JX-10 Probleme mit Display und Taste

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Despistado, 29. August 2009.

  1. Despistado

    Despistado aktiviert

    Echt super: Das erst vor kurzem neu erworbene Keyboard macht Probleme.
    Erstens fehlt im Display genau ein Zeichen und zweitens erzeugt eine Taste manchmal keinen Ton.
    Den Display-Fehler konnte man bisher "beheben" indem man das Gerät kurz aus- und dann wieder eingeschaltet hat, jetzt hilft aber auch das nicht mehr.


    Und die eine Taste triggert nicht immer einen Ton, obwohl sie nicht schwergängig oder dergleichen ist.

    Kann man da als Laie selbst irgendwas ausrichten?

    Wegen dem Display wohl nicht, denn das ist ja hinter einer Platine die erst demontiert werden müßte, aber vllt. wenigstens wegen der spinnenden Taste?
     
  2. Hab ich bei meinem JX-8P manchmal auch, allerdings ist es bei mir immer eine andere Taste die nicht triggert, verbunden mit einem Notenhänger.
    Aufmachen, Keyboard auseinanderbauen und die Kontakte reinigen bringt vielleicht was.
    Genau das hab ich vor kurzem auch mit einem Bekannten gemacht, alleine hätte ich mich das auch nicht getraut.
    Leider taucht das Problem immer noch ab und zu auf. Einen Versuch ists aber sicher wert.
    Das Problem mit dem Display könnte am EPROM liegen, hab ich mir sagen lassen.
    Ist es denn immer die selbe Taste die keinen Ton erzeugt?
     
  3. Despistado

    Despistado aktiviert

    Ja, es ist immer dieselbe Taste.
    Ich hatte das Keyboard auch schon mal geöffnet (ich habe den EPROM-Chip getauscht) aber nach dem Einbau funktionierte das Display noch.

    Als das Keyboard geöffnet war habe ich keine Möglichkeit gesehen unter die Tasten zu gelangen.
    Keine Ahnung was man dafür noch auseinandernehmen muß.
     
  4. Federn lösen und alle Tasten komplett ausbauen um richtig an die Kontakte zu kommen. Als Laie würde ich davon aber die Finger lassen.
    Hier ne Seite mit Infos über deinen Synth, vielleicht hilft dir das weiter: http://members.iquest.net/~twilight/superjx.html
     
  5. Despistado

    Despistado aktiviert

    Danke aber die Seite kenne ich schon.

    Kannst du mir sagen wo genau da diese Feder ist von der du sprichst?

    [​IMG]

    Wahrscheinlich werde ich es nicht ausprobieren (da ich keine Ahnung davon habe und befürchte noch mehr kaputtzumachen) aber fragen kostet ja nichts.
     
  6. Despistado

    Despistado aktiviert

    Edit:
    Tja, plötzlich blinken alle Lämpchen und im Display wird nur mehr Blödsinn angezeigt und kein Ton erklingt mehr.

    Ich werde das unnötige Stück Abfall also einfach beim Fenster rauswerfen.

    Hat sich demnach alles erledigt.
     
  7. Nun sei mal nicht so missmutig ;-)
    Ich kann es Dir aber gut nachempfinden,denn ich gehöre auch zu den Leuten,die technisch nicht so begabt sind.
    Aber ich würde an Deiner Stelle diesen tollen Synthesizer in kompetente Hände zu einem Service bringen,denn der JX10 ist es sicher wert repariert zu werden.Ich besitze ihn auch und habe den Sound einmal direkt nebeneinander im Vergleich mit einem Alesis Andromeda gehört,und ich behaupte mal,dass der JX10 eine ganze Portion kraftvoller in den Grundsounds klingt.
    Es wird wohl kein Vermögen kosten,den Roland wieder flott zu machen.
    Das Anzeigen von wirren Zeichen auf dem Display könnte ja auch nur Hinweis sein,dass die Backup Batterie ausgefallen ist.
    Lass den Synth doch einmal von von einem netten Fernsehmechaniker in Deiner Nähe durchmessen,bevor Du ihn in eine Fachwrekstatt bringst.
     
  8. An jeder Taste ist eine Feder angebracht, die man lösen muss um die jeweilige Taste auszubauen und richtig an die Kontakte zu kommen.
    Wie gesagt, ich hab einen JX-8P und da sieht das so aus: http://emptyworldart.com/pg800/aftertouch/step3b.jpg
    Dürfte beim JX-10 auch nicht viel anders sein aber ich bin auch kein Experte.

    Bei dir scheint es aber mehr zu sein als einfach nur verschmutzte Kontakte wenn das Display verrückt spielt.
    Ich würde dir auch unbedingt empfehlen den Synth in erfahrene Hände zur Reparatur zu geben anstatt auf gut Glück selber dran rum zu basteln. :!:

    Bei mir hat Aftertouch nicht funktioniert und manchmal hat auch eine Taste nicht getriggert.
    Aftertouch geht nun wieder einigermassen, das Problem mit der Taste taucht weiterhin manchmal auf aber ansonsten geht mein Synth.
    Alleine hätte ich den JX-8P allerdings nicht aufgemacht und ihn auch irgendwo zur Reparatur gegeben.
     
  9. Despistado

    Despistado aktiviert

    Erstmal danke für deine Tips.

    Ganz besonders ärgerlich ist, daß ich das Gerät erst vor kurzem gekauft habe (300€) und daß es laut Vorbesitzer erst repariert worden sein soll.
    Da möchte ich natürlich nicht unbedingt noch mal Geld reinstecken.
    Noch dazu kommt, daß mir vor kurzem erst der Microwave XTk eingegangen ist.
    Der steht jetzt im Zimmer nebenan und wartet darauf, daß ich ihn zu Waldorf schicke.
    Deswegen wollte ich schnell Ersatz (der XTk war auch mein Einspielkeyboard) weswegen ich mir den JX-10 überhaupt erst gekauft habe.
    Tja, und jetzt ist der auch im Eimer.
    Die Tastatur funktioniert zwar (bis auf die eine Taste) aber irgendwie natürlich trotzdem ziemlich ärgerlich.



    Alle Patches wurden offensichtlich überschrieben (haben alle einen ähnlich unsinnigen Namen) und auch alle speicherbaren Tones (1-50).
    Die anderen Tones sind wohl noch vorhanden, zumindest irgendwie.

    Abgesehen von den Patchnamen (und dem fehlenden Zeichen im Display) wird aber alles normal angezeigt.

    Ich weiß jedenfalls gerade selbst nicht was ich machen soll.
     
  10. Kann dich sehr gut verstehen!
    Mir wurde der JX-8P auch als SUPER Zustand verkauft und natürlich hatte er (und hat noch) einige Mängel, aber längst nicht so heftige wie bei dir.
    Wenn es keine Möglichkeit gibt den Synth zurückzugeben, frag den Typ doch mal als Beweis nach der Rechnung der kürzlich durchgeführten Reparatur.

    Ich weiss ja auch nicht, bin da mit meinem Latein am Ende weil ich alles andere als ein Fachmann bin,
    aber wenns schon an die Factory Patches geht wirds schon mehr als nur eine sterbende Batterie sein.
    Kommen wohl einige Sachen zusammen, doch was da wirklich los ist kann dir im Endeffekt nur ein Fachmann sagen, und klar, der kostet natürlich. :cry:
     
  11. Despistado

    Despistado aktiviert

    Ich hab' das Gerät selbst beim Verkäufer ausprobiert, da hat noch alles funktioniert.
    Garantie konnte er mir aber natürlich keine geben (was ich auch verstehen kann).

    Er hat mir nur erzählt, daß der Vorbesitzer das Gerät komplett generalüberholen hat lassen (also quasi der Vorbesitzer des Vorbesitzers).
    Das kann auch gut sein, da die Schrauben an den Seiten des Geräts garantiert nicht die Originalschrauben sind und auch die Unterseite sieht irgendwie so aus, als wären da nachträglich andere Schrauben hineingedreht worden.

    Vielleicht ist es ja auch ein Gerät, das schon seit den 80ern mehr in Reparaturwerkstätten war als anderswo.
    Könnte ja durchaus sein....

    Jedenfalls überlege ich mir jetzt vllt. den Juno Di zu kaufen, der hat zwar leider keine 76 Tasten, wäre aber wenigstens nagelneu und 2 Jahre Garantie bekäme ich auch.

    Den JX-10 werde ich vielleicht in eine Werkstatt bringen (die eine will 35€ für den Kostenvoranschlag) und dann weitersehen.
    Ich bin mir zwar zu 99% sicher, daß die Reparatur mehr ausmacht als ich dafür bezahlt habe (300€) aber anschauen können sie sich das Gerät ja mal.
    Danach wird's wohl darauf hinauslaufen, daß ich das Gerät als defekt verkaufe (es sei denn die Reparatur kostet nur 50€ oder so....).
    Wirklich viel werde ich für das defekte Gerät aber wohl nicht mehr bekommen (obwohl ja immerhin die Tastatur bis auf eine Taste einwandfrei funktioniert).

    Tja, so ist es halt...
    Manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen....;-)

    Nicht nur die Patches, auch die User Tones sind weg.
     
  12. Lass Dir von Roland mal neue Eproms schicken bzw. besorg Dir das Image vom Collins:
    http://www.colinfraser.com/jx10/jx.htm
    Außerdem würde ich unbedingt mal den Akku erneuern. Kann man mit etwas
    Geschick auch alleine machen.
    Erst wenn es danach nicht läuft ab zur Reparatur.
    Das Tastenproblem hatte ich auch. Musste die komplette Tastatur auseinander nehmen
    um die Kontaktgummis zu erneuern. Gab es damals noch bei Roland, sind aber
    inzwischen vergriffen, soviel wie ich weiß. Aber einfach mal nachfragen!
     
  13. Despistado

    Despistado aktiviert

    Ich habe den EPROM-Chip von Colin Fraser bereits.

    Aber glaubst du wirklich, daß es am Akku liegt?
    Ok, eine leere Batterie löscht vielleicht alle Patches und Tones (vielleicht) aber kann ein leerer Akku dafür verantwortlich sein, daß die Tones im "Whole"-Modus viel zu hoch sind aber dieselben Tones im Dual-Modus hubschrauber/LFO-artig tief und zerhackt klingen?
    Außerdem lassen sich Veränderungen ja weiterhin speichern.
     
  14. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Das Problem mit den nicht reagierenden Tasten kenne ich vom JX3P, scheint also ein *normales* Problem bei diesen Roland-Tastaturen zu sein. Blöderweise gelangt man nicht ohne weiteres an die Kontakte, daher danke für die Info, wie man die Tastatur öffnet und an die Kontaktleiste kommt.

    Die Speicherbatterie stellt in der Tat einen wichtigen Faktor dar; jeder, der schonmal einen PPG mit leerem Akku oder eine Linn mit defekter Speicherbatterie hatte, weiß, daß die Dinger *sehr* komisches Verhalten an den Tag legen beim Einschalten. Ist nämlich die Spannung der Batterie zu gering, verändern sich Datensätze in den RAM-Bausteine, fallen durcheinander und bringen die Geräte beim Einschalten aus dem Konzept -- die Roland CR-78 ist da ein prima Beispiel für. Bei manchen Geräten ist es auch so, daß die Pufferspannung wichtig ist, um das OS aus den EPROMs in den Arbeitsspeicher zu laden; wenn die Spannung nicht stimmt, wird das OS unvollständig gelesen bzw. Reste aus vorheriger Anwendungen werden nicht sauber aus dem Betriebs-RAM gelöscht und das Instrument spinnt. Daher rühren wahrscheinlich auch die kryptischen Zeichen im Display. Die ROM-Bänke bleiben davon natürlich unbeeinflußt. Ich hoffe, ich habe das einigermaßen richtig erklärt, ich bin kein Techniker.

    Ich weiß nicht, was für eine Art Back-Up-Batterie der JX10P verwendet; mit ein bißchen Glück brauchst Du nur eine 2032-Knopfzelle für´n Eurofuffzich austauschen, indem Du sie einfach in die Halterung einclipst. Leider gibt es diese Dinger auch mit Lötfahnen zum Einlöten... wenn Du damit keine Erfahrung hast, laß es jemanden machen, der sich damit auskennt. Selbiges gilt natürlich auch für die dicken blauen VARTA-Akkupacks.

    Wo wohnst Du denn? vielleicht gibt´s bei Dir in der Ecke ja sogar einen guten Synthesisertechniker?

    Stephen
     
  15. Despistado

    Despistado aktiviert

    Weil ich davon einfach nichts mehr wissen wollte habe ich mir heute kurzerhand einen Juno Di gekauft und den JX-10 erstmal in sein Case und ins andere Zimmer verfrachtet.

    Dennoch wäre es natürlich schön wenn der JX-10 wieder funktionieren würde.
    Wenn es tatsächlich nur an der Batterie liegen sollte und das leicht zu beheben wäre, könnte ich darüber nachdenken das Gerät reparieren zu lassen.

    In der Nähe von Wien.
     
  16. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Hast Du schonmal mit HErmann Seib Kontakt aufgenommen? Hermann ist kein ausgewiesener Synthesiser-Reparateur, aber ein Crack auf dem Gebiet von PPGs. Vielleicht kann er Dir ja mit Deinem Problem weiterhelfen? Einen Versuch ist es allemal wert.

    Ansonsten gibt´s ja noch virtual-music.at, Alexander von Guelfenburg. Der kann bestimmt helfen.

    Stephen
     
  17. Despistado

    Despistado aktiviert

    Danke für die Tips!
     

Diese Seite empfehlen