Jupiter6 meets Megazwerg (Oldschool Teschno)

Zolo

Zolo

.....
Wochende - Samstag Abend und mal nix zu tun gehabt. Mal den Luxus geleistet einfach nur dumm rummzuschrauben und aufzunehmen :nihao: So ohne Abmisch-Kopfmachen etc.

-Bassline ist vom Megazwerg -> läuft am Anfang mit der Kick alleine! (Mod Sequenzer läuft sehr schnell und geht quasi als "LFO" in Ringmod rein - rest normale Synthi Funktionen quasi)

-3-6 Spuren Jupiter6

...und noch paar Drums dazu.
+ bischen Ableton spielerei

src: http://soundcloud.com/zolo/jupiter-meets-megazwerg

Gruß Zolo
 
Zolo

Zolo

.....
Danke. Wegen den Verstimmungen hab ich heute morgen auch ein Schreck bekommen! :nihao: Hab ich über Kopfhörer nicht gemerkt - über Boxen hört man es eindeutig.

Ich bin auch nicht sicher ob mein Megazwerg tuning Probleme hat. Ich weiß nicht wie weit das im analogen Bereich normal ist, aber egal auf welche Oktave ich ihn stimme, er ist dann auf einer anderen Oktave automatisch rund 12-20 Cents daneben :?
 
Zolo

Zolo

.....
Kann auch sein!! Habs ja noch unberührt aufm Megazwerg liegen und werde nochmal nachgucken, wenn ich Zeit finde.
 
C

changeling

Guest
Ich höre nicht viel Oldschool Techno raus. Sind ja etliche typisch Minimal Stil-Elemente drin. :dunno:
 
Zolo

Zolo

.....
Jo kann sein - wer weiß das schon was genau in welche Schublade passt ;-) Sorry wenn ich da falsche hoffnungen gemacht habe. Umbenennen kann ich den Thread leider nicht mehr.

Gruß Zolo

PS: ich find trotzdem diese Fläche oldschoolig/trancig :mrgreen:
 
Zolo

Zolo

.....
Sorry wenn ich den ollen Kaffe hier wieder hochhole, aber hab mal gemessen: der Mfb ist ziemlich krumm von der Stimmung her und kaum "gerade" zu bekommen. Also nicht unter +- 16 Cents pro Oktave. Sprich egal auf welche ich Oktave ich ihn eintune - eine Oktave höher oder tiefer is der Ton out of tune. +-16 Cents wie gesagt - wenn ich mich richtig erinner.
 
A

Anonymous

Guest
deswegen hat man bei guten midi to cv gate interfaces (bswp. kenton) noch eine scale funktion, weiss jetzt auch nicht was man bei dir machen kann, ausser das ihn einer ausseinader nimmt und intern neu kalibriert....
16 cent verstimmung pro oktave sind viel zu viel, da muss einer ran
 
R

Rastkovic

Guest
gefällt mir gut, angenehm unpoliert und roh... das empfinde ich sehr wohl als oldschool.

Soundwave schrieb:
16 cent verstimmung pro oktave sind viel zu viel, da muss einer ran
evtl. auch nicht, manchmal macht soetwas auch den speziellen reiz aus. ich empfind es jedenfalls nicht als störend...
 
A

Anonymous

Guest
weisst du wieviel dass das ist? da kannst du das gerät jedesmal wieder neu tunen wenn du 3-4 oktaven höher spielst...

4x16 = 64 cents
verschraub mal einen synth um so viel und sage mir ob das noch gut findest? der wäre ja dann schon näher an der anderen note, als die, die es eigentlich sein müsste.
ich habe und hatte einige analoge oscillatoren, von alt bis neu, keiner hatte so eine verstimmung, kann mir also nicht vorstellen, dass das mfb als "feature" verkauft ;-)

und zwischen rohen analogen und rohen virtuell analogen synths höre ich auch noch andere unterschiede als verstimmtheit.
 
Zolo

Zolo

.....
Soundwave schrieb:
Stop ! Mißverständniss !! Es sind niemals mehr als 16 Cents. Also von tief zu ganz hoch sinds maximal 16 cents verstimmung. Aber komischerweise ist der größte sprung zur ersten Oktave und nicht von der tiefsten zur höchsten.

Ich glaube ab 50 Cent ist ein Halbton, gelle ?

Gruß Zolo
 
A

Anonymous

Guest
ach so ok... dachte es handle sich um ein scale problem, das heisst das gerät würde nicht richtig auf die interne volt/oktave tracken, scheint aber wohl was anderes oder sogar normal :?: zu sein?!

Ich glaube ab 50 Cent ist ein Halbton, gelle ?
imho sind es schon 100 cent für einen halbton
 
 


News

Oben