Interface brummt plötzlich, sobald Audiokabel eingesteckt werden

Phobik

Phobik

...
Hallo zusammen,

Ich habe mir schon diverse Threads und Videos zu brummschleifen angeschaut, ich weiß aber leider noch nicht, ob ich auf der richtigen Spur bin. Das Problem ist recht spezifisch:

- Interface Focusrite Scarlett 18i6

- Lange Zeit hatte ich kein Problem mit Brummgeräuschen, zwar ist mir immer wieder aufgefallen, dass gewisse Geräusche da waren, abhängig davon welche Geräte ich angeschlossen hatte, aber mit Kupferferriten und vielleicht irgendeinem Zufall beim experimentieren war es dann weg. Auch waren diese Störgeräusche deutlich leiser als aktuell. Jetzt ist keine Aufnahme mehr möglich, da das brummen ca. - 6db eingangspegel hat.

- Das Brummen trat plötzlich auf, ich konnte es auf das Interface zurückführen. Sobald dort ein Audiokabel in einen Eingang gesteckt wird, brummt es. An dem Kabel selbst ist dabei nicht mal ein Synth angeschlossen.

- Wenn ich die Metallgehäuse meiner Geräte oder des Macs berühre, verändert sich der Ton. Das gleiche gilt für das anschließen eines anderen Gerätes oder das herausziehen eines Eingangskabels.

- Den Strom konnte ich zeitweise sogar spüren, als ein kribbeln in den Fingerspitzen.

Ich habe aktuell schiss, mir einen meiner Synths zu zerschießen und habe deshalb alles auf Eis gelegt. Ist diese Sorge Begründet? Schließlich konnte ich den Strom schon deutlich spüren, auch wie er nach abstecken eines Gerätes wieder aus dem Gerät über mich abgeleitet wurde, kann natürlich sein dass ich mir das eingebildet habe. Den Laptop mit und ohne Netzteil zu betreiben bringt keinen Unterschied, symmetrische und unsymmetrische Kabel ebenfalls nicht. Ein anderes Netzteil am Interface habe ich ebenfalls ohne Erfolg getestet.

Ich vermute, irgendwas muss defekt gegangen sein oder sich geändert haben, schließlich ist das Problem in dem Ausmaß plötzlich aufgetreten.

Was denkt ihr?
 
b3L0ch1m

b3L0ch1m

..
Hm,

Klings nach einem Erdungsproblem. Sind alle Geräte + Mac an derselben Steckdose angeschlossen? Hatte vor Jahren mal in einem Altbau das Problem, als ich mehrere verschiedene Steckdosen verwendet hatte. Inzwischen hab ich eine riesige Steckerleiste von Brennenstuhl geholt und alle Geräte daran angeschlossen. Das Problem ist seitdem nicht mehr aufgetreten.

Cheers,
b3L0ch1m
 
Phobik

Phobik

...
Moin,

Ja habe ich schon probiert, egal welche Steckdose, auch wenn es nur eine ist, es brummt. Vielleicht ist die Erdung am interface oder Mac defekt.

Danke für die Antwort
 
Feldrauschen

Feldrauschen

|||
masseproblem, fehler durch ausschlussverfahren auf das gerät zurückführe- andere steckdose im haus probieren... hier anscheinend das interface- auch mal interface ohne rechner checken, ev trenn travo - usb entkoppler- alle kabel austauschen etc- das übliche- bleibt es beim interface dann sicherlich das netzteil- diode - gleichrichter oder ein kondensator mit schluss.
 
Phobik

Phobik

...
masseproblem, fehler durch ausschlussverfahren auf das gerät zurückführe- andere steckdose im haus probieren... hier anscheinend das interface- auch mal interface ohne rechner checken, ev trenn travo - usb entkoppler- alle kabel austauschen etc- das übliche- bleibt es beim interface dann sicherlich das netzteil- diode - gleichrichter oder ein kondensator mit schluss.
Also gerade an einem anderen Laptop und einer weiteren Steckdose angeschlossen, das interface scheint einen Knacks weg zu haben. Ebenfalls ein anderes Netzteil ausprobiert, welches mit allen Angaben überein stimmt. Da ist mir dann aufgefallen, dass mir der Verkäufer nicht das originale Netzteil mitgegeben hat, dort lagen 250mA
zu viel drauf. Eventuell ist hierdurch der defekt aufgetreten?

Da es ja plötzlich aufgetreten ist, denke ich dass es ein Defekt ist.. Oder es hat sich was am Hausstrom geändert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Randerscheinung

Randerscheinung

|||||
Also gerade an einem anderen Laptop und einer weiteren Steckdose angeschlossen, das interface scheint einen Knacks weg zu haben. Ebenfalls ein anderes Netzteil ausprobiert, welches mit allen Angaben überein stimmt. Da ist mir dann aufgefallen, dass mir der Verkäufer nicht das originale Netzteil mitgegeben hat, dort lagen 250mA
zu viel drauf. Eventuell ist hierdurch der defekt aufgetreten?

Da es ja plötzlich aufgetreten ist, denke ich dass es ein Defekt ist.. Oder es hat sich was am Hausstrom geändert.
Dachte immer der Verbraucher nimmt nur soviel Strom wie er benötigt...
ein stärkeres Netzteil sollte doch kein Problem sein so lang die Spannung stimmt.
 
marco93

marco93

Moderator
Solange die Spannung und Polarität stimmt ist es egal. Das Netzteil sollte halt dann auch mindestens so viel liefern, wie das Gerät zieht. Mehr macht nix.
 
Feldrauschen

Feldrauschen

|||
Also gerade an einem anderen Laptop und einer weiteren Steckdose angeschlossen, das interface scheint einen Knacks weg zu haben. Ebenfalls ein anderes Netzteil ausprobiert, welches mit allen Angaben überein stimmt. Da ist mir dann aufgefallen, dass mir der Verkäufer nicht das originale Netzteil mitgegeben hat, dort lagen 250mA
zu viel drauf. Eventuell ist hierdurch der defekt aufgetreten?

Da es ja plötzlich aufgetreten ist, denke ich dass es ein Defekt ist.. Oder es hat sich was am Hausstrom geändert.
die 250 ma machen garnichts- besser wie zuwenig ! aber - vorsicht ist geboten ob ac oder dc (wechsel oder gleichstrom) da kann dann einiges kaputt gehen bei falschem netzteil. scheint das gerät zu sein, üblicherweise die interne stromversorgung, wenn das gerät ansonsten noch läuft isses nicht so schlimm , dürfte eine kleinigkeit sein.
 
j[b++]

j[b++]

Blub
Sicherheit zum Thema wirst du wohl nur bekommen, wenn sich mit nem (baugleichen) Austausch-Interface der Rest deines Aufbaus als fehlerfrei herausstellt.
Vllt kannst du dir eins leihen oder was mit Money Back machen?
 
 


News

Oben