In-The-Mix-Set - DJ-Software - Fragen??

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von devilfish, 22. Januar 2015.

  1. Guten Abend/Morgen/Mittag... :nihao:

    Folgendes Problem hätte ich gern gelöst:
    (Hoffentlich bin ich hier richtig damit? Wenn nicht bitte das Thema verschieben!Danke!)


    Wenn ich einige aufgenommene Tracks zu einem "In The Mix" Album (einem Set) zusammenfügen will, brauch ich doch so eine Art DJ-Software, oder? Diese Tracks haben unterschiedliches Tempo und ich plane auch Tempoänderungen innerhalb eines Tracks zu machen.. z.B. am Ende ausdrehen lassen oder so wie was.

    Ich hab so eine Art Software noch nie benutzt und Frage mich mehrere Dinge.
    1. Wie bekommt man diese unterschiedlichen Geschwindigkeiten unter einen Hut? Gerade am Übergang von Track1 mit 118BPM zu Track2 mit 125BPM usw.?
    2. Welche Software ist dafür gut geeignet? (Am liebsten etwas ganz einfaches, ohne viel Schnickschnack. Ich möchte nur zusammenfügen/mischen. Nichts Loopen oder mit Filtern/Effekten reinsägen, einfach nur die Nummern cool zusammen mischen.)
    3. Muss man alle Tracks Live (hintereinander) Zusammenmischen in einer stundenlangen Orgie oder gibt es eine Möglichkeit Stück für Stück zu Arbeiten, oder es gar Nicht-Live zu realisieren/zu setzen (what ever)?

    Ich hab wie gesagt nen absoluten null Plan im Moment und wäre für jede noch so kleine Info wirklich sehr dankbar! :oops:
     
  2. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Wenn's um ein Album geht, würde ich keine DJ Software nehmen, sondern das ganz ordinär im Softwaresequenzer (aka DAW) zusammenschustern. Da haste mehr Möglichkeiten und es läuft irgendwie "geplanter" ab. Außerdem musst du nid noch extra andere Software kaufen und lernen. Ob du jetz Cubase, Live, Logic oder FruityLoops nimmst spielt da keine Rolle. Nimm einfach das, was du sonst auch immer nimmst. Mach ein neues Projekt auf, zieh deine Mixdowns rein und schieb sie so lang rum, bis dein Album sitzt.

    Damit hätten sich die Fragen (2) und (3) schon erledigt. Frage (1) is schon schwieriger und geht für mich in die Richtung "wie male ich ein Bild so, dass es schön aussieht". Bin gespannt was hier für Tricks ausgegraben werden.
     
  3. Danke..

    Also aktuell nutze ich Reason8 ... Früher mit Cubase hab ich das auch schon mal Probiert. Bin aber an den unterschiedlichen BPM gescheitert. Das passt einfach nicht/klingt schei....
    Wenn die im Techno-Club 2 Platten zusammen laufen lassen z.B. passen die Jungs die BPM an. Und dann wird bei Scheibe A dann 48dB Lowpass reingehauen und bei Scheibe B meinetwegen 48dB Highpass und dann können die rüber blenden und können auch mit der Geschwindigkeit wieder spielen. Und das bei beiden Tellern gleichzeitig, wenns sein muss ;-)

    Wie ich das mit Cubase oder Reason realisieren soll wird mir so gar nicht klar - leider. :roll:
     
  4. Also zum Mixen nehme ich Traktor, da kannst du einstellen, wie die das Tempo angeglichen werden soll. Standard Tuning mit variabler Tonhöhe oder Echtzeit-Timestretching.

    Würde dein Vorhaben aber auch eher in einer DAW machen. Der Trick liegt in der Automation:) für Lautstärke, eventuell Effekte….Die Trempoangleichung würde ich mit nem Sampleplayer oder direkt durch Tuning der einzelnen Audiofiles/Tracks machen.
     
  5. Also mit der DAW möcht ich das nicht machen. Lautstärkenfades okay. Das sollte noch easy sein. Aber die Übergänge (Anfang und Ende eines Tracks), da müsste ja erstmal jeweils 20-40sekunden geschnitten werden, dann muss man das Stretchen, Quantisierern, Pitchen ,... das die BPM passen,.. und wenn es dann zu dem Cut kommt springt die BPM wieder zurück auf die next Track-BPM. Ich hab keine Ahnung wie ich das cool realisieren soll.. :stop:

    Deckadance und Traktor kosten wohl beide unter 100€, wenn ich das richtig sehe. Welches der beiden Programme würde denn am Ende den besseren Sound haben?
    Und kann man das, was man da gerade macht auch direkt in dem Programm aufnehmen/Rendern? Dann wäre es ja möglich 2-3 Nummern zu Mixen, das aufgenommene WAV-File ab zu speichern um beim nächsten mal (ein paar tage später) mit genau dieser WAV-Datei wieder weiter zu machen um dann Track 4-7 dran zu mischen.. und so weiter eben.. bis die CD halt voll ist.
    Des weitern könnte man auch so lange an einem Übergang rumprobieren, bis man das tollste Ergebnis hat. Naja und dann nehm ich diese (best of) Datei und hau den nächsten Track dran bzw probier wieder solange bis es sitzt :nihao:
    Ist das ne Möglichkeit oder machen das diese Programme nicht so, wie ich es mir gerade denke ??
     
  6. Mhm, wieviele Tracks sollen denn drauf aufs Album? Als Beispiel 10 Stücke…..Da würde ich 10 Spuren erstellen, nen Sampler auf jede Spur und darein jeweils einen der 10 Tracks. Dann kannst du jeden Track so pitchen und tunen, dass er zum Tempo des vorherigen Tracks passt. Der1. Track gibt also das Maintempo des ganzen Mixes vor. Schneiden brauchst da doch nichts, nur im richtigen Moment raus- und rein faden. Das ist die Kunst. Aber lässt sich ja via Automation bis zur Perfektion treiben.

    Zu Traktor: du nimmst direkt in Realtime auf Platte auf, als Wav oder mp3. Den unfertigen Mix kannst du dann wieder importieren und kurz vor Schluss wieder einsteigen indem du das nächste Stück reinmixt. So gehst auch vor, wenn du mal nen Mix verhauen hast.
     
  7. Wenn ich kurz vor Schluss wieder einsteige, wird doch der Anfang nicht in realtime mit Aufgenommen?
    Heißt das man muss immer erst Record drücken, dann alle vorangegangenen Tracks (live) anhören, bis man wieder den nächsten versuch Starten kann, um wieder einen weiteren Track dran zu mixen? Da musste ich ja bei mixversuch von Track 10 erstmal 9 vorher komplett anhören, um die auch mit auf zu nehmen. Oder hab ich nen Denkfehler?? :roll:

    So,.. und jetzt nicht Lachen bitte :lollo:
    Aber kann ich dieses Spielzeug mit Traktor verwenden:
    http://www.ebay.de/itm/DJ-Tech-DJM-101- ... 1c4c8a8cd8

    Mit der Maus war ich nämlich noch nie gut.. und das Dingelchen sieht nicht so überladen aus.
    Bundels von NI hab ich irgendwie nicht gefunden. Oder ist das Traktor Software bei denen Ihren Controllern immer dabei ??
     
  8. Ne, kein Denkfehler, genau so ist es.
    Es gab mal bei den alten Versionen von Traktor so eine Overdub-Funktion, die haben sie aber entfernt. Leider.....

    Bei den NI Controllern ist Traktor mit dabei, musst aber schauen, denke, ist nur die LE Version. Ich habe den hier und bin sehr zufrieden:

    [​IMG]

    Sind viele Knöppe, aber beim Liveding ist mir immer wichtig, für jede Funktion nen dedizierten Regler zu haben. Auf Jog Dials würde ich zb nicht verzichten wollen.
     
  9. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    wo is jetzt nochmal das Problem? Ich kenn mich nur mit Ableton aus und da auch nur mit der vor-vor-letzten Version. Aber selbst da gibts nichts bequemeres als tempo und Tonhöhen unabhangig voneinander zu automatisieren. Lpf und Hpf, chorus und was weis ich noch samt Automation sind logischerweise auch mit dabei.

    Eigentlich dachte ich die daws geben sich heute nix mehr gegenseitig, aber wenn das mit deinem Programm keine Leichtigkeit ist, würde ich mir ableton echt mal genauer ansehen
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    machs mit traktor, afair gibt es auch günstige einsteigerversionen...
    ableton ist für diesen zweck nicht der spezialist, in der analyse der geschwindigkeit ist traktor schneller, besser und genauer! in ableton kann man das zwar sehr wohl machen, es braucht einfach seine zeit!!!
     
  11. Um es ganz einfach zu sagen: Gehen tut es sowohl mit DJ Tools als auch mit DAWs. Ersteres sehe ich als Live-Werkzeug, die DAW als "oflfine"-Möglichkeit. Mit der Option, sämtliche Plugins nutzen zu können und solange daran rumzubasteln, bis es wirklich perfekt ist. Man kann ja ALLES automatisieren! Bei Traktor zb macht man die Fades Loops und Effekte ja zwangsläufig live in Echtzeit. Was nebenbei eine Grosse Kunst ist :floet:
     
  12. Okay aber das ist nicht weiter schlimm...
    Dann fängt man eben an die beiden letzten Tracks aneinander zu mischen, und arbeitet sich eben Track für Track nach vorne. Man rollt das Feld sozusagen von hinten auf, um immer nur einen Track bis zum Übergang vorhören/aufnehmen zu müssen.. ;-)

    Dein Controller ist mir viel zu überladen, außerdem steckt da noch ne Soundkarte drin. Für mich total überdimensioniert das Gerät. Brauch ich alles überhaupt gar nicht. Wollt nur wissen ob dieses 30€ Spielzeug mit Traktor funktioniert???
     
  13. Das kann ich dir nicht sagen ob und wie der mit Traktor funktioniert. Eiegentlich sind das alles nur midicontroller. Bei den "guten" ist schon alles voreingestellt und funktioniert out of the box, bei dem von dir bevorzugtem Teil....keine Ahnung. Wahrscheinlich musste da alles selber konfigurieren, was ne mühselige Fummelei ist.
    Aber ma ehrlich, erst sagst du, dz hast es nicht so mit der Mausschubserei, willst nen Kontoller und dann ist dir "ein Knopf für jede Funktion"" zu überladen :selfhammer:
     
  14. mixmaster m

    mixmaster m なんでもない

    Bevor du die Tracks einfach nur zusammenmixt, würde ich erstmal checken, ob sich die Tracks nach dem Pitchen oder Timestretchen auch noch so anhören, wie es ursprünglich gemeint war, nicht daß das dann in einer Vergewaltigung deiner Tracks ausartet. Ehrlich gesagt, wäre es besser eine Übergangsschnipsel-Track bei Liedern mit großen Tempoabweichungen einzubauen, vielleicht irgendeine Aussenaufnahme, Dialog, was auch immer. Und dann einfach mit deinem DJtechtool oder DAW zusammenmixen. Nur mal son Gedanke...
     
  15. khz

    khz D@AU ~/Orwell # ./.cris/pr.run

  16. Yoo! Das ist doch mal super zum ersten Rumtesten, ohne gleich Geld in die Hand nehmen zu müssen. Danke! :nihao:
     

Diese Seite empfehlen