Hallo alle zusammen - moin moin aus Hamburg

Dieses Thema im Forum "about :: Forum" wurde erstellt von Anonymous, 11. September 2007.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    tolles Forum. Ich lese schon seit einiger Zeit hier mit und muss sagen es gefällt mir. Ich finde hier viele Themen die mich ansprechen.

    Ich bin 39 Jahre alt. Angefangen richtig Musik zu machen habe ich irgendwann mal bei den Pfadfindern, ja ja so mit Gitarre und so.., war eine lustige Zeit.

    Danach kamen irgendwelche nicht editierbaren Casio Teile. Weiter ging es dann mit E-Gitarre,Bongos, Maultrommel. Aber irgendwie konnte mich der Sound nicht begeistern.
    Einer meiner Freunde hatte damals einen ATARI 1040ST ein Paar Synths VS,K3,MS10,Ensoniq Sampler,D-110. DAS war mein Trigger. Endlich konnte ich mich mal an für mich unerschwinglichen Geräten ausprobieren.

    Gegenwart:
    Heute arbeite ich (leider) nur noch mit Software, wegen Geldmangel und so. Mein Host/Sequencer ist Tracktion NFR. Einen Sampleplayer, für die Drums, habe ich mir mal mit Synthedit gebastell. Manchmal bastel ich mir bei einem Freund mit der Virtuellen Wavestation ein Paar Multisamples. Ist aber nervig da er meist sein ganzes Equipment auf einmal einsetzt und mir wenig Zeit bleibt was anständiges zu basteln, aber ich bin froh das er mir auf diese Weise aushilft und nicht zu viel Zeit beim soundschrauben zu verbringen ist eigentlich genau das richtige für mich da ich Nächte damit Verbringen kann.

    Ich werde mich aber auf dem Gebrauchtmarkt mal umsehen, vieleicht ja mal nach der Hardware Version umschauen.

    Meine Lieblinge sind Synth1, SQ8L, Zebralette,FreeAlpha und ZynAddSubFX. Na ja und Csound (ist immer noch, im negativen Sinne,die Hölle für mich), aber meine CSound Experimente mit Resynthese liegen ersteinmal auf Eis, da ich endlich mal wieder Musik machen will !

    Es gab da auch noch meine Tracker Zeit auf dem Amiga, aber das war vor Ewigkeiten. ;-)

    Das wars auch schon. Vieleicht kann ich ja irgendwann auch mal einen Beitrag leisten.


    tschöööö..

    Toni (Illya)

    Edit: Ach ja ich habe noch das Plugin Nebula2 vergessen. Benutze aber davon Hauptsächlich die EQ und Filter, da ich nur wenig Rechenleistung zu Verfügung habe.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mal wieder ein Hamburger! :hallo:
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Scaff, :D

    Es scheinen ja sehr viele Hamburger hier unterwegs zu sein. Schön..

    Toni
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was ich in meinem Eingangsposting noch vergessen hatte:

    Ich hatte mal die Expander Version vom SIEL Opera 6, für die habe ich mal einen Editor in GFA auf dem Atari gebastelt. Wie ? Na ja, mein Kumpel hatte für eine kurze Zeit die Tastatur Version und da der SIEL nur komplette Sounddumps rausschickte haben ich das so gemacht:

    Alle Regler nach links und -> Dump zum Atari. Dann Notizen gemacht. Nächsten Regler ganz nach rechts und wieder dumpen. So konnte ich sehen welches Byte für welchen Parameter zuständig war.

    Das ganze hat natürlich ewig gedauert, aber so hatte ich dann nachher die Möglichkeit mir einen Editor zu basteln (auf dem Grundgerüst von jemand anderem, einem DW-8000 Editor.). Leider schmierte das Prog. öfter mal ab.
    Ich habe wohl vergessen den Tastaturpuffer des Ataris regelmäßig zu löschen und dann gab es halt einen Überlauf. :?

    Will damit sagen ganz ohne halbwegs analoges bin ich auch nicht aufgewachsen.

    tschöööö..
     
  5. Jens Groh

    Jens Groh bin angekommen

    Grüß Gott aus München! ;-)

    Oh, toll, noch ein Csounder! Ist bei mir auch recht lange her... :)

    Jens
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Jens,

    Ich finde Csound ist richtig selfmade Psychoterror... die help files sind (für mich jetzt) schon in Richtung unbenutzbar. Manchmal hat es mich Tage gekostet da durchzusteigen. Na ja, ich wollte natürlich alles und zwar sofort !
    Ich habe immer CsoundAV benutzt.

    tschööö...

    Illya

    -----------
    a1 pvadd ktime+(gk_1*3), ifreq*gk_6*cent(kvib)/52, "PETB1.pvc", 10 etc.

    Die "/52" habe ich da reingebaut des Tunings wegen. Ich habe das einfach nicht besser hinbekommen. :lol:
    War eine schreckliche Zeit mit Csound. Das ist ersteinmal vorbei, ich habe einfach keine Freude damit rumzubasteln. Kostet ja richtig Lebzeit da durchzusteigen.
     
  7. Jens Groh

    Jens Groh bin angekommen

    CsoundAV ist das von G. Maldonado, nicht? Hab ich auch benutzt, das hieß vorher noch anders, glaube ich. War wohl das einzige halbwegs live-taugliche.
    Ja, ist schon recht chaotisch das alles. Vieles ist wirklich mehr was für Masochisten, das stimmt.
    An die pvoc-Sachen z. B. habe ich mich nicht rangetraut.
    Aber dafür an eigene Opcodes. Mit der Zeit habe ich mich dann in der C-Welt immer wohler gefühlt und immer weniger Csound-Module verwendet, bis Csound irgendwann nur noch dazu da war, mein eigenes Zeug untereinander und mit der Außenwelt zu verbinden und zu starten. Und schließlich konnte ich auch diese Code-Umgebung verlassen. Nur C ist geblieben.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja genau das von Gabriel Maldonado. Ich glaube das war vorher "Direct Csound" od. so. Ich bin nur durch Zufall auf Csound gestoßen da ich mit der Demo vom Cube und den resyn. Resultaten überhaupt nicht zufrieden war und mir dachte das das irgendwie besser gehen muss (wiedererkennung des source Materials z.B.). Na ja und dann ging das halt irgndwie los.

    Nach den ersten 2-3 Wochen hatte ich dann aber auch wirklich genug davon, weil es keine beispiele für die Resynthese gab, bzw. ich zu blöd war die innerhalb von 1-2 Nächten im Netz zu finden. Irgendwie hat es dann aber doch funktioniert. Aber die ENV in Csound bzw. CsoundAV sind alles andere als intuitive finde ich. Ist mir momentan einfach zu Zeitaufwendig. Den ganzen spektralen kram den man noch machen kann habe ich aber noch nicht ausprobiert. Für die Analyse der *.wav Dateien habe ich winsound benutzt.

    Ich kenne einfach nichts , bzw. habe ich noch nichts gehört was besser ist als
    die Resynthese mit pvadd (additive). Mag sein das es da was gibt. Ok, es klingt nicht wirklich gut (eher schlecht), also wie das Original Sample und das meist nur über drei Oktaven und nach oben hin fängt es schnell an zu jammern, aber authentischer/besser als alles wovon ich mal die Demo Versionen ausprobieren konnte.

    Lass uns das Thema Csound lieber beenden , sonst fange ich gleich wieder an damit rumzubasteln !! ;-)

    Für das richtige proggen mit C fehlt es mir leider an der nötigen Merkfähigkeit (ist kein Witz), will sagen über GFA auf dem Atari bin ich eigentlich nie hinaus gekommen. Deshalb ist Csound für mich auch schon Grenzbereich.

    Edit: Ich hätte einfach gern eine Resynthese die mir auch noch das heftigste Gedängel erkennbar wiedergibt. Ich kenne da nix außer Csound (aber mehr schlecht als recht), Du vieleicht ?

    Es geht mir häufig/momentan darum nicht unbedingt Multisamples von z.B. der Wavestation erstellen zu müssen. Manchmal habe ich aber auch einfach nur ein Sample, von was auch immer, und möchte es über 3-4 Oktaven spielen können wie bei Resynthese eben.
     
  9. Jens Groh

    Jens Groh bin angekommen

    Hmmm, hast du denn auch mal die Demoversion von Melodyne in den Fingern gehabt? Melodyne wäre meine Empfehlung zum Pitchen/Stretchen. Klar kann man da nicht wie bei Csound in die einzelnen Spektrallinien eingreifen, aber es würde mich wundern, wenn dir die Authentizität und Qualität nicht reicht.

    Edit: Ach so, du meintest glaube ich eher Synthesizer als Editoren.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ja genau, ich meinte richtung Synthesizer, also mehrstimmig per Klaviatur spielbar.
    Sorry, das hatte ich wohl etwas ungenau formuliert.

    Ich hatte in der Vergangenheit mal bei jemandem mit den granularen Modulen in Reaktor experimentiert. Das war leider nicht das Wahre. Bei der additiven Resynthese hast du diese körnigen Artefakte einfach nicht, dafür aber andere (irgendsoein digitales rumgewabbel beim transponieren , bei Csound zumindestens).
    Für die granularen spricht aber wie ich finde das der Wiedererkennungsfaktor eindeutig höher ist, wenn man nicht zu weit rauf od. runter transponiert.

    Macht ja nichts, es ist ja nicht so das ich ohne sowas nicht mehr auskomme. Unbedingt notwendig ist Resynthese nun wirklich nicht, da ich ja dank meines Kumpels von seinen VSTi Multisamples erstellen kann.

    Vieleicht gebe ich Csound, bzw. mir selbst, ja nochmal eine Chance, aber dann muss ich das auch richtig dokumentieren mit Klangbeispielen etc. , sonst kann ich das in 1-2 Jahren mal wieder nicht mehr nachvollziehen warum ich dieses und jenes gemacht habe. (ja ich werde langsam alt)

    Na das wird dann bestimmt so richtig schön Zeitaufwendig, aber wenn ich das nicht selber mache...
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    Moinsen! Wenn du weniger Stress willst, versuchs mal mit nem <a href=http://www.sequencer.de/syns/clavia>Clavia</a> G2, der imo wohl angenehmste digitale Modularsynthesizer. Naja, umsonst ist er nicht, aber loswerden muss man es dennoch, da seine GUI sehr gut ist und sicher das Gegenteil zu den "Linux"-Wirrwarr Interfaces div. exp. Systeme.

    Csound wird übrigens auch Thema im nächsten Synthesizer Magazin sein..
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Moogulator,

    danke für den Hinweis aber .. Clavia G2 ist für mich finanziel absolut nicht drin, sorry geht nicht. Irgendwann einmal ja aber jetzt, NO WAY. Zum Sound kann ich da nichts sagen da ich noch nie an einem rumgeschraubt habe, na ja die reine Software demo für den PC , aber ich glaube mal das man das nicht wirklich vergleichen kann.

    Wenn überhaupt demnächst mal sowas was die Bezeichnung Abhöre verdient. Wenn ich hier schreiben würde was ich für eine Soundkarte benutze... :lol:

    Zumindestens gehe ich da per SPDIF raus und benutze meine minidisc als DA.

    Und Linux,lol, ne da bin ich auch von weg. Ich will ja Musik machen und nicht permanent mit xruns kämpfen (ist zumindest bei meiner Hardware so). Ich bleibe solange es geht bei WinXP, da läuft alles was ich benutze zu meiner Zufriedenheit.

    Ich finde auch das ich mit dem was ich an VSTi benutze, siehe anfangs posting, klanglich gut abgedeckt bin meinen alten Yamaha DS-55 (4 op FM) werde ich auch noch einbinden und dann bin ich eigentlich gesättigt.

    Was mir halt noch zu meinem Glück fehlt ist was mit guter Resynthese.
    Und wie ich schon schrieb hat mich was man so als Demo testen kann nicht vom Hocker gehauen, also werde ich da auch nix an Geld investieren.
    Glaub mir , die Abhöre ist für mich momentan das aller aller Wichtigste. Aber da muss ich noch bis anfang nächsten Jahres spaaren.
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    ReSynthese: Cube ist fein. Gibt aber noch andere wie Vertigo von DiscoDSP und Chameleon.
     
  14. Jens Groh

    Jens Groh bin angekommen

    Csound würde ich heute eigentlich nicht mehr weiterempfehlen.
    Die Alternative mit weniger Hirnakrobatik ist Pd.
    Unter den "Live-Beispielen" in der Pd-Hilfefunktion ist ein Patch "phase.vocoder.pd", das du dir vielleicht anpassen kannst.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    @Moogulator

    Ja, weniger Stress ist natürlich gesünder, also in bez. Synthese und so.
    Aber ich komme gut damit klar nur mit Software auf meinem PC zu arbeiten.
    Das das klangliche und Probleme mit sich bringt (Klangqualität der OSC zB.)
    ist mir ja auch klar (digitales summieren ist ja auch nochmal ein Ding für sich).

    Es kann durchaus passieren das ich wieder auf Outboard umsteige. Momentan bin ich aber was die reine Klangvielfalt anbelangt mit dem was ich habe VSTi,VST, zufrieden und kann damit wohl bist in alle Ewigkeit rumbasteln und Sounds schrauben.

    Ich weis ja nicht wie ausführlich der Artikel in deinem Magazin ausfällt, ich weis aber das man wenn es in Richtung Resynthese mit Csound geht (und nur das ist es was mich an Csound interessiert)aleine schon für die Analyse (also was muss ich beachten bei der Analyse von percussiven Material, Transienten verschmieren was soll ich tun, reicht es nicht nur jeden zweiten bin zu resynthetisieren, muss ich tiefe Frequenzen eigentlich analysieren etc) schon richtig weit ausholen muss und den Leuten das auch erklären muss/sollte. So einen umfassenden Artikel würde ich mir aber nicht zutrauen.

    Aber die Resynth Geschichten sind ja auch nur ein Einsatzbereich von vielen. Csound ist aber (leider) auch nichts für mal zwischendurch.

    Cube, Vertigo, Chameleon..
    Was nützen mir bis zu 512 Teiltöne wenn auf der Analyse Seite (höchstwarscheinlich) schon murks abgeht ? Ich meine damit fehlende Eingriffsmöglichkeiten. Viel hilft viel ist in dem Zusammenhang leider nicht UNbedingt richtig, also bez. der 512 partiale jetzt.
    ----
    Edit: Das "nicht UNbedingt richtig" bezieht sich auf die Transienten (drums, drumloops, Piano etc.) nicht auf Pads etc. Da mag jeder Hersteller auch sein eigenes Süppchen kochen. Bei Csound spielen da noch andere Faktoren mit rein wie es scheint.
    ----
    Bevor ihr mich jetzt in der Luft zerreist.. Das ist MEine persöhnliche Erfahrung. ;-)

    Die obengenanten waren nicht das was ich mir erhofft hatte. Ich hatte aber auch nur die Demo Versionen und mein antesten dieser liegt schon lange zurück. Ich will damit sagen das es bestimmt Leute gibt den die Resultate gefallen, für mich ist das aber nichts.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Jens,

    empfehlen kann ich das auch nicht , ist auch nicht so gemeint gewesen.
    Danke für den Tip mit Pure Data , ich werde es mir anschauen.

     
  17. zettberlin

    zettberlin Tach

    Ich mache alles in Linux aber weder mit CSound noch mit PD arbeite ich regelmässig - ist mir einfach zu fett, eine Programmiersprache lernen zu müssen, um ein paar Sounds zu bekommen ;-)

    Ein ausgesprochen cooler, gut bedienbarer Modularsynth mit grafischer Oberfläche (nicht sehr hübsch aber sehr übersichtlich trotz massig Funktionen) ist alsa modular synth. Per default ist der mono, wenn man ihn so startet:

    ams --poly 6

    ist er sechsstimmig (dann frisst er aber auch ganz schön an der CPU...).

    Soundtechnisch sind viele seiner Module für MOOG-Simulation gebaut - das geht auch sehr gut. Allerdings kann man auch sehr flexibel mit FM-Synthese experimentieren. Und: man kann JEDEN Parameter jedes Moduls(auch die der LADSPA-Plugins) auf einen beliebigen MIDI-Controler legen.

    Ich mag das Ding ungemein. Neben Zynadd ist der der Synth, den ich Linux benutze...
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo zettberlin,
    eine schöne Site hast du da, werde ich mir nachher mal alles anschauen/durchlesen. :D

    Nun aber los....

    ""Programmiersprache lernen zu müssen, um ein paar Sounds zu bekommen""

    Ja, das mag für dich gelten. Ich verlasse halt gern mal ausgelatschte Pfade. Aus einer GM-Hupe kommen auch irgendwelche Klänge und da brauchst du noch nichteinmal einen Computer (desktop) dafür. Aber dererlei, ähm.. "Sounds" sind doch mit Sicherheit auch nicht so dein Ding, oder ?. ;-) FM ? da nehme ich dann meinen DS-55 das klingt irgendwie so wie ich es gewohnt bin, mag.
    Der sound des AMS hat mich damals, war so vor 2-3 Jahren glaube ich, auch nicht wirklich umgehauen und Synths die mir klanglich ähnlich zusagen gibt es unter Windows zuhauf, aber das gilt wohl nur für meine Ohren.

    ""AMS = Soundtechnisch sind viele seiner Module für MOOG-Simulation..""

    Tja, was soll ich da noch sagen, siehe oben ??? Ich brauche so 2-3 OSC Zeug zwar auch oft, aber ich habe da für mich schon genug unter WinXP.
    Synth1, SQ8L, Zebralette,FreeAlpha und ZynAddSubFX, als Host/Seq. habe ich Tracktion NFR. Was brauche ich da denn noch ? Den Rest decke ich mit selbstgebastelten Synthedit Krams ab, drum sampleplayer etc. meist ohne Schnick und Schnack, und am liebsten ohne Filter da die mir zu plastick mäßig klingen.

    Linux ist nicht Windows.... Jaaa, EBEN deshalb bleibe ich bei WinXP. Ich habe keine Probleme mit meiner Hard und Software.

    Das Einzige für das ich ein Betriebsystem benötige, ist das die Anwendungen die ich benutze darauf laufen. MEHR nicht. Ob das nun Linux, OS X, od. eben WinXP ist, how cares..

    Edit: Die Zeit die ich bei Linux mit dem OS verbringe nutze ICH unter WinXP zum musizieren. Ich mag es einfach gar nicht wenn zuviel Lebzeit dem drumherum beim Musik machen geopfert wird.
    Das ist für mich wie viel Zeit in der Warteschlange beim Discounter zu verbringen um 70 Cent zu sparen..

    Linux ist nicht das richtige für mich, da mir meine Lebzeit eh schon viel zu schnell wie Sand durch die Finger rinnt. (Ja, da passt Csound nicht ganz so rein , ich Weiß :? )

    Illya

    Edit2: AMS hat ja auch keine Regler und Knöppe auf der Oberfläche der Module, das geht für mich schon mal gar nicht wenn er ein Modularsystem repräsentieren soll. Also UI ist übel Zeitaufwendig (mit Mausbedienung).
    Eine Csound vs. AMS Debatte wird jetzt aber nicht daraus ? Mit mir zumindestens nicht. ;-)
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    @zettberlin

    Ich will mit dem gesagten Linux aber nicht madig machen, benutzen es eben nur nicht zum abrocken.
    Ubuntu Läuft auf meinem alten Notebook zum lese von *.pdf Dateien und so Text Krams. Auf meinem Zweitrechner habe ich auch Ubuntu laufen um Backups auszulagern um mich nicht jedesmal meines Brenners bedienen zu müssen. Er ist also mehr nur mein Backup-Server.

    Ganz Linuxfrei bin ich also nicht. Das liegt bei mir aber nur an den Lizenzkosten für Windows. Andere Gründe hat das nicht.

    Illya
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich muss mich leider nachträglich von dem was ich über den AMS sagte distanzieren. Ich hatte für die Beurteilung des Klanges damals (vor ca. 2-3 Jahren) offenbar einen schlechten Tag erwischt oder ich wollte damals einfach etwas anderes hören als aus dem AMS heraus kam.. :sad: :roll:

    Ich habe heute Nachmittag eine ältere Suse Live CD mit AMS darauf Laufen lassen und muss nun sagen das mir der Klang vom AMS doch schon sehr gut gefällt. Gerade mit nur einem OSC klingt er, wie ich jetzt finde, doch um längen besser als das was ich bisher mit Synthedit gemacht habe. :D :D

    Wenn man aber mehrere Instanzen benutzen möchte hätte ich schon gern die Möglichkeit dieses Setup irgendwie komplett zu Speichern, also sowas soll irgendwie gehen habe ich mal gehört. (unter JAD ?)

    Ich bastel unter WinXP gerade mit der Nord G2 Demo (monophon) herum und muss sagen das mir der Klang besser gefällt als vom AMS unter Linux.

    Also ich werde mal sehen ob ich nicht den Zweitrechner doch noch irgendwie mit dem AMS als zusätzlichen Soft-modularen einsetzen kann.

    Meine bisherige Meinung gegenüber Linux und Audio ändert sich jedenfalls gerade..

    Illya
     
  21. Gore

    Gore Tach

    Hallo Toni,

    aus welchem Stadtteil kommst Du denn?

    Viele Grüße.
    Gore
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi Gore, :D

    Ohlsdorf, nahe S-Bahnhof Rübenkamp.

    Illya
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo Moderatoren,

    könnte es sein das PMs nicht funktionieren ? Wäre einer von euch so lieb mir mal eine zu schicken, weil ich langsam glaube das es da Probleme gibt. Den Hilfe-FAQ habe ich schon gelesen.
    Kann ja aber auch sein, das jegliche Art von feedback auf posts aus der Mode gekommen ist. :roll:

    Danke

    Illya
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn die PN bei Dir in "Gesendete Nachrichten" liegt, wurde die IMO gelesen.

    Also ich geb zu, dass ich manchmal PNs einfach lösche, weil ich von manchen Nachfragen genervt bin. Vor allem, wenn ich in nem Thread was schreibe und dann ne Antwort per PN krieg, in der nichts drin steht, was man der Öffentlichkeit verbergen müsste.
    Ich hab hier keinen Support-Vertrag unterschrieben.
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Upps ! No, das sollte nicht heißen das ich einem Moderator etwas geschickt/geschrieben habe und keine Antwort erhielt, so meinte ich das nicht. Ich hatte halt ganz normal einem "User" was geschrieben.

    Es geht auch nicht um Thread Inhalte. Das war einfach nur eine Grundsätzliche Frage, da ich es gewohnt bin wenn ich jemandem schreibe bzw. ihm eine Frage stelle irgendeine art von feedback zu erhalten, keins ist eben keins. Die Frage war "eigentlich" mehr technischer Art, also ob da was nicht stimmt.
    Ob du einen Support-Vertrag unterschrieben hast od. nicht. Moderatoren sind für solche Fragen doch wohl dar. Aber das ist wie ich deiner Antwort entnehme, hier offenbar unüblich.

    Dir noch einen schönen Tag :?

    Illya
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mein Kommentar bezog sich jetzt auch nicht auf Dich, sondern auf andere Leute. ;-)
     
  27. Waldorfer

    Waldorfer Tach

    Das ist ja auch sehr fair, aber durchaus möglich, dass es nicht jeder so sieht.
    Ich schick dir mal eine Test-PM, damit du beruhigt bist.
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hast Du editiert oder hab ich den Zusatztext erstmal nur überlesen? :?

    Ist mir neu. Für technische Fragen ist normalerweise der Administrator zuständig. Moderatoren sind in einem Forum nur Helfer vom Administrator, die hier in erster Linie Threads in die richtigen Unterforen verschieben und Doppelpostings löschen bzw. in schweren Fällen Threads schliessen.
    Nochmal zum Support-Vertrag: Das Forum hier ist kostenlos, d.h. alles Gebotene ist freiwillig.
    Der Moogulator wird aufgrund seiner Gutmütigkeit auch oft genug für Anfragen aller Art missbraucht, die ihm einfach Zeit stehlen.
    Meiner Meinung nach sollte man sich also gut überlegen, ob und wann man mit einer Anfrage zum Moogulator (= Administrator) oder einem der Moderatoren geht.
    Technische Fragen können auch oft und das teils sogar schneller (betrifft besonders eine Anfrage an eine spezielle Person per PN) im Forum selber geklärt werden (über einen Thread).

    Warum schliesst Du von mir auf andere?

    Technische Fragen habe ich bisher aber noch nie per PN gelöscht. Es ging bei meinem Beispiel um eine persönliche Synth-Beratung.

    Und was soll der letzte Satz jetzt überhaupt?
    (Von Dir hab ich keine PN gekriegt, wenn Du mir eine geschickt hast, stimmt wirklich was nicht)

     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Habe nicht viel Zeit , bin mitten im Umzug beim Nachbarn. Machen gerade Pause.

    @Waldorfer

    Yep, geht also (technisch jetzt). Danke damit hat sich meine Frage geklärt. :D

    @sonicwarrior

    Ähm.. Ich habe deine erste Antwort total auf mich bezogen und mich angepisst gefühlt. Ich verstehe aber jetzt nach deiner zweiten Stellungnahme das du MICH nicht gemeint hast. Sei bitte nicht sauer, ich habe es einfach falsch interpretiert. Ok ?

    Ich meine das wirklich so wie ich es sage, sorry ich habe dich falsch verstanden.

    So, ich muss weiter Kisten schleppen. :lol:

    Illya

    Edit: Nein, ich hatte da nichts nachträglich bearbeitet.
    so , jetzt muss ich aber wieder.. tschööö..
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ok, naja, bin heute was erkältet und hab da wohl streckenweise Tomaten auf den Augen. :)

    Dann alles Gute für den Umzug.
     

Diese Seite empfehlen