Improvisation / Ideenfindung / Jammen

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von sinusforce, 3. Dezember 2012.

  1. Hallo zusammen,

    ich hab schon einige Jahre Erfahrung mit dem (elektronische) Musik machen und hatte so meine Höhen und Tiefen. Was mir neulich aufgefallen ist als ich die App NanoStudio auf dem iPad aus reiner Neugierde und zum Spaß ausprobieren wollte: ich konnte damit seit langem mal wieder einfach so "rumspielen" und habe eine Menge Ideen hingekriegt. Der Sound war jetzt nicht so der Hammer und die Möglichkeiten sind ziemlich begrenzt aber vielleicht ist zweiteres auch gerade der Vorteil.

    Nun wollte ich mit meinem Equipment ein ähnliches Setup hier erstellen aber es klappt nicht so recht. Früher hatte ich zum jammen einen Korg Electribe aber der Sound ist einfach nicht gut genug wie ich irgendwann fand. Nun habe ich viel Software und eine Machinedrum + Mopho, das klingt alles toll wird aber schnell zu komplex bzw. ich möchte dann noch hier einen Effekt in der DAW hinzufügen und dort sonstwas machen. Die Machinedrum allein hat ja keinen Synthi für Melodien, dem Mopho allein mangelt es an FX - so ist man quasi gewungen da noch was hinterzuschalten und schnell hat man wieder ein fettes Setup was auch noch Fehleranfällig ist.

    Jetzt habe ich überlegt, ob es nicht mal wieder ein (neues) Gerät auf dem Markt gibt, mit dem man ähnlich arbeiten kann wie in dem NanoStudio nur auf höherem Niveau. Denn soundmäßig hätte ich doch höhere Ansprüche. Mir fällt spontan keins ein aber vielleicht habt ihr eine Idee? Es geht mir auch darum bei der Ideenfindung mal wieder etwas weg vom Rechner zu kommen, da sitz ich nämlich beruflich auch schon täglich 8-10h davor...

    Grüße!
     
  2. ok, den kannte ich noch nicht, danke für den Tipp :)

    Sieht ja ganz spaßig aus und scheint auch richtig spielbar... preislich find ich das vor allem für die "Konservierungsmöglichkeiten" der Musik unterwegs doch etwas happig :sad:
     
  3. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Notebook + Ableton + Controller ?
     
  4. :supi:
     
  5. Klar, ist nicht geschenkt. Kann aber auch echt viel. Und gebraucht schon um 600 zu bekommen.
    Eine Speichermöglichkeit ohne Rechner (USB-Stick, Karte oä) wäre in der Tat praktisch für unterwegs.
     
  6. Ja das liegt dann doch irgendwie nahe gell? Ich weiß.. ich will ja auch die eierlegende Wollmilchsau ;-)

    Ableton Live 8 hab ich auch (noch vom letzten Live-Setup, seitdem nicht mehr genutzt).. stellt sich nur die Frage welcher Controller am geeignetsten wäre... Launchpad hab ich ebenfalls aber das allein haut es nicht raus finde ich. Maschine? Müsste ja so ein bissl das Workstation oder Grooveboxfeeling haben damit man live impros hinkriegt...


    Aber wenn man das Teil wirklich wie ein klassisches Instrument betrachtet ist es halt auch konsequent... denn auf einer Gitarre kann man ja auch nicht seine ganzen Stücke speichern sondern spielt sie (nach entsprechender Übungsphase) live runter. :)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Du meinst wohl eher + Push? :lol:
     
  8. Is der so toll oder war das ironisch gemeint ;-) ? Der kommt aber erst 2013 oder?
     
  9. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Da muss wohl jeder selber entscheiden, was das beste für ihn ist. Ich persönlich hab von nem billigen USB-MIDI-Keyboard ohne Fader oder Potis mehr Nutzen also von 1000 Knöpfen und Fadern. Jedenfalls gibt so ein kleines Computerchen mit Ableton eine geile Groove/Jam/Improvisations-box.
     
  10. Naja, eben nicht weil hauptsächlich Arrangement View gefragt war – da ist der Push fastnutzlos.
     
  11. Also ich habe mit NI Maschine die beste Ergänzung zu Ableton gefunden! Das Switchen in und aus dem MIDI Mode geht schnell von der Hand, und man kann da noch eine Menge zuweisen. Leider sind die Poti Plätze begrenzt auf 2x8 aber mit bisschen überlegen beim erstellen eines Setups in Ableton, ist das alles kein Thema.
    Wenn man dazu jetzt noch das Launchpad hat um die Clips abzufeuern hat man allen Grund glücklich zu sein^^ :mrgreen:

    Alternativ kann ich nur noch eines sagen:

    iPad + Lemur :floet:
     
  12. DerNub

    DerNub -

    oder einfach den Mopho in die MD schicken, dort effektieren und Loop mit den Ram Machines aufzeichnen.
    Aufwand 1x Midi Kabel + 2x Klinke + 2x Netzteil

    hier mal ein Beispiel mit ner Xox (gut hat nen eigenen Seq, aber kann man ja auch von der MD aus machen):

    src: https://youtu.be/ybnzChPPjyY
     
  13. Und das Programm was mit der Maschine als Standalone kommt benutzt du so nicht?
     
  14. Ja, das hatte ich sogar schon so. Problem mit dem Mopho in der Konstellation ist, dass man nix großartig schrauben kann. Spontan passende Sounds formen is also nicht, das fand ich schon blöd. Grundsätzlich aber eine nette Kombo da geb ich dir recht.
     
  15. DerNub

    DerNub -

    Okay, stimmt. Dann vielleicht doch einfach ne Monomachine (oder dann wenn er kommt der A4)?
     

  16. Na aber sicher doch! :) Jedoch nur in Ableton als AU. Standalone nützt mir nix, da ich selten Sequenzen aufnehme in Maschine, sonder meist alles mit Hand einspiele und glei auf ner Audiospur aufnehm. Ausgenommen Jam Sessions.
     
  17. @DerNub
    Ja den hatte ich auch schon im Auge ;-) Nettes Teil... glaub der wird jetzt bald ausgeliefert.


    Ah ok... dann könnte ich das auch z.B. in Cubase laufen lassen? Das wäre nicht unpraktisch ;-)

    Hmm denke die Computerlösung ist schon die flexibelste für mich. Müsste mir eben eine Art Template zum Jammen bauen was mich quasi auf mich abgestimmt einschränkt ;-)
    Da ich viel und gern mit FX verwurstel, vor allem Distorsion, könnt ich so meine Ohmforce Plugs auch nutzen...
     

Diese Seite empfehlen