HILFE! microBrute verschluckt/vergisst MIDI-Noten..

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von SvenSyn, 13. Oktober 2014.

  1. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Ich brauche dringend eure Hilfe!

    Seit heute Vormittag vergisst bzw. verschluckt mein microBrute einzelne Noten, die ich via DAW und MIDI zu ihm schicke.
    Es ist ein einfaches 2-Oktav-Up Arpeggio dass ich an ihn sende.
    An einer bestimmten und immer gleichen Stelle im Song (ca. bei der Hälfte) vergisst dann bei nur einem bestimmten Takt ein paar einzelne Noten. Fühlt sich an wie ein Hänger, aber die Gate-LED leuchtet dann auch nicht richtig auf.
    An Hüllkurveneisntellungen oder ähnlichem kann es nicht liegen, da es ja bis auf die Stelle auch funktioniert...

    Mit einem andren Synthi funktioniert es ohne Probleme... woran kann das liegen?
    Am Mittwoch hab ich nen Auftritt, da muss das Zeug funktionieren :sad:

    EDIT: Mit dem MIDI-Interface des Brute gehts ohne Probleme. Das kann doch aber nich die Lösung sein!
     
  2. ??? Die Kombination dieser beiden Sätze verstehe ich nicht.
    Wie schickst Du im ersten Fall die Noten, und wie im zweiten Fall?

    Ich nehme an, im ersten Fall verwendest Du ein externes MIDI/CV-interface im zweiten Fall das intern MIDI des Brute. Ich vermute überlappende Noten, und das externe Interface macht dann keinen Retrigger. Das interne Interface des Brute macht halt Retrigger. Wenn ich richtig geraten habem dann ist die Lösung: sauber einspielen.
     
  3. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Normalerweise habe ich ein USB-Interface am Laptop, das sein out an eine MIDI Patchbay schickt und dann verteilt, je nach Channel.
    Hat bis gestern Abend auch problemlos funktioniert! Deswegen versteh ichs ja nicht. Und andere Synths spielen die Line auch sauber durch.

    Eingespielt ist es auch sauber, sogar quantisiert. Ich habe einfach ein internes Arpeggio ausm microKORG aufgenommen (der kann diese Arpeggio-Noten via MIDI senden).

    Ich habe es eben gerade zum Test mit dem USB - MIDI des Brute auf direktem Wege probiert, da funktionierte es.

    Ich hab auch nix an den internen Einstellungen des Brute in der Connection Software verändert... und wie gesagt, gestenr nacht ging alles noch normal
     
  4. Naja, dann dürfte vermutlich Deine Patchbay überlastet sein. Vermutlich schickt irgendeine Spur an dieser Stelle im Song unmengen MIDI-"Müll" raus (Aftertouch? SysEx?), und dann gibts nen Bufferüberlauf in der Patchbay. Für sowas ist ein MIDI-Monitor in einem separaten Rechner gut.
     
  5. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Es ist nur eine MIDI-Spur :)

    Ich werd es heut abend nochmal checken.
    Normalerweise mache ich ja live nix mit DAW, aber da ich noch auf meine Electribe EMX als Sequencer warten muss, muss ich mir zumindest für den Liveauftritt Mittwoch damit behelfen.
     
  6. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Der Blitz soll mich beim sch***** treffen, aber das Problem ist gelöst!

    nachdem auch mehrmaliges rebooten aller beteiligten Komponenten nix gebracht hat, habe ich statt einem Patchkabel (für die Steckmatrix des Brute) meine gewohnte Kombi aus einem Y-Klinkenverteiler und 2 Kabeln verwendet. Und siehe da, es ging. Keine Ahnung, kann das nich erklären, aber is mir auch wurscht jetzt^^

    Kann für sowas, rein technisch gesprochen, ein Wackelkontakt bzw. ein schleichender Defekt in den Buchsen der Patchmatrix ursächlich sein?
     
  7. Und wer räumt hinterher die Sauerei weg? :mrgreen:

    Eeehm? :denk: Was haben die Klinkenkabel mit MIDI zu tun? Willst Du damit sagen, dass ein Wackler in der Audiopatchbay vorlag (der nix mit der MIDI-Patchbay zu tun hat). Oder benutzt Du für die MIDI-Verteilung die Audio-Patchbay mit Klinkenkabeln? (letzteres kann man ja mit einer symmetrischen Patchbay durchaus machen)
     
  8. slicknoize

    slicknoize Tach

    sorry ich check grad gar nix...was ist los???
     
  9. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Nein nix mit Audiopatchbay--- MIDI Patchbay

    Also nochmal:

    DAW ist Garageband.
    Davon geht es via USB-Interface als MIDI-OUT in meine Emagic Patchbay AMT8
    Dort sind meine Hardwaresynths entsprechend angeschlossen.
    Soweit zur Verkabelung.

    Da das Problem nun schon wieder aufgetreten ist, schildere ich das Problem nochmals.

    Ich habe eine einfache Arpeggio-Figur für einen Song. Sie stammt aus dem microKorg, dessen Arp.-Noten ich in Garageband aufgezeichnet habe. Danach quantisiert usw.

    Diese Arp.-Figur wird an den microBrute geschickt.
    Bis ca. zur hälfte des Songs spielt er alles wie gewünscht, udn dann aber nnur für ca. 8 Takte, vergisst er einzelne Noten. Es klignt dann so, als wäre ein Step in dem Arpeggiator gemutet. Danch den betreeffenden Takten geht es bis zum Ende normal weiter.

    Dieses Problem betrifft nur den microBrute. Alle anderen Synths spielen die MIDI-Sequenz ordnungsgemäß.

    Und MIDI-Überlauf denke ich nicht, es ist ja nur eine Spur und sonst wird nix gesendet, außer die Clock.

    Ich weiß doch auch nich wie ich es beschreiben soll. Es ist halt nervig, weil es bis gestern noch einwandfrei ging und ich jetzt hektisch werde, da das am Mittwoch funzen muss.
     
  10. slicknoize

    slicknoize Tach

    was ist mit der microBRUTE software?schon gecheckt ob du den envelope legato mode falsch eingestellt hast?und die noten priorität?tjo ansonsten wird es etwas tricky,dann könnte es auch an garageband liegen...
     
  11. Aber Du schreibst:

    Das das sind ja Klinkenkabel. Was haben die mit MIDI zu tun???

    Ich glaube aber auch, dass es mit der Notepriority bzw dem Legatomode zu tun hat. Legato muss (wenn ich es richtig verstehe) auf "Off" stehen. Note Priority auf "Last".
     
  12. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Florian.. Klinkenkabel für die Modulations-Matrix des Brute.. sorry wennd as missverständlich war.

    ich checke heut abend mal die einstellungen, aber das würde nich erklären warums bis gestern ging (hab nix geändert)
     
  13. Ja, das ist schon auch klar, aber nochmal: Was sollen die mit eingehenden MIDI-Noten zu tun haben??? Du schreibst, Du hättest andere Klinkenkabel genommen, und dann kam die Sequenz korrekt über MIDI. Das passt nicht zusammen. Ich behaupte die Klinkenkabel haben nix mit Deinem Problem zu tun.

    Was sind denn deine anderen Synths mit denen Du den Gegentest machst? Ich vermute das sind entweder polyphone Synths, oder solche mit Lastnote Priority. Wenn ja, dann sind wir wieder am Anfang: In der MIDI Sequenz sind die Noten vermutlich ziemlich lange (kurz vor Legato); wenn jetzt das Interface noch bisschen überlastet ist, dann kommt es bei Synths ohne Retrigger und LastnotePrio zu solchen "Hängern".

    Aber die Lösung steht ja oben: Legato auf Off und Last-Note-Priority und alles wird gut.
     
  14. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Ja danke nochmal für deine ausführliche Antwort.

    zur Notenlänge: Nein, das sind gaaanz kurze, knackige 16tel - Arpeggio-Noten (komisches Wort), wenn cih zu Hause bin kann ich ja mal nen Screenshot machen. Und beim microKorg zB (mono-Bass-Patch) funktionierts auch ohne Problem.

    Das mit dem Klinkenkabel-Tausch hatet ich nur geschrieben, weil es danach ging. Dass es unwahrscheinlich ist, dass es damit zusammenhängt, is mir auch klar. Jedenfalls gings danach udn ich war baff. :)

    Ich kenn ja auch die Problematik mit Legato Und Last Note Priority, und hatte es eigentlich so eingestellt. Ich check das heut abend, vltl hat sichs auch selbstständig verstellt..

    who knows, not me.. :kaffee:
     
  15. slicknoize

    slicknoize Tach

    also das arpeggiomuster muss jetzt nicht zwangsläufig lange noten haben und die noten müssen sich nicht überlappen damit es midimäßig schon so ist.was ich damit sagen will ist dass ich midi total scheiße finde und ich midi sogar hasse.wenn etwas nicht läuft dann meist wegen der midi kacke.aber das hilft dir ja auch nicht weiter.also der midibefehl kann ja noch stattfinden bzw gesendet weredn auch wenn es auf dem monitor nicht sichtbar ist.
    hab vorhin mal getestet also mit meinem microbrute,ich hatte ihn am sequencer von der monomachine hängen denn normalerweise benutze ich den internen sequenzer vom microbrute und da hat alles geklappt.hab auch mal ein arpeggio gemacht mit langen gates für legato und klar schluckt er dann die noten weil er es in dem fall ja auch soll.
    vielleicht hilft auch ein midifilter bei der garagenband.
     
  16. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Danke euch nochmal. Ich werd dann später, wenn ich zu Hause bin, ncohmal alles testen und normale Störungseingrenzung betreiben.

    Was mich halt nur extrem wundert... bis heute vormittag hat immer alles funktioniert, auch bei genau diesem MIDI-Track, ich kann mir das einfach rational nich erklären! :dunno:
     
  17. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Heute ging wieder alles wie gewohnt - ich schiebe es daher mal auf die Software garageband.
    hoffentlich klappt morgen beim Auftritt alles wie gewünscht. Drückt mir die Daumen! :nihao:
     

Diese Seite empfehlen