Hat jemand Erfahrung mit dem Phonic PHHB24U?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Anonymous, 12. Mai 2016.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich suche schon länger ein Multitrack-Recording-fähiges Mischpult und habe leider den Ausverkauf des Mackie 1640i verpasst. Jetzt habe ich gesehen, dass es das Phonic PHHB24U momentan für 499€ bei Thomann gibt. Weil ich nichts über die Mac OSX El Capitan Kompatibilität gefunden habe, hatte ich Thomann angeschrieben und mir wurde bestätigt, dass es läuft.

    Kennt jemand das Pult und kann mir sagen, ob es was taugt?
     
  2. microbug

    microbug |||||||||

    Ach, das ist ja das Helixboard. Das gibt's schon eine Weile und ist nicht ganz unproblematisch, besonders Firewire macht gerne Probleme. Einfach mal nach Helixboard suchen, da findest Du massig Aussagen dazu.
    Ich hatte mir das auch mal überlegt, aber nachdem es bei Bekannten ständig mit Firewire Probleme machte und die Netzteile gerne ausfielen, hab ich das gelassen.

    Lese gerade, daß 18 Kanäle nur über Firewire gehen, was sicher an den 96KHz liegt. Wenn das nicht umschaltbar sein sollte, würde ich das lassen, da bist Du mit dem Behringer UFX besser bedient.

    Irgendwie sieht das ganze Ding eh aus wie ein Mackie-Pult, oder täusche ich mich da?
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich habe gestern noch etwas gegoogelt und viel negatives gelesen. Außer FireWire-Problemen scheint die Verarbeitung eher schlecht zu sein. Das Design ähnelt wirklich dem Mackie 1640i (den Mixer hätte ich übrigens am liebsten).

    Das Soundcraft MTK 22 auf das ich die ganze Zeit gewartet habe ist wohl auch nicht so toll - man liest viel über hohe Latenzen und verbuggte Effekte.

    Wenn ich kein gebrauchtes Mackie 1640i finde werde ich wohl zum Behringer UFX1604 greifen.
     
  4. microbug

    microbug |||||||||

    Das Mackie hat doch die gleichen Firewire-Probleme wie das Phonic und braucht zudem noch Treiber.

    Das Behringer UFX ist am Mac Classcompliant und brauchte meines Wissens an Windows auch nur für USB einen Treiber.
    Ich kanns nur wärmstens empfehlen. Wären mir die Kanäle nicht ausgegangen, hätte ich mein UFX1204 nie abgegeben
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kauf irgendwas, aber nicht das. Machte von Anfang an nur Probleme. Support ist total fürn Arsch. Audio ist an sich OK, nur alles was mit USB, Firewire und Treibern usw. zusammenhängt ist problematisch. Diplomatischer kann ich es nicht ausdrücken. Mir kommt im Leben kein Produkt von Phonic mehr ins Haus.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das hört sich gut an. Sind die Fader eigentlich so locker wie man es überall liest. In einem Review steht, dass sich die Fader beim Anpusten um 1-2 cm bewegen.

    Ansonsten würde das UFX1604 vom Formfaktor perfekt hier reinpassen und wurde jetzt von 749€ auf 698€ reduziert.


    Danke für Deine Einschätzung. Ich habe die letzten Tage mit ein paar Händlern telefoniert und mir wurde sogar 2mal vom Phonic Helixboard abgeraten - leider waren die genannten Alternativen (Zed R16 und Midas Venice) zu teuer für mein momentanes Budget. Das Phonic werde ich aber definitiv nicht kaufen.
     
  7. microbug

    microbug |||||||||

    Wenn man mit der Druckluftpistole auf ein Mischpult losgeht, bekommt man jeden Fader dazu, sich zu bewegen - will heißen: so ein Quatsch. Die sind zwar leichtgängig, aber so nun auch wieder nicht. Die Faderkappen fühlen sich halt nicht so solide an wie bei Anderen, aber die kann man ja austauschen.

    Es gibt hier im Forum einen Thread zum UFX1604, in dem ich auch zum 1204 etwas geschrieben hatte, was auch für beide Audiointerfaces gilt, einfach mal reinschauen.

    Was Phonic betrifft, so haben die früher durchaus gutes Zeug gebaut. Der MM122 zB ist ein kleiner, feiner, rauscharmer Kompaktmischer, trotz fehlendem PFL, kurzen Fadern und sehr heißem Pegel.