HILFE: Make Noise "Rene" und die cartesischen Weiten

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von tomk, 24. August 2011.

  1. tomk

    tomk bin angekommen

    Appell an alle Rene User:

    Okay, ich bin eine anerkannte mathematische Null, schon immer gewesen.
    ABER... ich schicke an die erste Clock ein 16tel, und an die zweite ein 4tel.
    Resete beide auf 1 im 16tel.

    Somit müßte doch eigentlich eine völlig normale und spießige 16 Step Sequenz rauskommen.
    Eine die schön der Reihe nach läuft, so wie im ersten Snake Mode allerdings mit normalen Gates.

    Aber Rene fängt nie ganz links unten das sequenzen an, man stelle sich das so vor:
    Edit - hatte Reihenfolge falsch im Kopf.

    15/16/13/14
    11/12/9/10
    7/8/5/6
    3/4/1/2

    Ich raffs einfach nicht, was mach ich da denn bitte falsch??!!
    Für einen Tipp zur Erleuchtung wäre ich, falls vorhanden, wirklich sehr dankbar.
    (An den Abschwächern liegts nicht, da habe ich logischerweise auch schon rumgedreht.)
     
  2. tomk

    tomk bin angekommen

    Habs gefunden.
    Der A160 schein das viertel im Off zu senden, was den Rene zu diesem dubiosen Verhalten animiert.
    Nehme ich meinen Maq16 im Gate fürs viertel/vertikal, sendet der Rene ein seltsames Echo auf die Start Note. :shock: ( d.h. bei eins das gewollte CV/Gate, allerdings bei 5 ein kurzes CV/Gate hinterher, welches allerdings definitv nicht eingetragen ist, mehr als dubios und auch zickig).
    Dies bringt mich wiederrum zu der Frage ob im Verbund mim Rene der Ustep oder der Flame Tame zu empfehlen wäre.

    :adore: vielleicht erbarmt sich ja noch einer meiner.
     
  3. rechner7

    rechner7 Tach

    versuch mal die clock-signal aus dem a160 logisch zu invertieren, das koennte helfen
     
  4. tomk

    tomk bin angekommen

    Gute Idee, danke dir.
    Werde das heute mal testen.
     
  5. theorist

    theorist Tach

    Wenn ich mich recht erinnere, dann liegt das am "Up-Beat Counting" des Clock Dividers, mit Invertierung wäre das dann ein "Down-Beat Counting". Mit dem 4ms Rotating Clockdivider kannst du das per Jumper oder Breakout Module umstellen. Ein einfacher Logik Inverter nach dem Clock Divider sollte es aber auch tun. Hab gerade Blatt und Bleistift nicht zur Hand, könnte aber hinkommen. Das invertierte Clock Signal dividiert /4 würde dann immer ein Puls auf der 1 ausgeben, statt erst auf der 4. Ohne Inverter wäre der erste Puls auf der 4, dann auf der 8, 12, 16, etc. Mit Inverter auf der 1, 5, 9, 13, etc. Ich hab keinen Inverter, daher kann ich das leider nicht testen. Gib mal Bescheid ob das hinkommt..
     
  6. tomk

    tomk bin angekommen

    Zum Glück hab ich so nen Inverter, bin echt mal gespannt.
     
  7. Das funktioniert leider nicht. Ein A160 ist ein Upcounter, der im Musikalischen SInne völlig schräg zählt. Immer die fallende Flanke der vorherigen Teilerstufe triggert die nächste Teilerstufe. Das was als ein 1/4tel beschriftet ist, kommt tatsaechlich auf das fünfte sechzehntel !

    Hier der Unterschied als Grafik. Oben was der A160 als Up-Counter ausgibt, unten was man eigentlich bräuchte: ein Down-Counter
    [​IMG]
    Unter anderem deswegen will ich ja meinen eigene Counter/Sequenzer/Teiler-Modulereihe bauen.

    Siehe Triggersequencer thread in Lötkunst.
     
  8. nanotone

    nanotone Tach

  9. Nö, dafür gibts keine Lösung mit Invertern. Man bräuchte zwischen jeder Teilerstufe innerhalb des ICs einen Inverter - und in das IC kommt man nicht rein. Punkt.
    Das Problem ist, dass nur der Clockeingang auf die erste Stufe auf der positiven Flanke teilt. Alle nachfolgenden Stufen teilen auf der negativen Flanke der vorherigen Stufe. Das sieht man ja in der obigen Grafik.
     
  10. tomk

    tomk bin angekommen

    :sad: Was hat sich der Dieter dabei nur gedacht.
     
  11. Ich hab ihn schon vor 14 Jahren dafür geschimpft. :opa: Damals meinte er "ja, das kann man dann mal in der nächsten Serie anders machen." Da wurde aber leider nie was draus.
     
  12. tomk

    tomk bin angekommen

    @ Florian
    Ja Scheiße... meine grauen Haare wurden dadurch eindeutig mehr. :mrgreen:
    Habe sogar schon bei Schneiders nachgefragt, die allerdings nicht wußten von was ich da rede.
    Jetzt weiß ich warum.

    Über meinen Maq16 kann ich doch per Gate eigentlich auch "Clock" Signale erzeugen.
    Verstehe nicht warum Rene da anfängt dubiose Echos zu fabrizieren.
     
  13. Ich kenn den Rene nicht aus eigener Erfahrung, daher kann ich da nix zu sagen.
     
  14. Hab mal die Bedienungsanleitung überflogen. Da kann man natürlich viel anstellen und sich im Dschungel verlieren. Grade die Resetmöglichkeiten der Counter die man in der "Fun-Page" einstellt, erzeugen natürlich alle möglichen Sprungeffekte.
     
  15. rechner7

    rechner7 Tach

    @florian: *hmm* stimmt, da gabs schon mal ein thread zu...

    @tomk: bei einer konstanten clock koenntest du dich notfalls mit einem trigger delay behelfen. ist zwar nicht elegant aber sollte funktionieren..
     
  16. tomk

    tomk bin angekommen

    @ Florian
    Es liegt eindeutig am MAQ16, habe gestern nochmal rumgefrickelt, dieses komische CV/Gate Echo bekommt der Rene unter den gleichen Bedingungen nur vom MAQ16. Die Anleitung vom Rene kenne ich schon fast auswendig, habe die mir sogar ins Deutsche übersetzt. Und genau weil man da viel anstellen kann, hab ich mich ja für den Rene entschieden, und im tiefsten Dschungel war ich auch schon unterwegs. Beidesmal hat mich der Dieter reingeschickt:
    1mal bedingt durch dieses dubiose a160 viertel.
    2mal mit diesem seltsamen CV/Gate Echo.
    :mrgreen:

    Habe dann gestern den A161 benutzt, funzt zwar, aber das war nicht der Sinn der Sache. Auch nervts das er jetzt meinen CV-Mixer blockiert. Es war eben geplant den MAQ16 dafür zu benutzen (übrigens einer meiner größten Fehlkäufe ever, allerdings auch schon über 10 Jahre her). Darum war auch meine Frage ob dies grundsätzlich über Gate möglich ist, meinem Verständnis nach ja, aber solange bin ich eben auch noch nicht modular unterwegs.
    Ein Trigger Signal und ein Gate sind doch das gleiche???

    Den MAQ also für Modulationssteuerung, den SAM16 und RENE fürs Sequencing, so wars geplant

    Bin jetzt am überleben ob ich mir den MFB Seq-02 genau dafür hole.
    Dann Rene und den in ein Tischgehäuse, raus aus dem Rack.

    :cry:

    Vielleicht benutzt ja einer hier den MFB02 im Verbund mim Rene, und sagt "beide Daumen hoch".

    @Rechner
    Ein Trigger Delay ist leider nicht vorhanden.

    @ All
    Danke für die Tipps.
     
  17. Mal doch mal eine detaillierte Patchverkabelung und stell die Grafik hier rein, damit man das mal beurteilen kann.
     
  18. Jein. Oder um mit Karl Valentin zu sprechen "Wie gelb? Des ist quasi zwanzig Zentimenter gelb".

    Ausschnitt aus meinem Buch:
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  19. a.xul

    a.xul Tach

    Der 4ms RCD kann per Schalter entweder UP oder DOWN "counten". Nur mal so als Einwurf.
     
  20. tomk

    tomk bin angekommen

    @ Florian
    Dein Buch habe ich zu Hause, bin auch erst heute irgendwie darauf gekommen das zwischen Trigger und Gate eigentlich ein Unterschied bestehen müßte.
    Wollte darin eh heute Abend mal nachschlagen, denn das da was über Trigger steht hatte ich noch im Hinterkopf.

    Was die "gewollte" momentane Verkabelung betrifft, so ist diese ganz einfach erklärt:
    SAM16 sendet 16er Clock an die horizontale Clock des RENE.
    MAQ16 per Gate ein 4tel an die vertikale Clock des RENE.

    Sende ich das 4tel über den MAQ , und setze auf die Eins beim Rene ein Gate, so kommt auf die 5 ein kurzes Gate hinterher, obwohl keines gesetzt ist.
    Sende ich die 4tel z.B. wie gester über den a161 tritt dieses Geistergate nicht auf.
    Ich schätze jetzt einfach mal das der RENE diese Gate nicht abkann, und nach einem Trigger verlangt.
    (habe gestern im MAQ rumgesucht ob man da irgendwas umstellen muß, bin aber auch nicht fündig geworden.

    Grundsätzlich will ich beim Rene ziemlich viel clocken, daher war ja auch der Grundgedanke den MAQ dafür einzusetzen.
    Der RENE soll den SAM16 unterstützen, gerade in nicht 16er Clock oder ungeraden usw. usf.
    Aber natürlich fängt man ganz von vorne an, und nach dem ersten Jam wollte ich einfach eine ganz spießige normale 16er Sequenz machen.
    Ja... da hänge ich jetzt fest. :mrgreen:

    @Axul
    Der Rene unterstützt 6 verschiedene Clocks, die ich auch eigentlich nutzen will.
    Darum glaube ich auch das dieses 4ms Dingens mir nicht wirklich groß weiterhilft.
    Da mein MAQ anscheinend sich nicht verträgt mit dem RENE, bräuchte ich etwas das auf mehreren Kanälen sendet.
     
  21. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Hat mich grad nochmal vor einen Fehlkauf bewahrt.... :supi:
     
  22. habe das gleiche problem mit dem rene und dem vermona qmi und seinen clocks,4ms rcd als downcounter bringts leider nicht. der rene startet auf der zweiten sechzehntel. habe mir jetzt einen trigger delay besorgt.

    gibt es hier mittlerweile elegantere lösungsansätze? wäre sehr dankbar um rat.

    dass die ausgegebenen gate zeiten beim rene zu kurz für adsr envelopes sind (im snake mode) ist ja auch sehr schade, habe mir auch hier mit trigger delay beholfen.

    warte noch auf meinen intellijel metropolis und hoffe der hat diese probleme nicht.
     
  23. tomk

    tomk bin angekommen

    Ich benutze meinen Rene inzwischen nur noch als Modulations Sequencer. :-|
     
  24. xqrx

    xqrx Tach

    Ich bin da aktuel aus Zeitgründen nicht drin, aber meinen Rene nutze ich mit dem MFB SEQ-01 als Clock. Abgesehen von den Problemen mit dem Seq-01 vor dem Update läuft die Kiste nun zu meiner Zufriedenheit.
     
  25. Fiete

    Fiete Tach

    Hi,

    geht das, dass man den Grids von MI zum clocken für den Rene nehmen kann.
     

Diese Seite empfehlen