ipad oder op-z

Tyskiesstiefvater

|||||||||||
Moin moin,

da es mich beruflich in ein Land zieht, indem allerlei Spaßaktivitäten verboten sind und oder nicht vorhanden sind :sad:
brauche ich etwas, um mir die Zeit zu vertreiben.

Daher:

Ipad oder Teenage OP-Z

beides geht nicht, da ich mich nicht direkt in Unkosten stürzen will! ;-)

+ beim Ipad wären noch die etlichen games! :cool:

Hab mir etliche Videos vom OP-Z angeschaut...bin schon irgendwie angefixt, möchte es hauptsächlich zum
samplen nutzen..glaube allerdings, dass da der OP1 die bessere Wahl wäre, mir jedoch einfach zu teuer
für da gebotene!
 

ACA

||||||||||||
Ich würde den OP-Z nur mit einem iPad programmieren wollen. Ohne ist es halt nicht so übersichtlich.
Die klanglichen Möglichkeiten beim OP-Z sind auch nicht so flexibel. Dafür hat es einen tollen Sequenzer.

Ich würde das iPad nehmen, da kannst du viel mehr machen.
 
Ja, sehe ich genauso. Hatte einen OP-Z für einen Tag und dachte mir dann als iPad Besitzer muss das nicht sein. Sogar den OP-1 hatte ich lange, hab ihn dann aber wegen des iPads auch verkauft. Das iPad ist mittlerweile einfach eine krasse Audio Workstation mit extrem viele Möglichkeiten und unschlagbar für Urlaub und Reisen.

Alleine Korg Gadget mit den vielen Synths und Sampler Instrumenten reicht dem OP-Z locker das Wasser und ist dazu noch übersichtlicher.
 

klangsulfat

Nein-Voter
Ich würde mir zum iPad allerdings noch einen mobilen Controller holen. Weil nur Touchscreen ist unsexy. Korg Nanokey Studio ist klasse und kann auch Bluetooth.
 

Strelokk

Was letzte Preis?
möchte es hauptsächlich zum
samplen nutzen.
Dann vielleicht auch die Organelle von Critter & Guitari in Erwägung ziehen. Etwa gleicher Preis und Größe, jedoch vielseitiger und experimenteller.

Die Organelle basiert auf Pure Data. Je nach Patch kannst du sie als Effekt, Synth oder Sampler nutzen. Du musst die Patches nicht selbst programmieren. Es gibt 'ne teilfreudige Community.
 
Danke für die Entscheidungshilfe! :)
Bleibt nur noch die Frage, welches!

Ipad Mini ist anscheinend teurer als die ,,standard-version,,!
Ich mag auch die normal großen lieber als das Mini. Was super (aber auch teurer) ist, ist das 11" iPad Pro mit dem Apple Pencil. Cubasis auf dem iPad ist mit dem Stift z.B. noch mal viel präziser zu bedienen finde ich.

Außerdem ist der Stift super zum Notizen machen. Nutze ich mit der GoodRead App auch täglich für die Arbeit.
 

Tyskiesstiefvater

|||||||||||
Dann vielleicht auch die Organelle von Critter & Guitari in Erwägung ziehen. Etwa gleicher Preis und Größe, jedoch vielseitiger und experimenteller.

Die Organelle basiert auf Pure Data. Je nach Patch kannst du sie als Effekt, Synth oder Sampler nutzen. Du musst die Patches nicht selbst programmieren. Es gibt 'ne teilfreudige Community.
Danke für den Hinweis, hatte ich völligst aus den Augen verloren das Teil!


Ich mag auch die normal großen lieber als das Mini. Was super (aber auch teurer) ist, ist das 11" iPad Pro mit dem Apple Pencil. Cubasis auf dem iPad ist mit dem Stift z.B. noch mal viel präziser zu bedienen finde ich.

Außerdem ist der Stift super zum Notizen machen. Nutze ich mit der GoodRead App auch täglich für die Arbeit.
Na...mag das kleine lieber!
Macbook kommt ja mit, hätte nur gerne zusätzlich etwas zum musizieren!

Heißt Mac mit Ableton ist mit auf Reise!
Hab halt schon ein paar feine Apps ins Auge gefasst!
Ipad kann man dann ja eigentlich immer gebrauchen, wäre mir
beim OP-Z halt nicht so sicher, ob das Teil überhaupt zu meinem ,,Workflow,, passt!
Allerdings...interessant find ich das Teil schon irgendwie!

Ich hasse es, privat Entscheidungen treffen zu müssen!
Diese verdammten vielen Möglichkeiten! Verdammt seid ihr! hehe!
 

Unifono0815

||||||||||
finde den OPz hammer und viel direkter und spaßiger als das ipad. Ich nutze ihn alleine ohne die ipad app.
Finde die Bedienung, wenn man die shortcuts mal drin hat super intuitiv und schnell. Der sequencer ist spitze.
Soundtechnisch finde ich ihn auch sehr brauchbar, das ist aber klar geschmackssache. Da ist das Ipad klar im vorteil.
Trotzdem: ich persönlich kann nur mit wenigen Ipad apps wirklich songs kreieren. Meistens verlier ich mich in der Bedienung. Wenige apps sind gut auf das touch display ausgelegt. Die Bedienung fühlt sich selten richtig direkt an. Zum sound design und jammen sehr spaßig, zum tracks machen umständlich. Meiner Erfahrung nach.
Der Opz hingegen, ne groovebox die auf songs kreieren ausgelegt ist.
Wenn einem das Interface und die Größe zusagt, ist das ein Spitzenteil. Finde die app brauchts überhaupt nicht, höchstens beim lernen behilflich.
Samples klingen auch sehr gut darauf.
 

HansLanda

......
Du musst also nach Saudi-Arabien?

Warum nicht gleich den OP-1?
Der ist viel angenehmer zu Programmieren als der OP-Z weil er eben ein eigebautes Display schon hat brauchst du das iPad nicht mehr.
Und etwas größer und wertiger auch.
Vorteil vom iPad ist natürlich das du es neben dem Musizieren auch für andere Dinge nutzen kannst wie Surfen, spielen, Filme gucken..etc
 

Tyskiesstiefvater

|||||||||||
Du musst also nach Saudi-Arabien?

Warum nicht gleich den OP-1?
Der ist viel angenehmer zu Programmieren als der OP-Z weil er eben ein eigebautes Display schon hat brauchst du das iPad nicht mehr.
Und etwas größer und wertiger auch.
Vorteil vom iPad ist natürlich das du es neben dem Musizieren auch für andere Dinge nutzen kannst wie Surfen, spielen, Filme gucken..etc
Saudi-Arabien? Wie kommst du drauf? mmh..
OP1 hab ich ja geschrieben...1400,- finde ich für das gebotene übertrieben teuer!
Sehe ich nicht ein, ich mein....den Preis haben sie einfach mal verdoppelt! Nicht
die feine Art!

Auf jeden Fall ein iPad, dazu ein Key, z.B.:

Miditech i2-Mini 32 BT
iiiich glaube auch :)
 

Rackes

||||||||||
wenn das macbook eh dabei ist - evtl. reicht auch vcv rack und/oder renoise (bzw. oldschool: milkytracker).
da ist man raus aus der komfortzone und konzentriert sich darauf, sich auf neue sachen einzulassen, macht bock und kommt auf neue sachen.
 
Moin moin,

da es mich beruflich in ein Land zieht, indem allerlei Spaßaktivitäten verboten sind und oder nicht vorhanden sind :sad:
brauche ich etwas, um mir die Zeit zu vertreiben.

Daher:

Ipad oder Teenage OP-Z

beides geht nicht, da ich mich nicht direkt in Unkosten stürzen will! ;-)

+ beim Ipad wären noch die etlichen games! :cool:

Hab mir etliche Videos vom OP-Z angeschaut...bin schon irgendwie angefixt, möchte es hauptsächlich zum
samplen nutzen..glaube allerdings, dass da der OP1 die bessere Wahl wäre, mir jedoch einfach zu teuer
für da gebotene!
Der OP-Z ist eine Art Musiknotizbuch mit verteilten Rollen - das ist bewusst minimal.
Ein iPad ist das "Gegenteil", es kann also da eher eine Art Sequencer App wie Modstep sein, die du suchst oder ggf. die Electribe Wave oder Stroke Machine, die du da nutzen könntest, oder auch Korgs Gadget 2 - das geht alles so in die Richtung und ist eigentlich flexibler und kann mehr. Der OP-Z ist aber als HW und Leichtgewicht immer dabei, denn er ist ja klein und braucht eben wenig "Schnickschnack", für diese Idee kann man das auch nehmen.

Wenn das Land China sein sollte, gibts ggf. nicht mal Kontakt zum Appstore, dh du müsstest dann alles befüllen und an der Grenze könnten sie dir Mist reinbauen - das weiss man nicht. Ich gehe dort von einer krassen Überwachung aus.
Vielleicht wäre der OP-Z da sicherer, was für ihn spräche.

Wenn du mit Plugins oder Synths arbeiten willst und mehr Anspruch an die Klangerzeuger hast, wäre das iPad aber immer überlegen, so es ja doch sehr coole Synths gibt, .. ich selbst nutze es nur für Synth, nicht fürs Sequencing, aber wenn wäre es ModStep.
 

Tyskiesstiefvater

|||||||||||
Na sag schon, wohin geht's?
SaudiArabien! ;-) Argh...

wenn das macbook eh dabei ist - evtl. reicht auch vcv rack und/oder renoise (bzw. oldschool: milkytracker).
da ist man raus aus der komfortzone und konzentriert sich darauf, sich auf neue sachen einzulassen, macht bock und kommt auf neue sachen.
Schau ich mir mal an! :) besten Dank!

Wenn du Macbook und Ableton mithast, dann würde ich empfehlen das Push 2 mitzunehmen.
Push würde ich zu Hause nie wieder verwenden, daher fällt das weg!
Nutze Ableton nur zum Aufnehmen

Der OP-Z ist eine Art Musiknotizbuch mit verteilten Rollen - das ist bewusst minimal.
Ein iPad ist das "Gegenteil", es kann also da eher eine Art Sequencer App wie Modstep sein, die du suchst oder ggf. die Electribe Wave oder Stroke Machine, die du da nutzen könntest, oder auch Korgs Gadget 2 - das geht alles so in die Richtung und ist eigentlich flexibler und kann mehr. Der OP-Z ist aber als HW und Leichtgewicht immer dabei, denn er ist ja klein und braucht eben wenig "Schnickschnack", für diese Idee kann man das auch nehmen.

Wenn das Land China sein sollte, gibts ggf. nicht mal Kontakt zum Appstore, dh du müsstest dann alles befüllen und an der Grenze könnten sie dir Mist reinbauen - das weiss man nicht. Ich gehe dort von einer krassen Überwachung aus.
Vielleicht wäre der OP-Z da sicherer, was für ihn spräche.

Wenn du mit Plugins oder Synths arbeiten willst und mehr Anspruch an die Klangerzeuger hast, wäre das iPad aber immer überlegen, so es ja doch sehr coole Synths gibt, .. ich selbst nutze es nur für Synth, nicht fürs Sequencing, aber wenn wäre es ModStep.
Beim Ipad hatte ich da eher an sowas wie:

Samplr
Koala
Fieldscaper

..gedacht!
Denke mal allein dafür würde sich ein Ipad schon lohnen.....allerdings grad mal die Preise gecheckt...
um die 450,- fürn ipad mini!??!?
 

HansLanda

......
Ganz schön teuer geworden die Dinger.
Ich hatte mein iPad Air damals bei eBay KA gekauft.. war noch neu und verpackt für 250€.
War zwar nicht meine Wunschfarbe aber was solls.
 

Horn

*****
Ehrlich gesagt habe ich für mich immer festgestellt, dass ich auf dem iPad zwar etliche Musik-Apps habe, mit denen man theoretisch super viel machen könnte. Ich mache aber nie etwas damit. Wenn ich wirklich irgendwie kreativ werde, dann brauche ich immer die DAW auf einem richtigen Computer und Hardware. Von daher: Macbook mit Logic oder Ableton oder was auch immer und dazu ein guter kleiner Synthesizer. Das wäre mein Rat.
 

Tyskiesstiefvater

|||||||||||
War heut mal im Laden.

Ipad die neuste Version mit A10 Prozessor 379,-
Ipad mini vierhundertirgendwas!

Der Verkäufer wollte mir weiß machen, dass der ,,mini,, schon immer teurer war!
Stimmt nicht! Naja..egal!

Ehrlich gesagt habe ich für mich immer festgestellt, dass ich auf dem iPad zwar etliche Musik-Apps habe, mit denen man theoretisch super viel machen könnte. Ich mache aber nie etwas damit. Wenn ich wirklich irgendwie kreativ werde, dann brauche ich immer die DAW auf einem richtigen Computer und Hardware. Von daher: Macbook mit Logic oder Ableton oder was auch immer und dazu ein guter kleiner Synthesizer. Das wäre mein Rat.
Hatte auch schon 2 mal einen...den ersten hab ich verkauft...den zweiten hat die Ex behalten! Argh...!
Bin halt noch immer irgendwie angetan vom Samplr...hab damit meine damalige Freundin gut genervt mit.
Haha!

Wirklich songs mit machen will ich nicht...eher samplen und rumdaddeln.

Zum zocken ( jumpnrun etc... ) fast schon zu schwer!
Allerdings möchte ich auch nicht über 400,- fürs Mini ausgeben!
Naja...hab ja noch bis Donnerstag zeit, um mich zu entscheiden.
Argh..!
 


News

Oben