Help: 1560Hz-Dauerpiepton bei Emax I

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von talkingdrum, 25. Januar 2014.

  1. Was könnte bei einem Emax ein Dauerpiepen von ca. 1560 Hz verursachen?

    LCD hab ich schon als Tipp bekommen. Die Beleuchtung ist schwach, funktioniert aber an sich.

    Orten kann ich die Quelle von außen kaum. Aufgemacht hab ich die Kiste noch nicht, möchte erst mit dem Verkäufer reden, habe ihn aber noch nicht erreicht (in seinem Demo- & Übergabezimmer surrte ein alter PC und es war hallig... ungünstig, um so etwas zu bemerken).
     
  2. Ist das Piepen auch im Audioausgang (also Audio aufnehmen, Emax ausschalten, Aufnahme wiedergeben). Wenn ja, dann ist es nicht das Display.
     
  3. Wird ausprobiert, sobald ich den Treiber des EMuSer auf meinem Windows 8-Rechner installieren kann, wozu man wohl erst ins System eingreifen muss... auch das eine "Überraschung".


    (Den Adapter brauche ich mangels Sound-Disketten/ habe außer vier Systemdisks alles nur auf CD)
     
  4. Denke der hat ein Eingebautes Schaltnetzteil. Wenn du dort mal suchst.
     
  5. Ich habe mit dem Verkäufer gesprochen. Er tippte gleich (als reine Ferndiagnose allerdings) auf den Inverter der LCD-Beleuchtung und sagt, er könne evtl. eine ganz andere Sorte Display einbauen - hab nicht ganz verstanden, was, aber glaube, etwas Bunteres/ Einstellbares und angeblich auch Problemfreieres. Kennt sich von Euch jemand damit aus und kann einschätzen, was das an Material und Arbeitszeit jeweils kosten würde?
     
  6. Problem gelöst. Der Piepton kam wirklich vom LCD bzw. dessen Inverter (den genauen Zusammenhang kenne ich nicht, da wisst ihr vlt besser Bescheid).

    Hintergrund: aus logistischen Gründen habe ich nicht meinen Emax zur Nachbesserung eingereicht, sondern ihn gegen ein zweites Exemplar des Vorbesitzers eingetauscht, dem der Mann auf meine Rückmeldung hin ein modernes, angeblich LED-basiertes Display eingesetzt hat. Das benötigt keinen Inverter, leuchtet in einem angenehmen, scharfen, aber unaufdringlichen Blau (nicht so wie die oft zu grellen blauen LEDs bei neuerem Modularkram, und nicht so verwischt wie auf den Fotos), und am wichtigsten, der Emax ist jetzt ruhig wie ein schlafendes Baby.

    Der Aufwand an Zeit, Transportkosten und Schlepperei für den Austausch hat natürlich immer noch in keinem Verhältnis zum aktuellen Marktwert der Emaxe gestanden. Andererseits wird er mit diesem Upgrade meiner Meinung nach extrem aufgewertet gegenüber unmodifizierten Exemplaren - wenn man Dauerpieptöne in Kauf nimmt, die einem den Höreindruck verfälschen können und Ohren und Nerven ermüden, dann braucht man auch nicht Räume einmessen, Stromkreise trennen etc, finde ich.

    Das, zusammen mit einem neu eingebauten Diskettenlaufwerk, einer dem ersten Eindruck nach gut erhaltenen (nicht klebenden oder zu schlabberigen) Tastatur und einem EMuSer für Dateiverwaltung am PC - jetzt freu ich mich echt auf Musikmachen mit der Kiste.
     

    Anhänge:

  7. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Thx für's Update, immer gut zu wissen woran es gelegen hat. Und schön, dass einer der IMHO charakteristischsten Sampler überlebt hat...
     

Diese Seite empfehlen