Isao Tomita: A Moog reverie

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von SvenSyn, 11. Oktober 2014.

  1. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

  2. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Isao Tomita, der Held meiner Kindheit!

    Stephen
     
  3. AndreasKrebs

    AndreasKrebs bin angekommen

  4. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Ja, die "Pictures At An Exhibition" war meine erste Elektronikplatte. Amiga-Pressung, hab ich mit 5 oder 6 zum ersten mal gehört.

    Das Interview hat mir gut gefallen, auch nett fand ich, dass er so viele andeer an seinen Moog gelassen hat (Matsuke u.a.).. ich hätte immer ein bisschen Bauchweh dabei, ich glaub ich würde niemanden an meinen Moog Modular lassen.
     
  5. Ich weiß nicht, ob wir dieses Video schon hier hatten.


    src: https://youtu.be/29MtfMMDMgM


    Ich habe es erst gestern entdeckt auf YouTube und finde es absolut faszinierend.
    Vor allem, wie am Schluss das Mehrspurmaster von Bermuda Triangle eingeschaltet wird. :D

    Und die Mädels an den ganzen Yamaha CS sind schon sehr lustig.
     
  6. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Interessante Geschichte....

    Weiß jemand auf welchen Platten von Tomita das Moog Modular System zu hören ist?
     
  7. Auf allen Tomita-LPs bis Mitte der 80er.
    Danach hat er ja sowieso nicht mehr viel veröffentlicht, teils nur in Japan.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn es danach geht, bin ich immer noch Kind!
     
  9. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Ok. Ist es eigentlich grundsätzlich so das die Aufnahmen Hall und Delay durchtränkt sind, oder täuschen da die Audiobeispiele?
     
  10. Ja, das ist der Tomita-Sound.
    Er hat immer sehr viel mit Outboard Effekten gearbeitet.
    Sehr schön nachzuvollziehen auf der "Sound Creature" - ein Muss für jeden Tomita-Fan.

    Auf dieser nur für den japanischen Markt produzierten (es gibt kein übersetztes Booklet, es ist aber sehr ausführlich) Doppel-LP gibt Tomita einen Einblick in seine Arbeitsweise.
    Die Erstellung der Melodielinie von "Daphnis et Chloe" wird demonstriert vom rohen Oszillatorsound über Filter, Hüllkurven, Effekte, Verräumlichung bis hin zum Endergebnis.
    Und zu guter letzt gibt es noch ein paar Tomita-Titel, die sich sonst nirgendwo finden.
     
  11. electric guillaume

    electric guillaume keine Information

    Klasse Video.

    Ich hatte als Teenager schon W. Carlos gehört, fand das auch nicht schlecht, weil ich einfach auch mit Bachs Musik aufgewachsen bin.
    Aber Tomita hat mir wirklich die Ohren geöffnet und neue Welten erschlossen. Ich finde, dass es kaum jemanden gibt der aus den damaligen elektronischen Instrumenten und Effekten so viele neuartige und unterschiedliche Klänge und Stimmungen herausgeholt hat wie er.
    Definitiv ein ganz Großer.
     
  12. Ja, in Sachen analoge Sounderstellung ist er der Meister.

    Musikalisch ist es hingegen für meine Begriffe manchmal etwas daneben, aber das wollen wir ihm mal nachsehen. :D
     
  13. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    In dem Video gegen Ende waren ja sogar die 5 Töne des Films Encounters of the Third Kind zu hören. Da hat er aber doch nichts mit zu tun gehabt?
     
  14. Mit dem Film nicht.

    Aber das Thema hat er mehrmals zitiert auf der "Bermuda Triangle".
    Da geht es ja um die Begegnung mit Außerirdischen.
     
  15. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Interessant. Werde ich mir anhören.
     
  16. Rein soundmäßig ist das für mich seine beste Platte. Neben "The Planets" vielleicht. Wirklich erstaunliche Klangeinfälle hatte er da.
     
  17. Und hier nochmal das Studio 18 Jahre später. :D

    Wie man sieht, ist viel Digitales hinzugekommen, aber der ganze Analogkram ist auch noch da.


    src: https://youtu.be/w4ALjqok__g


    Faszinierend finde ich auch, wie akkurat und platzsparend er das ganze Zeug in dem relativen kleinen Raum unterbringt. :D
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    Und ein VP1 und VL70m steht auch da - vielleicht hat er damit auch gearbeitet, später.
     
  19. Ist von auszugehen. Er stellt sich sicher nichts als Deko hin, so wie ich den Mann einschätze.
     
  20. Und ein kleiner Blick 30 Jahre zurück.

    Wenngleich ich das seinerzeit etwas albern fand.
    Diese pompösen Playback Shows, JMJ-mäßig. :D


    src: https://youtu.be/2z3O7oIoZ9U
     

Diese Seite empfehlen