Heutiger praktischer Wert eines D50?

Dieses Thema im Forum "Polyphon" wurde erstellt von bjoerngiesler, 30. März 2016.

  1. Tag Kollegen, Monatsanfang, Geld aufm Konto, ich GASe mal wieder... :P

    Habe gerade die Möglichkeit, "relativ günstig" (340€) einen D550 zu schießen, also die Rack-Variante des D50. Die Tastatur-Version war schon seit Erscheinung damals in den 80ern mein Ziel... jetzt könnte ich zuschlagen. Allerdings habe ich mittlerweile einen Kronos und zwei Ambikas als Polys... daran sieht man auch, daß mir Digitales nix ausmacht. Frage an Euch, wie sinnvoll ist so ein Teil heute noch? Ist er wirklich in der Kategorie "keiner-klingt-wie", oder ist er durch Anderes, Günstigeres oder Knopfbesetzteres zu ersetzen? Und -- ist der Preis g'scheit? Syntacheles sagt eher 200€ für einen D550, aber Syntacheles erzählt auch gerne mal Quatsch.
     
  2. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    Leg doch noch was drauf uns nimm einen V-Synth XT mit D-50 Card. Für einen D-550 würde ich keine 340 Huhns ausgeben.
     
  3. Shunt

    Shunt |||||

    Ist das denn soundmäßig auch wirklich genau sooo, oder nur sehr nahe dran?
     
  4. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    da der D-50 digital ist, dürfte man da praktisch keinen Unterschied hören, direkt 1:1 verglichen habe ich das aber noch nicht.
     
  5. Puh. Aktuell einer auf eBay für 1100 Tacken. Well well well. Ich hab ja GAS, aber das ist GÄSser. Außerhalb meines momentanen Anlagehorizonts...
     
  6. RetroSound

    RetroSound ||||||||||

    Die D-50 Card im VSynth klingt wie ein VSynth mit D50 Sounds. Das heißt viel sauberer und ohne den digitalen Schmutz des D-50. Das hört man einfach.
    Ein D-550 klingt auch etwas sauberer als ein D-50.

    Ich hatte schon fünf D-50 und einen D-550. Echte Hassliebe :mrgreen:

    Der D-550 ist gesuchter und teurer als der D-50 und der Preis markiert meiner Meinung nach die obere Grenze.
     
  7. Shunt

    Shunt |||||

    Genau das habe ich vermutet.
     
  8. Max

    Max ||

    Ich hab vor ein paar Jahren 500,- für den D-550 + Programmer bezahlt. Den D-550 allein würde ich um die 300,- sehen.

    Den Programmer braucht man nicht unbedingt - ist zwar ganz nett um Presets zu bearbeiten aber zum richtigen Programmieren ist er quasi unbrauchbar durch Doppel- und Dreifachbelegung der Fader. Das geht mit Editor oder App besser.

    Der Klang hat definitiv Charakter, auch jenseits der massiv vorhandenen 80er-Jahre Presets. Er kann natürlich "Digital-Low-Fi-Trash", aber auch klare, strahlende, dynamische und musikalisch spielbare Sounds.
     
  9. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Hm, die Technik ist bis auf kleinste Unterschiede im Analogteil identisch. Auch die Revision ab Ser.No 869950 und höher ändert da nichts.
     
  10. Wenzel

    Wenzel .

    Ein recht wertstabiler Kamerad oder?
    Hab im Jahr 2000 700DM gelegt.
     
  11. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Vielleicht noch zum Timing, falls das wichtig für Dich ist: Der originale D50 hatte da bei steigender Stimmenauslastung Schwächen (schlabberige Notenausgabe), der D550 soll in dieser Hinsicht etwas besser sein. Deswegen gab es auch mal ein "Speed Kit" von Musitronics mit neuem Quartz, welches allerdings auch andere Erweiterungen (MEX) voraussetzt.
     
  12. Murano

    Murano .

    Ich würde warten, bis Dir mal ein D-50 mit der Musitronics-Erweiterung über den Weg läuft. U.a. sind damit zwei zusätzliche Soundbanken sofort anwählbar - und mit etwas Glück sind diese mit Walhalla- oder PA Decoder-Sounds geladen, die es im Free-Web nicht gibt...
     
  13. nox70

    nox70 System konformer Querdenker...

    Hatte der V-Synth XT nicht verschiedene D50 Modi um wirklich am Original zu sein?
     
  14. Cyclotron

    Cyclotron |||||

    Kann man einstellen. Im XT gibt es unter Mode -> System -> Sound Settings -> Sound Character die Modes "D50" oder eben "VSynth".