Kaufberatung: MicroBrute vs Nanozwerg

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von fabbsen, 17. August 2014.

  1. Hallon in die Runde,

    mich würde mal eure Meinung zum Titel dieses Threads interessieren. Ich will mir nen preiswerten Analogsynth (mein Erster) zulegen und kann mich nicht so recht entscheiden ...

    Grüße,
    Fab
     
  2. SvenSyn

    SvenSyn aktiviert

    Der microBrute ist zu empfehlen. Hab ihn hier auch stehen und er inspiriert mich immer wieder. Ist nicht mein erster Analogsynth, aber ich empfehle ihn gern. Damit wirst du viel Freude haben.

    Vorteil beim Brute sind halt der Sequenzer, die Tastatur, die knackigen Hüllkurven der gut kligende Oszillator, den du ja mit mehreren Wellenformen und Suboszillator füttern kannst, und die Patchmatrix.

    Den Nanozwerg kannst du dir später als Ergänzung dazustellen :)
     
  3. asdf

    asdf -

    Schließe mich meinem Vorredner an. Zu erst der Micro und dann der Nano ;-) Hatte beide, bzw habe den Micro immer noch und die sind beide echt gut (finde den Nano klanglich auch super). Der MicroBrute hat halt nur viel mehr Features an Bord, die vor allem anfangs praktisch sind (Tastatur, Sequencer, Patch Matrix). Beim Nanozwerg ist zu beachten, dass der evtl mehr als 5V zum Triggern des ADSRs braucht (ist bei MFB anscheinend oft so). Der MicroBrute gibt aber nur knapp 5V aus dem Gate Out, dh um beide zusammen zu nutzen musst Du evtl. das Gate Signal extern verstärken.
     
  4. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Erst Microbrute, dannn Nanozwerg.
     
  5. motone

    motone recht aktiv

  6. ASJ

    ASJ aktiviert

    Womit macht man das (eventuell mit einem Link zu einem solchen "Gerät")?
     
  7. Danke schonmal für die rege Teilnahme :adore:

    ... also Tastatur, Modwheels und so habe ich schon. Das wäre ja quasi "nur" meine erste voll-analoge Kiste. Das einzige was bei mit bisher Analog ist, ist der Filter von meinem Korg DSS-1 :D

    Ich fand bisher (laut Audiobeispielen im Netz), dass der Nano einen eigenständigeren Charakter hat - aber vielleicht bin ich auch einfach vom Charme der kleinen Kiste angefixt.
    Vor allem frage ich mich, ob nicht irgendwo gespart wurde, wenn ein Gerät mit Tastatur, Patchmatrix etc pe pe gerade mal 40 Euro mehr kostet, als ein - vergleichsweise - gering ausgestatteter Nano. Hat dazu jemand ne Idee? China vs Germany oder wie *haha
     
  8. 160R

    160R -

    so kannst du das nicht sehen, weil der Microbrute in sehr viel größeren Stückzahlen angefertigt wurde. Ich glaube nicht, dass der Microbrute klanglich dem Nanozwerg unterlegen ist... ich glaube er ist aber vielseitiger, bzw du kannst damit ein größeres Spektrum an sounds abdecken.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Doppel Plus Eins für Microbrute. Nanozwerg solltest du vorher testen, der ist wirklich nano. Manche kommen damit nicht zurecht (Wurstfingerfaktor). Der Microbrute ist aufgrund des Steiner Parker Filters und des Oscillators ein wildes Tier. Wenn das zu arg wird, OSC Level unterhalb der Mittelstellung halten und Vorsicht mit der Reso, dann feinster Feenstaub/gesang.

    Ich würde mir ja zum Microbrute einen gebrauchten Doepfer Dark Energy Mk1 holen. DE rockt!
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    wenn es dein erster ist = micobrute!

    wenn du nicht Analog haben willst: Novation Ultranova ;-)
     
  11. Fr@nk

    Fr@nk aktiviert

    Yep, ist ne gute Kombination. :supi:
     
  12. hmmm ... jetzt bin ich so reim Rumstöbern auf den Slim Phatty gestoßen. Der is zwar teurer aber das Teil klingt ja ... OHA!
    Irgendwie hab ich das Gefühl das is genau der Sound den ich suche. Der Arturia klingt in Summe irgendwie doch eher aggressiv, auch wenn man ihn durch bestimmte Einstellungen "zahmer" klingen lassen kann. Er heißt ja vermutlich nicht umsonst "Brute" :D
    In den Demos die ich gesehen habe, setzt die Resonanz auch sehr direkt und plötzlich ein. Das sieht beim Little Phatty anders aus - aber klar: im Normalfall kostet der auch das dreifache! Gebraucht finde ich ihn aber für knapp unter 500,- im sehr ordentlichen Zustand.

    ...

    oder n Doefper ms 404, auch nett und für ca. den Preis des Nanos
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    wie würde Dir der hier gefallen?

    http://mutable-instruments.net/shruthi1
     
  14. den hatte ich auch schonmal angeschaut. Mich schreckt das gelöte n bisschen ab - oder eher die Zeit die ich dafür aufbringen muss.
    Der Filterbaustein von Tube Ohm (TO-LAD-4tr) macht mich da tierisch an (vermutlich liegt das wieder am "Moog" Sound haha)! Einfach mal hier reinlauschen http://www.tubeohm.com/TubeOhm/Shruthi-Filter.html
    Der hat was schmutziges, aber doch seeeeeehr warmes - da steh ich voll drauf! :phat:

    Stellt sich die Frage ob sich die Filter-Boards auch in den "Anushri" (http://mutable-instruments.net/anushri/demos) verbauen lassen. Der sagt mir nämlich insgesamt mehr zu (mehr direkte Einstellmöglichkeiten, Sequenzer ...)

    Hin und her und hin und her .... hahaha, danke für euer Mitdenken :adore:
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    willste einen fertigen haben, von mir!? Musst nur das gewünschte Filterboard nennen ;-)

    zum Ladder -> ,usst mal "Studio54" an PN...nen :mrgreen:

    ne Anishruti, nix andere Boards ;-)
     
  16. und was "erfahre" ich dann von Studio54 wenn ich den "an Pn'ne" :D
    Was kostet denn ein "fertiger" Shruti bei dir? Oder hast du einen zu viel, oder willst ihn loswerden? lil
     
  17. kl~ak

    kl~ak -

    hat zwar matrixbedienung - ist aber ein super synth: pulse2 !


    die brutes finde ich auch nicht schlecht - allein sind die vco-masig etwas unterbestückt ...


    evtl. mal drüber nachdenken ... gibt glaube ich auch cv/gate aus (wenn taste etc. schon da ist)


    vom MFB würde ich allgemein die finger lassen ...
     
  18. Kannst du das begründen?
     
  19. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Habe bisher nur gute Erfahrungen mit MFB Equipment gemacht.
    Ich hatte zwei mal nen Nanozwerg und die 503 und die 522.
    Lief alles top und war extrem klasse Preis/Leistungsverhältnis.

    @OP : Du fragst nach nem sehr günstigen Analogsynth, willst Dich zwischen zwei Produkten im untersten Preisspektrum entscheiden und dann kaufste Dir auf einmal aus dem blauen raus nen Moog. Nix für ungut aber : :selfhammer:
    Da hätte man sich den ganzen Thread ja sparen können ;-)
     
  20. ... sorry, das waren eben die zwei die sich in der Preisregion rausgetan haben. ich würde mir den Moog ja auch nicht für knapp 800 Tacken kaufen. Hatte ihn für 480,- gesehen. Ich bin einfach etwas unentschlossen (unschwer zu erkennen :D )
    Eventuell würde ich auch etwas mehr ausgeben, wenn es denn dem Ergebnis zuträglich ist.
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Gegenfrage - für welche Art von Musik soll der analoge Synth denn eingesetzt werden? Der Microbrute kann sehr zart und lieblich klingen. Der Slim Phatty auch...der kann aber auch brüllen. Ist sicherlich vom Klangverhalten etwas gutmütiger. Dafür hast du dann aber kein Multimodefilter, aber zwei Oscillatoren und das Moog Ladder Filter.
    Da der Slim Phatty keine Tastatur hat...ergänzen sich beide Prima. ;-)
     
  22. Electro, Pop, House, Dub (nicht Dubstep!), IDM ... so die Ecke. Und in diesen Genres eher warm und dick als kühl und Hart.

    Ich bin gerade am umsteigen vom Rechner auf (hauptsächlich) Outboard-Equipment weil mich die vielen Möglichkeiten am Rechner zu sehr vom Musikmachen abgelenkt haben und ich so an die 70 Songfragmente habe, aus denen nie ein Song wurde weil ich nicht mehr komponiert sondern nur noch rumgefricktelt habe - von einem Software-Synth und -Effekt zum nächsten ... :roll:

    Nach ner längeren musikalischen Pause auf Grund anderer Aktivitäten will ich jetzt mit weniger Klangerzeugern/Effekten arbeiten und meine (musikalische) Arbeit am Rechner auf das nötigste reduzieren. Allerdings mangelt es noch etwas an Outboard-Gear. Deswegen u.a. der Wunsch nach ner analogen Hardware-Kiste ;-)
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich hab ein paar zu viel ;-)

    im Metallgehäuse möchte ich 299€ haben und ohne 229€, da ich kein MK2 Filter habe, sondern schon ldt Editions ;-)

    Studio54 hat sich einen Ladder gebaut und wenn man den ähnlich einem Micobrute einstellt, dann schwärmt er vom Moogsound!
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest


    popeliges, midianfälliges, gut klingendes Soundspielzeug :mrgreen:

    was spricht für dich eigentlich gegen die Novation Bass Station II :?

    Ich würde als Einstieg noch immer die Ultranova wählen :school:

    Warum nicht http://www.ebay.de/itm/SOG-E00130-Synth ... 3ce582da4a + http://www.ebay.de/itm/ROLAND-AIRA-TR-8 ... 233e12dd2c :denk:

     
  25. Leroy

    Leroy -

    Hallo,

    habe einen Nanozwerg und bin auch am Microbrute intressiert. Wie krieg ich denn das Gatesignal dazu mit Microbrute und Nanozwerg zu funktionieren? Wie verstärkt man das extern? Hat jemand die beiden zusammen laufen?
     
  26. aliced25

    aliced25 C64

    Der Nano klingt eigentlich nicht schlecht, aber größte Manko aus meiner Sicht ist dass nur ungenau einstellbare Tuning... Außerdem driftet meiner immer sehr stark... Für den Mirco spricht auf jeden Fall der sequencer...
     
  27. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Der NZ muß auch lang vorheizen, dann driftet er nicht mehr. Die 15-Minuten-Angabe aus der Anleitung ist eher ein Phantasiewert. Ich laß ihn vorm Mucken immer 2h an. Dann geht's meist auch ohne Neustimmen. Stimmen geht auch, ist nur fummelig. Die letzten 3-4 Cent muß man einfach durch Berühren des Potis machen. :)
     
  28. Leroy

    Leroy -

    Und wie kriegt man jetzt das Gatesignal verstärkt?
     
  29. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Mit einem Verstärker.
     
  30. Leroy

    Leroy -

Diese Seite empfehlen