JD-800: Tasten und Drucknöpfe ??

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Solar Chrome, 21. April 2008.

  1. Hallo zusammen,

    habe kürzlich recht günstig einen JD-800 erstanden. :D
    Das Teil funktioniert auch super und hat keine technischen Macken.

    Allerdings bestehen 2 eher haptische Problem:
    1.) Die Post hat mir leider 2 Tasten abgebrochen. Weiß jemand, wo man die ohne viel "Trara" aus Deutschland beziehen kann?? Prinzipiell gehts mir nur um die Wiederherstellung der Optik.

    2.) Die Drucktaster bei den Bänken/Patches drücken sich mitunter sehr schwer, obwohl das Teil fast nie genutzt wurde. Kann das manchmal am Staub liegen oder ähnliches? Hat jemand das Teil und schon sowas behoben? Rumlöten wollte ich eigentlich weniger ...

    Bin für alle Tips bezüglich des JD-800 dankbar, weils einfach mal nen geiles Gerät ist!
     
  2. Am besten bei Roland direkt nachfragen: ersatzteile [ a_T ] rolandmusik.de

    viewtopic.php?t=18083&highlight=jd+800
     
  3. Danke für die Info. Mach ich mal.

    Zu den Drucktastern:
    Meine Schieberegler sind allesamt tiptop i.O. - mir gehts um die Drucktaster zur Patchauswahl - die Knöppe mit den Zahlen ;-)
     
  4. Hm... irgendwie habe ich den Link verwechselt, denn dieses Problem ist hier auch schon mal diskutiert worden (AFAIK mehrmals sogar). Allerdings finde ich leider keinen Link zu einem Thread oder Posting, wo das abgehandelt wird. :sad:
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Meiner hat das auch, und zwar je seltener ich die Taster drücke. Das Thema hatten wir hier schon unter JD800 Besitzern und es sieht nach der Ursache Staub aus. Du kannst mal die betreffenden Taster einfach x-mal hintereinander betätigen, um es herauszufinden. Sprechen sie dann besser an, so war es Staub.
     
  6. Das würde es erklären - ist mir nämlich auch aufgefallen. Das Ding hat nicht mal einen Kratzer auf dem Display, was darauf schließt, dass er schon lange gestanden haben muss. OK, probier ich mal.

    Habe schon überlegt mal die Platine vom Gehäuse abzuschrauben und mal die Knöpfe "durchzuwischen" und bisserl Spray drauf. Weiß allerdings nicht, wie die ausschauen - nachher sind die völlig geschlossen und der ganze Aufwand war umsonst.

    Hier der alte Thread:
    viewtopic.php?t=9566&highlight=jd800
     
  7. KEIN SPRAY!!!
     
  8. Wieso kein Spray??

    Zumindest hat die Kombination aus ein wenig Kontaktspray direkt auf die Druckknöpfe unter den Kappen und mehrmaligen Drücken dazu geführt, dass die Teile jetzt wieder sehr gut reagieren. Scheint also wirklich nur Staub und kein Verschleiß zu sein.
     
  9. Weil Kontaktspray normalerweise erstmal den Kontakt wieder herstellt, auf lange Sicht aber die Elektronik kaputtmachen kann.

    Ehrlich gesagt plappere ich aber auch nur nach, was mir eigentlich alle Techniker und sonstige Versierte versichert haben :oops: .
    Vielleicht äußert sich hier ja mal jemand mit Ahnung, oder du googelst mal.

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  10. Naja, gut zu wissen. War ja auch nur eine einmalige Sache, die aber erstaunlich gut gewirkt hat.

    Das Zeug, das ich genommen habe, heißt Elektronikspray von Berner und wirkt da, zumindest laut Angabe auf der Flasche, bisschen anders: "Optimale Langzeitwirkung für Schalter, Kontakte, etc. - beseitigt Feuchtigkeit, schützt vor Korrosion, gute Kriechwirkung... " -also eher ein Schutzfilm, als das aggressive Reinigerzeugs.
     
  11. Wenn's wirkt und der JD-800 in einem halben Jahr noch heil ist, hast du gewonnen :D !

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  12. mira

    mira aktiviert

    sorry, Doppeltposting
     
  13. mira

    mira aktiviert

    sorry wenn ich das sagen muß, einmal reicht schon, um langfristig einen Schaden zu verursachen. Sollte auch nur ein Spritzer auf eine beschichtete Platine gelangt sein, kann sich die Schutzschicht auflösen und dann viel Spaß ...:roll:

    Ein ungefährliches Spray, das rückstandsfrei wirkt und Kunststoffe nicht angreift ist z.B. Tuner 600 von Kontaktchemie.

    Hier die beiden Datenblätter zum Vergleich
    http://images.raiffeisen.com/Raicom/sdb/505/147612.pdf
    http://www.pkelektronik.com/TechnischeM ... /71809.doc
     
  14. Hab ich auch da - aber dafür ist es ja nun zu spät.
    Allerdings glaube ich nicht, dass das Zeug die Platine zerstört - es ist ja entwickelt worden, dass ja genau das nicht passiert. Ich habe die Platine (ist ja eine einzelne kleine überschaubare) nach dem Einsprühen der Taster nochmal gesäubert, damit das Zeug nur bei den Tastern wirkt.

    Wird sich ja zeigen, ändern kann ichs jetzt nicht mehr. :?
    Zumindest funktioniert das Bankselecting momentan so, als wäre das Teil eben aus dem Werk gekommen. Keine Aussetzer, mit ganz leichtem Druck - vorher musste man fast mit nem Hammer draufschlagen.
     

Diese Seite empfehlen