Kaufberatung Multitrack Recorder

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von vohXah, 7. Oktober 2010.

  1. vohXah

    vohXah -

    Hallo zusammen,

    ich hab mir so einen hübschen kleinen Kaossilator von Korg zum rumspielen und kreativ sein zugelegt.
    Das Gerät ist ganz süß und ich werd als absoluter Anfänger damit erstmal ausgelastet sein.

    Bereits jetzt bremsen mich jedoch schon eindeutig zwei Dinge aus:
    1. Man kann nur 8 Takte aufzeichnen.
    2. Man kann die Tracks/Spuren nicht einzeln nachträglich regeln.

    Die Synthesizer Welt mit all den Modulen und Geräten die irgendwelche verrückten Sounds hervorbringen und in der es für eine Aufgabe immer irgendein "Ding" gibt gefällt mir schon und ich mag jetzt nicht wirklich eine Software verwenden und suche soweit ich weiß einen "Multitrack Recorder".

    Er sollte länger als 8 Takte aufzeichnen können. Ich denke hier wirds keine Grenze geben.
    Er sollte nach der Aufzeichnung das ganze in einer Loop abspielen können.
    Er sollte mehrere Spuren getrennt aufzeichnen können und ich würde diese gerne getrennt Regeln (Ein/Aus, ggf. Lautstärke) können.
    Er muss günstig sein (siehe Kaossilator).
    Es scheint mir auch ganz sinnvoll, wenn es mehrere Ein- und Ausgänge gäbe, sodass man sogar etwas aufgezeichnetes durch ein externes Modul jagen könnte und dann wieder dazumischen könnte...

    Dieses Problem besteht sicher schon lange und vielleicht könnt ihr ja ein paar alte oder wenn auch unwahrscheinlich günstige aktuelle Modelle nennen?
    Über Hilfe würde ich mich sehr freuen !

    Vielen Dank!
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hallo,

    AFAIK gibts da nichts was deinen Anforderungen in gänze nachkommt, insbesondere der Preis ist da ein Problem.
    Spontan würde mir da ein Roland CDX-1 einfallen, bekommst du nur noch gebraucht dafür aber wahrscheinlich unter 200€.
    Ansonsten kannst du mal nach einer Roland SP-808 (oder SP-808ex) schauen, ich denke in verbindung mit einem Kaossilator kann die ganz interessant sein. Die Roland SP-606 oder Boss SP-505 wären vielleicht auch zu prüfen.

    Google mal nach den Teilen und lies ein paar Beschreibungen oder die Handbücher.

    Grüße....
     
  3. motone

    motone recht aktiv

    Kommt wirklich nur Hartware in Frage? Ansonsten würde ich Ableton Live empfehlen. Ist sicher die flexibelste Lösung.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    mensch ... warum hast du dir nicht gleich nen koassilator pro geholt :roll: ;-) :mrgreen: :mrgreen:

    aber

    :hallo:
     
  5. Wenn du dich bei Gebrauchtgeräten umschaust, kannst du im gewünschten Preissegment (bis 150 Euro) problemlos fündig werden. Die Frage ist natürlich, ob du Gebrauchtgeräte berücksichtigen möchtest. Und eine andere Frage ist, warum du nicht einfach HD-Recording mit einem preiswerten Notebook und einer passenden Software machst. Das wäre imho komfortabler.
     
  6. vohXah

    vohXah -

    Hallo zusammen,

    Gebrauchtgeräte wären mir auch recht, ich kenn nur keine und auf Herstellerseiten oder den Händlerseiten sind diese natürlich nicht mehr zu finden.
    Ich wollte schon fast einen anderen Weg gehen, aber jetzt bin ich doch noch motiviert mal bei ebay reinzuschaun, da scheints ja doch einiges zu geben!

    Es kommt nicht ausschließlich Hardware in Frage und ich hatte jetzt auch schonmal ein "Behringer U-CONTROL UCA202" USB Audio Interface im Warenkorb.
    Hier war ich äußerst verwundert, dass es kaum USB Audio Interfaces / AD Wandler mit vielen Anschlüssen gibt! Der Behringer UCA202 hat 2 stereo Kanäle. Es gibt noch einen "ESI Maya 44 USB" mit 4 stereo Kanälen. Ist Aufzeichnung am PC doch nicht so üblich? (Im oberen Preissegment mag man vielleicht mehr Kanäle finden.)

    Dann hatte ich mir auch noch viele Mischpulte mit USB Anschluss / Firewire angesehen. Hier wird jeweils immer nur der Master-Out an den PC und ggf. ein Stereo-Audio-Signal zurück geschickt. Erst bei den teuren Geräten, werden mehrere Kanäle übertragen.

    Die Idee war Software zur Aufzeichnung zu nutzen und ggf. DWR (ich glaube so nannte man dies) Hardware zu verwenden. Ich bin Gegner propritärer Software und würde Adouro einsetzen. Hier ist mir aber schon aufgefallen, dass es keine gute Loop-Funktion für einzelne Tracks gibt, sodass man die Spuren selber via Copy/Paste füllen muss. Aber das nur am Rande.

    Ich möchte mir auch noch gerne einen klassischen analogen Synthesizer als Filter besorgen. Vom PC oder Multitrack Recorder in den Filter gehn, den Sound was modulieren und dann wieder neu aufzeichnen. Hier hab ich mom. den Korg Monotron im Auge. Sehr simpel, sehr günstig. Mehr Parameter wären sicher ganz kewl und hier wollte ich so oder so mal nach alten Geräten suchen.

    Vielen Dank für eure Hilfe!
    Gabs schon nen Software vs. Recorder flame war? ;-)
     
  7. vohXah

    vohXah -

    Wenn ich so drüber nachdenke, erscheint mir die Aufzeichnung am PC schon sinnvoller, weil man hier nicht auf eine feste Zahl von Spuren begrenzt ist und allgemein flexibler ist.
    Dann könnte man sicher auch mehere Spuren auf verschiedenen Audio Kanälen zusammenfassen und extern weiterverarbeiten. Die wenigen Anschlussmöglichkeiten, nerven nur jetzt schon... ausser man holt sich mehrere Adapter...
     
  8. motone

    motone recht aktiv

    Mein Tipp: Novation Launchpad, da ist auch ne Lite-Version von Ableton Live 8 dabei. Die bekommst du momentan bei Thomann.de für 119€ als "second quality" mit angeblich leicht unterschiedlich hellen LEDs (ich persönlich hab nix gemerkt). Ist für dein Loop-Vorhaben zum Einstieg wahrscheinlich am besten und vor allem sehr ausbaufähig (Upgrade zur Live-Vollversion. Bei Youtube findest du massenweise Videos zum Launchpad.

    Mit Ardour kannst du gerne rumprobieren, aber selbst mir als eingefleischten Linuxfan ist das Arbeiten ausschließlich mit OSS einfach zu mühsam. Live ist eine wirklich tolle Software mit flacher Lernkurve und sehr intuitiver Bedienung. Zieh dir einfach mal die Demoversion, die kann alles außer Speichern und Export.
     
  9. Crabman

    Crabman recht aktiv

    Die Performance unter USB ist halt mies (bei Mehrkanalrecording).Wer ernsthaft und über längerem Zeitraum mehr als sagen wir 4(Mono) Spuren gleichzeitig aufnehmen (und natürlich noch 2 wiedergeben)will sollte besser über die Anschaffung eines Firewire Interfaces nachdenken.
     
  10. motone

    motone recht aktiv

    mit dem Kaossilator kannste sowieso nur eine Stereospur zur gleichen Zeit aufnehmen, für den Anfang sollte also ein einfaches Audio-Interface reichen.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    1. las da behringer wech = ärgerst dich nur ;-) die maya macht auch ab und an ärger = wird von verschieden applikationen manchmal einfach so raus geschmissen und da hilft nur nochmal den rechner neu booten usw :roll:

    ja USB audio ist nicht so dolle mit vielen anchlüssen

    d.h. ich empfehle dir an dieser stelle, mal nach einem Roland VM3100 bzw 3100pro zu schauen (sowas gabs auch von AKAI = DSP16 glaube ich). der VM hat zwar kein USB, dafür aber SPDIF :!: wenn du jetzt noch in einem rechner, sagen wir mal eine ganz simple 5.1 PCI soundkarte kaufst, die optisch SPDIF macht, dann hast du schicke 24bit wandler inkl. EQ und effektboard = im roland ---> per SPDIF in den rechner = ohne wandlungsverlust und gut ist :!: (VM bekommste so max um die 300€ die wirklich gut investiert sind, da es eben ein digitaler mischer ist :!: )

    2. oder eben die neueren mischer kaufen, die schon USB streamen können :!:

    3. Monotron ist schon mal eine ganz gute wahl.

    aber: im kaufzustand, ist der OSC auch immer bei einem externen signal dann mit auf der summe! = nicht abschaltbar und du kannst den nicht midisyncen :!: das geht dann nur wieder, wie im netz beschriebene modding = mittels CV :!:
    ein gutes filter für diese zwecke ist auch immer eine MAM 33 = wenn möglich die version 2 --> die kann ein wenig mehr und klingt besser = TB303 like :!: und kostet auch nur so um die 100€ und kann midi :!:
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    oder wer PCI noch hat:

    die ESI 1010 gibts für 140€ gerade im hau raus preis und die hat auch WIN 7 treiber :idea: ;-)
     
  13. vohXah

    vohXah -

    Ich hab bisher ALSA mit JACK benutzt und alles lief ganz gut. Die Möglichkeiten die Kanäle in JACK zu routen find ich echt genial! Ich sehe mom. eher Probleme in der Bedienung oder dem Leistungsumfang von Ardour. Aber da es freie Software ist, gibt es bereits viele freie Plugins und vielleicht bringt ein feature request hier auch was. Wenns garnicht klappt, kann man bei einer Software-Lösung ja immer noch alles flexibel wechseln.

    Danke für die Tipps für die Mehrspur-Rekorder, aber ich glaube wirklich auf lange Zeit wird man hier zu stark begrenzt sein. Ich stell mir vor mehrere "Sequenzen" in einer "Spurengruppe" zusammenfassen zu können und diese dann beispielsweise für einen bestimmen Zeitraum leise zu regeln oder nochmal durch irgendeinen Filter zu schicken, etc. Genial wäre hierfür ein USB/Firewire Mischpult welches alle Kanäle auch an die Software weitergibt. Dann hätte man auch was vor sich stehen, in das man stecken kann oder einen "echten" Regler, mit dem man eine beliebig große "Spurengruppe" regeln kann.

    Grenzen bei unterschiedlichen Verbindungen sind mir schon klar und die Art der Verbindung mit dem PC wäre mir egal, solange es qualitativ annehmbar ist. Aber interessanter Punkt: "Will ich überhaupt mehr als eine Spur, also mehr als den Master-Out eines Mischpultes, aufnehmen?".
    - Eigentlich nicht. Es ging mir bei Mehrkanal (egal ob via Mischpult oder Audio-Interface mit mehreren Kanälen) um den Komfort beim Stecken:
    1. Ich will den Kaossilator anschließen,
    2. ich will einen Ausgangs-Kanal der Software durch ein Monotron schicken und dann wieder als Eingang-Nutzen (und mehrere Spuren auf diesen Ausgangs-Kanal in der Software legen)
    3. ich würd gerne später noch andere "Instrumente" anschließen (mein Keyboard und später, Bliptronic, etc.)
    4. ich würd gerne später noch andere Filter anschließen (Geräte die ich noch garnicht kenne oder ein Kaospad, etc.)

    Aber wenn ich drüber Nachdenke würde ich eigentlich immer nur einen Filter regeln oder ein Instrument "spielen" und so letztendlich nur einen Kanal zur Aufzeichnung brauchen... (Aber auch einen zurück zum Pult). Hmm... dann scheint bei genauerer Überlegung ein Mischpult doch wieder sinnvoll und auch erschwinglich. Wenn ich jetzt nichts vergessen hab klappt das und bin ich euch sehr sehr dankbar!
     
  14. vohXah

    vohXah -

    Sorry, das Problem mit dem "OSC" (=Oscilator ?) versteh ich nicht recht (auch nicht wovon du wirklich sprichst). Ich würd halt einfach irgendein Signal in das Monotron schicken, es als Filter nutzen und dann das rauskommende Signal aufzeichnen wollen, nicht noch spielen. Oder vielleicht schon, aber ich kann mir grad nicht vorstellen, was für Effekte sich da ergeben und ob MIDI synchronisation erforderlich ist.

    Ja, MAM MB 33 hört sich ganz kewl an. Kann der jetzt soo viel mehr? Kann midi heißt, Regler könnten auch über MIDI geregelt werden?
     
  15. vohXah

    vohXah -

    Da es jetzt ja wohl doch ein Mischpult werden könnte, stellt sich nur noch die Frage, wie das ganze in den Rekorder (PC) kommt. Auch wenn chain hier Probleme angekündigt hat, halte ich ein simples USB 2 Kanal stereo Audio Interface für sinnvoll. Sowas sollte man doch vernünftig ans laufen kriegen. (Hab nur einen Notebook)

    @Lothar Lammfromm
    HD Audio hört sich natürlich kewl an und wenn es erschwinglich ist würde ich da auch direkt "mitmachen" wollen.
    Da kommt Behringer nicht ran (32,0 kHz, 44,1 kHz, 48,0 kHz | 16 bit). Ich hab keine Ahnung, hört man das, wirkt sich das auch spätere "weiterverfilterung" aus?
    Minimum? 48kHz, 32bit ? Ein AD/DA Wandler oder Audio Interface darf natürlich auch nicht zu teuer werden, wenn dann auch noch ein Mischpult kommen soll. Aber klar, hier liegt natürlich der Flaschenhals....

    Selbst das "GIGAPORT HD" bietet als "HD" Gerät nicht mal HD. Ich frag mich ob simples stereo HD aufzeichnen schon erschwinglich möglich ist.
    Ein Mischpult, das USB direkt hat, ist vielleicht ganz sinnvoll aber grenzt die Auswahl auch zu stark ein und könnt eh nicht mehrere Kanäle übertragen.
     
  16. motone

    motone recht aktiv

    Es gibt unzählige kostenlose (und fantastische) Effekt- und Instrument-Plugins für die VST-Schnittstelle, da kann LADSPA und Co. einpacken. Ich bin auch ein Befürworter von Opensource, aber mir genügt das Angebot einfach nicht, das Handling mit Jack war mir bisher einfach zu kompliziert, und die Performance war bisher auch nich so dolle. Aber das ist meine eigene Erfahrung und ich will dir da nicht (weiter) reinreden. Bin halt eher Praktiker und weniger Idealist. :mrgreen:
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    lies doch bitte erstmal hier weiter @vohXah:

    viewtopic.php?f=7&t=46852

    aus meiner sicht ist die beste normale aufnahmequalität: 44,1Khz/24bit :!:
     
  18. vohXah

    vohXah -

    Gibt es Mischpulte die die Funktion haben, einen Eingangskanal auf bestimmte Ausgangskanäle legen zu können oder macht sowas wieder ein eigenes Gerät ?

    Eingangssignal kommt vom PC und man will entscheiden durch einen einrastenden Drehschalter, an welchen Filter das Signal weitergeleitet wird...
     
  19. motone

    motone recht aktiv

    (poppeldost)
     
  20. motone

    motone recht aktiv

    Ja, das nennt sich Subgruppen. Etwas größere und teurere Mischpulte haben das, da kannste einzelne Kanäle zu einer Zwischensumme zusammenfassen, und meistens gibts für diese Summenkanäle einen Extra-Ausgang. Ansonsten gibts auch kleinere Pulte mit "Pre-Fader"-Effect-Send-Kanälen (watt'n Wort!), meistens haben die aber nur einen "Pre-Fader", der und die anderen Send-Kanäle sind dann "Post-Fader".

    Das mit dem Drehschalter hab ich allerdings noch nie gesehen.
     
  21. vohXah

    vohXah -

    Ja super, danke! Ich frag ja nur ;-)

    Ich hol mir jetzt erstmal ein Audio-Interface, nutze Software als Mehrspur-Rekorder uns besorg mir später ein Mischpult.

    Das Angebot von Mischpulten ist ja eigentlich sehr groß, wenn man aber reine Stereo-Kanäle sucht ist es sehr nervig, dass auch immer einige/viele mono Kanäle dabei sind.
    Ein 10 Kanal Mischpult hat dann vielleicht 4 Mono-Anschlüsse und nur noch 3 Stereo-Anschlüsse, etc. Mono-Anschlüsse als getrenne R/L Stereo-Kanäle zu nutzen kann es ja auch nicht sein. Es gibt doch sicher Nachfrage nach vielen Stereo-Eingängen ohne viel Schick-Schnak wie EQ, mit vielleicht sogar nur einem Master-Regler. Da geht der "Mischpult-Charakter" verloren, aber für meinen Anwendungszweck wäre vielleicht das reine zusammenschließen von vielen Kanälen schon ausreichend. Gibt es Geräte die nur so etwas machen?

    (Oh sry, hab gerade gemerkt, dass die Kategorie der "DJ Mixer" völlig an mir vorbeigegangen ist und bei den Händlerseiten auch gut versteckt ist, wenn mans nicht besser weiß...)
     
  22. gerwin

    gerwin -

  23. Anonymous

    Anonymous Guest

Diese Seite empfehlen