iPad und Netzwerk [solved]

Dieses Thema im Forum "APPartig" wurde erstellt von Phil999, 19. Januar 2012.

  1. Phil999

    Phil999 aktiviert

    ich könnte Hilfe von einem Netzwerkspezialisten gebrauchen. Das Problem ist folgendes:

    wenn ich ein ad-hoc-wifi-Netzwerk erstelle*, dann wird es vom iPad nicht erkannt. Es bleibt mir zwangsläufig nur noch die Option, die Software Connectify zu installieren. Mit Connectify ist es ganz einfach, und das iPad erkennt das Netzwerk innert einer Minute, meist schon nach wenigen Sekunden. Die Verbindung bleibt stabil, und ich kann problemlos mit TouchOSC und Lemur MIDI-Daten senden, und auch per rtpMIDI auf ein zweites (Kabel-) Netzwerk nach Belieben verteilen. Wirklich toll, das gefällt mir sehr. Man kann mehrere MIDI-Ports einrichten mit rtpMIDI, das läuft alles fast** problemlos. Problemlos heisst eben auch bühnentauglich.

    Konkreet Performer (kurz KP, eine App das OSC-Controller-Daten erzeugt, z.B. für Reaktor) funktioniert nur, wenn ich ein ad-hoc-Netzwerk mit Connectify erstelle, das Verbindung zum Internet hat. Wieso eine Internetverbindng notwendig sein soll weiss ich nicht, und, wie es scheint, der Hersteller auch nicht. Es ist also ein Netzwerkproblem, das mit KP und dem iPad überhaupt nichts zu tun hat, möglicherweise. Mir scheint es sowieso dubios, dass ich nur mit einer Software (Connectify) ein für das iPad erkennbares Wirelessnetzwerk erstellen kann. Es muss einen besseren, verlässlicheren Weg geben, ein ad-hoc-Netzwerk einzurichten. Die Anleitung* ist ungenügend, da wie gesagt das iPad dieses Netzwerk gar nicht sehen kann.

    Hier ist guter Rat gefragt. Ich bin nur ein gewöhnlicher Anwender, diese Netzwerksachen übersteigen meine Kenntnisse um Faktoren. Wirklich schade, denn KP ist ein potenter Controller, den ich mit meinem heutigen Wissensstand nicht nutzen kann. Hat auch 25 Franken gekostet.

    Im KP-Forum ist meine Frage natürlich auch placiert, aber ich wollte mal hier im Forum nach Expertenmeinungen Ausschau halten. Es ist ja, so vermute ich, ein generelles Netzwerkproblem.

    Vielen Dank im Voraus.






    *http://www.kombitz.com/2009/02/09/windows-7-how-to-create-an-ad-hoc-network

    **TouchOSC kann die Verbindung verlieren, selbst wenn die Netzwerkverbindung steht. Da hilft nur noch Reboot, in gewissen Fällen auch vom iPad. Danach ist es aber stabil.
     
  2. Phil999

    Phil999 aktiviert

    Re: iPad und Netzwerk

    aha, scheint nicht so einfach zu sein. Auch im KP-Forum keine Antwort. Naja, auf eine Art auch beruhigend zu wissen, dass ich nicht der Einzige bin, der hier ansteht.
     
  3. mink99

    mink99 aktiviert

  4. Phil999

    Phil999 aktiviert

    Re: iPad und Netzwerk

    hoi,

    die DAW ist auf einem W7 Rechner, der an einem LAN ohne Internet angeschlossen ist. In diesem LAN sind noch mehrere PCs und ein PC mit OSX 10.7 dran. Den Laptop verwende ich, um per ad-hoc-Wireless und rtpMIDI das iPad mit dem LAN bzw. der DAW zu verbinden.

    Es ist mir mittlerweile gelungen, ein ad-hoc-Wirelessnetzwerk ohne Connectify einzurichten, jedoch funktioniert es nicht mehr, wenn ich den Laptop neu starte. Connectify ist da einfach besser, es verbindet nach Neustart ohne mein Zutun. Aber eben, es überträgt keine OSC-Daten, wenn der Laptop mit dem LAN verbunden ist ohne Internet. Es geht nur, wenn ich ein Netbook nehme und es an meinen Internetrouter hänge, mit Connectify ein ad-hoc einrichte mit Internetsharing.

    Es scheint, dass das Modell der Wirelesskarte im Laptop relevant ist, und auch ob man W7 SP1 oder nur W7 laufen hat. Da würde ich gerne mehr wissen, denn das würde erklären, warum das "gewöhnliche" ad-hoc (also ohne Zusatzsoftware wie Connectify) bei mir nicht funktioniert, obwohl ich alles richtig mache. Vielleicht löst eine neue, modernere Wirelesskarte das Problem, aber da müsste ich wissen, welche Marke und Kompatibilität mit dem Laptop (Acer 7730).

    Naja, ich bin sehr zufrieden. Lemur, TouchOSC, Animoog, etc. kann ich problemlos an die DAW schicken bzw. zurück, also mit einem Sequencer oder Arpeggiator Animoog ansteuern. Einzig KP scheint ein Fehlkauf zu sein, da eine Internetverbindung im LAN nicht möglich ist, und die bisherigen Versuche gescheitert sind, das zu umgehen. Ich habe zwar noch einen Laptop (eMachines E720), den ich umkonfigurieren könnte für Internetanschluss, wo ich dann Reaktor steuern könnte mit KP, und einfach per Audio mit der DAW verbinde. So bleibt das LAN sicher. Aber für den Liveeinsatz habe ich noch keine Lösung. Ich werde, wenn mir der Geduldsfaden endgültig reisst, direkt bei Konkreet, dem Hersteller, anfragen.


    EDIT: jupiiiiee, ich hab's gefunden! Ich habe die falsche IP-Adresse im KP eingegeben. Der Laptop ist mit dem LAN und dem WiFi verbunden, und Reaktor zeigt in den OSC-Einstellungen die LAN IP-Adresse. Ich muss aber die IP-Adresse vom WiFi nehmen, sonst läuft nix. Das hat mich jetzt tagelang in die Irre geführt. Habe die Adresse, die Reaktor anzeigt, blindlings übernommen, ohne zu studieren.
    Jetzt kann man in den KP-Einstellungen auch den Computernamen anstatt die IP-Adresse eintragen, das habe ich vor Tagen schon gemacht. Erst später, als es einfach nicht funktionieren wollte, verwendete ich IP-Adressen. Es kommt da nämlich noch etwas dazu:

    Ein kleiner Nebensatz, der aber enorm wichtig ist. Ich hatte von Beginn weg alles richtig gemacht, aber man muss in gewissen Fällen das Kästchen deaktivieren und wieder aktivieren, dann klappt's. Und weil TouchOSC, den ich zum Prüfen verwendete, auch seine Macken hat, bin ich so lange zum Narren gehalten worden. Verkettung von Zufällen/Bugs, dumm gelaufen.

    Ah, ist das geil, Reaktor mit Konkreet Performer. Endlich bin ich, so scheint es, in der Zukunft angekommen. Ich habe mir nämlich KP gekauft, weil ich noch manche andere OSC-Applikationen (die ich gar noch nicht gut kenne bzw. noch gar nicht getestet habe) wie Resolume oder Usine oder Bidule steuern will. Das wird toll, aber vorläufig bin ich mit Reaktor genug beschäftigt.
     
  5. Phil999

    Phil999 aktiviert

    nun ist mir eine ad-hoc Netzwerkverbindung Windows7-iPad ohne Zusatzsoftware gelungen, zum ersten Mal.

    Bisher zeigte mir das iPad jeweils "unable to connect to network", was auch immer ich versuchte. Es klappte schlichtweg nie. Darum auch die Notwendigkeit, eine Zusatzsoftware (Connectify) zu verwenden. Jetzt habe ich herausgefunden, dass es an der Sicherheitsverschlüsselung liegt. Mit WPA geht es nicht, aber dafür mit WEP. WEP hatte ich nie probiert, weil es meine Passwörter nie akzeptierte.

    Schade, dass diese essentielle Information nirgens zu finden war. Weder bei Lemur, noch bei TouchOSC, noch bei Konkreet Performer, und auch nicht in diesem Forum. Mir wären viele, viele Stunden erspart geblieben, Stunden, die ich mit dem Erstellen von Surface-Templates oder Musikmachen hätte nutzen können. Ich kann also auch weniger bieten (meine Templates sind stets sehr beliebt), wenn mir nicht geholfen wird.

    Also, für diejenigen, die wie ich Neuland betreten mit Wireless, der Rat, WEP-Verschlüsselung zu wählen. Das Passwort mit fünf Buchstaben, wobei mindestens einer davon ein Grossbuchstabe sein muss, maximal vier Grossbuchstaben. Das ist schon alles.
     
  6. mikesonic

    mikesonic Moderator

    manchmal kann es so einfach sein :)
    danke für die infos
    ich probier das mal aus
     
  7. Phil999

    Phil999 aktiviert

    hat aber trotzdem einen Haken. Nach dem Neustart des Laptops ist Sense. Geht man schauen, warum es nicht geht, sieht man, dass Windows das Passwort geändert hat. Es ist scheinbar unmöglich, das eingerichtete ad-hoc Wirelessnetzwerk ein zweites Mal zu verwenden.

    Lösung ist, die Sache jedesmal neu einzurichten. Geht einigermassen schnell.


    EDIT: oha, zu früh gefreut. Habe das Netzwerk nur mit Konkreet Performer und Reaktor getestet. Lemur funktioniert nicht. Weiss der Geier warum.

    Es ist also schon zum Haarölpinkeln. Funktioniert, funktioniert nicht, funktioniert wieder, oder nur mit wechselnder Latenz, oder nur für die eine App, nicht für die andere. Ich weiss jetzt, warum mir niemand helfen kann. Es ist zu schwierig. Ich hoffe, dass ich in den nächsten Monaten (meine Erwartungen sind mittlerweile sehr bescheiden) eine brauchbare Lösung präsentieren kann.

    nochmal EDIT: also, es ist so: Lemur geht nur, wenn die IP-Adresse der WiFi-Karte dynamisch ist. Konkreet Performer geht nur, wenn die IP-Adresse statisch ist. Oder wenn ich mit cmd/ipconfig die momentane IP-Adresse herausfinde und bei KP eintippe. Ich muss also ziemlich viel einstellen jedesmal. OK, wenn es nicht anders geht, dann halt so. Bin also nicht zufrieden, aber vielleicht verlange ich einfach zu viel.


    EDIT und kleines Tutorial:

    1. beim Laptop sicherstellen, dass die Wirelesskarte aktiviert ist. Bei meinem Modell ist sie nämlich manchmal inaktiv (orange LED ist dunkel), und Windows will dann kein Netzwerk machen, ohne auf diesen simplen Umstand hinzuweisen. Die Treiber für die Karte müssen vom Hersteller stammen, die Standardtreiber von W7 reichen oftmals nicht.

    2. Network and Sharing Center -> Manage wireless networks, Add. Im Wizard ad-hoc wählen, und einen Namen geben. Verschlüsselung WEP (WPA2 geht nicht mit dem iPad, jedenfalls nicht mit iOS 5.0.1) mit einem 5- oder 13-buchstabigen Security Key, mit einem Grossbuchstaben. Ein Häkchen setzen bei Save this network.

    3. Standardmässig sollte der Wirelessadapter eine dynamische IP-Adresse haben. Falls sie statisch ist, ändern. Per ipconfig kann man sie herausfinden, für gewisse Apps muss man die wissen.


    Das ad-hoc-Netzwerk sollte im iPad innert 30 Sekunden erscheinen. Und man kann loslegen. Bei der nächsten Session, also bei neugestartetem Laptop, ist das letztmals eingerichtete ad-hoc-Netzwerk zwar noch da, aber man muss es löschen. Grund ist vermutlich die nicht so sichere WEP-Verschlüsselung, und Windows will so verhindern, dass man sich ahnungslos dauerhaft entblösst sozusagen. Wie auch immer, das sind die Schritte, die bei mir funktionieren:

    1. Network and Sharing Center -> Manage wireless networks, altes Netzwerk entfernen. Add, und wieder wie vorher einrichten. Gleichen Namen und Security Key verwenden, dann wird nämlich dieselbe IP-Adresse wie vorher vergeben, und man hat auch weniger Stress mit zahllosen Passwörtern. Ist natürlich ein potentielles Sicherheitsrisiko, an gewissen Orten mit hoher Bevölkerungs- und Computerdichte sollte man vielleicht besser neue Security Keys nehmen.

    2. Wie beim ersten Mal kommt, nachdem das iPad verbunden ist, ein Fenster, wo man Home-, Work-, oder Public noch wählen muss. Ich nehme jeweils Public, aber Home geht auch. Ist glaube ich nicht so wichtig.

    3. Das ad-hoc-Netzwerk steht wieder, allerdings mit einer 2 hinter dem Namen. Network and Sharing Center -> Manage wireless networks, auf das Icon des Netzwerks klicken, und im Fenster, das sich dann öffnet, unten auf Merge or delete network locations klicken. Dort das neue Netzwerk in das ohne 2 hinter dem Namen einfügen. Dann hat man keine Probleme mit Apps, die mysteriöserweise keinen Kontakt machen trotz stehender Verbindung zum iPad. Und es türmen sich die Namen nicht auf, ich hatte mal Netzwerk Nummer 37 oder so, das ist unordentlich. Also immer und jedesmal zusammenfügen bzw. mergen.


    Das wärs. Schon recht fummelig, aber ich habe mich daran gewöhnt mittlerweile. Dauert zwei Minuten und ist dann stabil und zuverlässig. TouchOSC, Lemur, Konkreet Performer, und sonstiges MIDI in und out laufen präzise und praktisch latenzfrei. Und, die ganze Sache ist reproduzierbar, also keine Überraschungen. Werde das im Februar mal im Proberaum testen, mit den dortigen Computern und einem Laptop vom Kollegen. Wenn iOS irgendwann mal WPA2 akzeptieren kann, sollte die Sache viel einfacher werden, dann muss man vermutlich gar nix mehr machen. Einmal einrichten und fertig. Bis dann muss einfach etwas Aufwand betrieben werden vor jeder Session.

    Wenn jemand eine bessere Methode hat, nur her damit. Ich bin ja nicht vertraut mit Wireless gewesen, und musste alles selbst herausfinden. Grr. Hat sich aber trotzdem gelohnt, die Möglichkeiten sind geradezu spektakulär.
     

Diese Seite empfehlen