Innovativer Synth / Hersteller

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch" wurde erstellt von inputhone, 21. Dezember 2015.

  1. Hey,

    was ist eurer Meinung nach der interessanteste synth/hersteller mit innovativen konzept für unkentionelle sounds/bedienung. ich denke da an beispielsweise den teenage op-1, der zwar nicht komplett neu vom softsynth her ist, aber das konzept ändert sehr die intuitive bedienung. ich finde auch critter & guitari sehr innovativ mit ihren kleinen synths. bastl instruments haben auch sehr interessante produkte. das alles sind dann teilweise auch mehr spielzeuge, bei den genannten herstellern, aber letztendlich allesamt innovativ. nach wie vor interessant finde ich dne ambika, doch da hörts auch schon auf.

    wer hat vorschläge? tipps? bei dem bald platzenden vintage hype ist es ja mehr als interessant was da noch möglich wäre..
    bitt alles, außer eurorackmodule. :opa:
     
  2. tichoid

    tichoid Maschinist

    oh shit, ich wollte gerade Mutable Instruments schreiben, aber gerade wegen deren Module.. tja.. :P
     
  3. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Ciat Lonbarde
    Folktek
     
  4. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Du kannst zwar Anforderungen stellen, wie Du magst, aber letztlich ist es nicht sinnvoll, denn das Eurorack-Format wird von den Leuten nicht zuletzt deswegen gewählt, weil sie keine EMV-Prüfung / CE-Siegel und keinen aufwändigen Gehäusebau brauchen, was das jeweilige Produkte deutlich teurer machen würde. Du wirst kaum was innovatives außerhalb der Eurorack-Range bekommen.

    Daher: auf Platz 1 gaaanz weit vor irgendeinem "Verfolger" ist Mutable Instruments.
     
  5. oli

    oli |||||||

    Hast du dich mal aufm iPad in letzter Zeit umgeschaut? Da passiert gerade ne Menge - teils innovativ, teils praktische Helferlein und Vieles ist auch intuitiv. Letzte Woche z.B. kam mit "Link" ne kostenlose (!), kabellose und sehr tighte Synchronisationsmöglickeit raus.
     
  6. Zotterl

    Zotterl Guest

    Dann ignoriere ich auch mal das Eurorackverbot:

    Platz 1: Mutable Instruments
     
  7. andreas2

    andreas2 ...

    Ganz ehrlich ? Es gab so viele tolle Ideen in letzter Zeit,
    dass ich kaum einen "Platz" vergeben könnte.
     
  8. glider

    glider .

    Der Kilpatrick Phenol hat innovative Hüllkurven (inspiriert vom West-Coast Stil (Buchla, Serge)), die mir richtig Spaß machen und man zufällig auf unerwartende, aber schöne Ergebnisse stoßen kann.
     
  9. Hm, interessanter Blick, florian. Eurorack habe ich jetzt erstmal nicht in erwägung gezogen, weil ich finde das man sich dabei zu sehr mit dem sounddesign beschäftigt. das muss und sollte natürlich kein hinderniss sein, aber für mich hat eurorack irgendwie immer ein bisschen sowas model-baumäßiges, wo am ende meist nichts bei rauskommt ausser der spaß an sich rumzustecken. halbmodular ist da immer ein schöner kompromis.

    bevor mir jetzt alle eins auf die mütze geben: das ist natürlich völlig übertrieben gesagt und pauschalisiert von mir und hängt total vom musiker_in ab :opa:
    es ist aber eine tendenz die mich bisher von eurorack ferngehalten hat. aus dem selben genannten grund finde ich die von mir genannten firmen interessant, da sie sehr intuitiv wie kleine spielzeuge entwickelt haben, die einen eigenen sound haben/art zu arbeiten und sich daher extrem von anderen unterscheiden.
    bei mir kommt da viel schneller etwas bei raus und das hat wenig mit fehlender technikaffinität oder wissen zu tun, also eine persönliche vorliebe. ich bin aber offen das zu überdenken ;-) ich nehme sie teilweise mehr in anspruch, als meine analogen synths und sampler..

    Folktek und ciat-lonbarde sieht sehr interessant aus. vor allem zweiteres. ich schau mir mal die videos an, was genau da los ist. aber der preis :O

    gerne weitere tipps!
    Florian.
     
  10. das sieht interessant aus. kannst du ein bisschen noch drüber erzählen. deine erfahrung?
     
  11. youkon

    youkon |

    "leider" fallen mir da fast auch nur Eurorack Hersteller ein. Dachte sofort als Erstes auch an Mutable Instruments!
    DAS is echt mal n Typ :mrgreen: ein Crack und Nerd im wahrsten Sinne.
    Als Zweites dachte ich an Make Noise.
    Geschlossene Syteme find ich an sich auch cooler. Aber da muss halt das Interface und die Ideologie des Herstellers zu einem passen und v.a. auch ausgereift sein. Hab ich schlecht ausgedrückt. Will sagen - System muss in sich stimmig sein.
    So "Freak" Hersteller gibts schon einige, die Frage ist nur wie stimmig das Endprodukt in sich dann ist und da passts bei Olivier von M.I. halt voll
     
  12. youkon

    youkon |

    ich dachte mir noch, von den freakigeren synth/semimodular und modulehersteller

    bluelantern vielleicht?
    mindestens, wenn man sich die oberflächen seiner gerätschaften anschaut

    aber innovativ wär glaub der falsche ausdruck für den. eher freak ecke
     
  13. glider

    glider .

    Der Phenol kann morphen von "gewöhnlichen" AR (Attack, Release) Hüllkurven üer quantisierte stepping Hüllkurven bis hinzu quantisiert auf musikalische Scales (Arpeggios),
    aber man hat 2 davon und kann die auch für andere Zwecke verwenden, der LFO kann zu Noise werden und ein Divider ist auch onboard, also auch ein paar Sachen die man in vielen Eurorack Systemen findet (z.B. um rhytmische Gates zu teilen) .

    https://youtu.be/72OenYQbl5U?list=PLKw0 ... Ui2n&t=208

    Bei Eurorack ist auch ein Vorteil dass man eben flexibler ist, da führt für innovative Spielereien (die auch bezahlbar sind) fast kein Weg vorbei.
     
  14. Bisher wenig beachtet (erst ein Post im September ohne Reaktionen), aber ich lese mich gerade ein, weil die Verbindung Analog/Modular/Arduino/portabel für mich interessant ist: NS1nanosynth http://www.sound-machines.it/index.php/products/ Zwar etwas abgespeckt mit einem VCO, nicht ganz kompatibel mit sonstigem Modularen (Patchpunkte und Spannungen), aber in sich sehr flexibel für diesen Preis.
     
  15. andreas2

    andreas2 ...

    Na ja, 220€ sind kein Pappenstiel für einen Arduino Leonardo Synth
    mit einem VCO. Das hab ich jeweils für den MfB Nanosynth/ Moog
    Werkstatt bezahlt, und die kann ich auch patchen, der Nano hat
    Midi dazu.
    Gibts eigentlich (Block) Schaltpläne für den NS1 ?
     
  16. Auf der Homepage und in der Anleitung http://www.sound-machines.it/wp-content ... al-1.0.pdf sind die "Blöcke" erklärt. In der Anleitung auch mit Patchsheets.
    Aber mehr gibt's evtl. auch nicht, weil das Ding ja schon ein paar Strippen braucht um überhaupt ein paar Module zu verbinden und Sound auszugeben.
     
  17. andreas2

    andreas2 ...

    Kannte ich schon, nicht sehr informativ. Da Arduino open source ist,
    hätte ich da etwas mehr erwartet. Für den Moog Werkstatt stehen
    Schaltbilder und Anwendungen (mit Arduino) auf der Website bereit,
    ist ja als 'Hack-Synth' konzipiert. Schneidersladen hat den NS1 auch
    nicht im Programm, obwohl er Sound-machines verkauft.
     
  18. Mutable Instruments.
    Ich finde das z.B. Elements erstmal für sich gesehen auch ein kompletter Synthesizer ist und nicht irgendein Eurorack-Modul was nur die eine Funktion XY bietet.
    Deshalb auch die Erwähnung trotz Eurorack.

    Für mein Empfinden stellt z.B. Elements ca.20 Jahre nach dem VP-1 endlich mal den Einstieg für Normalsterblich ins Physical Modeling dar.
    Und das ganze auch noch in einer äusserst einfachen Herangehensweise.

    Auch der Shruthi ist in Klangqualität(ich mein jetzt nicht Aliasing in hohen Lagen) ganz großes Kino und auch in Sachen Bedienung klasse gelöst.
    Ruhe er in Frieden.