Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen ?

A

Anonymous

Guest
Bin schon sehr verwundert, dass jemand schon seit Januar seine V-Collection 3 von Arturia auf KVR verkaufen möchte,
aber niemand für den Preis von 59$ zuschlägt.
Woran könnte das liegen?

http://www.kvraudio.com/forum/viewtopic ... 3&t=455723

Ist vielleicht der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen?
Emuliert Arturia für die heutige Zeit nicht mehr gut genug?

 
M

MMMM

Guest
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

Das eigentlich Problem von Arturia ist die zu kleine GUI ! Und in der V3 sind alles noch die alten kleinen Schätzlein.
Arturia V-Collection ist sowas wie Roland Boutique, nur in Software :selfhammer: :lollo:
 
A

Anonymous

Guest
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

MickMack schrieb:
Und in der V3 sind alles noch die alten kleinen Schätzlein.
Quatsch. Die Versionsnummern der Bestandteile in der V3 sind identisch zu denjenigen in der V4.

Bei der V4 ist allerdings Spark 2 anstelle von Spark Vintage drin und zusätzlich gibt es noch Matrix-12 V, Solina V, und VOX Continental V.
 

Horn

*****
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

MickMack schrieb:
Arturia V-Collection ist sowas wie Roland Boutique, nur in Software :selfhammer: :lollo:
Nein, ich kann als Besitzer von beidem eindeutig sagen, dass die Arturia V-Collection in jeder Beziehung den Boutiques unterlegen ist. Man kann die Regler der Softsynths nun einmal nicht anfassen und der Sound ist bei den Rolands um Welten besser!

Arturias Softsynths sind einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit im Vergleich zu TAL Uno, DIVA und Rolands diversen System-1 Plug-In und Outs.
 
A

Anonymous

Guest
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

SynthUser0815 schrieb:
MickMack schrieb:
Arturia V-Collection ist sowas wie Roland Boutique, nur in Software :selfhammer: :lollo:
Nein, ich kann als Besitzer von beidem eindeutig sagen, dass die Arturia V-Collection in jeder Beziehung den Boutiques unterlegen ist. Man kann die Regler der Softsynths nun einmal nicht anfassen und der Sound ist bei den Rolands um Welten besser!

Arturias Softsynths sind einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit im Vergleich zu TAL Uno, DIVA und Rolands diversen System-1 Plug-In und Outs.
Da stimme ich dir voll und ganz zu. :supi:

Habe vorhin gerade gesehen, dass schon wieder jemand bei KVR Arturia V-Collection 3 eingestellt hat, schon ein paar bumps drin hat, aber niemand möchte es haben.
Und dieser Verkäufer möchte sogar 80$ dafür haben und der oben von mir genannte hat es für 59$ drin und bekommt es seit Januar nicht los.
Na der wird sich wundern. :lollo:
 
A

Anonymous

Guest
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

SynthUser0815 schrieb:
Nein, ich kann als Besitzer von beidem eindeutig sagen, dass die Arturia V-Collection in jeder Beziehung den Boutiques unterlegen ist.
Bis auf den Preis halt.
Und mehrere Instanzen von nem Hardware-Synthesizer kannst du auch nicht mal eben so aus heißer Luft herbei zaubern. Da ist echte Polyphonie nach wie vor ein ganz reales Hindernis, welches Software prinzipbedingt aber spielend einfach meistert. Und DAW-Automation von sämtlichen Synth-Parametern ist bei Hardware immer so ne Sache, wenn es denn überhaupt möglich ist. Bei dem JV-880 von Roland habe ich dafür nämlich ein paar Tage Programmierarbeit rein stecken müssen, bis das endlich mal ordentlich funktioniert hat. Bei den Arturia-Plugins ist das überhaupt nicht der Rede wert, weil es einfach Out-of-the-Box funktioniert.

Man kann die Regler der Softsynths nun einmal nicht anfassen[...]
Ist das in Zeiten von sehr erschwinglichen Hardware-Controllern tatsächlich noch ein ernstzunehmendes Argument? Meine Midi-Hardware versteht sich blendend mit den Plug-Ins.

[...] und der Sound ist bei den Rolands um Welten besser!.
Und ich finde Birnen leckerer als Äpfel. :selfhammer:
 

Horn

*****
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

Tja, jeder Jeck is anders ... ;-) ... Wie meine Signatur ja schon sagt.

Finde Deine Argumente allerdings absolut nicht stichhaltig. Ich muss ja nichts automatisieren, wenn ich es direkt anfassen kann; und stundenlange Konfigurationsarbeit in das Zusammenspiel von Controllern (mit ihren immer nervig hörbaren Steps) und der Software muss ich dann auch nicht investieren. Und was den Preis angeht: so ein Roland Boutique Modul kostet nicht viel mehr als ein Arturia Softsynth ursprünglich (früher) mal gekostet hat. Mit ein paar wirklich hochwertigen Plug-Ins gleichzeitig ist die Polyphonie auch schnell am Ende. Aber das Wichtigste: die Arbeit mit Software macht einfach keine Freude. Mir jedenfalls nicht.

Zum Vergleich Äpfel mit Birnen: man wird ja wohl noch die Jupiter-Emulation von Arturia mit dem Boutique JP-08 von Roland vergleichen und dabei feststellen dürfen, dass die Arturia-Software im Vergleich keine Schnitte hat. Wieso sollte es sich da um Äpfel und Birnen handeln? Das sind eindeutig Äpfel und Äpfel :) ... Vergleiche dann aber mal den TAL Uno mit dem JU-06 und dann stellst Du fest, dass das Ergebnis nicht so eindeutig ausfällt. Nun, und was sagt Dir das dann über die Qualität der Arturia-Plug-Ins im Vergleich zu den Boutiques oder dem TAL Uno?
 
M

MMMM

Guest
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

SynthUser0815 schrieb:
MickMack schrieb:
Arturia V-Collection ist sowas wie Roland Boutique, nur in Software :selfhammer: :lollo:
Nein, ich kann als Besitzer von beidem eindeutig sagen, dass die Arturia V-Collection in jeder Beziehung den Boutiques unterlegen ist. Man kann die Regler der Softsynths nun einmal nicht anfassen und der Sound ist bei den Rolands um Welten besser!

Arturias Softsynths sind einfach nicht mehr auf der Höhe der Zeit im Vergleich zu TAL Uno, DIVA und Rolands diversen System-1 Plug-In und Outs.
...damit meinte ich ausschließlich "zu klein für meine Welt!" und nicht die Klangqualität!
Ich habe heute noch mal den Prophet 5/VS V2 getestet, Effekte raus und Valhalla Room drauf, da geht was :phat:
...
....ich bin hier ja der Roland-Basher, darum darf ich sagen, die Plugs von denen (Promars,SH usw.) sind auch nicht der Burner :kaffee:
 
A

Anonymous

Guest
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

SynthUser0815 schrieb:
Finde Deine Argumente allerdings absolut nicht stichhaltig.
Geht es hier nicht um "Standards" für den Sound von Emulationen? Wenn man das so allgemein formuliert, dann muss man meiner Ansicht nach auch etwas konkreter werden:

Z.B:
Haben die Arturia-Plugins etwa krasse akustische Artefakte oder sonstige Aussetzer?
Reicht eine Samplingrate von 96 Khz bei 24 Bit nicht mehr aus?
Verbraten sie ohne Ende Systemresourcen oder bringen gar meine DAW zum Absturz?
Funktionieren sie auch mit aktuellen Betriebssystemen?
Gibt es Probleme beim Audio-Output, die einen gelungenen Mix schwer machen oder gar unmöglich gestalten?

Und genau hier muss ich schlicht und ergreifend zu dem Schluss kommen, dass die Plug-Ins eigentlich nur ein einziges echtes Problem haben, nämlich dass deren GUI untauglich für hohe Monitorauflösungen ist, weil nicht skalierbar. Kann aber durch ein Update behoben werden.

DAS sind meiner Ansicht nach Fragen, die sich eine Software gefallen lassen muss, wenn erörtert werden soll, ob diese noch zeitgemäß ist, oder eben nicht mehr.
 

Horn

*****
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

Nein, es ist nur eine einzige Frage interessant: "Klingen sie so gut wie die Konkurrenz?" Die Antwort ist: "Leider nein."

Ich habe die ALLE, da ich sie mal günstig im Bundle mit Arturia-Hardware erwerben konnte und dann zugegriffen habe im Glauben, ich würde Software mit relativ hoher Klangqualität erwerben. Und ich verwende sie genau NIE, weil es unter meinen fünf Hardware-Synths und Keyboards bisher immer eine klanglich überlegene Alternative für den jeweiligen Einsatzzweck gab. Und selbst unter meinen anderen Soft-Synths hätten sie einen schweren Stand, wenn ich denn andere Software als Alternative verwenden wollte. Vergleiche doch bitte mal in Ruhe den Klang mit anderen Anbietern. Ich bin mir sicher, dass Du dann zu dem gleichen Ergebnis kommst. Ich meine, die Spatzen pfeifen das ja auch schon von den Dächern. Die Arturia Plug-Ins sind nicht schlecht. Aber eben auch nicht mehr besonders gut. Und "besonders gut" müssten sie heutzutage sein, um mit der großen Konkurrenz an Hard- und Software noch mithalten zu können. Wir sind nicht mehr im Jahr 2006, sondern im Jahr 2016.
 
A

Anonymous

Guest
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

SynthUser0815 schrieb:
Und "besonders gut" müssten sie heutzutage sein, um mit der großen Konkurrenz an Hard- und Software noch mithalten zu können.
Ich sehe hier nur zwei Möglichkeiten:

1: Entweder gibt es objektive Kriterien, die du hier anbringen kannst (und die ich auch echt gerne lesen würde, weil es mich nämlich interessiert).
2: Oder mir schmecken Birnen halt besser und dir Äpfel und wir können das noch drei mal mit jeweils anderen Worten wiederholen.

Verständlicher wird es für mich dadurch aber nicht, wenn du hier einen Zeitraum von einer Dekade als Argument anbringst und dann darauf vertraust, dass ich mir die Unterschiede gefälligst selbst erarbeite.

Nichts für ungut. ;-)

Also: WARUM ist für dich Software A besser als Software B?
 

Horn

*****
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

Software A ist besser als Software B, wenn sie besser klingt. Ein Instrument ist besser als ein anderes, wenn es besser klingt. Wir reden über Musikinstrumente.

Höre einfach hin und vergleiche!

Nimm einen Arturia Jupiter-8 V2. Vergleiche ihn direkt mit einem Roland Boutique JP-08.

Nimm einen Arturia Mini V, vergleiche ihn direkt mit einem GFORCE Minimonsta und dann mit einem Moog Voyager.

Nein, das ist nicht objektiv. Das bleibt subjektiv. Aber wenn Du Dich darauf einlässt, wirst Du mir Recht geben. Ich bin sicher.

Und sag nicht noch einmal, hier würden Äpfel mit Birnen verglichen. Ich habe die oben genannten Vergleiche zwischen Instrumenten, die klanglich das Gleiche zu sein vorgeben, selbst gemacht und kann hier also aus eigener Erfahrung sprechen. Besitzt Du diese Erfahrung auch? Falls nicht, eigne sie Dir bitte an und dann sprechen wir weiter.
 
A

Anonymous

Guest
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

SynthUser0815 schrieb:
Und sag nicht noch einmal, hier würden Äpfel mit Birnen verglichen. Ich habe die oben genannten Vergleiche zwischen Instrumenten, die klanglich das Gleiche zu sein vorgeben, selbst gemacht und kann hier also aus eigener Erfahrung sprechen. Besitzt Du diese Erfahrung auch? Falls nicht, eigne sie Dir bitte an und dann sprechen wir weiter.
Ich glaube, ich habe dich mehrfach um ein aussagekräftiges Statement gebeten. Ein lapidares "klingt besser" ist für mich aber einfach KEIN überzeugendes Argument, um mich in längeren Testszenarien mit Alternativen zu Plug-Ins auseinander zu setzen, die ich schon besitze und ihren Job unter dem Strich ausgezeichnet erledigen und sich vor allen Dingen als sehr gute "Teamplayer" erwiesen haben. Sowohl was Resourcen angeht, als auch deren Mixbarkeit.

Es ist hier nämlich einfach nicht entscheidend, wie viele Vergleiche und Erfahrungen du persönlich gemacht hast, wenn du auch auf deutliche Nachfrage hin mit Details zu deiner Meinung hinter dem Berg hältst. Was nützt mir ein superfett klingender Synth, wenn ich ein Viertel seines Charakters wieder weg-equalizen/-filtern muss, damit er mit anderen Instrumenten zusammen funktioniert?

Du findest Arturia-Plug-Ins nicht so gut. Okay, verstanden. Motiviert mich nur einfach kein Stück dazu, mich ausführlich (*) mit der Konkurrenz auseinander zu setzen.

*amazona.de hat das vor Jahren schon getan und deren Soundbeispiele sind für mich persönlich nicht kongruent mit dem Fazit des Artikels:
https://www.amazona.de/vergleichstest-m ... u-he-diva/
 

Horn

*****
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

Ich habe Dir jetzt mehrfach versucht zu erklären, dass man hinhören muss. Dazu bist Du nicht bereit. Okay, verstanden.

Aber warum machst Du dann öffentlich Aussagen dazu in einem Forum? Dass Du diese Plug-Ins besitzt und damit zurecht kommst, ist Dir doch unbenommen und ich beglückwünsche Dich dazu. Aber warum musst Du deswegen in Frage stellen, wenn in diesem Forum gepostet wird, dass diese Plug-Ins offensichtlich nicht mehr die Referenz für bestimmte Aufgaben darstellen?

Hier lesen doch auch noch mehr Menschen mit als Du und ich. Und diejenigen, die noch keine oder nicht so viele Hard- und Software-Synths besitzen, müssen bei Deinen Beiträgen doch denken: "Oh, ja, vielleicht sind die Arturia Plug-Ins ja doch super." Dass sie alle zusammen so viel kosten wie die DIVA alleine und dass man sie nicht los wird, wenn man sie gebraucht verkaufen will, wie vom Threadstarter beschrieben, irritiert Dich offenbar nicht oder Du ignorierst es einfach. Findest Du nicht, dass das eine Art Fehlinformation ist, die in einem Forum nicht wirklich weiterhilft?

Und ja, bei Musik geht es immer um persönliche Erfahrungen. Nur um die. Und nur darüber zu reden ist authentisch und glaubwürdig. Wem es an Erfahrungen fehlt, der schweigt besser.
 
A

Anonymous

Guest
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

SynthUser0815 schrieb:
IHier lesen doch auch noch mehr Menschen mit als Du und ich. Und diejenigen, die noch keine oder nicht so viele Hard- und Software-Synths besitzen, müssen bei Deinen Beiträgen doch denken: "Oh, ja, vielleicht sind die Arturia Plug-Ins ja doch super."
Ja keine Ahnung, wie oft soll ich dich denn noch fragen, bis du mal Erfahrungsberichte hier hinterlässt, die aus mehr als "klingt besser" bestehen?

Dass sie alle zusammen so viel kosten wie die DIVA alleine und dass man sie nicht los wird, wenn man sie gebraucht verkaufen will, wie vom Threadstarter beschrieben, irritiert Dich offenbar nicht oder Du ignorierst es einfach.
Ich ignoriere diese Frage nicht. Es ist nur irrelevant, sich darüber Gedanken zu machen, weil:

Gebrauchte V3: US$60 - 80,-
Neue V4: US$400,- (Bei uns derzeit übrigens 200 Euro!)

Einzelpreise:
Solina V - US$ 99,-
VOX Continental V - US$ 99,-
Matrix-12 V US$ 169,-

Plus die 60 US-Dollar von der Gebrauchten V3 macht das nach Adam Riese US$ 427,-.

Quelle: http://www.sweetwater.com/store/manufac ... opular/all


Findest Du nicht, dass das eine Art Fehlinformation ist, die in einem Forum nicht wirklich weiterhilft? Und ja, bei Musik geht es immer um persönliche Erfahrungen. Nur um die. Und nur darüber zu reden ist authentisch und glaubwürdig. Wem es an Erfahrungen fehlt, der schweigt besser.
Du gibst hier zur Zeit leider nur rein gar nichts Belastbares von dir. Erfahrungsberichte zu Diva wären da z.B. toll. Es kann nämlich nicht meine Schuld hier sein, wenn ich angeblich falsche Eindrücke hinterlasse, wenn dein einziger Verdienst es hier ist, mir mit Argumenten zu begegnen, die ich kein Stückchen weit nachvollziehen kann. Daher breche ich diese Debatte jetzt auch ab.
 
A

Anonymous

Guest
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

DerGanner schrieb:
Ein lapidares "klingt besser" ist für mich aber einfach KEIN überzeugendes Argument
Aber letztlich wird dir kaum keine andere Wahl bleiben, als dich mit anderen mittels subjektiver Höreindrücke über Synths auszutauschen. Mir wäre nämlich kein Messverfahren zur Bestimmung der Klangqualität eines Synths bekannt.
 

tom f

*****
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

v3 hab ich auch noch rumliegen - wer will das ?

ich nicht.


auf das diva gehype gehe ich mal gar nicht ein - obwohl ich das somit ja schon getan habe :mrgreen:

hab ich auch billig verkauft...
 
A

Anonymous

Guest
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

606 schrieb:
DerGanner schrieb:
Ein lapidares "klingt besser" ist für mich aber einfach KEIN überzeugendes Argument
Aber letztlich wird dir kaum keine andere Wahl bleiben, als dich mit anderen mittels subjektiver Höreindrücke über Synths auszutauschen. Mir wäre nämlich kein Messverfahren zur Bestimmung der Klangqualität eines Synths bekannt.
Ich selbst habe ja weiter oben einen amazona.de-Artikel mit entsprechenden Soundbeispielen verlinkt. Das Problem ist nur, dass diese mich (entgegen der Aussage von SynthUser0815) nicht überzeugen. Was soll ich dann sonst noch tun, außer nachzufragen, was die Konkurrenz denn besser macht? Persönliches Empfinden? Geschenkt, denn das habe ich bereits ganz am Anfang und auch danach noch einmal mehr zugestanden.

Es gibt aber darüber hinaus eine ganze Menge objektiv messbare Fakten über Softsynths zu sagen, wie ich weiter oben bereits ansprach.

Dazu gehört z.B. der enorme Leistungshunger von DIVA. Dieser wäre es wert gewesen, hier angesprochen zu werden. Es ist hier nämlich eben NICHT alleine entscheidend, ob ein Instrument gut oder sogar besser klingt, sondern zunächst mal ist wichtig, ob und unter welchen Bedingungen es überhaupt ordentlich läuft und wo die Grenzen liegen.

Das alles war hier aber ganz offensichtlich nie wirklich das Thema, denn alle meine Versuche, das Gespräch auf diese Inhalte zu lenken, wurden vehement abgeblockt.
 

Horn

*****
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

DerGanner schrieb:
SynthUser0815 schrieb:
IHier lesen doch auch noch mehr Menschen mit als Du und ich. Und diejenigen, die noch keine oder nicht so viele Hard- und Software-Synths besitzen, müssen bei Deinen Beiträgen doch denken: "Oh, ja, vielleicht sind die Arturia Plug-Ins ja doch super."
Ja keine Ahnung, wie oft soll ich dich denn noch fragen, bis du mal Erfahrungsberichte hier hinterlässt, die aus mehr als "klingt besser" bestehen?
Was soll ich denn dazu bitte anderes sagen, als Dir Hinweise zu geben, was Du vergleichen sollst? Das habe ich getan und Du hast das abgelehnt. Soll ich hier groß versuchen, blumig meine Höreindrücke zu beschreiben? Hör doch einfach selbst hin! Das ist die einzige Möglichkeit.

Zu den Preisfragen: ich hatte ein Mini-Keyboard von Arturia und habe daraufhin alle ihre Plug-Ins zusammen für 199,- Euro bekommen. Und das ist sogar schon ein paar Jahre her. Schon damals haben sie das Zeug also regelrecht verramscht. Und soll ich noch etwas sagen? Sie sind dieses Geld für mich nicht einmal wert. Es war ein Fehlkauf. Ich habe all die Plug-Ins getestet, aber noch nie eines für eine Produktion wirklich verwendet. So sieht das aus.

Es tut mir auch leid für die Leute von Arturia. Das sind sympathische Typen und alles ist gut, an sich. Nur leider ist das Zeug heute überflüssig. (Was allerdings nicht für ihre Hardware-Produkte gilt.)

Das ist mein letzter Beitrag zu dieser Diskussion. Mit Dir rede ich erst wieder, wenn Du wenigstens einmal irgendeinen Hörvergleich selbst angestellt hast, den ich Dir empfohlen habe. Du kannst Dich ansonsten gerne weiter im Recht fühlen. "Im Recht sein" ist das Privileg der Ignoranten.
 

tom f

*****
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

DerGanner schrieb:
Es gibt aber darüber hinaus eine ganze Menge objektiv messbare Fakten über Softsynths zu sagen, wie ich weiter oben bereits ansprach.

ja - ist doch so einfach: kostet deutlich mehr und frisst mehr cpu - somit BESSER :mrgreen:
 
A

Anonymous

Guest
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

SynthUser0815 schrieb:
Zu den Preisfragen: ich hatte ein Mini-Keyboard von Arturia und habe daraufhin alle ihre Plug-Ins zusammen für 199,- Euro bekommen. Und das ist sogar schon ein paar Jahre her. Schon damals haben sie das Zeug also regelrecht verramscht. Und soll ich noch etwas sagen? Sie sind dieses Geld für mich nicht einmal wert. Es war ein Fehlkauf. Ich habe all die Plug-Ins getestet, aber noch nie eines für eine Produktion wirklich verwendet. So sieht das aus.
Und anhand dieser Erfahrung kommst du nun unter anderem zu dem Urteil, dass die Software von Arturia trotz regelmäßiger Updates noch im Jahr 2006 fest steckte und nicht mehr zeitgemäß sei?

Das ist mein letzter Beitrag zu dieser Diskussion. Mit Dir rede ich erst wieder, wenn Du wenigstens einmal irgendeinen Hörvergleich selbst angestellt hast, den ich Dir empfohlen habe. Du kannst Dich ansonsten gerne weiter im Recht fühlen. "Im Recht sein" ist das Privileg der Ignoranten.
Liest du eigentlich, was ich hier schreibe? Ich habe jetzt doch schon zwei mal auf den amazona.de-Artikel hingewiesen, dessen Inhalt mir inkl. der Soundbeispiele vollumfänglich bekannt ist.
DIVA und Minimonsta sind anders, aber meinem Empfinden nach auch nicht besser, oder schlechter als der Mini V, einzig das Original setzt sich klar und deutlich bei den Soundbeispielen von den Virtuell Analogen ab. Deswegen finde ich das Fazit des Artikels auch ein wenig befremdlich. Bei dem FM-Mod Beispiel vom DIVA fällt mir zum Beispiel sehr digital wirkendes Aliasing auf, wohingegen der echte Minimoog völlig (!) anders klingt.

Sind die Soundbeispiele von Amazona.de Murks? Kann ja durchaus sein. Aber genau diese Details gehören hier meiner Meinung nach rein. Seit dem Artikel sind nämlich auch ein paar Jahre ins Land gegangen und anstatt uns hier zu fetzen, würde ich einfach mal einen Softsynth-Shootout vorschlagen. Auf gemeinsame Parameter werden wir uns doch wohl einigen können.
 

tom f

*****
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

ich verstehe den disput ohnehin nicht:

man kann sich von diva die demo runterladen und entscheiden ob das was für einen ist...

deutlich besser als darüber ein gespräch mit fans zu führen.
 

Horn

*****
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

Ich habe meines Wissens nie pro DIVA argumentiert und diese höchstens im Nebensatz erwähnt. Meine Vergleichs-Vorschläge waren andere. (Okay, dummerweise habe ich die ganz oben einmal genannt - in der Auseinandersetzung mit dem Kollegen danach aber nur einmal in rein finanziellem Zusammenhang und ich habe mich ganz eindeutig auf andere klangliche Referenzen bezogen: Roland Boutique, TAL Uno, GFORCE Minimonsta, Moog Voyager. Das sind auch die Referenzen, die ich gut kenne und zielsicher als den Arturia-Plug-Ins klanglich überlegen benennen kann.)
 
Re: Ist der Standard für den Sound von Emulationen gestiegen

Also. Ich bin seit 2006 Arturia user und habe alle Pugins von Arturia. Es haben beide Seiten für mich Recht. Auf einer Seite sind die Produkte z.B von U-HE den Arturia Synthesizern klanglich überlegen. Damit sind
aber nicht die Standardsounds gemeint sondern extreme Filtereinstellungen. Und auch da gibt es bei den Arturia Sachen unterschiede. Der Oberheim SEM klingt z.B fantastisch während der MINIV(moog) tatsächlich leicht
veralter klingt gegen DIVA oder MInimonsta. Ich finde das Paket trotzdem gut. MIt der Analog Lab Software hat man Zugriff auf 6000 Sounds, die man dann, wenn man alles von Arturia besitzt mit den Synthis komplett
editeren kann. Viele Sounds klingen super. Das problem kommt oft, wenn man extreme Filterfahrten machen möchte. Da klingt einfach eine Diva brachialer, mächtiger. aber im großen und ganzen hat Arturia gute Produkte zu fairen Preissen.
 


News

Oben