jomox 888 999 soundvergleich+händling

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von kl~ak, 14. Mai 2009.

  1. kl~ak

    kl~ak -

    salut ..... ganz neu bei euch

    und gleich thema

    ich habe bis jetzt mit mehreren synthis und nem rechner live_ambient gemacht und will jetzt auf ein modular_sequenzer einen akai und nen drummer umsteigen das modular ist da der sequenzer steht auch fest bei dem akai naja was der preis hergibt _ mein problem heißst fette drumms

    zur zeit mache ich viel deepen harten stuff und suche ne maschine, die so ambienten kann und auch ordentlich elektronen in den raum hämmert






    ich will mir eine drummaschine kaufen und bin mir fast sicher mit den jomoxbuden weil ich mir die originale einfach mal nicht leisten will ___ und alles andere was sich so präsentiert soundmäßig irgendwie am original vorbeischlängelt___das filter der 999 interessiert mich eigentlich nicht wirklich weil ich mir für den aufpreis lieber ein paar analogefilter auf den tisch stellen würde___ ich will hier auch keine neue diskussion über die MD oder vergleiche mir electr.....

    habe mir verschiedene foren durchgelesen und versucht herauszubekommen worin sich die zwei maschinen eigentlich unterscheiden...leider konnte ich nur ansätze finden und versuche es jetzt über diesen weg

    was mich interessiert ist

    bekommt man mit der 888 auch die sounds der 999 hin

    wie klingt die samplebank und kann man damit was anfangen

    gibt es den laststep nun oder nicht

    gibt es nach dem letzten update noch bugs die einen nerven_ich meine damit nicht fehlende features sondern soetwas wie datenverlust der pattern und

    gibt es seriennummern von denen man die finger lassen sollte

    hat die 888 irgendwelche soundeinbrüche gegenüber der 999

    wie klingt die samplebank und kann man damit was anfangen

    gibt es den laststep nun oder nicht

    kommt noch ein update mit laststep

    gibt es nach dem letzten update noch bugs die einen nerven_ich meine damit nicht fehlende features sondern soetwas wie datenverlust der pattern und

    wie ist die bedienung im liveeinsatz _ also wenn man die base mal verlängern möcht und gleichzeitig die snare cutten

    hat irgendjemand das teil wegen eines besseren sounds verkauft__und damit meine ich die ganze 888 mir bringt ne gute kick gar nichts wenn der rest nicht funtzt_dann mache ich mir die kick modular und sequenze diese mit nem maq16 und hole den rest aus nem battery wie bisher ___ ich suche einen ausgewogenen drummer

    so ist ein bischen viel als eröffnung aber ich habe mir bestimmt 150 seiten hier durchgelesen und so richtig geht da niemend drauf ein

    das forum über die bugs hat mir ja echt angst gemacht ____ aber war wirklich informativ

    danke für die antworten_fallsda welche kommen
     

  2. Aaaalso, ich habe nun seit letzter Woche die 888. Einige Punkte kann ich bereits aufklären, und auch ein paar Kritikpunkte nennen.
    Hatte anfangs auch ziemlich Angst, aber die Maschine klingt einfach Mega. Vornweg: Zur 999 kann ich nix sagen, mir haben die Demos usw. von der 888 besser gefallen. Und auf die Filter kann ich auch verzichten aus dem selben Grund.

    Bin dabei mein Setup auch so aufzubauen wie du in etwa. Also Drummie, MPC und Modular, und bissl andres Zeugs. ;-)

    LastStep gibt es nicht, ob es kommt steht in den Sternen, ich schätze nicht.
    Inzwischen funzt zum Glück auch Program Change.

    Die Samples sind durchaus brauchbar, sind paar coole Sachen dabei, schön Crunchy, wobei einige ohne effektierung nicht so Hammer sind. Abgesehen hiervon kann man auch seine eigenen Samples reinladen, und es gibt auch noch zusätzliche Soundbänke von Jomox.

    Bin noch stark am üben, aber so wie ich bis jetzt sagen kann, durchaus Live tauglich. Durch das A/B Konzept kann man auch leicht zwischen 2 leicht unterschiedlichen Pattern wechseln, schnell was dazuprogrammieren o.ä.

    Also da bin ich bisher ganz zufrieden. Braucht halt auch bissl Übung.
    Soundeinbrüche hatte ich noch nicht, abern paar andre eigenheiten.
    Zum Beispiel dass auf einmal ein Akzent auf nem Step ist.
    Die Regler sind logarithmisch, nicht linear, heisst, dass die größten Veränderungen am Sound passieren bei den letzten paar Wertestufen - gut damit kann ich leben.

    So nun was mich wirklich stört:
    Individual Step edit... das is jetz bissl doof zu erklären.
    Also man editiert einen oder mehrere Steps, speichert dies, dann ändert man noch andere Steps vom selben Instrument.
    So, was hier scheisse ist, ist dass du nicht die Möglichkeit hast die Einstellungen der zuvor gesetzten Steps zu sehen. Wenn du jetzt die anderen Steps nochmal editieren willst, nehmen diese automatisch die gerade eben gemachten Einstellungen an. Das nervt mich tierisch! (ich hoffe das ist verständlich genug erklärt xD )
    DAS nervt mich echt am meisten.
    Da machste ne BD, programmierst n Pattern, willst irgendwann später diese dann doch noch ein wenig tweaken, und alle Einstellungen sind einfach fürn Arsch. Ich hoffe hier wird noch was geändert.



    EDIT: Habe eine Frage, dann muss ich nich extra nen Thread aufmachen.
    Gibts die Möglichkeit Daten zwischen den A/B Pattern hin und her zu kopieren? Das vermiss ich auch extremst.
    Bei den Instrument Tastern ist rechts zwischen A und B ein Pfeil in beide Richtungen also A<->B
    Werde den Gedanken nicht los dass das irgendwas damit zu tun hätte...
     
  3. kl~ak

    kl~ak -

    salut gomonoa

    danke für die doch umfassende antwort

    das mit dem individualstep hab ich kapiert...heist man muß das ganze pattern durchprogrammieren

    find ich ja interessant, dass wir uns gerade auf das sebe setup zubewegen

    _____


    kann mir irgendjemand sagen ob es unterschiediche baureihen_also gute und schlecht 888er gibt_und weiß dann jemand die seriennummern dazu

    ich kenne das von alten analogen, wo es zb bei sequentia sehr unterschiedliche güte in der verarbeitung gibt

    wenns das bei jomox auch gibt würde ich gerne davon wissen



    grüße jaash
     
  4. youkon

    youkon aktiviert

    888 besitzer

    zum live abgehen kann ich nur sagen, (ich gehe sparsam mit den pattern um, da ich möglichst viele lieder spielen möchte, also ca 4 pattern pro lied) da hat man im wahrsten sinne allerhand zu tun. am besten mit zwei händen vollzeit bedienen, dann flutschts ziemlich geil. damit mein ich schnelle wechsel zwischen A/B, zwischen pattern und performance modus, dann noch muten, lautstärken ändern.... da hat man nicht viel zeit für die anderen geräte. schaffs grad so, noch an max 2 anderen synthies rumzuschrauben. das macht mir ein bissl sorgen, hätt ja nichts einzuwenden gegen ne 2 bis 5 mann kombo, aber alleine hat man einiges zu tun.

    ...aber seit ich angefangen habe, musik zu machen (vor 10 jahren), wünsch ich mir immer wieder nochmal 2 hände :D


    was ich noch wichtig finde: die maschine muss als clock master laufen, weil beim wechsel vom pattern zum performance modus oder beim speichern leichte verzögerungen auftreten!!!!
    ist jetzt nicht störend bemerkbar, aber die clock merkts und der beat läuft mit der zeit nicht mehr synchron

    gravierende bugs habe ich schon lange nicht mehr gehabt, was mich stört, ist auch das ding mit dem accent. ist manchmal plötzlich weg beim pattern verändern im gerade angewählten instrument.

    wenn die maschine aus gemacht wird, dann wieder an, ist alles mono (panoramaeinstellungen noch vorhanden, funktionieren aber nicht)

    und nach erneutem anschalten muss ich manchmal auf scale drücken, damit die maschine läuft. das stört mich aber nicht


    vom sound: super dufte :)
    empfehle die einzelausgänge zu benutzen, externe effekte, ich glaub, ich würd dann sogar extern muten, faden. hab schiss, dass die potis irgendwann im arsch sind


    eigene samples reinladen ist ganz easy.
    den klann der 888 find ich eher holzig als metallisch. vor allem auch die toms. super für techno, house, oldschool. richtig wumms in kombi mit der kick.
    für elektro hätt ich jetzt lieber metallische toms


    last step, wäre äusserst notwendig, damit man noch etwas zeit für andere geräte findet, in dieser hinsicht bin ich als optimist leider eher pessimistisch und glaube nicht, dass dies noch kommt.
    den song mode kann man echt in den gulli kicken. zu umständlich/unübersichtlich


    eins kann ich dir sagen: sobald du am rumschrauben bist - bugs, sporades sequencing, was weiss ich, was fürn ärger - hin oder her, das teil wird dich glücklich machen!
    sexy babe mit geiler stimme

    meine beziehung zu ihr: ich hasse sie - ich liebe sie - ich hab respekt vor ihr - ich bin enttäuscht von ihr

    wie mit ner frau :D ecken und kanten, höhen und tiefen


    ist halt echt n live tool das wie ein eigenständiges instrument bedient werden möchte, am besten unentwegt.


    ich denke mit der 999 ists ziemlich das gleiche.

    da mir die 888 schon zu wenig regler hat (dafür halt mehr einstellmöglichkeiten) würd ich jetzt meinen, ein externes filtermodul ist geschickter. sonst wärs schön geil... aber wegem live schrauben halt.

    wenn du den individual stepedit als nettes feature siehst und dir die maschine nicht eben deshalb kaufen möchtest, wirst du dich drüber freuen
     
  5. dstroy

    dstroy -

    Wir müssen uns wohl doch alle zusammen tun und Jürgen dazu drängen die LAST Step am besten bis 128 wirklich noch in das OS zu implementieren. Am besten wäre ein OS ohne den dummen SONG mode und dafür LAST STEP. Vieleicht sogar bis 1024 hehe.

    Ist eigentlich das einzigste was mich an der 888/999 noch stört. Da wären alle sorgen mit ihr glatt vergessen.

    Kann die Xbase09 eigentlich Programm Change ? Weil wenn die es könnte würd ich mir glatt wieder eine Kaufen und das ganze so realisieren. Also an der Xbase09 Last Step 64 und damit die Xbase888 Patternwechsel steuern. Xbase09 kann ja dann die Bassline übernehmen. Die Snare fand ich auch immer ganz nett. Ich denke ich hol mir früher oder später sowieso wieder eine zusätzlich zur 888.

    beste Grüße
     

Diese Seite empfehlen