JJOS(mpc1000) vs. MPC 3000 mit OS 3.5

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Anonymous, 23. November 2009.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    so siehts aus,

    In der Biete Sektion pranzt jemand mit nem MPC 3K OS was gegen ein JJOS anstinken soll?
    Bin mir da grad nicht so sicher.Ist da was dran?
     
  2. C0r€

    C0r€ Tach

    ich halt das fuer uebertrieben. Wo bleibt der arpeggiator, die non destructive chops etc.. ?

    Davon abgesehen waer ich schon drauf scharf wenn ich eine 3000er haette, aber 2 MPCs reichen erstmal.
     
  3. Für mich dann bitte 'ne MPC60 - wg. 12 Bit :sowhat:

    Apropos: Klingen Samples mit JJ OS-XL Bit Convert einigermaßen nach der MPC 60?
     
  4. ist wohl eher wieder die rubrik geschmackssache wie cubase vs logic vs live vs....

    die wichtigere frage ist doch welcher sound dir besser gefällt, ob dir der speicher reicht und ob du viel mit swing jenseits der 50 % arbeitest.

    sone maschine kauft man sich ja nicht nur wg. dem os, sonst würdest du dir das geld sparen und mit soft-seq arbeiten, oder ? :mrgreen:


     
  5. orgo

    orgo Tach

    vergleich mal die specs und überleg ob du samples ohne graphische ansicht schneiden willst...
     
  6. ion

    ion Tach

    oh, dieser jemand bin wohl ich?

    also sorry... mir war 90% der Funktionen und unübersichtlichkeit der mpc 1000 ud JJOS schlicht und einfach nur um Weg! hat mich eher behindert als weiter gebracht..

    apprgiator??? in ner MPC ? brauche ich nicht... ich benutze es zu 90% dafür was es ist ein Drumsampler/Sequencer


    mir ist Choppen nach Gehör und Buttons für alle direkten Funktioen (mpc 3000) durchasu angenehmer als etliche Umwege über untermenues...auch das absaven neuer sounds ist mit der ROHAN OS Methode viel schneller erledigt.

    ist wohl wie gesagt wurde Geschmackssache... wenn du die ganzen JJOS und 1k funktionen brauchst solltest du dich nciht verwirren lassen und dabei bleiben.. für meinen workflow war das nix

    ich geh jetzt aus verschiedenen gründen u.a. finanziellen erstmal einen anderen Weg : ENSONIQ ASR 10 und werde mal schauen ob ich einfach nur für dne Sequencer und dessen timimng irgendwann noch ne mpc60 dran hänge.... aber auf die neuen MPC`s hab ich keine Lust mehr.

    ASR ist übrigens auch choppen OHNE Wellenform Anzeige!!! dafür ultra intuitiv mit Slider..... jedem das seine
     
  7. ion

    ion Tach

    ja und wie schon gesagt ist das auch logischerweise ein MPC 3000 vs. die neuen... das ist natürlich Teil des Vergleichs...


    Klingen Samples mit JJ OS-XL Bit Convert einigermaßen nach der MPC 60?

    nope ich denke nicht, Teil des Sounds der alten Kisten (MPC 60,3000 ASR 10) ist ja eindeutig die AD Wandlung beim samplen.... ich finde daher das ganze Sounds reinladen prinzip eh unsinnig sofern diese nicht auch durch die kisten vorher gesamplet wurden..


    für mich dann wohl auch 12bit... aber brauch eigtl. dann echt nur noch das timing / Seq. .... ich möchte nicht mit 2 Samplern arbeiten (ASR + MPC) aber vllt. reicht mir auch der ASR Sequencer und ein padkontrol
     
  8. orgo

    orgo Tach

    hab ne asr gehabt. schön sind die loopfunktionen und der klang. es ist aber auch ein ganz schönes ungetüm (groß - schwer) aus einer vergangener zeit. alleine das laden und speichern auf scsi ist ziemlich umständlich. das filter ohne resonanz ist auch nicht so doll. aber dafür gibt es von drittanbietern einen schönen filter effekt allgorytmus. der lässt sich allerdings wieder nicht per midi automatisieren....der sequencer ist okay. aber sehr grob aufgelöst.
    auch wenn die alten sampler ihre reize haben, die letzten 20 jahre haben doch ein paar neuerungen gebracht die ICH nicht mehr missen will beim musik machen. oder darum geht es am ende doch?
     
  9. ion

    ion Tach

    klar, aber ich persöhnlich komme mit simplicity und einigen Einschränkungen, und als Nebenefekt noch schönen Oldschool Sound besser klar als mit features on mass.

    Es geht auch einfach um die Arbeitsweise.... wenn ich am Laptop/Bildschirm sitzen toll finden würde für Musik und Kreativität, dann könnte ich bei soft synths und soft samplern blieben...

    ich will garnicht visuell "abgelenkt" werden

    bei mir isses also Arbeitsweise und Klang weshalb ich zu den alten greife... teils auch Verarbeitung

    Der Sequencer hat Step edit.. es lassen sich für offbeat geschichten auch ganze Tracks verchieben (zb Snare)


    achso und SCSI mache ich ja von vornherein nichtt wirklich... hole mir nen CF Card reader
     
  10. orgo

    orgo Tach

    hab gesehen dass sie bei scsiforsamplers gerade neue und preiswerte cf reader modelle haben die auch in die asr passt. schöne sache. hoffentlich klappts mit dem erwünschten workflow... :)
     
  11. kann mich ion nur anschließen. Meine 2500er geht auch wieder, die 3k bleibt. Alles Geschmackssache und Gewöhung, wie immer.
     
  12. orgo

    orgo Tach

    ah ja. du wolltest doch auch mal berichten ablegen zum direktvergleich 3000 vs 2500. Würde mich nach wie vor interessieren. :)
     

Diese Seite empfehlen