Ich bin fasziniert! Reverb, Lofi, Distortion Fragen

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Caine, 19. November 2010.

  1. Caine

    Caine Tach

    dem mastering werde ich mich wieder mehr zuwenden die tage, nachdem ich schon viel von euch gelernt habe und im netz und bücher gelesen habe. danke! :)

    nun gut, ich habe mich mehr dem dark ambient gewidmet, mal wieder, und bin immer noch fasziniert!

    warum?

    1. ich habe mir diesen track angehört und:
    a: was für reverbeinstellungen wurden da in etwa genutzt? ich kriege meine sounds nicht so schön sauber und atmosphärisch hin, egal mit FL reverb 1,2, CSR Hall oder NI Refklektor.
    b: wo bekommt man solche sounds her? da sind ja massig von tollen metallischen und umgebungssounds enthalten!

    2. Atrium Carceri, genial, was ich gehört habe klingt so als ob es alles in und auswendig kennt bei synthese, mastering, mixing usw.

    a: http://www.youtube.com/watch?v=n0iDOm9j ... re=related
    wie bekommt und wo bekommt er solche dampfenden, kesselsounds + klirren hin, ab ca. 40 sekunden.

    b: http://www.youtube.com/watch?v=OlZLh5MpYH4
    ab ca. 20 sekunden dieses zischen, genial!

    c: http://www.youtube.com/watch?v=vMT0WLxKDcA
    ebenfalls samples, schön sauber, mal rechts, mal links mit tollem atmosphärischen reverb! ab ca. 35 sekunden.

    d: http://www.youtube.com/watch?v=5Ypx3OO7oo4
    hier ebenfalls ab ca, 50 sekunden.
    ob er für die samples lizenzen hat? sind ja viele.

    e: http://www.youtube.com/watch?v=YHwLWsmBRJI
    schönes piano, schön mit reverb, eq und dreckig, ich finds super.

    f: letzte frage zu kicks, snares etc.
    http://www.lastfm.de/music/Atrium+Carce ... uin/Warden
    leider nur ein sample, ich habe kein längeres stück gefunden zum zeigen, aber man sollte es auch hier gut hören können. ich habe battery und damit sollte ja auch sowas machbar sein vom rhythmus her. leider weiß ich nicht genau wie ich anfangen soll. wenn ich lofi versuche, reverb usw. klingt es nicht so schön wie bei ihm z.b.
    ich habe uach einfach eine snare genommen, distortioneffekt von fruity loops genommen aber ich glaube der distortion von FL studio ist für die tonne? oder ich kenne mich nicht gut aus damit, na falls ihr meint ich brauche so ein plugin 100% dann habe ich natürlich offene ohren für gute pluginempfehlungen die sowas hinbekommen.

    sorry für dieses lange thema :). schonmal vielen dank für die zeit und mühe von euch!

    p.s.
    wer das projekt Atrium Carceri kennt ruhig seine meinung schreiben oder tipps bitte, bin für alles dankbar :). oder noch andere nette empfehlungen aus dem bereich!
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Ich bin fansziniert! Reverb, Lofi, Distortion Fragen

    finde das ganze nicht so speziell, aber ich denke er hat ein gutes reverb/fx gerät... es ist meist weniger als man denkt an gear fest zu machen, aber hier denke ich schon ein bisschen.
    eventide, eines der grossen, ev. noch ein gutes lexicon oder so
    bin da leider nicht so der spezialist, bin gespannt auf die meinungen der anderen
     
  3. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Re: Ich bin fansziniert! Reverb, Lofi, Distortion Fragen

    Es gibt einen Thread zum Thema an anderer Stelle:
    http://www.gearslutz.com/board/electron ... b-get.html

    Ich würde auch auf ein Lexicon tippen, PCM 70 oder PCM 80, dann M200 (nicht MX200) oder ein 300er.
    Die Sony Reverbs sind auch nicht übel, wenn ein wenig rauschen nicht stört, nimm ein HR-MP5, sonst ein DPS-V77.
    Das R7 ist eine Hölle von der Bedienung.

    Dynacord DRP20 ist auch ein Sahneteil, nicht so fleischig wie die Lexicon, aber schön grainy...

    Die Clips sind übringens noch übel mitgenommen von der Youtube Compression...
     
  4. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Re: Ich bin fansziniert! Reverb, Lofi, Distortion Fragen

    Tonehammer ist ein Anbieter, der einige lohnende weil "musikalische" Geräuschlibs hat zB

    Frendo: http://www.tonehammer.com/?p=13
    Iron Throne: http://www.microhammer.com/?p=61

    Man muß das Zeug halt geschmackvoll anrichten.
     
  5. Caine

    Caine Tach

    Re: Ich bin fansziniert! Reverb, Lofi, Distortion Fragen

    vielen dank für die antworten und tipps! :)
    ich werde mir die beiden soundpacks anhören! bin gespannt.

    @Reverb, gibt es evtl. auch einen Softwareplugin der empfehlenswert ist? natürlich nicht an hardware gleichkommt aber evtl. annähernd?
    das geld fehlt mir derzeit für ne fette hardwareeinheit ;-). meist sind die softwareplugins vorerst günstiger, wenn ich dann gute übung drin
    habe möchte ich dann hardware zulegen.
     
  6. Polarphox

    Polarphox Tach

    Re: Ich bin fansziniert! Reverb, Lofi, Distortion Fragen

    Zu den Geräuschen: ab in die Küche und ein Mikro ... Treppengeländer + Aluminiumrohr... Schlüsselbund + Fahrradspeichen etc. etc. Das alles in nem Sampler mit Effekten verwursten.
    Ist auch 1000mal spassiger als ne gekaufte Library
     
  7. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Re: Ich bin fansziniert! Reverb, Lofi, Distortion Fragen

    Das trifft zu wenn man vornehmlich an Sounddesign interessiert ist. Wer Musik machen will hält sich wohl kaum länger mit selber samplen auf, wenn er das Rad damit nur zum zweiten Mal erfindet.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    die frage ist halt ob das ein elementarer teil bzw. schon ein grosser teil des musikstücks ist oder nicht!

    wenn man ein drone macht der aus einem einzigen synthsound besteht und dann nur ein preset nutzt ist das, auch wenn es gut klingt, natürlich sehr billig...

    bei dem da oben scheint es ein elementarer teil der musik zu u.a. auch sein seine eigenen samples zu machen (ok verwursteln kann man natürlich auch, so entsteht auch eigenes) , aber vielleicht täusche ich mich da auch, ist nicht meine art von musik!
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    @ XCenter u. Soundwave

    Für qualitativ hochwertige Aufnahmen braucht man doch aber auch gutes Equipment, oder? Klar, ich kann auch mit dem eingebauten Mikrofon in meinem MP3-Player Aufnahmen von dem Zeug machen in der Küche, nur wirklich gut ist das ja nicht. Da bin ich dann schon geneigt, das jemandem zu überlassen der über die entsprechenden Gerätschaften u. Aufnahmeraum verfügt.

    So zum Spaß und mal ausprobieren geht natürlich alles, mache so etwas ja auch ab und an. Wenn dann noch der Anspruch an das Material nicht so hoch ist und man da eh nichts trocken stehen lässt und den Kram eh größtenteils verwurstet.. Von daher ist es auch besser sich vorher darüber klaren zu sein, was man denn mit solchen Aufnahmen anstellen will.

    Man muss da wohl abwägen. Man hat also nicht nur die Equipmentkosten und den Zeitaufwand am Hals ( inklusive der Bearbeitungszeit von den Aufnahmen), sondern eventuell auch noch andere Kosten, also wenn es sich um Aufnahmen eines akustischen Instrumentes handelt, für jemanden der ein Instrument entsprechend spielen kann und dann noch die Kosten für den gebuchten Aufnahmeraum usw. Da ist eine entsprechende Lib. doch sicher günstiger.

    Eventuell will jemand auch mal mit Klängen experimentieren, die er selber, mit dem das er zu Verfügung hat, so nicht hinbekommt. Wo also ist das Problem, wenn derjenige dann zu entsprechend vorgefertigten Material greift? Dafür gibt es doch Soundanbieter.
     
  10. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Mein Reden. Wir sind ja alle anscheinend einer Meinung. Wenn jemand Ambient auf einem speziellen Sound aufbaut, steht das Sounddesign im Vordergrund. Wer da zur Konserve greift sollte mal hinterfragen, warum er eigentlich Musik macht. Wenn ich für ein Stück, was eigentlich schon steht, noch etwas klangliches Environment drunterlegen will, zB ein rollendes Ölfaß, muß ich das meiner Meinung nach nicht zwingend im Hinterhof selber aufnehmen.

    Illya, dein Küchenblues letztens kam doch auch komplett aus der Konserve! *Achtung, Wortwitz!* :mrgreen:
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn es sich nicht um einen Zusammenarbeit handelt, dann mache ich eben nur gerne meinen Krams halt auch komplett selber. Ich will das aber eben auch, denn dabei lerne ich wiederum das ein und andere. Müssen muss man das alles nicht aber ich muss auch nichts übermorgen fertig haben und der Faktor Zeit ist da eher unerheblich.

    Wenn ich allerdings demnächst irgendetwas mit Urwaldgeräuschen machen will, dann erwähne auch ich sicherlich lieber jemanden bezüglich der Samples von http://www.freesound.org/ , als das ich selbst in den Flieger steige.

    Küchenblues:
    Das ist ein gutes Beispiel dafür. Da hat der Noiseprofessor dann ja auch etwas eigenes daraus gemacht. Sicherlich hätte er auch mal kurz den Kochlöffel schwingen können, aber wozu? Ich hatte das doch schon gemacht und er hat das dann eben so verwendet wie er wollte. Geht doch und in dem Rahmen war das ja auch ok so.
     

Diese Seite empfehlen