Kategorisierung von Patches

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Fünnyf, 12. Oktober 2014.

  1. Fünnyf

    Fünnyf Tach

    Menschen benutzen Vokabel. Manche sind klar, andere Wischi-waschi.
    Natürlich auch im Synthie-Bereich.
    Am Liebsten wäre ich so gut, das ich nichts abspeichern müsste, weil ich den gewünschten Klang in Null-komma-nix einstellen könnte.
    Viele Softsynths teilen in folgende Kategorien ein:

    bass
    lead
    pad
    fx/efx
    percussive
    synth
    arpeggio

    sind am meisten vertreten, aber es gibt auch

    sequence/Moving=arpeggio
    chord

    drums
    Bell
    brass
    horns

    instrument
    vocal
    strings
    Woodwind

    ambient
    atmo
    bright
    dark
    short

    noise
    organ

    Worum es mir geht, ist ein System, bei dem ich - und auch jeder andere - wüsste, was kommen wird, auch ohne den Patch zu laden
    also keine Magisterarbeit mit tausend Kategorien, die sich womöglich an historischen instumenten orientiert: oben steht schon woodwind,string, brass.

    die Namen der Patches allein sind oft wenig aussagekräftig.
    viele Leads ließen sich auch unter Bass einsortieren, wenn man die passende Oktave wählt. Pad scheint eine Vokabel zu sein die ein wenig präziser ist.
    Wenn es also kein Manual für ordentliches Ablegen gibt, gefällt mir eine Mischung aus Instrument + Tag bisher am meisten.
    Beispiel: Softsynth Korg M! [​IMG] (Patch Afterlife=> Pad =Instrument und Character/Tags=Fat,Dark,Solo,Slow )
    iOS-Synth Sunrizer (wie Korg,aber reduziert)
    Ios Synth Mitosynth (instrumente sind hier auch Tags).

    Manche geben auch garnichts vor. Ist das Unternehmen, die Sounds nach Monaten auffindbar haben zu wollen, sowieso sinnlos und man sollte sich wie oben die allergrößte Mühe geben, das Gerät zu beherrschen?
     

Diese Seite empfehlen