Historisches Federhallgerät - Uniton Swissecho 2000

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von swissdoc, 19. Juni 2012.

  1. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Vom Swissdoc zum Swissecho ist es nicht weit, ein Federhallgerät mit dem Hallsystem vom AKG BX 15 aus den späten 70er Jahren plus einem BBD Delay davor.

    Alle Details, Bilder, Handbuch und Soundbeispiele gibt es unter
    http://www.swissdoc.de/swissecho/
     
  2. Jenzz

    Jenzz engagiert

    Cool, bei UNITON habe ich mal ein Praktikum gemacht (anno 1981), zu der Zeit hatten die hier um die Ecke eine Werkstatt...
    Die mach(t)en ja in erster Linie so 100V-Durchsage- und Gong-Anlagen...


    Jenzz
     
  3. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Sehr schönes Teil, dieses Swissecho. :supi: Da war ich mal eine ganze Weile hinterher, bis ich irgendwann den BX-15 bekam.

    Stimmt es eigentlich, daß die Studer-Leute hinter dem Swissecho stehen bzw. Leute, die mal bei Studer waren?

    Stephen

    EDITH: Ich muß mich übrigens korrigieren: Der AKG-Hall mit dem eingebauten Predelay war der BX-25. Das Swissecho sieht dem BX ziemlich ähnlich, lediglich die Delaysektion ist anders aufgebaut. Aber der Halltank scheint tatsächlich dasselbe Modell zu sein. Interessant.
     
  4. klingt interessant! such ihc auch jetzt mla nach. ich suche nämlich schon lange ein bx 20, wisst ihr da ne quelle?
     
  5. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ich habe noch ein Paar Infos von Herrn Garcia bei Uniton erhalten:

    Es gab keine Zusammenarbeit zwischen AKG und Uniton, aber die Hallfeder im Swissecho 2000 stammt in der Tat von AKG.

    Die ursprüngliche Entwicklung des Swissecho 2000 stammt von der Firma Neutrik.
    Es gibt keinen Zusammenhang mit der Firma Studer.

    Die Firma Uniton baute und vertieb unter den Name Swissecho Verstärker (Typen wie de Luxe 966 oder 566) Mixer, Boxen, Mikrophone etc. Uniton hatte auch die Vertretung der Firma ALLSOUND mit Gitarren-Verstärker Typ G 3030 oder G 3040 etc.

    Die heutige Firma Uniton AG hiess früher "Armin Heers Apparatebau" dann Uni-Ton AG bis 1963.

    Es gab von Selmer Bandecho-Geräte mit dem Namen Swissecho, ob es da einen Zusammenhang gab ist nicht klar. Uniton hatte wohl auch Echogeräte und Verstärker aus USA/GB im Vertrieb.
     
  6. atol

    atol -

    Herzlichen Dank an Swissdoc für seine Seite zum Swissecho. Benutze ebensolches und die Schaltunterlagen werden sicher eines Tages benötigt...
    In dem Buch "die analogen Hitmaschinen" von Karl-Hermann von Behren vermutet der Autor übrigens ehemalige Studer Mitarbeiter hinter der Firma Uniton. Der Neupreis des Swissecho betrug seinerzeit (197:cool: wohl etwa 5.000 DM.
    @PPG360 - das Swissecho ist dem BX25 sehr nahe...
     
  7. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Gerne doch. Taug das Buch was, wenn man sich nicht so sehr für Bandmaschinen interessiert? Also gerade der Bereich Hall/Echo?
     
  8. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Das Buch ist recht spannend, auch wenn der Fokus eindeutig bei (semi-)professioneller Tonstudiotechnik liegt. Hallgeräte und Peripherie kommt nur, ähm, peripher vor, also z. B. EMT-Platten und EMT-Goldfolie, AKG BX, Roland RE-201, Orban Federhall, Swissecho und ein, zwei Exoten.

    Wo ich Dein Swissecho sehe, denke ich mir, daß es ziemlich töricht von mir war, meinen BX-15 verkauft zu haben.

    Stephen
     
  9. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Klingt interessant genug, das Buch nun doch in Betracht zu ziehen. Ansonsten, was sind denn die gängigen Preise für AKG BX15 dieser Tage?
     
  10. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Ich habe meinen BX-15 mal für 400 Euro verkauft, aber das ist schon ein paar Jahre her. Ich schätze, heute liegen die Preise beim Doppelten. Ich persönlich würde bis maximal 600 Euro gehen, danach fängt dann die Liebhaberei für mich an.

    Ein Freund von mir wollte seinen BX-25 verkaufen, aber das war mir dann doch zu viel Geld für die doch recht spezielle Anwendung.

    Stephen
     

Diese Seite empfehlen