Kaufberatung Synthesizer Expander mit VST

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von bernie_r, 28. Mai 2011.

  1. Hallo.

    Ich habe mir vor Kurzem aus einer Laune heraus den Doepfer Dark Energy gekauft und werde nicht wirklich glücklich mit dem Teil. Selber schuld, hätt mich halt vorher besser informieren müssen.

    Ich bastle eigentlich nur am Feierabend an meinem PC mit Ableton Eins Live und diversen Freeware Synth-Plugins und spiele E-Gitarre. Da mein Rechner bei komplexeren Projekten an seine Grenzen kommt, hätte ich gerne einen externen Synthesizer. Es soll ein Expander sein,
    weil ich schon ein Masterkeyboard habe
    und weil ich wenig Platz habe.

    Wichtig ist mir, dass ich aus Live heraus die Synthesizerparameter steuern kann (VST-Plugin) und eigene Sounds abspeichern kann.
    Ich wollte ca. 600 EUR anlegen.

    Dave Smith Tetra finde ich ganz nett, aber der Soundeditor ist nur eine Standalone-Applikation, so wie ich das verstanden habe.
    Roland Soniccell ist auch nett aber angeblich für Soundbastler weniger geeignet ?!?
    Ich würde evtl auch was gebrauchtes kaufen, wenn es sich lohnt.
    Ich habe eine Vorliebe für dirty disonante Sounds. Hat jemand einen Tipp für mich?

    Danke und Gruß
    Bernie
    ach ja, wenn jemand einen fast neuen Dark Energy braucht... :floet:
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Novation Ultranova vielleicht, gibt's zwar nicht als Expander, ist aber relativ kompakt...
     
  3. Korg Radias! Komplett bedienbar per DAW. Könnte gebraucht auch in deinem Preisrahmen liegen!
     
  4. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Suchst du was Digitales oder Analoges, oder hauptsache Expander der dirty disonant
    und in die DAW-Umgebung eingesetzt werden kann, egal ob digital/analog?

    Nur mal zu der Ableton-Geschichte: Du kannst viele Expander (analog/digital)
    über ein älteres Programm namens Sounddiver (dir vermutl. ein Begriff?)
    editieren (allerdings Standalone) und dann oftmals die Controller von einem Gerät
    das sie sendet (Midikeyboard, Programmer, wenn nicht sogar der Expander selbst)
    in Ableton aufnehmen, wenn du sie nicht einhacken möchtest. Einen seperaten Editor,
    der sogar als VST verfügbar ist, ist natürlich schon recht konfortabel, keine Frage,
    ginge aber auch anders, zumal Adaptionen von Programmern ins VST-Gewand schon eher
    selten für "ältere" Synths sind.


    Gruss
     
  5. Danke schon mal!

    Ich habe hier wirklich wenig Platz. Deshalb sollte es schon ein Expander sein. Analog wär schön, muss es aber nicht mehr unbedingt sein. Der Soundtyp muss stimmen, sonst machts keinen Spaß.

    Ansonsten bin ich halt von meinen Softsynths verwöhnt. Sound ändern, bisschen was einspielen, wieder ändern... hätt ich schon gerne.
    Bernie
     
  6. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Da hast du aber eine wirklich große Auswahl.
    Es gibt ja auch zu vielen Tastengeräten auch die Expanderversion.

    Der Tetr4 ist ja schon ansich ganz schick. Bei dem hast du einen recht
    modernen Sound, viele Möglichkeiten, kompakte Bauart und
    obendrauf Polyphonie mit Multitimbralität.

    Hast du nicht noch ein wenig was Konkreteres (vor Augen), oder was spricht
    denn z.B. gegen den genannten DSI?


    Gruss
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Moog Slim phatty hat wohl auch einen VST Editor kostet neu so um die 700,-
    Virus TI Snow. Neu für 1000 gebraucht ab 650,- Für ältere Viren gibt es aber auch einen VST Editor siehe link unten
    Clavia Nord Rack 1,2,3 von 300 bis 700 Euro

    Mittlerweile gibt es für unzählig expander einen VST support.

    guckst du mal hier:
    http://www.rekonaudio.com/
     
  8. Richtig, die Auswahl ist riesig (Das ist ja mein Problem)

    Ich klick mich auch schon fleißig durch die Synth-Datenbank. Ich tu mich schwer, Informationen darüber zu finden, welcher Synth über einen vst-Editor bedient werden kann.
    Soundbeispiele finden sich haufenweise in Youtube und Soundqualität ist zu einem Großteil auch sehr subjektiv. Da muss ich schon selber entscheiden.

    Der Tetra ist an sich nicht schlecht. Aber ihm fehlt der vst-Editor.
    Korg MS2000 finde ich auch witzig aber kann der aus Live heraus editiert werden?
    Clavia Nord 2: Klingt schon nett :cool:
    Spricht etwas gegen den Blofeld?

    Also um meine Frage nochmal zu konkretisieren: Ich suche eine kompakten Synth, der via vst editiert werden kann und was ich spielen möchte, geht in diese Richtung:


    7f_ff: Ich steh grad auf dem Schlauch, was meinst Du mit DFI?
    Bernie
     
  9. 7f_ff

    7f_ff aktiviert

    Ja, das ist schon richtig, aber VST-Editoren (weswegen auch immer du die "unbedingt" haben möchtest)
    bekommst du an für sich bei neueren Synth ab dem Jahre 2000. Es gibt auch einen für "Ältere" was, wenn
    ich mich dabei nicht vertue *klick* mit einer Übersicht zu den verfügbaren Adaptionen *klick²*
    (Ich pers. hatte damit beim Evolver kein Glück.)


    Mir scheints schon fast so, dass du mit deiner Gitarre besser dran bist, als mit einem Synth ;-)

    Naja, für das aus dem Video benötigst du eigentlich keinen Synthi direkt, das geht mit Romplern, Workstations oder
    mit Softsynths/-samplern (besser). Es wird wohl eher weniger Synths geben, die was gut können, bzw. zu ihren Stärken
    zählen. Sowas wäre vermutlich die Abteilung Motif, Triton, Fantom, Jupiter80, ...ob's dafür allerdings VST-Editoren
    gibts, weiß ich nicht.


    DSI steht für Dave Smith Instruments und ist der Hersteller des Tetr4's.


    Gruss
     
  10. swissdoc

    swissdoc back on duty

Diese Seite empfehlen