Hall - Hörvergleich

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Michael Burman, 26. Oktober 2014.

  1. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Hi Leute,

    ich beschäftige mich jetzt ein wenig mit dem Thema "Hall", und habe jetzt eine Audiodatei erstellt, die folgende Signale nacheinander beinhaltet:

    1. Drum Stick trocken
    2. Drum Stick + EFX#1
    3. Drum Stick trocken (identisch zu 1, zwecks Gehör-Reset. ;-))
    4. Drum Stick + EFX#2

    Die Effekte sind nicht gleich eingestellt, sondern nur ähnlich. Die "etwas" unterschiedlichen Klangcharakteristiken sind aber m.E. trotzdem heraushörbar.

    http://michael-burman.de/temp/141026_stick_efx.wav

    Der trockene Drum Stick ist extra ein "wenig" nach rechts gepannt, weil die Aufgabestellung ist einen Stereo-Hall zu erzeugen, der dieses Panning auch berücksichtigt.

    Ihr könnt natürlich den trockenen Drum Stick ausschneiden und durch Eure Geräte durchschicken und aufnehmen, damit wir weitere Vergleiche haben.
     
  2. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Ja, danke, an den Thread erinnere ich mich noch... ;-) Allerdings sind es erst meine ersten Versuche, die jetzt nicht unbedingt repräsentativ sein müssen... :P
    Und was kommt deiner Meinung nach aus dem MX400: EFX#1 oder EFX#2? ;-)
     
  3. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Hey, cool, danke für deinen Beitrag! :supi:
    Ohne die Geräte zu kennen, würde ich spontan sagen EFX#2 wäre TC Reverb 4000 und Sony HR-MP5 wäre EFX#1, einfach weil EFX#2 dichter und gleichmäßiger klngt, und beim EFX#1 höre ich mehr vereinzelte Reflexionen / Echos. Kommt aber auch natürlich auf die Einstellungen an, wie viel Reflexionen und wie viel Diffusion man rein gibt.

    Du liegst mit deinem Tipp richtig! :P

    EFX#1: Der Stick kommt aus dem Yamaha MOX6 und wurde auch komplett auf dem MOX6 prozessiert und anschließend digital im Rechner aufgenommen.

    EFX#2: Der Stick wurde vom Computer abgespielt (D/A: AudioFire2), über das Mackie 1202-VLZ (voll gestopft mit anderen (Stör)quellen) analog in den MX400 geroutet und anschließend per S/PDIF bei 44,1 kHz (gleiche Frequenz wie MOX6) im Rechner aufgenommen. Ich denke, wenn ich den MX400 mit 48 kHz laufen lassen hätte und über analoge Ausgänge mit A/D des AudioFire2 aufgenommen hätte, wäre der Klang offener und höhenreicher. Das mache ich vielleicht irgendwann mal noch. :agent:
     

Diese Seite empfehlen