Ist es in Ordnung sich an ePAY Preisen zu orientieren ?

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Anonymous, 22. Dezember 2006.

?

Ist es in Ordnung sich an ePay Preisen zu orientieren ?

  1. ja (bitte etwas ausführen )

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. nein ( bitte etwas ausführen )

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. an was soll man sich sonst orientieren ?

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. ist mir egal

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. ich hab genug verstand selbst zu wisen wieviel mir ein Gerät wert ist

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. sowohl ja als auch nein, für beides gibt es argumente ( bitte etwas ausführen )

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Frage kann so wie ich sie formuliert habe allgemein aufgefasst werden.
    Von daher habe ich das wort "hier" wieder gestrichen.
    Dennoch gehts letztendlich schon um den Handel hier, aber vielleicht erst sekundär





    Ich finde nein !



    Nur weils es für alles anscheinend irgendwo auf der Welt nen Vollidioten gibt der bereit ist viel zu viel zu bezahlen heisst es doch noch lange nicht dass man diese Preise guten Gewissens als Massstab nehmen kann.


    Ich möchte nicht wissen wieviele Gerätschaften Leute aus den eigenen Reihen hochbieten,
    oder Leute die selber was vergleichbares verkaufen.

    Ich gehe mittlerweile davon aus dass die Preise künstlich hochgehalten werden auf ePAY. Das war jetzt die nette Formulierung



    Von daher halte ich nen Preis nicht generell für fair, nur weil er etwas günstiger ist als auf ePAY.
     
  2. Raumwelle

    Raumwelle bin angekommen

    nein....

    weil es keine relaen preise sind, nicht das mir die meisten sachen zuteuer sind. sondern oft sind es preise die über den liegen was man unter musik zahlt.

    diesses betrift aber meiner meinung nach nur bestimte gruppen von artikel alles was wikliche massenwaren sind da kann man billig einkaufen 25000 stecknadeln für 10€ mit versant ist billig oder 55000 büglperlen für 80€ ist auch billig.

    aber die sachen die mich heisssssssssssss machen sind oft überteuert.
     
  3. motone

    motone eingearbeitet

    Ja, als Orientierungshilfe sind die Buchtpreise schon hilfreich. Die E-Bucht ist nun mal Teil des Markts, kann man also nicht einfach ignorieren. Hey, es herrscht freie Marktwirtschaft, Angebot und Nachfrage, Ihr wisst schon... (das habe sogar ich alter Ossi gelernt). Letztendlich ist es jedem selbst überlassen zu entscheiden, ob er den geforderten Preis bezahlen will oder nicht. Der Verkäufer wird schon merken, ob er den Preis zu hoch angesetzt hat...
     
  4. Ich finde es auch völlig ok und hilfreich, ich achte aber darauf, dass ich möglichst viele Auktionen zu einem bestimmten Artikel in Augenschein nehme, um am Ende eine möglichst reale Preisspanne zu erhalten.
    In welchem Bereich davon man dann verkauft oder etwas kaufen möchte ist dann halt das, was man sich überlegen sollte.

    Seltenere Sachen machen diese Vorgehensweise natürlich schwieriger und verfälschen das Ganze schonmal, aber solange man sich dessen Bewußt ist...

    Ich habe auch schon einiges teurer außerhalb von ebay gekauft, weil mir vielleicht andere Dinge wichtiger waren (z.B. persönlicher Kontakt etc.), ich finde sogar, dass bei eBay die Sachen überwiegend nicht zu überteuerten Spitzenpreisen weggehen, sondern eher das Gegenteil der Fall ist. (Ausnahmen bestätigen die Regel)
     
  5. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Als Orientierungshilfe ist ebay, mal abgesehen von einigen extrem überteuerten Angeboten die aus dem Rahmen fallen, sicherlich gut geeignet.
    Ich finde auch, man kann ebay pauschal nicht so verteufeln. Schwarze Schafe gibt es überall, ob bei Thomann, Muckengier oder sonst wo. Ich weiß auch, daß etliche Forumsmitglieder bei ebay aktiv sind, denn ich habe selbst schon bei einigen von ihnen etwas gekauft. Das ist immer noch eine Minderzahl die für schlechte Schlagzeilen sorgt.
    Habe einen Großteil meines Equipments bei ebay gekauft und auch vieles wieder verkauft. Bis jetzt mußte ich noch keine schlechten Erfahrungen machen. Natürlich kaufe ich nicht blind und muss auch nicht alles zu jedem Preis haben. Überteuerte Angebote werden sowieso ignoriert.
    Wer etwas Geduld hat kann selbst bei ebay noch echte Schnäppchen machen. Man sollte sich den Gegenüber schon sehr genau anschauen, dann kann man auch das Risiko erheblich mindern. Ich denke, dass muss jeder für sich entscheiden. Natürlich ist das Vertrauen in einem Forum größer weil man sich kennt, aber das Angebot ist doch sehr begrenzt.
     
  6. Jörg

    Jörg |

    Irgendwie müssen sich Preise doch bilden.
    Ich würde mich zwar nicht als glühenden Verfechter der Marktwirtschaft sehen, aber die Existenz eines - auch und gerade durch Ebay! - ziemlich transparenten Marktes kann ich wohl schlecht bestreiten.

    Ich selber orientiere mich auch gerne an Ebay-Preisen. Woran denn sonst? Syntacheles z.B. macht auch nix anderes.
    Ich biete im Forum zwar gerne mal Sachen günstig an, aber zu verschenken habe ich auch nichts. Und wenn der Ebay-Preis für Synth A nun mal X Euro beträgt, dann werde ich ihn nicht für X/2 verschleudern. Da wär ich doch ganz schön bescheuert.

    Man muss sich auch mal fragen: Wer bestimmt denn, was der "richtige" Preis eines Synths ist, wenn nicht Angebot und Nachfrage? Lebensmittel, Wohnraum, Energie usw. - ok, ob die Preisbildung für solch grundlegenden Dinge dem Markt überlassen werden sollte, darüber kann man streiten. Aber Synthesizer??? Wer will denn festlegen: Der CS80 ist soundsoviel wert, der Poly 800 soundsoviel? Was ist denn der "reale" Preis?

    Natürlich kann es eine Diskrepanz geben zwischen dem, was einem persönlich ein bestimmter Synth wert ist, und dem, was der Markt bietet. Ja und? Dann sind bestimmte Modelle eben außerhalb der persönlichen finanziellen Reichweite. Das gilt doch für so viele Dinge, und ich reg mich nicht darüber auf.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    sowohl ja als auch nein, für beides gibt es argumente ( bitte etwas ausführen )

    Ja: denn das ist der Preis den Leute für so ein Gerät bereit sind zu zahlen. (natürlich zählen da nur die abgeschlosssenen Transaktionen)
    Statt Ebay wäre auch Thomann oder die Daten von hier hier gut für sowas, aber diese Daten werdenn nicht automatisch erfasst...

    Nein: weil manche User ab und zu einfach extrem hohe Preis für verschiedene Geräte zahlen. Weil sie entweder rar, hochgelobt, ... oder in "super Zustand" bzw. alles zusammen sind!
    Dazu kommt noch, dass sie wahrscheinlich noch damit rechnen diese Geräte für den selben Wert wieder verkaufen zu können...

    Hab übrigens auch schon erlebt wie Forumsmitglieder von hier die zu tiefen Preise bei Ebay verteufelt haben... Das ist halt der Markt.
     
  8. tulle

    tulle bin angekommen

    Ein Tag ohne gejammer ist ein verlorener Tag...
     
  9. Ilanode

    Ilanode Tach

    Ich habe oft den Eindruck, dass die Ebay-Preise abgelehnt werden, weil sie einem als Käufer nicht gefallen. Doch bietet die Ebay eine einfache Möglichkeit, sich über Preise zu informieren. Bei Thomann Kleinanzeigen, weiß man nie, ob der Oscar für 2.500 € tatsächlich verkauft wurde oder nicht. Das Preise der eigenen Wertschätzung nicht entsprechen, ist nicht nur bei Ebay so.
    Da ich seit längerem überlege, Doepfer-Module zu verkaufen, finde ich die Ebay-Preise sogar ganz fantastisch: Ein Dopefer A124 (Wasp) ging weg für 61 € + 7 € Porto. Zum Vergleich: der Preis bei D = 70 € + 5 € Porto (Vorkasse) bzw. nach der neuen Preisliste 75 € + 5 €...
    Natürlich ist es nett, wenn einer ein Modul unterm solchen Mondpreisen hier im Forum verkauft, aber sollte ein günstiger Forumseinkauf ZACK bei Ebay landen, würde ich mich als Verkäufer sehr ärgern.
     
  10. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Ich halte es nur für bedingt realistisch, evilBay als preislichen Lackmustest zu verwenden. Ich denke, jeder hier hat eine ungefähre Vorstellung, was sein Gerät, das er hier anbieten will, wert ist. eBay liefert meines Erachtens allenfalls ein Zerrbild -- positiv wie negativ -- eines wie auch immer definierten *Wertes*.

    Ich denke da nur an die jüngsten CS80-Auktionen, wo für Schrott Preise gezahlt wurden, die weit jenseits dessen lagen, was für intakte Geräte noch überteuert gewesen wäre.

    Oder man denke an die Auktion des australischen PS3100, der mit 7.000 US$ Startpreis veranschlagt wurde. Jeder Depp, der sowas noch aus seiner Tanzmuckenzeit im Keller stehen hat und nicht weiß, wohin damit, durchsucht eBay, sieht diese Auktion, und nimmt das für bare Münze, weil auch bei ihm sofort die Dollarzeichen in den Augen leuchten!!! Da wird nicht hinterfragt, ob das eventuell unrealistisch sein könnte oder nicht; auf eBay wollen sie soundsoviel dafür haben, also ist es das wert. Ob die Preise überhaupt gezahlt werden, spielt dabei gar keine Rolle. Als integrer Bieter, der man versucht, das betreffende Gerät zu einem einigermaßen realistischen Preis zu bekommen, ist man sofort als "unseriös" im Abseits, weil das eigene Angebot natürlich weit unter dem auf eBay definierten Marktpreis liegt.

    Ein anderes Negativbeispiel wären der GX-1 und der Synthi 100, die in regelmäßigen Intervallen auf evilBay auftauchen, zu Preisen, wo man sich ernsthaft fragen muß, ob da nicht ein Geistesgestörter hintersteckt. Gekauft hat die noch keiner, aber gesehen hat es (fast) jeder. Das ist dann in den Köpfen als Maßstab, als valides Abbild der Realität, in Abwandlung eines Zitats von Genesis P-Orridge "it must be true, it´s on the internet!".

    Die einzige Auktion, die ich ernstnehmen und als Lackmusindikator für derzeitige Marktpreise nennen kann, ist die VEMIA von Peter Forrest. Hier kaufen die Leute ein, die richtig gutes Geld für richtig gute Ware auf den Tisch legen. Und da geht ein GX-1 nicht für 125.000 US$ über den Tisch, sondern für 25.000 US$. Wer da kauft, kann sich sicher sein, daß im Falle eines Defektes, einer Unstimmigkeit oder sonstwelcher Querelen Peter solange als Mittelsmann im Spiel ist, bis alle Parteien zufrieden sind. Versuche man das mal bei eBay. Und für diese Art Service und diese Art von Sicherheit (oder die Illusion derselben) bin ich gerne bereit, als Käufer bzw. Verkäufer Peter mit einer entsprechenden Provision zu beteiligen. eBay ist dagegen eine "quick and dirty"-Angelegenheit, wenn man schnell irgendwelchen Scheiß an irgendwelche Ahnungslosen verticken will und keine Zeit hat, auf die Termine im Apil bzw. November zu warten.

    Wie alles im Universum wird es auf eBay eine Hochzeit geben, wo alles völlig über die Stränge schlägt, und eines Tages wird sich kein Schwein mehr daran erinnern.

    Stephen
     
  11. Ja aber das ist doch bei den normalen Kleinanzeigen nicht anders, da gibts doch auch jede Menge Mondpreise, bei eBay ist es doch nur proportional gemäß der eingestellten Menge mehr.
    Und wenn jemand nur auf den Preis schaut und eben nicht ob es gekauft wurde, der macht eben was falsch, wie oben schonmal beschrieben wurde, bei Kleinanzeigen kann man das mehr oder minder gar nicht nachvollziehen, bei eBay kann ich Sachen beobachten oder aber auch abgelaufene Auktionen aufrufen.

    Ich finde interessant wie viele "selber wissen, was ihr Gerät wert ist", woran orientiert ihr Euch denn wenn nicht an Preisen, die dafür woanders gezahlt werden ? Man muß eBay meiner Meinung nach einfach als weiteren Aspekt mit einbeziehen, um eine möglichst breite Marttransparenz zu erhalten, Leute die sowas dann falsch interpretieren klammer ich jetzt mal aus.
    Ansonsten fällt mir nur die alte aber einfache Regel unserer Eltern ein, da war das Gebrauchtkaufen noch einfacher, "is et jebraucht ? jut, dann krisse die Hälfte vom Neupreis dafür..." ;-)
     
  12. Jörg

    Jörg |

    Alles richtig, aber unter "Ebay-Preisen" würde ich erfolgreich abgeschlossene Auktionen verstehen, und keine Wunschträume nach dem Motto "man kann´s ja mal versuchen". ;-)
     
  13. Neo

    Neo bin angekommen

    Das Problem ist, das Ebay oft sehr undurchsichtig ist. So kommt es durchaus des öfteren vor, das für Gerät XY ein Wahnsinnspreis verlangt wird und das gerät scheinbar auch dafür ersteigert wird und ein paar Tage später wird es plötzlich von der selben Person wieder angeboten. Soetwas habe ich schon oft gesehen. Jetzt sieht jemand aber nur:" boah äh, ein Elka Synthex für 5000,-Euro verkauft, den hab ich ja auch noch irgendwo stehen".
    Dann das alte Spiel, das Freunde mitbieten um den Preis hoch zu treiben ect. . Es ist bei Ebay sehr schwer zu sehen welche Preise den nun wirklich erzielt werden und nicht nur einmal oder gar unter besagt dubiosen Umständen. Hier gibt es dann auch immer wieder Leute die sich auf die völlig überzogenen Preise von Ebay berufen, was ich vor einiger Zeit selbst noch erleben durfte. Die Person fand mein Angebot nicht hoch genug und stellte das Gerät in die Bucht, mit dem Ergebnis das er dort weniger bekam als ich geboten hatte. So kann es eben auch gehen. Bei Ebay kann Gerät XY für 1200,- Euro weggehen und zwei Tage später wieder das Gerät XY in noch besserem Zustand, für nur750,- Euro. Das macht Ebay ein bißchen zu einem Glückspiel und man sollte die Preise nur dann als Anhaltspunkt nehmen, wenn mehrere Geräte zu ähnlichen Preisen verkauft wurden. Jahreszeit, Wochentage ect. spielen auch wohl eine Rolle. Ich habe vor ein paar Tagen einen Jupiter4 für 479,-Euro für uns geholt. Dafür bin ich bis nach Darmstadt gefahren und wieder zurück. Bei einem verkauf würde ich natürlich sehen das ich zumindest meine Spritkosten zusätzlich wieder reinkriege. Jemand der das mitkriegt könnte dann natürlich auch sagen, der hat ihn für 479,- Euro gekauft und will jetzt 550,- Euro haben, das ist doch Abzocke.
    (Ich verkaufe ihn eh nicht) :)

    Auf jeden Fall fände ich es schön wenn man hier im Forum etwas kulanter wäre, als wenn man die Teile in die Bucht stellt. Das heißt ja nicht gleich das man die Teile verschenken sollte, aber ich habe hier schon Preise gesehen, die selbst über Ebay Niveau lagen und das finde ich dann schon traurig. Ich bin da wahrscheinlich hoffnungslos altmodisch, aber ich hätte mehr Spaß daran jemanden etwas zu verkaufen der richtig Freude daran hat und oder sich das Gerät sonst nicht leisten könnte, auch wenn ich keinen Gewinn dabei mache, als wenn ich jetzt was daran verdiene und das Teil kriegt jemand der eh schon 52 Synths da stehen hat. Ich weiß, Idealismus stirbt aus. :sad:
     
  14. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Und außerdem hätten wir doch erheblich weniger Gesprächsstoff wenn es ebay nicht gäbe. ;-)
    Es macht doch einfach Spaß über das ein oder andere "komische" Angebot zu diskutieren. Es gehört einfach dazu, da kann man es gut finden oder nicht.<img src="{SMILIES_PATH}/amen.gif" alt=":amen:" title="Der "normale" Glaube.." />

    Frohe Weihnachten :schweinachten:
     
  15. Ilanode

    Ilanode Tach

    Ja, richtig! Ja, genau! Und damit es noch weiter von Stephen Szenario entfernt: Es müssen natürlich mehrere Auktionen mit dem gleichen Artikel über einen längeren Zeitraum beobachtet werden.
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    mir ist das einfach alles egal, nur um ein statement zu machen.. ;-)
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Besten Dank, ein sehr wichtiger Punkt um den es mir ganz besonders ging.



    Im übrigen vonwegen wissen wieviel einGerät ( MIR )wert ist:
    Das muss ja nicht heissen dass man sich am Markt orientiert, das kann auch heissen dass man etwas einfach schneller haben will und weiss wievile man dafür bereit ist zu zahlen,
    oder umgekehrt etwas schneller verkaufen will.


    Im übrigen habe ich von Preisen null ahnung, und ich persönlich orientiere mich immer am ehemaligen (günstigsten ) Neupreis so als erstem anhaltspunkt


    edit:Ach ja:überhaupt besten Dank für die guten Kommentare.


    Wenn man besheid weiss über Preise ist das alles ja gar nicht so schwierig.
    aber wenn man's nicht tut dann eben schon..........
    aber für das gibts ja das Forum hier ............... :D
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    anisch ist es ja so: mittlerweile gehen alle nurnoch zu einem anbieter, die konSequenzen davon liegen auf der hand, dazu gibt es selbstredend schwankungen wegen unterschiedlicher dinge und schwankungen, die der BWL freak ja auch pauken muss:

    zeit
    raum/gegend
    zustand
    verkäufer und bewertung
    zeitweilige begebenheiten wie etwa gleichzeitige angebote, moden und so weiter

    bestimmen und verändern den preis.
    ebenso wie wissen und nichtwissen über bestimmte dinge..

    so ist das nunmal..
     
  19. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich verstehe die ganze Diskussion nicht, das hoert sich so an als koennte man nur mit bestimmten sehr seltenen Geraeten Musik oder bestimmte Sounds machen, die einem durch die hohen Preise vorenthalten werden.

    Ein Synth muss nicht schlecht sein, nur weil ihn Kuenstler XYZ damit noch keinen Hit geschrieben hat ;-)
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Noch mehr hört es sich an, als müsse man sich von den "Kursen" und aktuellen Instrumenten hauptsächlich leiten lassen.

    Wichtig ist, Instrumente besitzen, die was "WERT" sind und natürlich auch, dass man immer gute Marktkenntnis hat, was die Geldanlage Synthesizer so bringt und wie der Ertragswinkel so liegt.. Aber eins ist auch sone Sache: Wir alle kaufen oder verkaufen ja schonmal Zeugs und wollen dabei ja fair bleiben.. und dabei richtigen sich immer mehr einfach nach dem, wie das bei einem einzigen Hauptauktionator so abgeht, denn was anderes gibts ja wohl für 99% der Leute nicht..

    Nunja, Jeder wie er mag..
     
  21. Neo

    Neo bin angekommen

    Es hört sich wohl eher so an, das all die Synths und Geräte, die die meisten Leute hier sehr mögen, mittlerweile kaum noch zu bezahlen sind. :)

    Niedlich auch, das immer die Musiker, die behaupten man könne ja auch mit zwei drei modernen Synths gute Musik machen, die Bude mit Synths und Vintage Synths vollstehen haben.
    Das ist dann so in etwa wie wenn Bill Gates zu einem Bettler sagt:"Geld allein macht nicht glücklich". :lol:

    Wie auch immer, wir bezahlen nur in sehr seltenen Fällen mehr als den Neupreis, den der Hersteller wird sich schon etwas dabei gedacht haben, als er den Preis festlegte. So würden wir wohl heute nicht mehr zu einer TR 808 oder TR909 kommen, weil die Preise nicht mehr im Verhältnis zu dem Nutzen stehen.
     
  22. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Da fühl ich mich mal angesprochen...und stimme der These zu!
    Wenn ich mit "Ertragswinkeldruck" Musik produzieren sollte/wollte/müsste würde ich explizit zum Rechner greifen bzw. mir was motifiges und/oder oasenmäßiges zulegen - der Rest sind Nice-to-have-Toys!
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wieso bezahlen? Ein TG77 kostet 150€, ein DW8000 ist ebenso bezahlbar, auch viele Andere, Sampler sind fast alle unter 100, oder sagen wir 200€.. Da geht was, sicher sind neue Sachen teurer und so.. Aber.. Wer MUSIK machen will hat kein Problem, wer "in" sein will hat evtl eins..

    Sogar analog kann man billig bekommen, zzt zB in Form des <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> Alpha Juno, JX8P oder Ähnliches..

    Ansonsten: Waldorf Microwave 1 und <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_matrix.html>Matrix 6 /1000</a> sind saubillig zu bekommen (250€).. ein älterer Virus A oder B ebenso, wo ist also das Problem?

    man muss ja nicht immer gleich nen CS80 und <a href=http://www.sequencer.de/roland/roland_jupiter_promars.html>Jupiter</a> 8 haben müssen, die sind halt zzt sehr teuer und begehrt.. Dann halt mal mit was Anderem..

    Ich würde es mit "mirdochegal" bestempeln, wenn ich mich halt an den Geldstream häng, dann seh ich eh immer alt aus ;-)

    Das mit 2-3 Synths stimmt, ich habe live wie auch Studio vieles mit max 5 Synths/Samplern gemacht. Es stimmt also durchaus.

    Und heute zählt man die Soften mit, wenn man etwas Qualität reinbringen mag, dann noch etwas Hardware dazu.. Wenn das auf mich gemünzt sein soll: Die synthDB ist NICHT mein BEsitz, sondern nur Bilder andererleuts Gear. Ich pers. brauche in der Tat keinen <a href=http://www.sequencer.de/syns/ems>EMS</a> VCS3, zumal man sich den für 200€ auch selber bauen kann, denn DAS wäre er wirklich wert.

    Preise für Neugeräte sind heute eher scharf kalkuliert und wirklich günstig. Bei Einmannunternehmen noch etwas teurer, meist wegen höherem Auswand und etwas Idealismus (Macbeth, Anyware und Co.. a la Schneidersbüro)...

    Es mag sein, dass man da nicht zu 808 und 909 kommt, aber ich muss auch sagen: Dann arbeitet man halt mit was anderem, ich zB habe keine einzige analoge Drummachine mehr.. Sie klingen toll, brauchen aber viel Outboard, FX und sowas, und das spar' ich mir zzt einfach. Bin da nicht allein und idr kommt da dennoch was raus, womit man was anfangen kann ;-) und ich hab ja noch die Samples .. und heute -- mal ehrlich - hast du doch im Netz schon mind 3 Quellen mit allen Sounds.. und evtl sogar eine andere Klangästhetik a la Waldorf Attack oder Machinedrum, also warum nicht neues ZEugs machen und so.. Die Waldi-Collection kostet 40€ oder so.. Das ist doch was..

    Sprich: Ich finde, man muss das nicht immer negativ sehen, nimm was geht und mach coolen Sound. Ansonsten: Sicher ists schön, wenn man auch nen <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> haben kann.. Aber wenn man mit ner Klangbox was hinkriegt: Dann damit.. Und du wirst lachen: Ich hab nicht mal nen Minimoog, bei mir rattert live und bei Jams einfach ne olle Klangbox und gut is'. V''ger ist zu schwer und groß und der alte Mini ist mir zu alt für Live.. Who cares?..

    Solang ich nicht mit den schlechten Softies arbeiten muss, es gibt auch gute.. ;-)
     
  24. bratze

    bratze Tach

    Mich fasziniert einfach immer wieder, wie unterschidlich sich die Endpreise für das gleiche Modell entwickeln. Ein Beispiel: Ich habe ein M-Audio-Audiointerface versteigert: 2.5 Jahre alt, keine Garantie, keine Packung, keine Treiber dazu (da veraltet), kein Ableton Lite. Genau 1 Minute vorher endete eine andere Auktion: Gleicher Artikel, Restgarantie, Packung und sämtliche Software etc.. Meine Auktion: 256.--, die andere 211.-- :shock:

    Viele Bieter scheinen dann in so ne Art Kaufzwang zu rutschen.. "Ich muss das jetzt haben, egal wie!!!" Dies erkennt man auch bei dieser Juno106-Auktion für 604.--.

    Aber grundsätzlich nehme ich die Preise schon als Richtlinie um den aktuellen Marktwert zu checken. Würde ich nach dem materiellen realen Wert eines Geräts gehen, wäre ich selbst schuld wenn ich meine 303 für
    €100 verkaufen würde, weil das Ding ja schon sooo alt und nix mehr wert ist.

    Warum haben eigentlich andere Auktionshäuser wie hood.de keine Chance? Nur weil sie nix oder wenig kosten? Jeder mault rum wie teuer ebay ist und bestimmt noch wird..
     
  25. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Gute Frage.
    Ist aber eigentlich auch ganz leicht zu beantworten. Keine anderes Auktionshaus hat annähernd soviel Kohle (wenn überhaupt) im Haus für Werbung und Promotion wie ebay. Und nicht zu vergessen, sie waren sie ersten am Markt. Wer geht schon gerne zu einer Kopie wenn man das Original haben kann. Bei ebay gibt´s die größte Auswahl. In Wirklichkeit ist der Erfolgt von ebay viel komplexer. Die haben ja auch mal ganz klein angefangen.
     
  26. Ilanode

    Ilanode Tach

    Wenn's dem Verkäufer um Geld, viel Geld geht, dann hat er keine Wahl als ebay. Dort gucken mit Abstand am meisten Leute => es bieten mehr => die Auktionspreise sind höher.

    Umgekehrt lohnt es für Kaufinteressierte nicht unbedingt bei anderen Auktionsportalen zu gucken, da die Auswahl fehlt.

    => ebay hatte irgendwann eine Größe erreicht, die fast automat. zu weiterem Wachstum führte.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Will ich sehen.

    Schon die reinen Bauteilekosten sind wesentlich höher, wenn Du nen 1:1 Klon haben willst (Matrix, schräges Holz-Gehäuse, usw.).
    Alleine ein 1:1 Gehäuse würde in Einzelanfertigung mehr als 200 Euro kosten, wenn Du nicht die kompletten Werkzeuge selber hast (vor allem für das Metall) und ne ordentliche Bedruckung, statt der Billig-Lazertran-Methode nimmst.

    200 Euro finde ich untertrieben.

    Ein Preis von 1000 Euro für nen VCS-3 wäre mE angemessen.
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Markt für Synthesizer ist nicht anders als der für Brot, Butter oder Schrauben. Es ist noch nicht mal mehr etwas besonderes, sondern eher mit Videorecorder und HiFi zu vergleichen..

    Sprich: Es gibt Neuerungen, es gibt Kulte und temporäre Ereignisse, die sogar stundenweise, ortsweise etc reinspielen. imo ist immer da ein Angebot, wo auch eine Nachfrage ist, wie das eben in BWL gelehrt wird. Es ist nicht viel anders. Ebay braucht man dafür jedoch nicht, jedoch ist es Teil davon und da viele Leute zu faul oder zu dumm für Alternativen sind, ist es eben auch ein wichtiger Markt für Synthesizer, dennoch muss man sich davon keinesfalls abhängig machen, Ich habe zB in 2006 ein Teil dort geholt, alles andere hier oder über Freunde. dieses Jahr wird auch Geldgründen vermutlich eh gespart werden.. Aber ich würde es auch später so halten, daher halte ich meine Angebote auch immer hier im Forum und geh damit nicht sofort zu denen, die verdienen genug, da muss man nicht mitmachen, da geb ich die Kohle lieber an einen Forumler weiter, selbst wenn der 1 Monat zur Entscheidung braucht..
    Wie auch immer, es ist ein Markt und man muss ebay nicht ignorieren, nur weil sie ein Monopolist sind oder superreich™.. Ihr kauft ja auch alle MS XP, und das ist ja auch keine kleine Firma.. Oder bei Yamaha.. wie auch immer.. Das Ding ist Teil des Ganzen, aber nicht der Einzige, was einige offensichtlich annehmen.. Ich habe gute und schlechte "Deals" gehabt.. mit und ohne Ebay.. Und die Preise fliegen bei manchen sachen um mehrere 100€ auseinander.. Das ist normal, da es immer jemanden gibt, der den Nutzwert anders definiert, wenn ich was will, dann bezahl ich das auch.. und hab weniger Stress (ist die erste Gruppe), die andere heißt: Ich muss das sofort haben und zahle wenig, aber so viel wie grade geht.. Und die hängen jeden Tag bei Ebay rum.. ;-)
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    PS: Bin sicher, Ebay hat einige Preise auch deutlich versaut, andere schwammig gemacht, da viele sich daran orientieren, die früher einfach nur weggeschmissen oder für wenig Kohle verkauft oder verschenkt hätten..

    Effektiver genutzt mit mehr Geld wird mit Ebay, ob das cool ist, ist ne andere Frage..


    Your choice, imo bestimmten IMMER ALLE, wie das zu laufen hat..
    Wenn ich was sehr liebgewonnen hab, zahl ich eben den Preis.. Wer einen Xpander für 200€ erwartet, ist eben auch irgendwie falsch.. Vermutlich werden Synthesizer allgemein eher billiger, wegen der Sättigung allgemein..

    Die Leute sind ja durch fast nichts mehr zu beeindrucken.. Abgebrüht und so, es ist also eine logische Folge..
     
  30. Im Prinzip ist die Preisregulierung bei eBay doch nur globaler als in der lokalen Kleinanzeige. Die einen beschweren sich, daß die besonders gefragten Maschinen zu teuer sind, andere meckern, weil ihre weniger gefragten Maschinen nix mehr wert sind. So ist das nunmal in der freien Marktwirtschhaft. Die gefragten Roland-Maschinen sind in Japan billich, alte amerikanische Teile kosten dort dagegen oft das vielfache des Ami-Preises. Wer gefragte Roland-Dinger billich will, der soll doch nach Japan auswandern und sich bei den dortigen Anwohnern über die hohen Preise für Vintage-Moogs beschweren :twisted:
     

Diese Seite empfehlen