Hilfe! Alles klingt gleich! Big-Room, Progressive, EDM..

Dieses Thema im Forum "Ansätze / Konzepte" wurde erstellt von Maltodextrino, 3. September 2016.

  1. So, dann will ich gleich auch hier mal mit nem recht destruktiven Threat starten:
    Egal wo, sei es dass man entsprechende Künstler bei Soundcloud sucht, oder irgendwelche Seiten wo Producer oder Mixer oder Masterer ihre Dienste anbieten, oder bei Youtube, in der Disco hör ich schon gar nicht mehr hin, sobald das irgendwie in den Bereich "EDM", Big-Room, Progressive House, jetzt steht da oft auch Melbourne Bounce, was wohl sowas ähnliches ist... usw. Ja sorry, aber ist so, alles klingt gleich. Und das komische: Besonders die Sachen die erfolgreich sind und/oder viele Klicks haben. Irgendwelche 17 jährigen Producer, die bei Soundcloud ihre Sachen reihenweise hochladen, und da kommt dann alles was dazugehört: Diese mega Synthipower, als ob ein ganzes Orchester losbrettert, dann diese Drops wo dann immer diese "äh,äh,äh,äh" Synthi sachen, so ähnlich wie bei "Tsunami" reinbrettern, dann natürlich zum Abschluss regelmäßig die typische Big-Room Snare, die da vollkomprimiert reinhaut (natürlich immer gleich!), von der Kickdrum fang ich mal gar nicht erst an. Und da steht dann immer in den Kommentaren "Ey geil!" "Volles Brett" "Mega Bass yeah!" und man hört das und denkt, joa fetter Sound, aber nach 30 Sekunden hat man das Stück schon wieder vergessen weil die Melodien völlig belanglos sind. Was ist da los? Und vor allem, wie schaffen die das alle, dass das alles gleich klingt? Gibts da irgendwo einen geheimen Synthesizer oder irgendwelche Sample Packs die man einfach haben muss um so zu klingen? Weil, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass da jeder dieser 17 jährigen Typen sich ne Stunde hinsetzen und diese Sachen programmieren. Ach ja, und immer diese Rauschen und Risers und Splasch und Zisch, als ob ein Raumschiff ins Meer fällt und Bamm! Und immer gleich. Woher bekommen die diese ganzen Meeresrauschähnlichen Sounds her? Auch dieses bei Martin Garrix wo dann am Ende immer dieses Abschluss Splaschhhhhhh kommt, Da kann mir doch keiner ersnthaft sagen, dass die das alles selber programmieren oder die Samples selber herstellen. Wieso klingt das alles gleich? Hat das nur mit Geld zu tun? Würd ich auch so klingen wenn ich für 10.000 Euro die neuesten Sachen kaufen würde? Und überhaupt, wieso lassen die Leute sich das gefallen? "Ey, fettes Brett!" "Yeah, Mega Drop ey, haut voll rein in die Birne!" Wieso???
     
  2. verstaerker

    verstaerker ||||||||||

    weil das ne Zeit lang einfach cool ist.. man hottet dazu voll gut ab im Club. N paar Jahre später fragt man sich dann wie konnte ich das nur hören ... ich glaub ganz normal.

    Lohnt sich nicht sich drüber aufzuregen. N paar Kiddis haben Spaß . So what? Und man wird ja nicht gezwungen das anzuhören.
     
  3. Ja moin, vielleicht wunder ich mich ja auch nur, dass diese "Kiddies", womit ich jetzt die ganzen Nachwuchs-Produzenten meine, denken sie müssen immer noch so klingen. Denn es ist ja offenbar so, dass so 2013 diese ganze Sache in der "kommerziellen Szene", oder wie man das nennt, aufkam, siehe auch http://uk.complex.com/music/2013/06/the ... ix-animals und dann lief da halt ein Jahr ständig "Animals" in den Clubs rauf und runter und der ganze Laden wackelte, und das Identische war wahrscheinlich auch darin begründet, so dachte ich zumindest, dass es oft einfach die selben Produzenten im Hintergrund waren, aber jetzt spielt das, zumindest da wo ich bin, kein DJ mehr und keiner fragt danach, zumindest bei Weitem nicht mehr in den Ausmaß wie vor drei Jahren. Aber wenn ich jetzt bei Soundcloud bischen rumschaue und "EDM Producer" oder so eingebe, da laden die ganzen Jungs halt jetzt die Sachen hoch, bei denen das ganze Repertoire (siehe oben) abgefrühstückt wird. Und zwar in jedem Stück. Als ob der "Amateur"-Bereich da der "großen Szene" irgendwie hinterherhechelt. Naja, ok, kann ja jeder machen was er will, nur dieses seltsam identische find ich halt immer suspekt oder seltsam.
     
  4. das ist ne folge aus den drei elementen:

    endgültige ankunft elektronischer tanzmusik im mainstream
    tutorialkultur
    refx nexus
     
  5. verstaerker

    verstaerker ||||||||||

    ja ist es sicher.. aber zum Glück gibts ja Individualisten

    aber hey, warst du es nicht der mich neulich in die Schranken, bezüglich meiner nicht konformen Melodien, wies?
     
  6. Bernie

    Bernie ||||||||||||||||||||||

    weil sehr viele Leute ständig die gleichen Presets aus immer den gleichen Kisten benutzen, statt mal einen Sound von Grund auf zu erstellen.
    Manche Beats sind sogar fertige (Beispiel-)Presets aus den Grroveboxen, die man immer wieder hört.
    Man nimmt sich heute einfach keine Zeit mehr, um einen "Song" zu "produzieren".
    Anders kann man sich das auch nicht erklären, wenn ein Hobbymusiker, der auch noch 8 Stunden am Tag arbeiten geht, 30 "Stücke" im Monat fertig bekommt.
     
  7. Naja, eher wegen nicht vorhander Melodien ^^ Ja, ich find halt alles Mist...
     
  8. Ach so, 89 Euro kostet die volle EDM Dröhnung also https://refx.com/vengeance/samplepack/e ... als-vol-1/
    Das kauf ich auch, und dann baller ich euch alle mit fetten Snares am Laufen Band zu ^^
    Naja, ich glaube ich investier das Geld lieber in was anderes...
     
  9. nee, samples sind zu umständlich. das muss schon das plugin sein.
    wie sie selber sagen: all you ever need to create the next hit.
    https://refx.com/nexus/
     
  10. ach.... und immer drann denken. vor dem drop (irgendwie nennen das jetzt wohl alle so) muss unbedingt mucke aus und ne fette prydasnare.
     
  11. ZH

    ZH ....

    Auch wenn ich generell dem Thread zustimme, speziell zu diesem Punkt mal ne alternative Sichtweise:

    Es sind zwar vielleicht oft Fertig-Beats, aber auf der anderen Seite - wie viele Drum Beats gibt es denn ueberhaupt (etwas uebertrieben gesprochen natuerlich)? Wenn man sich auch mal bei anderen Musikrichtungen umhoert, merkt man eigentlich auch, dass sehr vieles "standard" ist, trotzdem stoert es einen nicht. Beispiel Rock: Ich wuerde mal behaupten, mindestens 80% der bekannten Rock-Songs haben eigentlich den gleichen Beat. Und E-Gitarren klingen - jetzt mal verglichen mit der Soundvielfalt bei Synthesizern - uebertrieben gesagt auch immer gleich. Sogar viele Gitarren-Riffs sind gar nicht mal so unterschiedlich. Nehmen wir als anderes Beispiel nun mal einen Song-Writer der sich eine SR-16 nimmt und zu einem der Standard-Beats mit der Akustik-GItarre ein paar Akkorde schrammelt. Sound-maessig absolut nix neues. Trotzdem kann dabei ein sehr eigenstaendiger Song dabei rauskommen, selbst unter der Benutzung von Standard-Rhythmus-Anschlaegen und sogar Standard-Akkordfolgen.

    Man koennte mal ne Challenge machen hier im Forum. Jeder produziert einen Song, verwendet dabei aber nur Drum-Presets aus einer Drum Machine (es darf kein eigenes Pattern programmiert werden) und am besten nur Preset-Sounds. Mal schauen was dabei rauskommen kann.

    Wie gesagt, ich stimme dem Thread an sich zu. Es gibt viel Schrott und vieles klingt gleich, das sehe ich ja genauso. Sogar im Pop-Bereich sind wir inzwischen an solch einem Punkt angekommen (also nicht nur im Dance-Bereich). Und auch wenn ich vorhin von Rock geredet habe, viele heutige Rock-Sachen nerven mich auch. Aber warum ist es dennoch grundsaetzlich moeglich, mit einfachen Mitteln, mit Standard-Klaengen und -Beats, vielfaeltige Musik zu machen? Was macht den Song letztendlich aus? Sind es wirklich die Sounds und die Beats? Auf einer AC/DC-Platte hat jeder Song die gleichen Instrumente und die gleichen Sounds. Sogar ueber mehrere AC/DC-Platten hinweg. Da ist nie ploetzlich eine Orgel oder ein Piano dabei, und die Gitarre klingt auch nicht in jedem Song anders. Trotzdem schaffen die es, ganze Alben zu fuellen. Nicht jeder Song muss gut sein (und ist es auch nicht), trotzdem gibt es hier nie so sehr den Aufschrei nach individuellen Sounds wie bei elektronischer Musik. Woran liegt das?
     
  12. Vielleicht weil es irgendwie durchschaubarer ist? Ja, man weiß, man braucht nee Gitarre und nen Verstärker der über 500 Euro kostet um einigermaßen gut zu klingen. Wenn ich bei nem EDM Stück aber nen Riser oder ähnliche Elemente höre, dann denke ich zuerst, ok, hat der alles selber gemacht, wenn ich aber weiß, das sind auch alles oft nur Presets, tja...

    Ok, das mit dem Nexus Synth Plugin hab ich jetzt auch gemerkt, hab ich auch schon gehört von, war mir nur nicht so bewusst, dass da fast alles rauskommt...

    Nee, ich finds halt so auffällig, es ist ja ok wenn man nach einem bestimmten Stil produziert, aber wenn man dann wirklich hört, hä, diese getunte Kickdrum klingt ja jetzt schon wieder so ähnlich wie neulich bei dem anderen Typen. Na also, ich finds halt verwirrend manchmal. Wenn jemand Gitarre spielt, dann kann ich einschätzen was der Typ/oder die Frau spielen kann und was der Sound der Gitarre beiträgt. Wenn ich aber nicht weiß ob der Sound von irgendeinem "EDM Producer" so klingt weil er ganz bestimmte Fähigkeiten hat, oder weil er einfach nur für 500 Euro das richtige Preset eingekauft hat, dann ist das schwierig sowas wie "Qualität" zu erkennen.
     
  13. Ja, oder auf die ganze "Szene" projeziert, jeder Producer bekommt die selben Möglichkeiten und Synths, die ein Martin Vorwerck oder meinetwegen auch Paul van Dyk hat und dann bekommen wir Tausend Tracks die alle gleich klingen? Oder auch nicht, da die Fähigkeiten beim Kompositorischen und Mixen und Produzieren sich halt doch unterscheiden... Na gut.

    Aber ich seh schon, ändert wahrscheinlich sehr die Art zu produzieren ob man jetzt nen Plugin hat wo die getunten Kicks nur so rauspurzeln oder ob man die "mühsam und mit Liebe" Stück für Stück selber irgendwie mit Freeware Sachen bastelt...
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    statt sich aufzuregen solltest du dich vielleicht auf die suche nach anderer musik machen?

    es gibt sehr viel unterschiedliches auf dem planeten - natürlich in der regel nicht in den mainstreamräumen.

    das ist wie im supermarkt stehen und nach selbstgemachter marmelade fragen...

    lg,

    mark
     

  15. Hast ja recht, aber es ging mir ja nicht nur um Aufregen sondern durchaus auch noch um die Frage nach dem "Warum", warum das alles nicht nur vom Aufbau, sondern vor allem vom Sound her alles auch so gleich klingt, und zwar nicht nur von den "großen Marmeladenherstellern", sondern inzwischen auch von vielen unbekannten Produzenten. Und wenn ich mir auf der Webseite die Demos anhöre, dann erscheint mir refx nexus (neben globaler Vernetzung und Tutorial-Kultur) als eine Erklärung schon ganz plausibel, also hat das hier doch noch ein bischen Erkenntnisgewinn gebracht...
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nunja, Big Room gefällt mir zwar auch nicht ganz so gut,
    aber Metal klingt für mich auch gleich.
    Ich ruf aber nicht Hilfe, sondern hör mir das einfach nicht an und meide es.

    Big Room ist eine Mischung aus Trance und Progressive House.
    Trance fand ich früher als gut.
    Der Big Room Kram ist musikalisch verunstaltet.
    Wenn das Lied gerade gut wird, wird es vom Drop einfach abgewürgt.
    Passt einfach nicht.

    Trotzdem produziere ich ab und zu ein paar Big Room Songs, da das gut Geld gibt.
    Macht zwar kein Spaß, bringt aber Kohle da es momentan voll Angesagt ist.

    Techno und Chillout ust meine musikalische Leidenschaft.

    Für Big Room zu machen nutze ich aber keine Samples oder ReFx Nexus.
    Ist mir zu billig.

    Xfer Serum und U-HE Hive eignen sich sehr gut dazu um einen schönen Plastiksound zu bekommen.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest


    Ich mach einfach was mich interessiert und was ich gut finde.
    Damit gehts dann auf die Bühne.

    Was ihr alles so macht....