Hallo und Frage zur Electribe-Serie (MX o. SX)

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von stitch, 9. April 2005.

  1. stitch

    stitch -

    Hallo, ich bin neu hier im Forum, und m

    Hallo, ich bin neu hier im Forum, und möchte mich als erstes ganz kurz vorstellen.

    Ich bin bald 30 Jahre alt, lege seit ca. 9 Jahren auf, davon 5 Jahre "ernsthaft" (also als Hobby, aber mit ein wenig Üben), und lege ab und zu in Clubs etc. auf. Seit ca. 2 Jahren beschäftige ich mich mit den Möglichkeiten, selbst elektronische Musik zu machen, zuerst mit Buzz, dann mit Reason. Hardware-Erfahrung habe ich keine.

    Meine musikalischen Vorlieben gingen von d'n'b zum Anfang ( Goldie hat mich so fasziniert, das ich meine Gitarre in die Ecke gestellt habe ) über eine kurze Goa-Phase zu Techno i.S. von Jeff Mills, mit Ausflügen zu den japanischen Produzenten, und hat sich über die letzten paar Jahre in Richtung Minimal/Dub/Tech-House entwickelt.

    Da ich jetzt nach einer Prüfung wieder mehr Musik machen möchte, habe ich mir überlegt, einen Controller für Reason zu holen, um die Basslines etc. nicht immer zusammenklicken zu müssen, sondern auch mal nach Gefühl arbeiten zu können. Bei der Suche danach bin ich auf die Electribe-Serie gestossen.

    Diese Serie scheint ja für mich die eierlegende Wollmilchsau zu sein. Sowohl als Controller für Reason einsetzbar, als auch Standalone als Live-Act, als auch als Zugabe zu Sets durch den Audio-In ( mixen Platte->Electribe-Stück->Platte, o. einfach mal ne Runde Claps spendieren ).

    Jetzt meine Fragen, ich hoffe, Sie wurden noch nicht zu oft gestellt, habe im alten Forum mal gestöbert. Ich persönlich tendiere zum MX.

    1) Was könnt' Ihr mir empfehlen, um das Midi-Signal in meinen Laptop zu bekommen, was brauche ich da ? ( Und was ist da relativ preiswert ? )

    2) Kann ich bei der SX nur die beiden "Melodie-Spuren" für Synth-Samples verwenden, oder alle ? Wozu gibt es da die Unterscheidung zwischen Drum- und Melodiespuren ?

    3) Kann ich mit einem von beiden auch mal eine Fläche hervorzaubern ?

    4) MX oder SX, wenn ich meine ersten Live-Act Gehversuche nur mit einem Electribe und ohne Laptop machen will ?

    5) Werde ich nach dem Kauf einer Electribe hardwaresüchtig ? ;-)

    Also, schon einmal vielen Dank im voraus, viele Grüße aus Ravensburg,

    stitch

    p.s.: Wer einmal hören möchte, in welche Richtung mein Stil geht, hier der link zu einer Eigenproduktion ( Achtung, sehr viel Bass bei der Drum, ist mir erst beim Spielen von CD im Club aufgefallen, meine Kopfhörer habens nicht so plastisch gemacht ): konstanz
     
  2. zuerst mal : :hallo: :ultrafrolic:

    1) Du hast ja hinte


    zuerst mal : :hallo: :ultrafrolic:

    1) Du hast ja hinten einen Drucker Anschluss bzw. Joystick .. so ein langer Gelber ... wie ich noch keien Soundkarte hatte(keine richtige und gute) habe ich mir ein Kabel um 30 € gekauft das zwitterhaft Midi in und OUt beinhaltet : das bräuchtest du: oder du kaufst dir eine SOundkarte um die 200 - 500 € für den Laptop(die SOundkarte ist ja bei dne AUfnahmen gewissermaßen die Endstufe) .. ich werde noch ein bißchen :rtfm: um dir eine empfehlen zu können.

    2) soweit ich weiß gibt es 16 parts : 9x Drums, 2x keyboard dann time stretch oder irgend so was dann noch was und 1 Audio In part: also :
    Es wird deswegen unterschieden da die Samples einer drum (sogenannte one shot samples) nur teilweise verändert werden und bei einem synth sample wird es verzogen verbogen usw. dh. mehr Rechenkapazität kurz: mehr Aufwand: Time Stretch und SLice sind soweit ich weiß für Sprach Smaples ... kann aber auch für synth samples benutzt werden nur kannst du dann nicht "lang" drücken und die ganze Zeit nen Ton erwarten :flieg:

    3) Durchaus :P :lol: -> SX ist nur deswegen "besser" da du deine Samples erweitern kannst und nicht von den Werksounds abhängig bist : zB: du nimmst ein cooles Sprachsample auf und haust es in den SX und kannst die Röhren, Effekt usw. cool drüberhauen ....

    4) SX .. geht beides aber wie gesagt .. Groovebox limitiert dich ---
    "ELECTRIBE MX: Superfette MMT-Synthese" Es ist ein Synthesizer der tatsächlich generiert(analog modeling) da würde ich dir aber eher einen Synth wie den Micro Korg oder die K-Station empfehlen ...

    Ich nehme mal an, dass du als DJ eher die SX willst aber, dass musst du entscheiden .. Live tauglich sind natürlich beide ... mit und ohne Lappie :idea:

    5) G.A.S ... ja das kann durch aus passieren :) aber als Dj ist das (glaube ich) leicht wieder reinzuholen:

    meine VOrschläge als Investition: ALesis Air FX : ~ 120 €uro : Effekte werden per 3dimensionalener handbewegung über einem Sensor gesteuert : ideal für Live und "Remixing"!

    Micro Korg: gebraucht ~200 € Synth mit nettem Arpeggiator: (quantisiert Töne .. zB. du spielst ein C dann spielt er bei gedrückt halten C F G, C F G ua.) + cooler Vocoder: du singst/sprichst etwas hinein und spielst gleichzeitig mit der Tastatur die dann die Tonhöhe reguliert: (Daft Punk macht sowas .. Harder Better Faster Stronger .. usw.)

    Das wäre vorläufig mal alles ... ... ahja : wenn du Reason mäßig gelangweilt bist: gönne dir mal ein bißchen Spaß mit Fruity Loops : so habe ich begonnen ...

    MFG Joel
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    [quote:f5e7019397=*stitch*]Hallo, ich bin neu hier im Forum,

    moinmoin..

    du brauchst natürlich ein midi interface, wenn der computer mitlaufen soll.. leider kann Reason nur empfangen und daher ist das ganze nur zur synchronisation geeignet (ja, reason kann kein midi out schicken!)
    ein einfaches interface reicht da schon.. da gibts sachen von m-audio (midisport serie) die vermutlich am besten passt.. wenn du mehr ports brauchst lohnt sich der blick auch auf andere hersteller..
    es gibt auch soundkarten und sogar remote keyboards mit audiointerface wie zB das ozonic.. und einem midi port (leider nur einer, aber das reicht für den anfang, wenn du nicht planst viel zu kaufen..)


    2) die mx hat 5 melodiesspuren und drumpads ,sie alle senden midi und man kann damit auch sachen steuern..
    ausnahmslos mit allen..
    die SX hat nur 2, das ist richtig.. aber midi senden können die anderen auch.. nur eben nicht melodisch ,sondern nur "eine note"..

    der unterschied ist einfach: melodien sind tonhöhen und längen, die drumparts, slice und co sind quasi nur trigger ohne tonhöhe.. trotzdem kann man intern natürlich sogar auch pitch und co aufzeichnen und sehr wohl tonal spielen.. aaaaaber aus midi sicht wird dennoch nur ein ton gesendet.. das ist der unterschied!! ein melodietrack ist wie ein eigenes synthesizer multipart.. also auch über ein ext. keyboard melodisch spielbar inkl anschlagdynamik.. die drum parts sind über ein KB auch spielbar, aber nur eine tonhöhe..

    3) natürlich..
    SX ist samplebasiert und damit kannst du jedes sample reinladen und bearbeiten..
    die mx hat div. synthesemodelle.. alle einfach gestrickt.. aber man kann das tun..

    polyphon sind sie aber nicht. in der mx gibt es polyphone modelle "akkorde" sind es aber schon.. währen alle anderen modelle monophon sind..
    dennoch kann man flächen legen.. ich nehme fläche mal nicht synonym mit polyphonie..


    4)das ist sehr von dir abhängig: willst du lieber komplett synthetisch oder eigene samples verwenden ist der hauptunterschied.. performen kann man mit beiden gut..
    nur EINE ist nur problematisch,wenn du einen wechsel machen willst.. denn dann gibt ja kein "backup".. <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Electribe/s</a> ist sehr flexibel .. aber die flexiblere in sachen sound ist imho die SX, da mit samples schon viel geht und man damit auch sehr abgefahrene britzelsachen machen kann.. naja.. anhand deines tracks denke ich aber das das evtl für dich nicht so entscheidend ist.. aber vielleicht doch?..

    5) das hängt von dir ab.. ;-)
    schlimmer ist das mit analogen maschinen, denn viele jüngere leute merken dann oft ,wie schlecht VAs klingen ;-) *G*
     
  4. stitch

    stitch -

    Erstmal herzlichen Dank f

    Erstmal herzlichen Dank für die Antworten. Die haben mir sehr weitergeholfen.

    Eine Frage hat sich dann bei mir aufgetan, wenn bei der SX nur 2 Spuren Melodie-Spuren sind, und somit quasi die Tonlänge etc. verwalten können, dann wäre ich bei der SX quasi auf eine Bassline und ein Melodie-Element festgelegt ?
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    nicht ganz, denn wie schon oben angedeutet: kannst du durcha

    nicht ganz, denn wie schon oben angedeutet: kannst du durchaus auch mit den drumparts melodien spielen. jedoch sind diese nach aussen eben keine melodien.. das ist aber egal, wenn du die interne klangerzeugung nutzt..
    als <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a> für externe synthesizer oder mal nen analogen oder so wäre jedoch die mx besser oder die kommende neue <a href=http://www.sequencer.de/syns/jomox>Jomox</a> xbase (auch 5 tracks) oder eine <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> rs7000 (16 tracks) etc..

    Es ist schon recht minimal, jedoch kann man natürlich auch mit 2 Tribes arbeiten oder noch etwas dazunehmen.. nur wenige haben wirklich nur EIN teil auf der bühne.. nutze auch selber stets nicht nur eine maschine, so ist man gerüstet auch in sachen sound und flexibilität..
    dennoch kann man mit einer tribe durchaus einen gig machen.. angenehmer und stressfreier sind aber 2 grooveboxen oder synthesizer..

    das proprietäre format der tribes ist quasi so konstruiert..
    sie sie also eher als teil,mit dem man arbietet und nicht zu sehr als reinen <a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>, denn dann kann man SEHR viel damit erreichen..
    ich habe schon einige livegigs gehabt nur mit 2 tribes und nem synth.. faktisch alle gigs seid erscheinen der tribes (inkl der frühen es1, auch hier ging das schon mit einer es1 ,die ja der sx deutlich unterlegen ist.. dennoch konnte mit ihr und einem netten synthesizer schon ne menge gemacht werden..
    dabei ist der stil sogar relativ unwichtig.. solang es ein eher rhythmischer stil ist.. wohin ich auch dein audiofile mal stecke..

    ich denke ,das ist mit ner mx wie sx sehr gut machbar und wenn du etwas mehr lockerheit willst, plane noch eine zweite maschine ein.. das kann dieselbe sein.. aber der abwechslung wegen auch eine ganz andere maschine..

    etwas vergleichbares gibts auch in form der monomachine von elektron oder der rs7000 von <a href=http://www.sequencer.de/syns/yamaha>Yamaha</a> ..
    die monomachine ist jedoch auch erst richtig komplett mit einer drum-sektion.. in diesem falle am besten die machinedrum.. beide sind aber nicht direkt günstig.. aber gut ..
    oder eben eine monomachine und eine <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Electribe/s</a>

    da ist man offen..

    alternativ könntest du auch einen synthesizer mitnehmen, der dann für die performance sehr hilfreich ist.. melodien, leads und bässe oder zusätzliche FX wären dann die beste aufgabe für ihn..
    denke du kämst da auch gut mit hin für deinen leicht housigen stil für nette schwabbelsounds oder flächen oder so..

    imo sind max 4 geräte dann live aber auch echt genug als obergrenze.. wenn man nicht so viel schleppen will.. den rest kann man eh kaum noch wirklich performen.. (platz, zeit, anzahl der vorhandenen hände und finger) ;-)
     
  6. stitch

    stitch -

    ok, danke, ich hatte mir schon gedacht, dass ich f

    ok, danke, ich hatte mir schon gedacht, dass ich für einen "echten" live-act schon noch das eine oder andere gerät dazubrauche :-| *kontobedauer* ... wenn ich jetzt überlege ob MX oder SX, dann ists quasi die entscheidung SX und später noch ein synth, oder MX und später noch ein sampler, über den ich dann vom MX sowohl eigene am Computer erstellte Drum-Sounds abfeuern kann, als auch pads/synths/klänge die ich gesampled hab ?

    dann würde mir ja der MX mehr taugen, weil ich 5 kanäle habe, die mehr midi-informationen weitergeben ? kann ich dann eigentlich auswählen, welche kanäle von der MX gegeben werden, und welche per midi dann das andere gerät triggern ? also dass ich z.b. 4 drums vom MX nehme, und die anderen vom sampler spielen lasse ?

    sorry, dass ich soviel frag', will meine gute Gibson halt für das richtige gerät eintauschen. :katzendarm:
     
  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    also, wenn du nicht live spielen willst ,kannst du das so ma

    also, wenn du nicht live spielen willst ,kannst du das so machen.. samples sind mit der SX in einer besseren hand. die mx kann wie gesagt keine samples abspielen, sie habt ein paar rom samples an bord, aber vorallem ist sie schon eher ein synthesizer..

    daher solltest du bei dem plan eine SX nehmen.. dann kannst du gleich die SX als sampler nehmen und den rechner zuhaus lassen, besonders wenn es ein pc ist .. man will ja keinen ärger auf der bühne (achtung, nicht zu ernst nehmen mit pc) aber es ist schon ein vorteil,wenn man den live NICHT braucht.. den rechner würde ich nur mitnehmen,wenn er einen job hat, den die tribe NICHT erledigen kann..

    midi: ist wählbar.. keine sorge.
    bei dem geplanten sampletheater ist aber klar: SX nehmen, dann ist alles da, inkl loop tool und slicer, was live viel wert ist.. und das OHNE computer . der wäre dann frei für andere sachen .. ich meine sachen ,die nur ein computer kann oder sowas.. für schnödes samplen jedenfalls wüsste ich nicht ,wieso man einen sampler oder rechner nehmen sollte?..




    ps:
    katzendarm verkaufen ist stets die richtige entscheidung ;-) *g*
    :wegrenn:
     
  8. schaf

    schaf -

    ich finde das man deutlicher betonen sollte das mx & s

    ich finde das man deutlicher betonen sollte das mx & sx nicht nur midinoten sonderne auch regler daten senden d.h. das du auch in reason damit "bischen regeln " könntest.
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    das k

    das können heute faktisch alle synthesizer oder maschinen mit reglern.. ist heute nix mehr besonderes.. aber wenn du es wirklich gern deutlich haben willst:

    es geht
     
  10. *moogulator mal in den r

    *moogulator mal in den rücken fallen*
    die kleinen tribes können das nicht :D
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    es geht um <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Electribe/s</a> sx und mx.
    pitch zeichnen sie alle au


    es geht um <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Electribe/s</a> sx und mx.
    pitch zeichnen sie alle auf.. nur die m hat 2 tracks bei den kleinen.. und sie haben nur nrpn, keine normalen controller.. das ist wahr.
     
  12. Soweit ich das sehe, kann man die Midi-Kontrollerbelegung be

    Soweit ich das sehe, kann man die Midi-Kontrollerbelegung bei der Electribe MX1 nur global, nicht trackweise einstellen: soll heißen, daß jeder Drehregler eine beliebig einstellbare CC-Nummer hat, die aber dann für alle 5 Synthspuren identisch ist. Wenn Du also 5 externe Synthies ansteuern willst, könnte das bei den sog. "Motion Sequences" zu Problemen führen. Aber als reiner Sequencer ist das Ding ja auch nicht entworfen worfen.

    Was mich an der MX1 wirklich stört, sind die Drumsounds: da hat man 9 Drumspuren und nur einen ROM mit 207 Drumsamples. Das nervt auf die Dauer etwas. By the way: kennt jemand einen möglichst handlichen Sampler, der mindestens 9 Samples speichern kann, die man alle über denselben Midikanal ansprechen kann?
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    1) Hmm, du sendest doch aber auf verschiedenen MIDI Kan

    1) Hmm, du sendest doch aber auf verschiedenen MIDI Kanälen, somit kannst du genau zuordnen, welcher Synthesizer was machen soll..
    Man muss dabei unbedingt unterschiedliche Kanäle wählen (zB 1-5 für die Synth Parts..)

    Du hast aber Recht in Sachen Motion und Co: Gedacht ist es, sie intern zu nutzen und das man AUCH was anhängen kann und steuern. Das ist aber eher ein netter Nebeneffekt.

    2) Sampler: Hmm ,wie handlich muss er denn sein? Das könnte auch ein Computer sehr gut tun, zB NI Kontakt..
    Ist handlicher als ein Rack IMHO..
     
  14. Zu 1) Ich meine bspw.: wenn mein ext. Synthie A andere CC-Nu

    Zu 1) Ich meine bspw.: wenn mein ext. Synthie A andere CC-Nummern für den Filter-Cutoff hat als Synthie B, dann wird die Steuerung über den MX1-Sequencer irgendwann sehr undurchsichtig, weil ich seinem Filter-Cutoff-Regler nur die CC-Nummer eines der beiden Synthies zuweisen kann.

    Zu 2) Jetzt werden wir eigentlich offtopic: Über Laptop als Sampler habe ich schon oft nachgedacht, weil ich ja daheim den Rechner auch genau dafür benutze. Aber wenn ich schon einen Laptop auf die Bühne schleppen würde, dann könnte ich auch gleich Ableton Live nutzen. Vermutlich wäre es am sinnvollsten, für die Drumsounds live einen Electribe S zu benutzen (besser wäre freilich SX)... Handliche Sampler gibt es ja auch nicht so viele. Ein Dr. Sample SP303 ist auch nicht preiswerter als die ES-1. Stellt sich dann die Frage, ob alle Samples auf demselben Midikanal angesteuert werden können. Ist aber auch eigentlich erstmal egal.
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    1) ehm, sicher.. aber das w

    1) ehm, sicher.. aber das wäre bei jedem anderen gerät auch so..
    das ist nix tribe-spezifisches..

    2) das geht bei den meisten schon.. die drumsamples der <a href=http://www.sequencer.de/syns/korg>Electribe/s</a> ist jedenfalls bei den drumpads auf einem kanal liegend und nur durch die notennummer gewählt.. aber das weisst du schon..
    so arbieten auch viele sampler wie zB der kleine zoom sample trak 234 oder ähnliche teile..

    ja, ableton ist nie falsch.. das würde ich auch sagen..
     
  16. [quote:93643e9b90=*Moogulator*] 2) das geht bei den meisten

    leider gibt es auch gegenbeispiele: mein yamaha su700 zum beispiel. wenn der dazu in der lage wäre, könnte ich die 16 one shot-samples über einen externen Sequencer ansteuern und die anderen (loop-)spuren zum dudeln benutzen. das wäre sogar optimal, dieses teil um einen lauflichtSequencer quasi zu ergänzen. aber es geht halt nicht.
     

Diese Seite empfehlen