Heute noch ein Masterrecorder?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Matthias Wenzel, 17. Oktober 2014.

  1. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Was ist das denn für ein neumodisches Zeug?... :shock:

    Das sind die Tools der Wahl:

    https://www.thomann.de/de/teac_w_890r.htm
    https://www.thomann.de/de/tascam_202mkiv.htm

    :phat:

    Stereo aufnehmen lässt sich auch mit einfacheren Audioprogrammen. Es gibt aber Leute, die z.B. kategorisch keinen Computer im Studio haben wollen. Und es gibt Situationen, wo einfach kein Computer für Audioaufnahmen zur Verfügung steht. Und: Siehe die zwei Links oben. :mrgreen:
     
  2. Zolo

    Zolo aktiviert

  3. Gar nicht mal so übel. :supi:
     
  4. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...ich glaub Kollege Darsho arbeitet nur mit Recorder.
    Mir scheint die Lösung auch sehr reizvoll zu sein.
     
  5. darsho

    darsho verkanntes Genie

    man ruft mich ? was wie wo ?
    .g.

    Ich hab ein Behringer UFX 1604, da kann ich alle 16 Spuren gleichzeitig auf eine USB-Festplatte aufnehmen :)

    Hat den Vorteil, man kann live Jams aufnehmen und nachher trotzdem noch alle Einzelspuren in der DAW nachbearbeiten.

    Vorher hab ich das gleiche Prinzip mit zwei gekoppelten Zoom R-16 gemacht, aber mit richtigem Mischpult ist es besser auf Dauer.

    Gibt aber außer UFX1604 und Zoom R-16 noch andere Lösungen dafür. Der Sascha hat da was neues, ich guck mir das heute mal bei ihm an.
     
  6. Zolo

    Zolo aktiviert

    USB Festplatte ans Mischpult ?? Was denn jetzt los ?
     
  7. asdf

    asdf -

    Ich arbeite auch vorwiegend mit dem Zoom R16 (vorher mit dem noch mächtigeren Yamaha AW1600). Klar, können DAWs heutzutage viel mehr und sind z.T. auch komfortabler in ihrer Bedienung. Ich mag aber, dass ich für die Hardware-Recorder/Workstations keine Maus, Treiber, Software Updates, usw. benötige und mich auch nicht um Latenzen sorgen muss. Der Zoom R16 ist dazu auch noch sehr handlich. Einfach anschalten und loslegen :phat: und mit USB und SD Karten sind die WAVs auch schnell auf dem Rechner.
     
  8. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Ja, sowas geht heute halt :)
    Sehr praktisch.

    Der Computer feuert alle MIDI Daten (Ableton Live) und Maschine Drums ab.
    Dann laufen alle Hardware-Synths übers Mischpult (und die Drums aus Maschine auch) und ich nehme halt alle Einzelspuren auf die USB Festplatte am Mischpult auf.
    Dann stöpsel ich die Platte dort aus und in den Computer ein. Danach lade ich die aufgenommenen Einzelspuren von der Festplatte in meine DAW (Reaper) und mische den Kram ab.
     
  9. Michael Burman

    Michael Burman ★★★★★★★★★

    Warum nicht gleich z.B. in ein UA Apollo einstöpseln und sofort abmischen?... Soll angeblich auch ohne Latenzen (ok, 1-2 ms vielleicht?) gehen. :agent:
     

Diese Seite empfehlen