Ich soll wieder mal alles wegwerfen

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von VEB_soundengine, 10. Juli 2011.

  1. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    :doof:

    Als die CD das Vinyl ablöste, befand ich mich mit 18j gerade im "Aufwach-Alter".
    Ich hatte die Vorzüge vestanden und fand es einfach cool den Anfang von " Echoes " mal knack- und kratz-los hören zu können.
    CD ist und war ok.

    Einmal die Plattensammlung getauscht. Kraftakt, aber man hatte ja noch Zeit.

    SACD und DVD - A hatte ich zwar auch im Visier, war aber schneller wieder weg, als meine Kaufentscheidung den Hippocampus zu erreichen vermochte.


    Jetzt lese ich immer mehr : Auf den Müll mit den CDs und alles über Itunes und Co einkaufen und sortieren lassen.
    Statt der 100 Alben , hat man heute eben rund 12 Millionen... und das noch überall dabei. :selfhammer:
    Gut, ich habe damals auch Fussballbildchen gesammelt. So 1000 Stk. werde ich wohl gehabt haben.

    Nun kommt das Highrelsolution download-Portal. Aha, mp3 ist doch wohl ein bisschen zu gewöhnlich ? Kein Problem für knapp 20,- € gibt es eben auch den
    Kram 24bit 192khz . Jetzt hat Gagga endlich den Druck den Sie/Er/Es verdient...

    Nicht, dass mich diese FAZ Artikel zu diesem Theman nun wirklich beeindrucken, aber die Musikfindung , das Entdecken von Neuem und wirklich Gutem, ist als CD Käufer natürlich mühsam bis unmöglich.

    Bringen dieses Algorithmen zur Musiksuche vernüftige Vorschläge ? Wie sucht und sortiert ihr ?
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ei-Tuhns ist :twisted: evil und will die Weltherrschaft an sich reißen. Nicht von Apple abgesegnete Künstler bleiben außen vor.
    Ich suche daher dort gar nicht mehr und entdecke aber dennoch für mich neue Musik. Z.B. durch Gespräche mit Leuten über Musik.

    So hab ich bspw. die "Monks" kennengelernt. Oder "Hans der Kleingärtner".
     
  3. Ludwig van Wirsch

    Ludwig van Wirsch aktiviert

    Ich gehe Samstags an der Bochumer Uni Platten auf m Flohmarkt kaufen,
    trifft man irre Freaks an den richtigen Ständen.... immer auf der Suche ...

    Baujahr80 ... mit Vinylsounds meiner Generation aufgewachsen und beschallt
    bekam ich ende der 80er Anfang der 90er einen CD Player... miese Musik,
    ein Rock Sampler war dabei ... , Auswahl mit Texten ließ meine Auswahl
    vermissen ... hörte größtenteils weiter Vinyls, dann so mit 14 hab ich in
    einem Vinyl An und Verkauf meine ersten gewählten CD´s und Vinyl´s
    ergattern können ... Fanta4 Böse als Cd zb ... , die Sisters o.M. Uk cdBox,
    Sisters Bootleg Vinyl´s ... , es war immer eine Mischung aus Cd´s und Vinyl´s,
    tendierte dann 2000 zu eine CD Phase alla Jimy Tenor - take meBaby und
    Moby, Fatboy Slim ... , bis ich mir ende 2000 2 technics gekauft habe ... ,
    Mayday Datapop Vinyl, Bam Bam, kickt heute noch mehr als jeder Beatport
    Mp3 / wav Track ... - nach 2000 Spielte ich ab ca 2002 in Club´s, auf Open
    Air´s ... habe mich langsam daran gewöhnt das ich der einzige Dumme Ochse
    bin der 2 Plattenkoffer mit je 60 Scheiben und nen Microkorg +404 mit durch
    die Gegend schleppt ... die meisten bekannten Act´s meinerseits setzen mir
    Flöhe ins Ohr wie, hej, hast du keinen Controller ?! Ist glaube ich eine Frage
    der Einstellung, seit Entstehung der Bildröhre und der Flachbildfernseher
    mit Ausbau zum 3dTv Markt, wundert mich eigentlich nicht mehr viel,
    wer Pc Hardwaretechnisch am Ball bleiben will rennt auch nur dem Maximum
    hinterher. Am Ende kommen Beatport Cd Dj´s raus die alle den gleich
    produzierten Stuff spielen ... , stopt die retortenindustrie ! presst Vinyl´s!
     
  4. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...kenne jemanden der alle seine CD's gerippt und verschenkt hat, es waren so um die 1000.
    Spart Platz und wenn man mal Freunde da hat verbringt man als Gastgeber nicht seine Zeit mit CD's raussuchen da man ja eben schnell ne Playliste machen kann.

    Aber leider ists aufgrund von Smartphones, Digitalkameras, 1000 Fernsehprogrammen, etc. leider auch mit der Musik inflationär geworden.
    Die Leute tauschen Festplatten aus und kopieren sich tausende Alben und zum hören kommen sie nicht mehr.

    Es gibt seit dem Tod von VH-1 und Viva2 auch nix mehr wo man sich als Mensch jenseits der 30 über neue Musik informieren kann.

    Ach waren das noch Zeiten als man mit 100 Mark in der Tasche am Anfang des Monats in den Plattenladen gegangen ist stundenlang reingehört hat und dann mit 5-7 Alben nach Hause gegangen ist.... :opa:

    Wir hatten ja nix nach dem Krieg!
     
  5. Ich kaufe immer noch CDs, trotz und wegen der kleinen Coverheftchen und dem Platzverbrauch. Downloads kaufen wir eigentlich nur für meine Frau und ihren iPod/iPhone. Aufgrund der Gnade der späten Geburt auf der grauen Seite der Mauer hatte ich auch nie viel Vinyl und konnte gleich mit dem Sammmeln von CDs angefangen. Wobei ich kein Komplettist bin und nur das kaufe was gefällt und noch nicht vorhanden ist. Ich bewege mich auch langsam auf die 1000 Alben zu, aber mit abnehmender Geschwindigkeit. Meist höre ich dann die gerippten MP3s und nicht die CDs, besonders unterwegs im Auto oder auch am Computer.
    Zum Problem wird da nur bei alten 80iger Minimalelektro/Wave und ähnlichen Schubladen, die es damals nur auf Vinyl und in kleiner Auflage erschienen.
    Mittlerweile gibt es da ja viele Wiederveröffentlichungen teils auf CD, oftmals aber wieder nur auf Vinyl und als Download.
     
  6. gringo

    gringo aktiviert

    Ich denke, es ist wie die Runde "Softsynth gegen Hardwaresynth".
    "Ich packe gerne 'was an" werden die einen sagen und haben noch Vinyl und CD.

    Mir sind 1.000.000 MP3s zu viel, außerdem ist es mal schön, ein paar Tage keine Musik zu hören,
    sie auch nicht überall mitzuhaben, so kann man mal im Auto Funkhaus Europa einschalten und mal
    etwas Neues hören. Alle Titel überall und in jeder Situation mitzuhaben ist natürlich sehr praktisch,
    aber nicht notwendig. Schön ist es aber, immer nach Stimmung durch ein paar Klicks oder Tastendrücke
    sofort die passende Musik parat zu haben.

    Das Bewusste "Album ganz durchhören" stirbt wohl immer mehr aus.

    In der letzten Zeit höre ich recht wenig Musik, alle meine CDs liegen herum, weil sie schon so oft gehört wurden.
    Dafür interessiere ich mich mehr für Musik im Forum und genieße es mal auch bewusst ohne Musik zu arbeiten und surfen.

    Ansonsten nach Gefühl gehen, niemals an Trends und Medienhypes festhalten und die schönen VInyls
    und CDs ruhig aufbewahren, zumindest die Wichtigsten!
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    :shock:

    ist das dein ernst? schon damals war viva und vh1 nicht der überflieger, von ein paar ausnahmen mal abgesehen..

    gerade heute entdeckt auf FB,wenn der grosse freundeskreis mal nen musiktipp (perlen) in die runde wirft.

     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wer noch einen Plattenspieler und optisches Laufwerk hat, musste bisher nichts wegwerfen, das ist wohl diese reine Lehre, die man einhalten sollte. Dachte die Zeit wäre vorbei, zzT ist doch eher in alle in vielen Grautönen zu machen und die Extreme wegzulassen.
     
  9. Ludwig van Wirsch

    Ludwig van Wirsch aktiviert

    Was machen denn die Menschen die auf virtuelle Speichermedien bauen wenn
    wirklich mal ein größerer Sonnensturm auftreten sollte, der Strom wegfällt,
    ist dann auf ewig stille im eigenen Kämmerlein ? Hat nicht jeder Synthliebhaber
    ne Trompete oder ein Saxophon zum geistigen ausgleich unterm Studiotisch ?!

    Ein Freund steigt grad vom Technics 1210 auf 400erPioneer Player um .... :lollo:
    ich packe es nicht... usb Stick rein ... und abfahren ... schöne neue Welt ^^ :selfhammer:
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Und die große Umstellung aller Datenspeicher auf SD von SM, CF und so. Benzin auf Diesel und dann Elektro und Gummi.
     
  11. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Ich denke schon, dass sich die Kunden von iTunes etc bewusst sind, dass das gekaufte "Produkt" keine lange Haltbarkeit hat.
    Übrigens sei den Synthliebhabern zum geistigen Ausgleich die Melodika empfohlen. Die hat eine normale Klavitatur welche uns Sicherheit und ein heimeliches Gefühl gibt
     
  12. Parallel dazu ließe sich ein Stylophone spielen, beide Instrumente mit gar lieblichsten Duophonien! :supi:

    Aber ich finde auch, dass ein gut funzendes Musikfernsehen eigentlich eine feine Sache wäre. Das hat die Musikindustrie prima hinbekommen, dass derartige Sendeformate weitgehend verschwunden sind. Interesse an besseren oder vielfältigen Radiosendungen hat diese Industrie - als Ganzes - auch nicht, vermutich ich, weil die einseitige Fixierung auf Formatradio und Charts für deren Einnahmesituation eher günstig ist, und vor allem "weniger Arbeit macht" - weil so ja weniger Künstler zu betreuen sind. Ab und an irgendso eine Karaokeshow (GZSZ), und für die Musikkonzerne sind es dann die doofen Internetnutzer, welche an allem schuld sind. Früher habe ich mich gerne in Genrespezifischen Musikzeitschriften/Fanzines über deren Charts informiert (nie aber über Musikbesprechungen oder LP-Kritiken, die mir zumeist wie gekauft vorkamen oder, nun, halt überflüssig und am Ende uninformativ - jedenfalls keine Hilfe bei der eigenen Musiksuche). Ach, und die gute alte Disko, einen fähigen DJ vorausgesetzt, inklusiver der miteinander verflochtenden / Sexualität austauschenden Besucher/Musiker-Szene hatte früher mal auch einen hohen Stellenwert. Früher.

    Was mich betrifft, bin ich von der Unstrukturiertheit des Angebots im weltweiten Datennetz doch etwas überfordert. Ich suche noch nach guten Suchstrategien. Tja, das Formatradio dudelt den ganzen, entsetzlichen Tag lang die gleichen Songs rauf und runter, und die wenigen guten Musiksendungen, die im Radio noch übrig bleiben, gehen mehrheitlich ziemlich heftig an meinem Musikgeschmack vorbei (schrecklichen Jazz auf Inforadio zum Beispiel, und von dem, was übrig bleibt, zu viel Schrammelzeuchs, was ja ab und an ganz schön ist, aber...).
     
  13. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...so wie ich mitbekommen habe liegt das an den Abrechnungsmodellen der GEMA.
    Man kann als Sender bestimmte Pakete von Songs spielen, und das ist günstig.
    Sobald man aber einzelne seltene Songs spielt wird's teuer.
    Deshalb spielen fast alle deutschen Sender die gleiche Grütze.
    Ein Teufelskreis, so haben "kleine, junge und neue" Interpreten/Bands keine Chance...
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    welche chance? gross,reich und berühmt zu werden ,ala gaga?
    und eben genau in di emusikindustriemaschinerie gepresst werden die angeprangert wird?

    weiss nicht, bei uns in HD und MA sind andauernd livekonzerte von jungen talentierten musikern.
    wozu warten bis die im radio gespielt werden wenn man auch auf ein livekonzert gehen kann?
    im besten falle gehen die eintrittsgelder voll an die band.. ;-)
     
  15. So, und jetzt rate mal, wer in der GEMA unter den sog. "Vollmitgliedern" sich für diese bemerkenswerte Regel mit aller Kraft eingesetzt hat, welche dazu dient musikalische Konkurrenz auszusperren bzw. der Benachteiligung kleiner/mittlerer Musiker dient?
    :floet:

    Schon bemerkenswert, wie die "Rechteinhaber" innerhalb der GEMA zur Zerstörung einer lebendigen Musikszene beitragen, ob es nun die "Pro-Regelung" ist, die das Patentamt, würde es seines Amtes walten, längst kassiert haben müsste, oder vieles anderes mehr. Zwischen der GEMA, seinem spanischen Pedant und der Mafia kann ich allenfalls graduelle Unterschiede feststellen, am ehesten durch den Grad der Rückendeckung seitens des Gesetzgebers.
     
  16. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...und dabei merken die GEMA und Musikindustrie nicht das sie sich das eigene Grab schaufeln, indem sie alte Vertriebswege so modifizieren und ausnutzen das ihr eigentliches Kapital, die neuen aufstrebenden Musiker, so niemals zum Zuge kommen wird.

    Fast jede Firma weiß das es Produktzyklen gibt und Neuentwicklungen notwendig sind, nur die GEMA und die Musikindustrie nicht.
    Im Gegenteil, alte "abgehalfterte" Stars werden mit Millionenverträgen ausgestattet, und ebendiese Klagen später gegen diese: Siehe Prince/Tafkap, Mariah Carey, George Michael,...
     
  17. Keine neuen, aufstrebenden Künstler mehr? Sagt mal, was hört Ihr denn für Radiosender? In meiner Wahrnehmung tauchen jedenfalls ständig (heutzutage deutlich mehr als noch vor Jahren) neue Bands und Artists im Radio auf und darunter sehr viele, die wirklich talentiert sind und Songs schreiben können. Auch früher wurden noch lange nicht alle Bands im Radio gespielt und andere hatten quasi ein Dauerabo. Die Leier ist doch schon uralt. Fällt für mich alles unter "Früher war alles besser", der Katzenjammer der älteren Generation. Selektive Wahrnehmung.
    Fragt doch mal junge Leute, ob die sich wirklich so schlecht durch das Radio bedient fühlen? Und: Die Musikindustrie hat nicht die Musikvideosender gekillt, sondern das Desinteresse der Zuschauer hat es getan. Die Zeiten haben sich geändert, das Freizeitverhalten ebenfalls. Man hockt eben nicht mehr den ganzen Tag vor der Glotze und schaut sich Videos an, das war damals eben was neues und eine Zeitlang auch toll, denn wir hatten ja nix anderes... aber mal ehrlich: Musikvideos sind doch mittlerweile ein arschlangweiliges Medium. Heute ist es Facebook, Youtube, Video on Demand, etc pp., das die Freizeit der Stubenhocker ausfüllt.
    Die Sender brauchen Quote und wenn die nicht da ist, verschwinden die Werbekunden und dann ist nix mehr mit Finanzierung. Ist ja nicht öffentlich rechtlich gesponsert. Diese fiese Zeit, als man den Eindruck hatte, dass die Musikvideos nur noch die Zeit der fehlenden Klingeltonwerbung überbrücken sollten, schrecklich! Meint Ihr, das war böse Absicht? Nein, es gab schlicht nicht mehr genug Firmen, die Werbung auf MusikTV Sendern buchten und so wurden die Werbeminuten eben an die Klingler verramscht, um das irgendwie weiter finanzieren zu können. Ob MTV oder Viva, fast überall haben die Majors ihre teilweise versteckten Beteiligungen drin und natürlich liefern die auch den meisten Content an Musikvideos. Auch früher schon. Tantiemen haben die Urheber von Viva- oder MTV -Plays eh noch nie bekommen, es wurde immer nur pauschal von Seiten der Sender gezahlt mit dem Argument: Das ist Promotion (was in dem Fall ja sogar stimmte!). Aber natürlich ist mal wieder die Gema daran mit schuld, dass die Videosender keine Rolle mehr spielen, der Einfluss der Gema auf die globale Musikszene ist ja wirklich erschreckend. Die Gema wird uns alle noch töten ...:roll:
     
  18. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...Cool das man wenigstens in Ratingen noch neue, progressive Musik abseits des Mainstreams empfangen kann!
    Vielleicht aus Holland oder Belgien?
    Hier in Norddeutschland ist das leider nicht möglich! Hier bedienen sich alle NDR's, N-Joy's, Antenne, FFN's, Radio21 etc. aus einem Pott.
    Und ich sage auch keinesfalls das die alten Vertriebswege die einzig richtigen sind, aber man beraubt sich jedenfalls dieses Vertriebsweges selber, wenn alle das gleiche und nix neues spielen, hat nix mit früher war alles besser zu tun.
    Und so viele coole konzerte wie in Heidelberg oder Mannheim haben wir hier auch nicht, hier läuft nur Mainstream und Riverdance...
    Achja nächsten Monat kommen DAF :roll: ...
     
  19. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Gibt's in Norddeutschland noch kein Internet und wird der Sat Empfang abgeschirmt?
     
  20. Gut, vielleicht bin ich im Vorteil, denn ich mag Mainstream. Und da kommt doch eine große Menge neues und qualitativ hochwertiges heraus.
    Progressiven Sound musste man auch früher schon mit der Lupe suchen. Da habe ich deutlich mehr in Plattenläden gefunden als auf Musikvideosendern oder im Radio. Dass es diese kaum mehr gibt, ist aber die Schuld des Konsumenten, denn er kauft nix mehr. Also was gibt es heute noch? Internetradios und das in großer Zahl. Das Angebot ist derart breit, dass man kaum durchsteigt, aber es ist defintiv da - und wenn man es gefunden hat, dann auch deutlich bequemer als früher. Allerdings auch deutlich inflationärer und dadurch weniger wertig.
    Privatradios sind für mich eh kein Kriterium, denn natürlich machen die keine Experimente, weil sie einen kommerziellen Hintergrund und ein solches Ziel haben.
     
  21. dns

    dns -

    in Hannover gibts nur die Scorpions und sogar die gibt es nicht mehr.... :phat: :floet:
     
  22. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Hahahaha! :doof:
     
  23. Apropos Hannover: Da habe ich meine geilste Zeit als DJ gehabt, 1996/97 Hanomag, Rose Club - mann war das ne geile Zeit! Im Radio lief der Sound aber auch da nicht und bei Viva ebenfalls eher weniger ...
     

  24. Lüg nicht, die habe ich letztes Jahr noch in Essen live gesehen (ich war eingeladen, also bitte keine falschen Schlüsse ziehen, hehe)
     
  25. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...das größte Privatradio hier im Umkreis ist mal in den 80ern mit dem Anspruch, anders als die kommerziellen Sender zu sein, gestartet.
    Und es gab immer Spartensendungen in Radio/TV, die eine gewisse Orientierung im Angebot ermöglichten.
    Das fehlen ebendieser macht es gerade bei diesem inflationellen Angebot heutzutage echt schwer, mir jedenfalls.
    Und ich kaufe nicht nichts, weil ich nichts kaufen möchte, sondern weil ich nicht weiß was ich kaufen sollte/könnte...
     
  26. Ja eben. Du möchtest es bitte als für Dich passende Auswahl serviert bekommen. Aber mach Dir klar, Du gehörst nicht mehr zur umsatzstärksten Zielgruppe. Früher schon und da hat es offensichtlich auch gepasst.

    Ironie mal beiseite: Könnte da nicht was dran sein?
     
  27. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    ...nicht mehr!
    Ich war zu dem Zeitpunkt mit Techno schon durch, hatte aber vorher brav 5 Jahre von '90 bis '95 HR3-Clubnight mit Sven Väth aufgenommen und
    die einschlägigen Sendungen auf VIVA und MTV geschaut(von denen ich jetzt leider nicht mehr den Namen weiß :selfhammer: ) Mate Galic war da auf VIVA jedenfalls VJ. Und wenn man eher Alternative mochte gab's "120 Minutes" und "Alternative Nation", die habe ich immer auf Video aufgezeichnet und den nächsten Tage geschaut und hatte wieder mindestens ca. 5 CD Tip's....
     
  28. Housefrau. Und klar, damals war zum einen noch die Werbekundschaft da und Techno war NEU und eine aufstrebende Jugendkultur: DAS große Ding. Wo ist denn heute der wirklich neue Musikstil? Sei dir sicher, wenn da ein neuer und derart massenkompatibler Sound käme, würdest Du es auch heute wieder im Fernsehen mitbekommen. Und das nicht zu knapp, denn modern sein wollen sie ALLE.

    Edit: Nicht zu vergessen, Viva war sowas wie Anarchofernsehen! Lauter junge Nixkönner, aber mit riesigen Idealen, die einen Sender schmeißen. Eben erfrischend ANDERS.
     
  29. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel engagiert

    Ja und nein.
    Leute in meinem Alter könnten gerade zur Umsatzstärksten Zielgruppe gehören, weil Arbeit und mehr Verdienst als junge Leute!
    Ich glaube genau diese Altergruppe wird unterschätzt und eben nicht mehr bedient.
    Das ist ein Riesenfehler!
    Aber über genau das Thema habe ich mich letzt mit einer Freundin unterhalten, die hier das Catering/Booking für ein Festival managed:

    Sie: -"Und wie hats Dir gefallen?"
    Ich: -"Hmm ich weiß nicht, so lala, ich bin scheinbar nicht mehr die Zielgruppe!?"
    Sie: -"Das ist blöd, weil eigentlich Du genau die Zielgruppe darstellst, junge Leute verdienen noch nix und konsumieren somit nichts!"

    Tja, somit liegt eine Zielgruppe schonmal brach...
     
  30. Ach wart´s nur ab, das 90s Revival steht doch bereits vor der Tür, du wirst bald sicher bedient werden. :mrgreen:

    Es ist allerdings schon etwas absurd, solch eine Diskussion in diesem Forum. WIR sind doch die rückwärtsgewandten, die auf die ollen Synthesizer von gestern schwören und andererseits aber bitte nach was neuartigem schreien. Aber dann am liebsten mit alten Instrumenten gespielt ;-)
    Dazu kommt, der Trend im allgemeinen ist nach wie vor RETRO. Junge Bands beziehen sich wieder viel mehr auf die Musik von gestern, alles dreht sich im Kreis. Liegt es vielleicht generell an diesen unsicheren Zeiten, Rückbesinnung auf gestriges und alte Werte? Ich schweife ab, aber nur so ein Gedanke ...

    PS: Zieh dir mal Skrillex rein, wenn Du was innovatives und progressives hören willst.
     

Diese Seite empfehlen