Jarre live in Peking... Spärliche Synths...

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Golfi77, 3. August 2005.

  1. Golfi77

    Golfi77 aktiviert

    Holla!
    Ich habe mir mal die DVD von Herrn Jarre live in Chi


    Holla!
    Ich habe mir mal die DVD von Herrn Jarre live in China / Forbidden City
    gegönnt. Wollte doch mal sehen, wie das so ausschaut wenn er zwischen seinen analogen boliden steht... Reinfall! Da ist nicht viel mit analog! Irgendwie schon frevel... :ciao:
    Gut 80% des Konzertes spielt der Kollege Jarre auf 'ner Supernova rum. Toll! Dat Ding iz VA!!! Dann hatter noch 'n E-Piano. Daneben steht zu allem überfluß auch noch eine von diesen den Markt überschwemmenden Grooveboxen. Eine MC-505 von Roland. Dann greift er bei Oxigene II zu seine virtuellen Flöte... Und zu guter letzt orgelt er auch noch euf einen Microkorg 'rum. Auf den Minitasten... Der einzige richtig analoge Schatz in seinem Setup auf den Jarre spielen sieht ist ein Prophet 5. Der rettet die Ehre... Na ja und seine Laser-Herp halte ich für 'nen Bluff ;-) Ist aber ein netter Lichteffekt.

    Alles in allem bin ich von dem freschen Franzosen schon ziemlich enttäuscht. Für jemanden den man durchaus als Synthiegott bezeichnen kann, hätte ich ein analogeres Setup erwartet. Zwar waren im Background noch einige Kisten mit vielen blinkenden Lampen zu sehen, aber die hat er höchstens über das Stagepiano angesteuert. Nix mit Livefrickelei...

    Gleichzeitig habe ich mir Emerson, Lake & Palmer live in Montreux geholt. Na ja, Emersons Synthsetup war auch schon mal besser, aber immerhin hat er eine feines, nix zu kleines Modularsystem. Der Rest kam dann allerdings auch aus 'ner Workstation....

    Mmm, wenn JMJ seine analogen nicht mehr nutzt, kann er 'se auch mir schenken... :P Bei mir verstauben 'se sicher nicht!

    Golfi
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Sachtmal, habt ihr wirklich nur die Beurteilungsmerkmale *wi

    Sachtmal, habt ihr wirklich nur die Beurteilungsmerkmale "wie viel Vintage wurde benutzt" ??

    Jarre hat (leider) auch wesentlich mehr miese PLatten gemacht als gute ;-)


    Also, wenn einer gute Musik macht, sollte das egal sein mit dem Gear.. oder?
    Ok, bei Jarre gibts auch nur diese Laserdinger und Co,weils nett aussieht.. nur, ob er den Synthex dafür mitschleppt, um den alten Syncsound zu spielen?

    Musik live ist oft mehr Show ..
    übrigens in der alten Schule oftmals mit Gear aufgepeppt.. dann lieber fake-Lauflicht von Millionen von Polymorphs und massig Quasare, weil einem analog dazu nix einfällt?..

    Nunja..

    vielleicht fällt ja auch Onkel Jarre nix ein?
    Das kann ich nicht beurteilen, weil ich sie nicht gehört hab..
    Aber Jarres Platten sind wirklich bei weitem nicht alle cool..

    Hab noch immer ne REovlutions CD anzubieten ;-)
    10Euro oder gegen was vernünftiges ;-)
     
  3. [quote:dbac7e556c=*Golfi77*]
    Gleichzeitig habe ich mir Emer


    Nja, der Emerson hätte auch auf ner Elka Orgel spielen können und es wäre mir nicht aufgefallen :cow:

    Ich hätt gern mal den Froebe in den Anfängen gesehn, hab gehört da hätts noch richdich gezicht, geblubbert, geföhnt und geplonzt.

    Wenn ihr nen analogen Fuhrpark sehn wollt, schaut euch AIR an, da wird jedes Patch noch von Hand eingestellt bevor die den Song spielen.
     
  4. Ich habe das Peking-Konzert damals als Stream gesehen. Eines

    Ich habe das Peking-Konzert damals als Stream gesehen. Eines sollte jedem klar sein: bei dem Konzert war vieles nicht live gespielt. Jarre hat früher eine ganze Mannschaft bei seinen Konzerten gehabt. Hier waren es nur zwei Personen. Das da vieles nicht live gespielt sein kann, ist logisch. Allerdings erwartet auch niemand von einem allein auftretenden Klaus Schulze, dass er alles live einspielt, oder?

    Die Meinung von Moogu, dass Jarre mehr schlechte als gute Platten gemacht hat, teile ich nicht. Und im Gegensatz zu ihm kenne ich alle Alben ;-) Dennoch muss man ehrlich sagen, dass nicht alles Gold ist. Auch was die Konzerte angeht, kann man Kritik üben. Das geht bei seinem ersten Konzert auf dem Place de la Concorde los, die wenigen Videoaufzeichnungen lassen auch auf ein Vollplayback-Konzert schließen.

    Der gute Jean Michel scheint seit Mitte der 90er Jahre in einer kleinen Schaffenskrise zu stecken. Er hat sich von seinem langjährigen Freund und Musiker Michel Geiss zumindest auf musikalischer Ebene getrennt, er hat sich von seiner langjährigen Ehefrau Charlotte Rampling getrennt, er ist von Disque Dreyfuss weg, seine Villa hat er verkauft und angeblich hat er auch einiges von seinem Synthi-Fuhrpark veräußert.

    Es sieht nach einer Midlifecrises aus. Würde mich nicht wundern, wenn sich sowas auch auf die Musik auswirkt. Auf der anderen Seite: die Geometry of Love, eine seiner letzten Platten, finde ich nicht schlecht. Sie klingt nach Jarre, aber nicht nach dem X-ten Aufguss von Oxygene. Eigentlich doch das, was man will.

    Wir werden sehen, was da noch kommt. Übrigens: es gibt eine offizielle Bestätigung für das nächste Konzert von Jarre am 26. August in Danzig. Wer das erleben will, der sollte sich so schnell wie möglich Karten besorgen.

    Zu der Laserharfe noch was: ich habe den Eindruck, dass es davon verschiedene Versionen gibt. Eine mehr als Effekt, aber ohne Funktion, und eine, die auch wirklich eine Funktionalität hat (früher hat das Teil als Trigger für einen Elka Synthex gearbeitet).
    Ich war mal bei dem Jarre-Hallenkonzert in Frankfurt, da hat es wohl ein Problem mit der Laserharfe gegeben, jedenfalls funktionierte ein Trigger nicht richtig. Jarre spielte den einen Laserbeam, aber es kam kein Ton. Wäre das Playback gewesen, hätte man sowas nicht eingebaut, das war schon ein wenig peinlich :D
     
  5. Also ich habe Schulze mehrmals live spielen gesehen/geh

    Also ich habe Schulze mehrmals live spielen gesehen/gehört : in den 90ern hatte er Unterstützung von einem Atari auf dem Cubase lief und per Midi die Drums und auch einige vorbereitete Spuren triggerte.
    Und dann noch mit seinem Quasimidi-System. Hier liefen dann nur noch die StepSequencer und Drummaschinen, der Rest definitiv live. Unterstützung noch von Jörg Schaaf , der ja jetzt wieder tolle Instrumente baut.

    Auch die Konzerte von Jarre hatten Anfang der 90er noch einen völlig anderen Charme: eine ganze Band unterstützte ihn, viel Percussion, Drums und analoge Synthis. Aber wenn man sich überlegt wie alt inzwischen das Instrumentarium ist, würde ich damit auch nicht auf Tour gehen wollen. Denkt auch mal daran!
    Für mich also sehr verständlich, warum er mit der Zeit geht, wenn es um das Equipment geht.
    Das gilt auch für Tangerine Dream, die jetzt live nur noch mit Notebooks und riesigen Plasmabildschirmen im Rücken spielen. Schaut aber schön aus, denn darauf läuft Aturias Moog Modular ;-)

    Gruss,

    Cornel
     
  6. Golfi77

    Golfi77 aktiviert

    Na ja, Danzig iz etwas weit... Warum mu

    Na ja, Danzig iz etwas weit... Warum muß Onel Jarre auch immer an so exotischen Orten spielen?! :roll: ok, ich weiß - das Ambiente... *gg*

    Air würde ich auch gerne mal live sehen. Die finde ich ja echt cool... Machen auch feine Musik - ist sogar Charttauglich, obwohl die nicht-charts-songs eigentlich sogar besser sind... Talisman oder Mme d'argent.

    Golfi
     
  7. *die* ?!

    "die" ?!
     
  8. Golfi77

    Golfi77 aktiviert

    *Die* Jungs... ;-) Sind ja zwo...

    "Die" Jungs... ;-) Sind ja zwo...
     
  9. [quote:0c1842caea=*intercorni*]Also ich habe Schulze mehrmal

    Ist ja auch klar, hat Schulze ja auch selber in Interviews gesagt, dass er mit Sequencern in Konzerten arbeitet. So gut ist niemand, dass er alles alleine live spielen kann.

    Ich denke, dass es nicht nur eine Frage des Alters der Instrumente ist. Jarre hat genug Geld, um die Synthis professionell warten zu lassen, teilweise hatte er mehrere Versionen von einem Gerät. Meiner Meinung nach ist Jarre Ende der 90er Jahre voll in eine Sinnkrise reingelaufen, die sich privat wie musikalisch niedergeschlagen hat.

    Wie ich schon geschrieben habe, hat er mit ganz vielen Leuten aus seiner Vergangenheit gebrochen, von den Musikern früherer Konzerte und Alben ist fast niemand mehr da. Ende der 90er Jahre fing er an, andere Musikstile zu verwenden und Techno-Remixe machen zu lassen. Ich erinnere mich nur mit Graus an seine "Nuit Electronique" 1998 in Paris. "Oxygene in the Ghetto" und so einen Mist. Außerdem nahmen die Bezahlkonzerte und kleine Sachen für einen auserwählten Kreis von Leuten zu. Teilweise sind auch Sachen dabei, die einen experimentellen Charakter haben (das Kleinstkonzert "Le Printemps De Bourges" z.B.) oder die ihn musikalisch sogar wieder zu seinen Anfängen führen (das jazzige Album "Sessions 2000").

    Jarre sagte ja selber, was sich auch in seinem Album "Methamorphoses" ausdrückte, dass er selber in einer Umbruchphase ist. Er ist Mitte Fünfzig, das typische Alter für Männer, die plötzlich ihr Leben neu leben wollen. Und alles, was er seit Ende der 90er Jahre privat und musikalisch macht, geht genau in diese Richtung.
     
  10. so - da will ich mal als *fan* elektronischer musik und als

    so - da will ich mal als "fan" elektronischer musik und als "mitmusiker"

    auch an dieser diskussion beteiligen....

    scheinbar sind die zeiten wirklich vorbei....

    es gab techno, es gibt spacenight, es gab flowmotion....überall wird einem

    elektronische musik um die ohren geschleudert - die neue generation

    bastelt mit "musicmaker" geile tracks zusammen nach dem motto: papa,

    dette hab icke jemacht....
    -------------------------------------------------------------------------------------
    solange allgemein akzeptiert wird, das fünf mädels herumhüpfen, dieser mist
    als live-musik verdealt wird - die ganze musik nur vom dat kommt....

    ( ich spreche von girl-bands )

    dann wundert es mich nicht; wenn bekannte größen IHRE ANALOGSCHRÄNKE lieber zu hause lassen....oder sogar verkaufen

    ( wie klaus schulzes moog )

    klar - es ist ein blickfang für die hardcorefans....

    bei techno wird nur am plattenteller gezupft (verzeihung) und die leute
    fahren auch drauf ab....

    von daher....

    es ist vorbei, ende aus - schnuffelmaus!!!
     
  11. aber es geht ja nicht darum, dass die gr

    aber es geht ja nicht darum, dass die größen ihre analogschränke verkaufen, weil die hörerschaft den guten sound nicht mehr mag?!
     
  12. ich denke, der trend bewegt sich irgendwann in eine neue ric

    ich denke, der trend bewegt sich irgendwann in eine neue richtung....

    live surround, interaktiv....
    tanz
    bewegung
    vissualisierung
    3d
    natur-instrumente gleichberechtigt neben electronics
    ------------------------------------------------------------
    es werden dann so viele sachen auf den zuschauer/hörer einströmen....

    dass es zum schluß keinen mehr interessiert - ob live - ob playback//

    euere meinung....?
     
  13. Ich denke mal, dass es auch auf jeden Musiker mit ankommt, w

    Ich denke mal, dass es auch auf jeden Musiker mit ankommt, wie er sich präsentiert. Und welche Leute er ansprechen möchte.
    Schau dir nur mal Air an: da steht die ganze Bühne voller analoger Synthis. Also gehts doch.

    Gruss,

    Cornel
     
  14. Golfi77

    Golfi77 aktiviert

    Hmmm, ich denke auch da

    Hmmm, ich denke auch daß es immer auf den Künstler ankommt.

    Ich stimme GDS soweit zu, daß ich auch keine "Künstler" mag, die auf der Bühne zu 'nem Playback 'rumhüpfen und sich feiern lassen... Wobei so 'ne Girlgroup dann ja immerhin noch nett anzusehen iz... :cheer:
    Aber wenn ich da an diesen "DJ Sammy" denke... (Muß wohl so'n Lokalmatador sein... Ein Kumpel meinte nur ehrfürchtig: "Boah geil! Da ist DJ Sammy - voll der Gott..." - Ich antwortete... "Wo? Hinter dem Penner da?" > Es war der Penner... :) ) Na ja, zumindest legter der 'ne CD in den Player drückte auf "Start" und ließ sich 2 Std. feiern... und die Ischen floge voll auf den... Krank... :selfhammer:

    Aber es gibt Gott sei Dank ja auch noch ein paar Musiker die auch live spielen und ohne den Magix Music Maker 6.0 auskommen :P Wie schon genannt "Air" zum Bleistift... Aber auch einige der Klassiker nichtelektronischer Mukke. Ob Phil Collins, Elton John oder Paul McCartney... Die sind immer live.

    Na ja, die Zeiten ändern sich halt... Aber ganz ehrlich: Wie soll ich denn sauber singen und aich nur einen Ton treffen wenn ich auf der Bühne gerade 'nen Salto oder 'n FlickFlack mache?! Dat muß mich ma einer erklären... ;-)

    Golfi
     
  15. da hast du recht....

    es sind aber meistens einzelne gr


    da hast du recht....

    es sind aber meistens einzelne grüppchen (hardcoresynthifraks), die zur

    bühne drängeln....

    um zu sehen - welcher musiker welchen analog-synthi spielt....

    aber ich denke; die breite masse interessiert das eher weniger!

    depeche mode damals in leipzig hatten mehrere emax2 /das war alles....

    speziell den weiblichen fans ist das rille; hauptsache sie sehen den

    knackhinnern von dave aus nächster nähe! :))))
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    ..und schon w

    ..und schon wären wir bei der Performance und Elektronik-Diskussion..
    Leider ist das nunmal schon so, das die Mehrheit nicht so sehr an den kaum sichtbaren Knopfdreh-Sachen interessiert sind, JMJ macht halt dann seine Mega-Laser Show, andere lassen Kühe fliegen.. und so weiter..

    Es ist nicht so spannend, wenn die Leute "nur spielen", mehr Leute erreicht man mit einer "von DAT" Show und dafür mehr hupfen und Show-Machen..

    Ein spezielles typischen Elektro-Problem ist das leider schon.. beim Katzendarm mit Gesang murren die Leute nicht so schnell.. oder anderen Sachen.. Wenn die Leute "arbeiten" ,dann gilt das leider nie auch für Elektronik..

    Dazu kommt noch..
    In Videos und im TV ist sowieso alles Playback und daher auch immer reine Show..
     
  17. ich fand die

    ich fand die älteren jarre - konzerte gut!!!

    da wurden selbst manche Sequenzen per hand gespielt - jarre hatte ja immer

    genug keyboarder dabei.... das ist LIVE!!!
     
  18. stimmt mogulator voll zu!

    stimmt mogulator voll zu!
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    und nochwas: nat

    und nochwas: natürlich muss man bei einer solchen mega-show wie die von Jarre auch die Kohle haben ,sowas umzusetzen..

    die Leute müssen gut arbeiten und die Patches einstellen.. (bei analog..)

    Man siehts halt an div. Kommentaren: Viele wollen auch irgendwas von den "alten Stars" und haben Erwartungen..
    Die Leute haben sich idR aber auch geändert und wollen auch was anderes, wenn man zu sehr an Altem festhält bewegt sich nichts mehr..

    Wenn die da oben auf der Bühne Museum spielen sollen als ehemalige Visionäre wäre das fast schade, andere sind aber gerne "old school" und machen halt das ,was sie vor 20 Jahren als wirklich neu machen konnten immernoch..

    Siehe die alten Rockstars wie Herr McCartney und co, das ist 100% Nostalgie mit den alten Hits,
    also, jeder hat da ein anderes Konzept..

    Ich spiele auch live nicht so viel "was auf der Platte ist"..
    Und dann hängt das noch vom Projekt ab und so weiter.. Diese Gedanken haben andere eben auch..

    Viele bleiben sich aber irgendwo treu, manche entpuppen sich dann eben doch mehr als Keyboarder und weniger als Sound-Frickler und umgekehrt .. beides sind nur wenige..

    Und dann ist die Art des Auftretens ja noch eine wichtige Sache, von unspektakulär und un-Star-haft wie Autechre bis Megashow wie Skinny Puppy und Jarre etc..
    Mnache wollen die Leute zum "Musikhören" zwingen, andere sagen sich: Wir sind nicht nur Ohrenmenschen.. Andere sagen: Ok, ich bin nur ein Synth-Mensch und zeige halt ein paar Videos,damit sich keiner langweilt..

    Einige sind eben doch einfach Rock'n' Roller.. andere sind Freaks, andere sind Visionäre und machen heute neue Sachen und probieren neue Konzepte..

    Nur: WIR haben alle ein kleines Problem: Die Musik ,die wir hören wurde vor 30 Jahren ins Leben gerufen durch ein neues Instrument, etwas später kam dann noch ein weiterer Schub durch den Sampler.. Jetzt haben wir die Euphorie nicht mehr und das ganze neue und den Spirit dazu..
    Es gab einige Leute, die haben was gemacht und kamen mehr aus einer sehr autodidaktischen Ecke oder sogar "Dilletanten", es gibt super Platten ,die von solchen Leuten stammen!
    Heute ist es eben Alltag, daher ist der Aufhänger "Elektronik" damit eigentlich keiner mehr, der Begriff ist eh so dehnbar wie "Musik" ..
    es gibt kaum Bereiche, wo Synthesizer nicht zuhause sind,
    es gibt aber komischerweise weniger Leute, die wirklich den neuen Sound wollen.. Manche wollen halt klingen , wie cccxxxxyyyy (insert your fav. Group here!)

    Alles ist schon da.
    Nutze die Möglichkeiten..
     
  20. Ich kann mich da noch an ein altes Interview mit Depeche Mod

    Ich kann mich da noch an ein altes Interview mit Depeche Mode in der Keyboards erinnern. Es ging um eine Welttournee. Die hatten die ganzen Originalsounds nicht mehr und haben alles von den Mastertapes abgesampelt. Dann haben sie hinter der Bühne eine Batterie von Racksamplern aufgestellt und ihre alten Emulatoren vorne als Masterkeyboards benutzt. Und alle dachten: geil, spielen auf dem alten Emu... :lol:
     
  21. Ja, ich denke, da hat Moogu einen wahren Punkt angesprochen.

    Ja, ich denke, da hat Moogu einen wahren Punkt angesprochen. Die ganzen Elektro-Musiker aus den 70er Jahren haben eigentlich ein großes Problem: auf der einen Seite erwarten die Fans von ihnen die alten Sachen, quasi die "gute alte Zeit". Auf der anderen Seite murren viele aber auch, wenn nichts bahnbrechend Neues kommt. Der Musiker steckt nun dazwischen, will seine alten Fans nicht verprellen, will aber auch selber vielleicht mal was Neues machen. Und dann kommt noch die Plattenfirma und fordert hohe Absatzzahlen, weiß aber selber nicht, wie sie die Jugend von heute mit Elektromusik zum Kaufen anreizen soll. Speziell bei Elektromusik ist das schwer, denn man hat auf der einen Seite die technikbegeisterten Fans, die wollen Synthis sehen. Auf der anderen Seite gibt es die, die knackige Boys erwarten - vergiß es bei der alten Garde.
    Techno hat ein ähnliches Problem, die großen bekannten Vertreter kommen auch allmählich in die Jahre und welcher 16 jährige findet eine Performance cool, wenn der Typ auf der Bühne sein Vater sein könnte?
     
  22. Jörg

    Jörg |

    [quote:dcff931404=*Monolith2063*]
    Und alle dachten: geil, s


    *lol*
    Ich hab mal Covenant live gesehen. Die hatten zwei Emulator II+ auf der Bühne. Sah geil aus. Aber ich WETTE, dass alles was nicht vom Band kam auf einem Virus o.ä. gespielt wurde. Den hat bloß keiner mehr gesehen neben den Dickschiffen. ;-)
     
  23. Tja, zwei Dinge sind wichtig: es muss gut aussehen und es mu

    Tja, zwei Dinge sind wichtig: es muss gut aussehen und es muss irgendwie funktionieren. Ob es logisch ist, durchblicken nur die Wenigsten und von daher spielt das auch keine Rolle.
     
  24. Kirby

    Kirby -

    Habe nur einen kleinen Ausschnitt der DVD in einer arte Doku

    Habe nur einen kleinen Ausschnitt der DVD in einer arte Doku gesehen, der Sound von der Supernova klang in meinem Ohren gut, und so Virtuelle sind nunmal etwas pflegeleichter ;-)

    Wenn Du Emerson mit Synths willst, dan hol Dir die ELP DVD "Live in Concert". Da ist ein Konzert von '77 drauf, da spielt er neben seinem Moog auch den Yamaha GX1. Sehr pompös übrings, da mit Orchester.
     
  25. klar ist viel beschiss dabei: aber ein electromusicant hat

    klar ist viel beschiss dabei: aber ein electromusicant hat ja nur 2 hände; da

    lassen sich schlecht 8 spuren live spielen (grins)

    wer das nicht mag sollte sich lieber jazz anhören, wo ein irrer schräg auf dem

    fenderpiano rauf und runter "virtuost" . . . . soviel zu live . . . .
     
  26. Kirby

    Kirby -

    [quote:bb75634310=*MISTER GDS*]
    wer das nicht mag sollte si


    Band?

    Irre sind die meisten Jazzer übrings nicht ;-)
     

Diese Seite empfehlen