IC Bezeichnungen?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von raoul_duke, 27. Juli 2012.

  1. raoul_duke

    raoul_duke Tach

    Hallo liebes Forum,
    noch eine Frage zur Polysix-Reparatur:

    Ich habe angefangen, die ICs, die irgendwie angefressen oder korrodiert aussehen, zu ersetzen.
    Meine Frage wäre jetzt:
    Welche der ICs kann man nachkaufen und wenn ja wie sind da die Bezeichnungen?
    Im einzelnen wären es:

    IC 30 +31
    http://www.conrad.de/ce/de/product/...SHOP_AREA_17311&promotionareaSearchDetail=005 Passt der?

    IC 24 + 26
    http://www.conrad.de/ce/de/product/...art-DIP-16-Ausfuehrung-Vier-Speicher-Register Der?

    für
    IC 23 + 25
    habe ich leider gar nichts gefunden...weiß da jemand Bescheid?

    Danke für weitere Hilfe!
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hi,

    der IC23 ist ein CD4051.
    IC25 sollte ein CD4011 sein.

    Gruß
    Jarrator
     
  3. raoul_duke

    raoul_duke Tach

    Hm, okay, aber die Bezeichnung der Originalteile ist bei 23 und 25 dieselbe! Kann das sein, dass es dann verschiedene sind?
    Es steht bei beiden "2L3 8 HD14011BP" drauf...
    merkwürdig...
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Sorry, das sollten beide 4011 sein.
    Hab mich bei dem 4051 verlesen..
    Man wird mit 15 halt doch schon alt.. :lol:
     
  5. Äh - hast Du kein Servicemanual zum Polysix? Gibts im Netz (zb bei deepsonic.ch oder auf der Seite mit der Austauschplatine), da stehen die exakten Chipbezeichnungen drin (Parts List). Ohne Servicemanual ist das Stochern im Dunkeln!

    Hier hats einiges an ausführlichen Infos dazu: http://www.oldcrows.net/~oldcrow/synth/korg/polysix/

    Hier hats die Partslist (Google-Dokument) der Austauschplatine, die ist besser als die Liste im Servicemanual: https://sites.google.com/site/jedjorgen ... 367a/parts


    Suche auch hier im Forum, Polysix-Reparaturen sind hier mehrfach Thema gewesen.


    beide 74LS08, es gehen auch 74HCT08 oder 74HC08.

    IC26 ist ein 4042 (CMOS-Typ, gibts auch als HCT etc), IC24? Du meinst sicher IC34, das ist der gleiche Typ wie IC24, also auch ein 4042. Einfach gesprochen ein 4fach zwischenpeicher. Davon hats 2 Stück, um die Adreßleitungen des Speicherchips anzusprechen und diese Adresse auch zu halten.

    IC24 ist ein 4042, ebenfalls Standardbauteil.

    IC23 und 25 sind beide 4011, ebenfalls CMOS, gibts auch als HCT.

    Gernerell: offenbar kennst Du Dich mit den Sachen nicht wirklich aus, reichlich mutig, sich gleich an sowas zu wagen. Ich will Dich nicht entmutigen, aber über Chipbezeichnungen im Allgemeinen solltest Du Dich schon bissl schlau machen, sonst kommst da kein Stück weiter. Da gibts entsprechende Seiten im Netz, auf denen das erklärt wird. Ich hatte früher so Poster aus der ELO gehabt, wo die gängigen Typen draufstanden. Das Elektronik-Kompendium.de hat da auch Artikel dazu:

    http://www.elektronik-kompendium.de/sit ... 206091.htm

    Hier mal ein Beispiel: HD14011BP ist ein 4011 Version B im Plastikgehäuse von Hitachi (HD weist auf Hitachi hin, bei denen heißen alle 4xxxer 14xxx). Version B bedeutet gepuffert, also gegen statische Entladung geschützt. Früher gabs auch A-Typen oder welche ohne Zusatz, die schon beim scharf angucken starben, hat also eher historische Bedeutung. Es gibt bzw gab solche Chips auch im Keramikgehäuse, zB für militärische Anwendungen und Temperaturbereiche, daher die Gehäusekennung.

    Der Grundtyp ist der 4011, also ein CMOS-Gatter aus der 40xx-Serie. Standardtypen, gibts überall. MC14011 würde übrigens auf einen 4011 von Motorola hinweisen, das nur mal zur Unterscheidung. Die anderen Aufschriften kann man getrost ignorieren, das stehen meist Herstelldatum etc drin codiert, genaueres findet man bei den Herstellern selbst. Bei RCA und Anderen heißen die Dinger dann CD4011 oder so.

    40xx und 74LSxxx sind Standardbauteile, deren Bezeichnungen man einfach rauserkennen kann, wenn man die Grundtypen kennt.

    Auf der KLM-367 sind bis auf den Mikroprozessor (mit der fest eingebrannten Software) nur Standardbauteile drauf.

    Daß Du den Ladewiderstand des Akkus durch eine Diode ersetzen mußt, wenn Du als Pufferbatterie eine CR2032 einbauen willst, weißt Du hoffentlich.

    Wenn ich so lese, was Du über das Ausmaß der Zerstörung schreibst, würde ich Dir zur Austauschplatine raten, siehe Link oben. Wenn der Prozessor gesockelt sein sollte, wäre das ideal, alle anderen Teile kauft man neu. Mit den ICs tauschen isses nicht getan, meist sind noch Leiterbahnen oder auch Lötpads angefressen, ein Faß ohne Boden, zudem auch eine Zeitbombe, weil der Prozeß oft einfach weitergeht.
     

Diese Seite empfehlen