Insert points in plugins?

Dieses Thema im Forum "Soft FX" wurde erstellt von catnap, 12. Februar 2019.

  1. catnap

    catnap |||

    Warum gibt es eigentlich keine insert punkte in plugins, so dass man noch andere plugins mit in den Signalpfad einfügen kann?
     
  2. ollo

    ollo ||||

    Also bei reason müsste es ja gehen, ein standart ala vst wäre da aber wirklich toll. wobei vst3 das kann, der Retrologue2 in cubase lässt sich auch als eingang wählen, habe ich aber noch nicht ausprobiert.
     
  3. intercorni

    intercorni ||||||||||

    Dann müsste das PlugIn Kette die Latenz dem Host mitteilen können.
     
  4. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    sowas fehlt mir bei den ganzen lv2 plugins unter Linux auch immer. mit ein Grund, warum ich die effektierung mittlerweile fast ausschließlich extern mit Hardware mache. neben dem besseren klang.
     
  5. Ich@Work

    Ich@Work |||

    Doch auch im Hardware-Bereich sind es doch eher Exoten die einen Insert innerhalb des Effektes-Weges anbieten, wobei Tendenz zunehmend, empfinde ich.
    Allerdings gibt es einige Effektgeräte deren Anordnung man frei wählen kann. Jedoch primär innerhalb des Gerätes.

    Es gab vor langer langer Zeit mal ein FX-Plug-In bei dem man die Reihenfolge und sogar Parallel-Schaltungen der FX-Einheiten frei wählen konnte. Fand den Ansatz damals genial, doch das Plug In wurde eingestellt. Ich meine es hiess irgendwas mit "Warp". Doch auch das entspricht immer noch keinem Insert.
     
  6. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    die meisten effektpedale haben ja auch einen reinen wet out. da kann ich mir meine feedback schleife selbst bauen und da dann effekte mEiner Wahl rein setzen. das geht mit plugins nicht.
     
  7. Ich@Work

    Ich@Work |||

    Gewiss. Aber wie gelangst Du dann wieder zurück ins Pedal ? Machst Du das dann mit nem Mischer vor dem IN ?
     
  8. Ich@Work

    Ich@Work |||

  9. catnap

    catnap |||

  10. Ich@Work

    Ich@Work |||

    Wäre für Ableton dies vielleicht ein Ansatz ? Über einen Send-Kanal kann man den Effekt-Ausgang wieder in den Effekt-Eingang schleifen und wenn man 2 benützt auch zwischen 2 FX-Plug-Ins usw.

    https://www.musicradar.com/how-to/how-to-create-diy-feedback-loops-in-ableton-live

    Aber wahrscheinlich war das nicht gemeint sondern viel eher bei Plug-Ins die mehrere Effekte in Serie intern geroutet haben, ein fremdes Plug-In dazwischen hängen ? Wobei es dies auch bei Hardware nur selten gibt.
     
  11. catnap

    catnap |||

    Nein, gemeint ist ein insert innerhalb eines plugins. Man kann damit an eben der insert Stelle im Signalfluss (eines Plugins) ein zweites (drittes, viertes...) Plugin "einspeisen", zb ein Reverb vor dem Filter oder einen Kompressor vor dem Ausgang. Im Gegensatz zum AUX/Send (da bleibt ja ein DRY Signal erhalten) wird das gesamte Signal durch den zusätzlichen Effekt verändert.

    Mischpulte haben das von je her auf Summe, Gruppen oder sogar einzelnen Kanälen, dort werden bevorzugt Compressor / EQ / Limiter eingeschliffen. Auch bei Hardware Outboard gibt es das mehr und mehr, da es die kreativen Möglichkeiten enorm erweitert. Tatsächlich ergeben sich im Lauf der Jahre Anwendungen, an die man vorher nie gedacht hatte.

    Bei einem Plugin wäre natürlich großartig, verschiedene insert Punkte zu haben.
    Als ich die Frage bei KVR gepostet habe hat mich jemand auf das BLUECAT LateReplies Delay hingewiesen. Das hat tatsächlich genau diese inserts und sogar an verschiedenen Punkten.