Im Bemühen meinen Sound zu verbessern, verliere ich mich ins Uferlose! Wie ändern??

Nick Name

|||||||||||
Ich hab immer nur musik gemacht, aber über 10 jahre nicht meinen klang verbessern können, noch eine feste methode zu produzieren entwickelt.
Vor drei jahren bin ich angetreten, um das zu ändern und hab auch in entsprechende hartwäre/software inverstiert.

Ich muss wiederholt feststellen, das dabei - bei allem bemühen und aufbringen von disziplin - nichts bei rumkommt, ausser einen grossen berg von frustration!!!!
Einen guten produzenten der sczene House/Electro habe ich mal gefragt, was er von mir zum mastern verwenden würde:
a) Das was direkt aus meiner MPC 4000 herauskommt oder
b) das, was ich mal frech "produktion" nenne!? Die antwort kann man sich denken... ;-)

Das ist mein aktuelles setup (Ich hab ne beziehung zu diesen geräten und kann mich nur schwer davon trennen!!!)
(Gegenüber anderen, ist es sehr klein und überschaubar - habe ich lange für gebraucht...)

SAM_8928.JPG


Es sind eigentlich zwei fragen:
a) Wie kann man das "Verlieren..." ändern? (Das ist eigentlich die gleiche "panik" die andere leute bekommen, wenn Sie vor einem leeren blatt papier sitzen)
b) trenne ich mich von rechten teil meines setups und behalte vielleicht nur den Creme.

und erkenne einfach an, dass mir das rumfummeln am EQ einfach keine freude bereiten (auch wenn ich diese notwendgkeit mehr als einsehe!!!)
- mit einem kompressor komme ich mitlerweile ganz gut klar, stelle ich gerade fest!

Bitte seid hart zu mir - aber herzlich!!! ;-)





a
 

psicolor

Geiler Typ
Ich hab immer nur musik gemacht, aber über 10 jahre nicht meinen klang verbessern können, noch eine feste methode zu produzieren entwickelt.
Vor drei jahren bin ich angetreten, um das zu ändern und hab auch in entsprechende hartwäre/software inverstiert.
Auf eigenen Wunsch hier zwei sehr provokante Gegenfragen:

1) Was meinst du konkret mit "Klang verbessern"?
Hattest du wirklich ein konkretes Problem mit deinem Klang (zb immer stechende Höhen o.ä.) und kein Erfolg dabei, dieses Problem systematisch zu beheben?
.... oder hat dir irgendjemand Wischiwaschi-Shit erzählt (zB "dein Sound ist nicht professionell"), den du geglaubt hast und daher irgendwelches teures Zeug beigeschafft hast?

2) Was erhoffst du dir von einer festen Methode zu produzieren?
Willst du wirklich jedesmal das gleiche Stück herstellen? Sei dir bewusst, dass wir im Jahre 2020 leben und es ein leichtes für deinen Computer sein sollte, eine MP3 Datei zu kopieren und unter einem anderen Namen zu speichern. Das geht wesentlich schneller als ein Stück nochmal von vorn mit der selben Methode zu produzieren...

Und nochwas ganz banales: Wenn dir was keinen Spass macht, dann delegiere es.
 
Boah, also das über das Texteingabe Feld zu eruieren wird total scheisse , jeder sagt was, ein riesen Durcheinander und im Endeffekt gehts darum Dich erst mal zu analysieren ... Es werden erst mal 100 Tips kommen die aus der eigenen Sichtweise herrühren..

Wollte es nur schon mal angemerkt haben
 

Green Dino

Simmeseiser?
Geht es dir jetzt ums richtige Abmischen und einen genretypischen Sound oder ums Sound Design?

Irgendwie hängt das natürlich auch alles zusammen, also man kann es sich mit dem Arrangement und dem Sounddesign beim Abmischen leicht machen oder auch schwer machen. Ist mir vor ein paar Jahren mal aufgefallen, wieviel Einfluß das haben kann.
 

Nick Name

|||||||||||
Boah, also das über das Texteingabe Feld zu eruieren wird total scheisse , jeder sagt was, ein riesen Durcheinander und im Endeffekt gehts darum Dich erst mal zu analysieren ... Es werden erst mal 100 Tips kommen die aus der eigenen Sichtweise herrühren..

Wollte es nur schon mal angemerkt haben
Das ist so, ja - aber kann ich mit umgehen - ab einem bestimmten punkt schalte ich einfach ab.
Daher kommt es auch, dass ich mir hier das diskutieren abgewöhnt habe - und das ist nicht respektlos gemeint!!

Was kommt... schaue ich mir einfach an und ünerlege mir, ob was dran sein könnte!
 
R

Rsdr

Guest
Ich vertrete ja die Meinung dass die eigene Musik erst mal gar nichts mit der Hard-/Software zu tun hat, die man nutzt.

Das was du machst ist einfach deine Musik und auch wie du an die Sache ran gehst ist antrainiert. Kein Wechsel von Hard- und/oder Software wird daran was ändern. Nur weil du Gear von Vince Clarke nutzt, wirst du keine Musik wie Vince Ckarke machen, da du nicht Vince Clarke bist.

Warum hast du Frust? Das Musik machen soll doch einfach nur Zeitvertreib sein, da ist es doch egal wie es klingt, hauptsache du hattest Spaß bei der Sache und der Prozess hat dich vom Alltag abgelenkt, so gehe ich an die Sache ran.

Oder bist du jemand der vor hat damit Geld zu verdienen? Das ist ja nochmal dann eine ganz andere Schiene, zu der ich nichts sagen kann, da ich nie auf die Idee kommen würde das meine Sachen irgendwie Geld einbringen könnten, dafür bin ich einfach nicht gut genug und das ist auch ok so.

Wenn du dich verändern willst, versuche genau festzustellen was dich stört. Also zerlege dein Problem in Teilprobleme bis du auf elemenrtare Sachen stößt, wie: Songaufbau, Mischung, Sounddesign, Harmonielehre usw und schau dir dann dort das Wissen von anderen an und versuche das dir selbst anzutrainieren.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nick Name

|||||||||||
Ich sehe das so: a) musikmachen/komponieren b) produzieren (steht für mich für optimieren von allem, was mir wchitig ist) c) mastern (wird deligiert!)

zu 1) Gute frage - mir fällt gerade durch dich auf, dass ich das granicht weiss und garkeine vorstellung davon habe! Crazy...
Was ich höre, gefällt mir ja und dann denke ich: Da muss jetzt noch mehr kommen...das muss noch besser werden...

Wenn ich fiese frq höre, kann ich die beheben - Lasse wenigstens seid einem jahr immer den frq- analizer mitlaufen...

zum banalen: Ja ;-) - ICh hatte mal den anspruch das zu lernen - den habe ich jetz nicht mehr ;-)

zu 2) weniger umstecken von kabelverbindungen - das nervt total... wie ich das ändern kann, weiss ich - ICh weiss einfach noch nicht, in welcher reihe ich die verkabeln möchte - das ändert sich zuschnell Man lernt die situation dann auch nicht gut genug kennen.

Auf eigenen Wunsch hier zwei sehr provokante Gegenfragen:

1) Was meinst du konkret mit "Klang verbessern"?
Hattest du wirklich ein konkretes Problem mit deinem Klang (zb immer stechende Höhen o.ä.) und kein Erfolg dabei, dieses Problem systematisch zu beheben?
.... oder hat dir irgendjemand Wischiwaschi-Shit erzählt (zB "dein Sound ist nicht professionell"), den du geglaubt hast und daher irgendwelches teures Zeug beigeschafft hast?

2) Was erhoffst du dir von einer festen Methode zu produzieren?
Willst du wirklich jedesmal das gleiche Stück herstellen? Sei dir bewusst, dass wir im Jahre 2020 leben und es ein leichtes für deinen Computer sein sollte, eine MP3 Datei zu kopieren und unter einem anderen Namen zu speichern. Das geht wesentlich schneller als ein Stück nochmal von vorn mit der selben Methode zu produzieren...

Und nochwas ganz banales: Wenn dir was keinen Spass macht, dann delegiere es.
 
Zuletzt bearbeitet:

ganje

Fiktiver User
Wenn du an deine Grenzen gestoßen bist, warum lädst du dir nicht jemanden ein, um zu schauen zu welchen Resultaten er mit deinem Gear kommen würde?
 

Nick Name

|||||||||||
Wenn du dich verändern willst, versuche genau festzustellen was dich stört.
Psicolor hat mich auf etwas gebracht - wäre ich selber nicht draufgekommen...

Ich habe garkeine vorstellung von dem was ich ändern möchte! So banal wie es klingt, so dramatisch fundamental ist das!
Das muss ich jetzt erstmal verdauen!!!!! Da brauche ist tage für - Fred kann jetzt geschlossen werden ;-))))
 

Q960

||||||||||||
Ich glaube du mußt etwas mehr die Hosen herunter lassen ;-) Was gefällt dir denn an deinen Mixen nicht? Zu basslästig, zu statisch????? Was genau meinst du?
 

Nick Name

|||||||||||
Wenn du an deine Grenzen gestoßen bist, warum lädst du dir nicht jemanden ein, um zu schauen zu welchen Resultaten er mit deinem Gear kommen würde?
Habe ich versucht, ist aber dreimal abgelehnt worden, mit der begründung, das wäre ja dann "ihrs" und nicht mehr ich.
Ich hätte damit kein problem gehabt!
 

Nick Name

|||||||||||
Ich glaube du mußt etwas mehr die Hosen herunter lassen ;-) Was gefällt dir denn an deinen Mixen nicht? Zu basslästig, zu statisch????? Was genau meinst du?
Hab ich gemacht - mehr geht nicht ,-)

Die antwort findest du hier:
"
Psicolor hat mich auf etwas gebracht - wäre ich selber nicht draufgekommen...

Ich habe garkeine vorstellung von dem was ich ändern möchte! So banal wie es klingt, so dramatisch fundamental ist das!
Das muss ich jetzt erstmal verdauen!!!!! Da brauche ist tage für - Fred kann jetzt geschlossen werden ;-))))"
 

CO2

|||||||||||
Was meinst du mit Produktion? Bearbeitest du dein Kram mit einer DAW? Weil gerade da ist es so, dass man den Sound schnell kaputtschraubt, weil man viel zu viel Plugs in jede Spur packt... da ist weniger tatsächlich oft mehr...
Im Gegenteil ist es ja sogar oft so, das der Sound direkt aus dem Gerät am besten klingt und optimalerweise muss man garnicht mehr viel machen.
Aber ich weiß, was Du meinst, mir fällt es auch nach über 25 Jahren Sound schrauben noch schwer, konstant guten Sound zu machen, was aber sicher auch damit zusammenhängt, das ich sehr unterschiedliche Sachen mache und viele Genres so ihren eigenen Sound haben....
Ich benutze mittlerweile fast nur noch EQs, um die Sounds voneinander zu trennen und schicke am Ende alles durch meine Outboard-„Mastering“-Kette, das klappt ganz gut.
Benutze natürlich auch andere FX, aber das zähle ich eher zum Sounddesign...
Wenn Du gerne an Outboard-EQs schraubst, um den Klang zu formen, würde ich die Pultec-Clones rausschmeißen und etwas „chirurgischeres“ holen....
 

Nick Name

|||||||||||
Was ich will, weiss ich immer erst, wenn ich es (bei mir meist durch experimentieren...) höre oder sehe (wie beim malen)
 
Hi,

was mir geholfen hat für mich einen erkennbaren Schritt nach vorne zu machen ist einfach unglaublich viel Musik verschiedener Genre zu hören. Zu hören was geht, wie etwas gemacht wird und das zu analysieren. Ist teilweise zwar ernüchternd weil es gibt einfach unglaublich gute Musiker und Tracks aber da muss sich einfach inspieren lassen. Ich weiß nicht was Du für Musik machst aber such Dir die besten Tracks und angrenzenden Genres aus. Versuch Sie nachzubauen und dann aus der Kopie etwas Neues zu entwickeln. Grüße
 

ganje

Fiktiver User
Ja, das habe ich schon verstanden, aber man kann ja diese Leute auch nennen.. Eine Zusammenarbeit mit jemandem würde ja auch zu neuen Erkenntnissen, Wegen, Ansätzen führen. Schließt man sich alleine ein, ist es kein Wunder, dass man irgendwann feststeckt.
 

ollo

|||||||||||
Das ist mein aktuelles setup (Ich hab ne beziehung zu diesen geräten und kann mich nur schwer davon trennen!!!)
(Gegenüber anderen, ist es sehr klein und überschaubar - habe ich lange für gebraucht...)
Also klein ist das nicht, im Gegensatz zu dem was ich mir leisten kann ist das schon echt viel, davon könnte ich nur träumen.

Lade hier doch mal einen Track von dir rein der deiner Meinung nach noch verbesserungswürdig ist, dann können wir das mal beurteilen.
 

Nick Name

|||||||||||
Es geht nicht um musik - die steht!

Ich mache etwas anderen House, was ich Warehouse nenne.
Früher habe ich kontrabass in einen rockabilly band gespielt oder ebass in einer funkband oder timbales in einer salsa-band...

Hi,

was mir geholfen hat für mich einen erkennbaren Schritt nach vorne zu machen ist einfach unglaublich viel Musik verschiedener Genre zu hören. Zu hören was geht, wie etwas gemacht wird und das zu analysieren. Ist teilweise zwar ernüchternd weil es gibt einfach unglaublich gute Musiker und Tracks aber da muss sich einfach inspieren lassen. Ich weiß nicht was Du für Musik machst aber such Dir die besten Tracks und angrenzenden Genres aus. Versuch Sie nachzubauen und dann aus der Kopie etwas Neues zu entwickeln. Grüße
 

Nick Name

|||||||||||
Ja, das habe ich schon verstanden, aber man kann ja diese Leute auch nennen.. Eine Zusammenarbeit mit jemandem würde ja auch zu neuen Erkenntnissen, Wegen, Ansätzen führen. Schließt man sich alleine ein, ist es kein Wunder, dass man irgendwann feststeckt.
Sehe ich genauso! Für mich wäre es spannend gewesen, zu sehen, wie andere leute mit dem eigenen material umgehen und iwe weit sie es treiben können... Jetzt sehe ich einfach, dass ich meinen weg alleine gehen muss/soll...
 
finds schwer dir was konkretes zu raten... mir hat 20 Jahre hinhören geholfen und letztendlich Geld in die richtigen Maßnahmen zu investieren.
Bei mir waren as die richtigen Monitore (+ggf Akustik)
+
UAD plugins
+
der ganze große Schritt nach vorn für mich der Overstayer und der Haikki-Eq

(aber ich denke das weisst du ja schon von mir)

in deinem Setup sehe ich das du das alles schon versucht hast . Wieso führte das nicht zum Erfolg? Was konkret stört dich an deinem Sound? Kannst du das an Beispielen genau erklären?

Ich lade dich auch ein vorbei zu kommen und wir nehmen mal einen deiner Tracks und mischen ihn .. kannst auch gern deine MPC ranbuckeln.
 

fanwander

*****
Es geht doch um die Annäherung eines Ist-Wertes an einen Soll-Wert. Den Ist-Wert kennen wir von Deinem Soundcloud-Account. Was ist der Soll-Wert? Bitte nenne konkrete Vorbild-Tracks. Dabei muss es nicht sein, dass das Musikalisch identisch ist. Da gehts vorallem um "Vorbild A klingt edler / hat mehr Druck / ist bla... als Mein-Track-XYZ".
 

Nick Name

|||||||||||
Wie ist dein jetziger Sound und wo möchtest du hin? Bevor das nicht geklärt ist, braucht es kein einziges Posting dazu.
Sag ich ja, siehe oben et Psicolor.

Meine aufgabe ist jetzt, mir eine vorstellung davon zu erarbeiten wo ich eigentlich hinmöchte!
(Wie oben gesagt - so banal wie das klingt, hab ich das nie gemacht - ich dachte wohl, dass kommt von alleine und durch "Just do IT!" ,-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich habe garkeine vorstellung von dem was ich ändern möchte! So banal wie es klingt, so dramatisch fundamental ist das!
Das muss ich jetzt erstmal verdauen!!!!! Da brauche ist tage für - Fred kann jetzt geschlossen werden ;-))))"
Wie wäre wenn du einen deiner Tracks mal 3 guten Leuten gibst die daraus einen Mix/Master nach ihrem Geschmack bauen ?
 

Soljanka

|||||||||||
Ja, ich hätte gerne mehr druck in den drums - treibend, jackin, aber mit "InthePocket"
Das kenne ich. Das betrachte ich als die eigentliche Wissenschaft bei Elektronier Musik.
Als Live-Musiker merkt man sofort, ob das da ist, oder nicht. Bestennfals kann man sogar ausmachen, an wem es liegt oder nicht.
Eigenartigerweise fällt mir das bei elektronischer Musik schwerer. Auch, weil ich es theoretisch verstehen will.
 


News

Oben