Juno 106 - End of Life?

M

Miss Magic Pad

|||
Tja; gestern schreibe ich noch bei den Software-Synthsizern, dass mein Juno 37 Jahre alt ist....

Kurzum; ich habe mein 3-fach Stativ aufgebaut, damit der Juno nicht in der Ecke verstaubt. Es war zunächst alles wunderbar, doch irgendwas schien doch nicht zu stimmen.
Schließlich habe ich festgestellt, dass der Juno beim Spielen Töne verschluckt, oder viel leiser wiedergibt - jedoch sind diese Ausfälle nicht konstant. Die Tonleiter Chromatisch heraufgespielt z.B. setzt einmal F und H aus; spiele ich nochmals dasselbe, setzen Dis und A aus.

Kennt jemand dieses Phänomen - und woran könnte es liegen?
 
Tom Noise

Tom Noise

||
Klingt nach einem oder mehreren defekten Voicechips. Was Du (oder auch nicht) hörst, sind einzelne Oszillatoren der Voices, die nicht oder anders als gewollt spielen.
Das kann man reparieren.
 
M

Miss Magic Pad

|||
Danke für die Antwort.
Ich denke, das war es dann mit meinem Lieblings-Synthie....
 
The POLYGIRL

The POLYGIRL

||||||||||
wie Tom Noise schon schrieb

die voicechips kann man austauschen !

gegen diesen clone

Roland 80017A (VCF VCA)

hier gibts z.b auch tutorials wie das gemacht wird... wenn du löten kannst.
https://www.youtube.com/watch?v=slPD0Kaja30

( hallo männer ? was'n hirni ! hab aber das vid genommen weils kaum andere auf deutsch gab :dunno: )


wird schon bald wieder laufen der gute ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
З456778674

З456778674

Guest
Das ist eigentlich ziemlich gut zu reparieren.

Wobei die Budget-Lösung, Lösung hier mal ganz im engeren Wortsinne, also die Umhüllung der Module mit Aceton zu lösen/ zu entfernen, oft helfen soll.
Dazu muss man allerdings auch löten können, die Module müssen raus, dann längere Zeit in Aceton baden, dann das Zeugs abfummeln, dann wieder einlöten.
 
Max

Max

|||||
"End of Life" ist da mit Sicherheit noch lange nicht, das schöne an den Geräten aus der Zeit ist, dass man ALLES wieder fixen kann (mal abgesehen von Sachen wie "brennt vollständig ab")

der macht sicher noch paar Jahrzehnte wenn man drauf aufpasst
 
fanwander

fanwander

*****
also die Umhüllung der Module mit Aceton zu lösen/ zu entfernen, oft helfen soll.
Hab ich mal gemacht. Ist ein endlos dauerndes, gräßliches Gefummel und Getue. Früher habe ich auch auf die Methode verwiesen, aber seit dem es die Nachbauten von Analogue Renaissance gibt, würde ich mir das nicht antun. Und ich würde gleich das "Full Set" mit den 6 AR80017A's und 3 D5534A's nehmen.
Denn die 5534 kommen auch irgendwann...
 
M

Miss Magic Pad

|||
Ich habe den Service Mode aktiviert, und es hat alle Stimmen angezeigt und wiedergegeben
 
The POLYGIRL

The POLYGIRL

||||||||||
eine steckleiste würde ich bei dieser bauart der chips auch wegen der größe nicht empfehlen, ich denk das wäre eine zu wackelige angelegenheit und die könnten bei transport und auf zeit wohl schnell mal rausfallen...
 
The POLYGIRL

The POLYGIRL

||||||||||
Ich habe den Service Mode aktiviert, und es hat alle Stimmen angezeigt und wiedergegeben
mein letzter voicechip funktionierte auch mal wieder und denn nicht... bis etwas später endgültig nix mehr kam ausser so knackser...
also später und öfter das auch nochmal kontrollieren.
 
The POLYGIRL

The POLYGIRL

||||||||||
Hab ich mal gemacht. Ist ein endlos dauerndes, gräßliches Gefummel und Getue. Früher habe ich auch auf die Methode verwiesen, aber seit dem es die Nachbauten von Analogue Renaissance gibt, würde ich mir das nicht antun. Und ich würde gleich das "Full Set" mit den 6 AR80017A's und 3 D5534A's nehmen.
Denn die 5534 kommen auch irgendwann...
die mc 5534 gibs mittlerweile auch als clone ?

das ja super ! :mail:
 
M

Miss Magic Pad

|||
Also....was ich festgestellt habe, ist dass die betreffenden Töne leiser widergegben werden. Es sind also keine Stimmen-Aussetzer, sondern vielleicht ein VCA Aussetzer
 
The POLYGIRL

The POLYGIRL

||||||||||
so fängts oftmals an mit den voicechips... (weil ja vcf und vca auf dem chip drauf sind)
 
M

Miss Magic Pad

|||
Hab ich mal gemacht. Ist ein endlos dauerndes, gräßliches Gefummel und Getue. Früher habe ich auch auf die Methode verwiesen, aber seit dem es die Nachbauten von Analogue Renaissance gibt, würde ich mir das nicht antun. Und ich würde gleich das "Full Set" mit den 6 AR80017A's und 3 D5534A's nehmen.
Denn die 5534 kommen auch irgendwann...
Was kostet das Full Set? Es gibt nur einen Paypal-Button, und beim Draufklicken keinerlei Preisinformation.

EDIT: OK; habe es gesehen.....mit 295 Euro bin ich dabei...
 
Zuletzt bearbeitet:
swissdoc

swissdoc

back on duty
Ich würde die alten Chips verkaufen und alles neu machen, dann kalibrieren. Das mit dem Aceton ist unschön und bei meinem MKS30 hat es nicht funktioniert.
 
M

Miss Magic Pad

|||
Gibt es eine Anleitung für das kalibrieren?

EDIT: OK, habe was gefunden. Allerdings brauche ich dann einen gescheiten Frequenzzähler
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Miss Magic Pad

|||
Tja; wie gesagt....eine Investition von 280 Euro, und dann noch ein guter Freqeunzzählrer...das sind dann maximal 400 Euro.
Da heißt es sparen...

Vielen Dank an alle erst mal für die Tips :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Cosso

Cosso

||
Willkommen im Club.
Mein 106 (36 Jahre alt) fängt jetzt auch an, sich hin und wieder zu verweigern.
Hab recht ähnliches Problem:

Hab erst vor ein paar Wochen wieder einmal eine Komplettreinigung durchgeführt, weil halt einige Keys nicht mehr richtig oder gar nicht wollten.
Nach der Reinigung ging zwar alles wieder, doch dann setzte willkürlich mal diese und jene Taste pro Oktave aus.

Möglicherweise saßen die Gumminoppen nicht richtig auf den Kontakten, also nochmal aufgemacht, sauber gemacht und die Gummis raufgesetzt, gegengecheckt, funktionierte.
Aber eben auch nicht für lange, denn während des Tages ging es wieder von vorne los, dann mit anderen Tasten in den Oktaven.
Dachte:" Hab ich den Nippel jetzt immer noch nicht richtig durch die Laschen gezogen", oder was ?

Keine Lust, den Juno an diesem Tag nochmals aufzuschrauben und Aus gemacht.
1 Stunde später dachte ich, hab ich eigentlich den Sound abgespeichert gehabt, an dem ich rumspielte und den Juno noch einmal angemacht... und plötzlich gingen genau wieder die Tasten wieder, die sich vorher verweigerten...aber nach 30 Minuten ging es dann wieder langsam nach und nach von vorn los.

Sobald er also für eine Weile aus ist, geht dann nach dem Einschalten immer auch wieder vorerst alles, aber die Keys verabschieden sich (willkürlich) dann auch wieder nach meist 20-60 Minuten.

Hitzeproblem ?
Auf jeden Fall scheint sich was zu verabschieden und ich weiß allerdings nicht, ob es die (vermutlich) Chips sind, weil es sich halt doch eher willkürlich durch alle Oktaven zieht, aber trotzdem der Juno beim Spielen noch immer 6stimmig bleibt und da keine Aussetzer hat.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben