich begeistert..

merci
 

CO2

|||||||||||
Bei ebay gibt es einen Verkäufer, der seit Jahren Clones verkauft, such mal nach Radioman SSL, da findest du einige bei den beendeten Auktionen, aktuell gibt es gerade keinen, aber der stellt sehr regelmäßig ein. Artikelstandort ist mit Deutschland angegeben.
Ich kenne die Teile nicht, habe aber mal gehört, das die gut sein sollen.
 

borg029un03

Elektronisiert
www.digitalaudioservice.de

Die vertreiben Gyraf Sachen, beim da-x.de gibts auch ein paar.

Gyraf Kisten sind sehr hochwertig gebaut mit guten Bauteilen und dafür ziemlich günstig. Aber kaum gerasterte Potis. Der Tilt Eq ist ziemlich beliebt.
 
Zuletzt bearbeitet:
@borg029un03 von dir les ich hier öfter was in dem bereich. ich bin gerade dabei mir eine pre-master kette (für elektronisch/idm/techno) auf zu bauen, bin aber noch nicht wirklich sicher in welche richtung das gehen soll bzw. kann ..

dache erst an den ssl fusion, aber so "all-in-one" sachen find ich eher abschreckend .

dann kurz überlegt

- tegeler creme + tk-lizer ?

oder

- igs rubber bands + ssl bus clone


hast du ein paar meinungen zu dem thema ?
 

borg029un03

Elektronisiert
@borg029un03 von dir les ich hier öfter was in dem bereich. ich bin gerade dabei mir eine pre-master kette (für elektronisch/idm/techno) auf zu bauen, bin aber noch nicht wirklich sicher in welche richtung das gehen soll bzw. kann ..

dache erst an den ssl fusion, aber so "all-in-one" sachen find ich eher abschreckend .

dann kurz überlegt

- tegeler creme + tk-lizer ?

oder

- igs rubber bands + ssl bus clone


hast du ein paar meinungen zu dem thema ?
Ich Master viel Techno und Minimal und meist wird da gar nicht so viel Farbe gewünscht, daher hab ich von Gyraf Sachen (obwohl toller Klang) eher Abstand gehalten. Der Rubber Bands ist in der 19" Version auch mit Röhren und weiss nicht wie färbend das ist. In der 500er Fassung klingts nicht schlecht, halt ohne Farbe.

Diesen klassischen SSL Sound find ich auch wenig nützlich, aber wenn das mit ner parallelen Schaltung ist kann der ein dezentes Pumpen erzeugen, dass kann immer mal nützlich sein, wäre aber nicht mein Main Compressor, eher was API mäßiges oder anderes neutrales.

Den Tegeler Creme hatte ich mal hier und die Kiste ist echt geil. Wenn man die Bässe anhebt und dann in Kompressor geht entsteht ein krasser Impact. Dummerweise dämpft das ordentlich die Höhen, also ein toller Kandidat fürs Parallele, hat er aber leider nicht. Ich hoffe auf Version 2, oder genug Geld für nen Liasion :mrgreen:

Der T'klizer ist ne tolle Maschine, sehr neutral aber mit dem gewissen Mojo. Besonders Bässe profitieren von einem aufgeräumten Sound und die Höhen werden leicht veredelt ohne Konturen zu verlieren. Preis top und ne MS Matrix eigentlich nen No-Brainer. Warum der so selten in Studios ist glaub ich liegt nur an den 2 HE und Platz ist ja immer Mangelware ;-)
 
.. was das mastern betrifft bin ich da arg bei dir, ich mag den sound des api-2500 sehr gerne auf meinen sachen. fakt ist halt, und das kennst du dann sicher auch, im techno bestehen die meisten labels auf ihren "stamm" engineer und ich bin nicht immer zufrieden was das ergebnis betrifft. gerade im "high-end" bereich haben die label manager schon sehr genaue vorstellungen davon, versteh ich auch ..

und bis jetzt lag mein fokus immer bei der aufnahme (raum, monitoring), synths,modular, drums etc, und dann alles itb gemischt und analog summiert.

auf der summe habe ich dann noch meistens einen multiband-compressor und eq von ableton um die richtung fürs mastering vor zu geben bzw. das der dann nicht an meinen "groove" ran geht sondern nur feinschliff macht ( bässe etwas steifer, stereofeld für vinyl etc. ) , da wo halt high-end hardware den unterschied macht.

läuft.

jetzt würde ich meine stereo-summe gerne analog aufmöbeln, budget dafür ist so um die 4.500, und ich weiß nicht wo ich ansetzen soll.

deshalb sammel ich gerade input.

soll ich mich auf die stereo-summe konzentrieren oder z.b. eine stufe drunter beim mischen anfangen und beim analogen summieren ansetzen. dort z.b. mit 4 stereo busen arbeiten und dafür was besorgen ?

oder wenn das bis jetzt eigentlich immer top war eben was für die "stereo-summen" veredelung besorgen ?

was wäre dein rat als master engineer ?
 

borg029un03

Elektronisiert
Es ist immer die Frage wie viel man in der Summe noch machen möchte, klassisches Fix-it-in-the-Mix gilt auch hier. Werkelt man in der Summe rum, macht man meist den Mastering Engineer nicht glücklich, mit denen zeigst du dich aber ja sowieso nicht so zu frieden ;-)
Der größte Vorteil ist eigentlich jemand, der noch mal gegenhört, evtl. leichte Korrekturen durchführt, die man selbst nicht mehr wahrgenommen hat und eine angemessene Lautstärke erzeugt ohne das ganze kaputt zu machen. Dafür brauchts in erster Linie ne Dufte Anlage (und/oder gute Kopfhörer) und einen brauchbar behandelten Raum.

Deinen Fall find ich schwierig, da die Labels denen du das schickst auf ein eigenes Mastering bestehen, dass sie selbst machen, welches dir aber nicht gefällt. Ich weiß nicht ob der Ansatz schon selbst die Summe vor zu bereiten, tatsächlich eine Besserung bringt, oder ob das Ergebnis dann noch schlimmer ist.

So aber Back-to-Question:

Für externe Hardware brauchts auch nen guten Wandler, der bei mehrfachen wandeln nicht das Ergebnis verschlechtert und evtl. auch etwas lautere Peaks souverän meistert. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass ist da.

All-in-One Kisten müssen per se nicht schlecht sein, du bist ironischerweise die Zielgruppe für diese Kisten, für die Pre-Mastering-Engineers :mrgreen:

Es gibt auch gute Kisten und ich hab auch einige in meinem Sortiment oder kenne ich zumindest gut genug um mir eine Meinung zu bilden. Der Fusion gehört jetzt nicht dazu, aber der klang schon mal nicht verkehrt.

SPL Vitalizer Mk2-T gehört in die Kategorie und klingt echt gut, der kann dem Fundament noch mal Definition geben oder Entschlacken wenn zu viel drin ist. Dazu gesellt sich eine Art von Tilt EQ und nen Stereo Widener mit Röhre drin. Gut und günstig.

Tegeler Creme hatten wir oben schonmal.

Ruppert Neves MBP 2 ist auch so ein tausendsasser. Compressor, Stereo Field, Distortion und ganz wichtig Dry/Wet. Der klingt sehr neutral, viel Headroom und die Distortion ist Neve Like sehr dezent. Die Regelwege lassen sich zwischen Peak und RMS umstellen, dass ist super wenn es nur um eine leichte Verdichtung geht. Leider ist nicht alles gerastert, aber ne tolle Kiste, fehlt eigentlich nur noch nen EQ drin :D

Bettermaker Limiter, ist zwar weniger so ne All-in-One Kiste, aber vereint auch in sich nen Clipper, Limiter und ne Distortion Einheit. Dazu kommt auch noch eine MS Matrix, kann man immer gebrauchen ;-)
Die Distortion und der Clipper haben einen modernen und dezenten Klang, ein wenig amerikanisch, aber schon irgendwie cool.

Wenn es aber doch Spezialisten sein sollen empfehle ich für schmales Budget immer Elysia.

Besonders der Xpressor ist echt ne Wucht für den Preis. Da ist alles drin, Dry/Wet, Sidechain, Warm Schaltung, etc.
Für größeren Headroom muss man die nächst größere Version holen, aber braucht es mMn nicht, der Mpressor hat auch keine Dry/Wet Schaltung mehr.

Auch der Xfilter ist zu empfehlen, ein sauber arbeitender EQ mit ein paar Gimmicks, die manchmal echt hilfreich sind und einen neutralen Klang.
Beide bringen zwar nicht den API artigen Bumms, aber kosten auch nur ein drittel und sind dafür echt gut.

Ok ich hoffe das sind erstmal ein paar Anregungen.
 
vielen dank für die ausfürliche antwort !!!

nearfeeld: aps klassik (benutze ich auch am liebsten fürs mischen)
midfeeld: nuemann kh 310 + kh 805
rme 400

raum ist super ;-)

mir sind die masterings zu 80% einfach zu "prollig" ... ich schick dann als referenz immer was von levon vincent mit, lol, dann denken viele ich mach mich über die lustig . aber das klingt dann halt tief,weit und macht immernoch alarm . naja, anderes thema

ich finde das der neve mp2 da schon sehr interessant raus sticht, ich finde das feature set vor allem für stereo stems ziemlich spannend !! wenn man da nen eq in den side-chain packt sollte auch super-smooves "einband" eqing drinn sein (weis nicht wie ich das jetzt nennen soll um ehrlich zu sein, ich mag die technik aber ziemlich gerne auf stereo gruppen)

werd ich jetzt mal probieren, und wenn es schön klingt, danach evtl. noch ein "kleines" 500er zur ünterstützung aufbauen
 

borg029un03

Elektronisiert
wenn man da nen eq in den side-chain packt sollte auch super-smooves "einband" eqing drinn sein (weis nicht wie ich das jetzt nennen soll um ehrlich zu sein, ich mag die technik aber ziemlich gerne auf stereo gruppen)
Wüsste jetzt auch nicht obs einen passenderen Ausruck gibt, aber weiß was du meinst ;-)
Besonders wenn man M/S auf die Channels nutzt und dann nur die Mitten oder Seiten Sidechained, ist schon ne tolle Kiste.
 
A

acronym

Guest
SSL bus comp und auch die ganzen clone würde ich gerade im Techno Bereich die Finger von lassen. SSL dünnt immer etwas aus und macht den Sound klein. Das sagt Dir jeder.
Hol dir einen Foote wenn es ein VCA sein muss. Tolle Teile. Und dazu noch einen API 5500
 
^^kann ich so nicht! bestätigen. wie gesagt, ich habe letztens eine woche viel mit einem ssl clone (war aber wohl die turbo, inkl. wet/dry etc.) auf drum gruppen gearbeitet und war sehr zufrieden.

aber trotzdem danke für deinen tip ! der kompressor sieht gut aus.

was auf jeden fall stimmt : es gibt verschiedene ideen von klang, bzw. ideale. deshalb wäre ich mit pauschal aussagen auch eher vorsichtig .

fängt ja bei techno an. ich bin mehr der "basic channel" freund (anthony linell,donato dozzy etc.) der andere schmeißt sich halt bei "ansom" weg.

letzten endes, und da muss ich dann evtl. weiter ausholen, geht es mir auch darum nicht nur techno zu machen, sondern auch darum, meine technik auch auf andere sachen zu übertragen.

ich arbeite irsinnig viel mit m/s und saturation, dann weitestgehend mit analoger technik (modular, synth, drums etc.), multiband cmpressor als "gentle" eq etc. und bin bis auf ein paar ausnahmen garnicht so der freund von knallig, und versuch im prozess vom sounddesing schon weitestgehend ohne probleme auf zu nehmen (ungewollte resonanzen, schräges freq. bild, transienten bezogen usw.)

deshalb tendiere ich bis jetzt, und ich geh hart über mein zu erst anvisiertes budget, zu der kombi aus :

neve 1073 dpx und portico master bus II , das gefällt mir vom sound super gut und hat auch noch andere vorteile.

guter pre-amp, dann die inserts des dpx pre/post, dann die m/s matrix vom pmb die ich super finde

ich glaube das kommt meinem ideal vom "klang schön machen" am nähesten.. sicher bin ich mir aber nicht.. wie auch ;-)


den api2500 finde ich trotzdem toll :) aber der betont auch durch seine super side-chain funktion, viel bewegung im material

... ich würde am liebsten mehr nebeneinander ausprobieren, mal gucken ob ich das hier in berlin hin bekomm
 

borg029un03

Elektronisiert
^^kann ich so nicht! bestätigen. wie gesagt, ich habe letztens eine woche viel mit einem ssl clone (war aber wohl die turbo, inkl. wet/dry etc.) auf drum gruppen gearbeitet und war sehr zufrieden.

aber trotzdem danke für deinen tip ! der kompressor sieht gut aus.

was auf jeden fall stimmt : es gibt verschiedene ideen von klang, bzw. ideale. deshalb wäre ich mit pauschal aussagen auch eher vorsichtig .

fängt ja bei techno an. ich bin mehr der "basic channel" freund (anthony linell,donato dozzy etc.) der andere schmeißt sich halt bei "ansom" weg.

letzten endes, und da muss ich dann evtl. weiter ausholen, geht es mir auch darum nicht nur techno zu machen, sondern auch darum, meine technik auch auf andere sachen zu übertragen.

ich arbeite irsinnig viel mit m/s und saturation, dann weitestgehend mit analoger technik (modular, synth, drums etc.), multiband cmpressor als "gentle" eq etc. und bin bis auf ein paar ausnahmen garnicht so der freund von knallig, und versuch im prozess vom sounddesing schon weitestgehend ohne probleme auf zu nehmen (ungewollte resonanzen, schräges freq. bild, transienten bezogen usw.)

deshalb tendiere ich bis jetzt, und ich geh hart über mein zu erst anvisiertes budget, zu der kombi aus :

neve 1073 dpx und portico master bus II , das gefällt mir vom sound super gut und hat auch noch andere vorteile.

guter pre-amp, dann die inserts des dpx pre/post, dann die m/s matrix vom pmb die ich super finde

ich glaube das kommt meinem ideal vom "klang schön machen" am nähesten.. sicher bin ich mir aber nicht.. wie auch ;-)


den api2500 finde ich trotzdem toll :) aber der betont auch durch seine super side-chain funktion, viel bewegung im material

... ich würde am liebsten mehr nebeneinander ausprobieren, mal gucken ob ich das hier in berlin hin bekomm
Sprich mal mit den Jungs von Da-x, die können mit dir nen Termin für ne Testsession ausmachen. Sag denen einfach welche Geräte dich interessieren und fahr mit deiner Mucke dahin. Sind zwar nicht die eigenen vier Wände, aber man kann schon mal hören wie die Maschinen wirken und sich anfühlen.
 
A

acronym

Guest
deshalb tendiere ich bis jetzt, und ich geh hart über mein zu erst anvisiertes budget, zu der kombi aus :

neve 1073 dpx und portico master bus II , das gefällt mir vom sound super gut und hat auch noch andere vorteile.
gute wahl soweit. falls du einen Lötkolben halten kannst, gibt es auch tolle DIY projekte.. hochwertige sachen und man spart evtl. noch die ein oder andere mark.
falls du dazu ein paar link und/oder ratschläge brauchst, sag bescheid
 

tandem

|||||||
SSL bus comp und auch die ganzen clone würde ich gerade im Techno Bereich die Finger von lassen. SSL dünnt immer etwas aus und macht den Sound klein. Das sagt Dir jeder.
Hol dir einen Foote wenn es ein VCA sein muss. Tolle Teile. Und dazu noch einen API 5500
Ich persönlich finde ja die Kombination aus SSL Bus Comp und API 5500 EQ gerade auch für Techno total super. Mit dem API kann man den Bass-Bereich, der evtl. vom SSL etwas ausgedünnt wurde, wieder dicker machen, ohne dass es matscht.

Kommt aber - wie von @P.Lopes schon gesagt - natürlich drauf an, welches Sound-Ideal man anstrebt.
 
Zuletzt bearbeitet:


News

Oben