K2500RS: Firmware- Update auf V5.01 gelingt nicht

C
cosmolab
..
Hello,

ich bin ratlos und ein wenig verzweifelt, vielleicht hat ja jemand hier eine zündende Idee:
Ich habe mir einen K2500RS gerade "bis an die Zähne bewaffnet" mit praktisch allen Upgrades, die man sich nur wünschen kann. Durch einen recht glücklichen Zufall konnte ich neulich sogar ein KDFX-Board bekommen und nachträglich einbauen - und "even better":
Die bisherigen Hardwaretests melden nach dem Einbau (der nicht ganz ohne war) auch alle brav "keine Probleme". KDFX wird erkannt- alles bestens.
Sollte man meinen.

Das Problem ist vergleichsweise unerwartet: Es gelingt mir nicht, vom derzeitigen OS3.02 (für die K2500 ohne KDFX) auf das vorgesehene V5.01 upzugraden. Ich komme zwar in das Startmenü rein, von dem aus man das OS-Update startet, aber beim Einlesen des Files (original von Kurzweil herunter geladen) bricht das Gerät nach ca. 15sec. ab ("Prüfsummenfehler?) und weigert sich weiterzumachen. Dabei spielt es eine Rolle, von woher ich das starte: Vom originalen Floppy (das noch einwandfrei lesen und schreiben kann und auch die entsprechenden Floppies formatiert hat) wird nämlich wenigstens mit dem Einlesen angefangen. Von JEDER ein- oder angebauten SCSI-Festplatte weigert sich das Gerät dagegen, überhaupt nur anzufangen und die Datei (K25V501.KOS) einzulesen (Error: could not access file). Am SCSI kann das kaum liegen, denn selbst halbstündige Vollbackups von einer SCSI-Disk auf die nächste gelingen mit dem Gerät fehlerlos.

Frage: Was kann das sein??
Muss eventuell die "Ausgangssituation" eine andere sein?
Das Gerät hat zwar nicht die neuesten Hardwarerevisionen, stammt aber insgesamt wohl so aus dem "mittleren Baujahren", die Anzahl der wilden Wirepatches auf den Platinen hält sich in Grenzen. Es gibt zwar wohl auch neuere EPROM-Versionen für die einzelnen Boards, aber ich habe begründeten Anlass zu der Annahme, dass das hierbei keine Rolle spielt. Derzeit ist Betriebssystem- Firmware 3.02 drauf - und zum Glück arbeitet das Gerät damit ansonsten auch einwandfrei (nutzt halt nur wohl kein KDFX, weil´s das schätzungsweise schlicht "noch nicht sieht").

Kann es sein, dass beim Aufspielen der Datei auf die Floppy (an einem Rechner unter Windows10, an dem ich zumindest noch ein USB-Floppy zur Verfügung habe) irgendwas "an der Datei vergiftet wird"?

Was kann denn der Grund sein, dass die Datei über SCSI gar nicht erst gelesen werden will? Es kann doch nicht an "Lese/Schreibrechten" liegen - denn sowas kennen doch weder der K2500 noch das Dateisystem auf der Disk...??? Oder gibt´s da noch irgendwo einen "geheimen Protect-Schalter"?

Ich glaube, dass es etwas ganz Triviales sein muss ("Ja - wussten Sie das nicht?!"). Aber WAS??

Vielen Dank für JEDE Idee!
 
Zuletzt bearbeitet:
C
cosmolab
..
Ich schreib mir hier mal selber:
Gestern hatte ich ein kurzes Telefonat mit jemandem, der meine "Botschaft" hier gelesen hatte und mir netterweise einen Rückruf anbot. Ich war ehrlich gerührt (denn der gute Mann ist eine Koryphäe bei Synthie- Reparaturen!).
Während des Gesprächs, als ich gestand, dass ich das KDFX-Board gerade aus einem anderen K2500R rausgeschraubt hatte - kamen wir auf die Idee,
die betr. Files doch mal auf dem anderen K2500 einzulesen. Und Siehe da - "surprise!!" - der andere K2500R konnte exakt dieselbe Floppy lesen und machte KEINEN Abbruch! Was aber ebenfalls auffiel: Die Version des Boot Loaders, in den man den K2500 reinstarten muss für das Update, ist dort eine neuere!

Das heisst, es gibt für das Phänomen zwei (weitere?) mögliche Erklärungen:
a) Der neue Boot Loader "kennt" das Firmware Update und weiss damit umzugehen, der alte Boot Loader 1.01 in meinem K2500 aber noch NICHT.
WENN das so wäre, müsste man wissen, wie man diesen Boot Loader aktualisiert. Dazu hab ich aber wirklich gar nix gefunden.
Gegen diese Theorie spricht aber ein wenig ein Screenshot in einem offiziellen Manual zum KDFX-Upgrade, das ich im Internet gefunden habe. Da sieht man "meine" Boot Loader Version 1.01 abgebildet. Das heisst für mich, dass es Hoffnung gibt und ein vorheriges Boot Loader Update wohl nicht zwingend nötig ist.
b) Es hat schlicht das Floppy Laufwerk meines K2500 "einen weggekriegt". Das wäre mir fast die liebste Erklärung.... ;-)

Übers Wochenende werde ich wohl ein paar Experimente machen müssen.
Man wird sehen.

...Für Ideen bin ich weiter sehr empfänglich, danke!! :)
 
Zuletzt bearbeitet:
C
cosmolab
..
...und ich schreib mir nochmal selber:
Die exakte Meldung, die beim Updateversuch kommt, lautet: "an invalid block of flash rom was accessed".
Das habe ich genauso mit dem Ersatz-Floppy aus dem anderen K2500, der dort dasselbe File problemlos lesen konnte.
Die Anzeichen dafür verdichten sich, dass es mit dem Einlesen selbst gar nichts zu tun hat. Vermutlich tatsächlich eher mit dem Boot Loader.

Die Ursache für die Verweigerung, das OS-Update von der Festplatte zu lesen, habe ich inzwischen sehr wahrscheilich auch gefunden, nämlich in einer unscheinbaren Bemerkung in einem Original- Manual. Die Plattenpartition darf dabei nicht größer als 1GB sein (meine sind 2GB groß). Das wäre damit schon mal geklärt, löst aber das eigentliche Problem nicht, wie man den Boot Loader wohl updaten könnte (die Version in dem Gerät, das die Disk liest, ist 1.10b2).
 
C
cosmolab
..
Zum Glück konnte ich das Thema jetzt selbst lösen.
Falls es jemanden interessiert: Der Bootloader hat an der Sache entscheidenden Anteil. Alles läuft wieder - und das Ding klingt super.
 

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben