Kaufentscheidung Ms20M+Seq oder Sub37

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von ahs, 9. Februar 2015.

  1. ahs

    ahs Tach

    ich stehe vor dem kauf von ms20m+seq oder sub37.
    welcher ist da für experimentelle sachen am besten. ich habe z.b. vom sub37 gehört, dass da keine osc frequenz modulation möglich ist mit einem osc als quelle. auch ist nicht nekannt ob der sub37 seq cv ausgibt welches nicht quantisiert ist.

    für ideen wäre ich dankbar
     
  2. der Ms20 klingt generell immer etwas dreckiger , rotziger .. der Moog kann auch sanft und Edel++in der Tat können die VCOs im Sub37 sich nicht FM-en .. aber du hast 2 LFOs die wohl sehr schnell werden können .. das ist ähnlich

    ich würde dringend raten dir beide Geräte mal direkt anzutesten wenn es die Möglichkeit gibt
     
  3. ahs

    ahs Tach

    der sound ist nicht so wichtig. mir sind die modulationsmöglichkeiten wichtiger.
    den sub37 und ms20m hat noch niemand zum testen.
    den korg ms20 hatte ich ganz früher mal.
     
  4. Zolo

    Zolo Tach

    Also ich hab meinen jetzt seit fast ner Woche...

    Ich kenne den Orginal Ms20 nicht, aber der Ms20m klingt für mich sehr edel
    und mächtig im Grundsound. Kein Vergleich zum Ms20 Mini... Heißt ja immer
    von wegen Ms20 mehr für Quietschsounds, aber auch normale Synthi Sounds
    drücken bei mir richtig in den Songs.
    Und Quietschen und Schräg kann der Ms20 sowieso ;-)
     
  5. kl~ak

    kl~ak Tach

    @ahs


    womit du den thread beenden kannst weil du dir selber die antwort gegeben hast ...
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab zwar bisher nur den Sub37 (der MS-20M kommt in 2 Wochen :mrgreen: ), der gibt allerdings gar kein CV aus, nur Midi.

    Der Moog kann mehr "mit sich selbst" machen, durch die beiden LFO's und sonstigen Routing- und Modulationsmöglichkeiten,
    sowie dem wirklich guten, 64 Step Sequenzer, der demnächst (neues Update) sogar noch viel viel besser wird...
    Ausserdem gibt er sämtliche Knöpfe auch per Midi aus, so daß ferngesteuerte, wiederholbare Sachen damit möglich sind.
    Ansteuerbar ist er allerdings auch via CV.

    Den MS-20M würde ich als "experimenteller" einstufen, den Moog als "ergiebiger", falls Midi kein Problem ist.

    Aber wie verstaerker schon sagte, antesten ist natürlich am besten, falls möglich. ;-)
     
  7. ahs

    ahs Tach

    @trooper

    sind den mod quellen vom sub ausreichend und gibt der seq intern cv aus, das nicht quantisiert ist ?
     
  8. ahs

    ahs Tach

    @zolo

    wo gibts den ms20m schon und was machen eigentlich die schwarzen kleinen abdeckungen links unten am rand ?
     
  9. ahs

    ahs Tach

    @klak

    ? habe ich was übersehen
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Technisch ist der Moog überlegen, er ist reiner und klarer - was gegen einen MS aber auch keine große Kunst ist. Experimentell ist das jetzt "noisy" oder "gezielt nach einem klaren Plan"? Wenn mehr so Punk und halt schön dreckig, dann MS20M, wenn mehr gezielt dann will man idR exaktere Ergebnisse, dann wäre Moog besser aber noch besser was Digitales und Genaues.

    Modular sind sie aber beide nicht. Der Moog ist kompakt und der MS20M Pseudomodular viewtopic.php?f=36&t=99785

    Die Abdeckungen sind wirklich nur genau das. Dahinter ist nichts.

    Moog kann FM! Das ist eine MOD von OSC zu OSC - natürlich ist die machbar. Der MS20M kann das auch - aber ist viel viel dreckiger und es gibt ja keinen Sinus. Das ist wichtig - wenn gezielter - dann sicher nicht MS20M..
     
  11. ahs

    ahs Tach

    @moogulator

    da hatte wohl jemand ein paar löcher über ;-)

    ich möchte kein eurorack aber doch was zum experimentieren, was sich geldlich in grenzen hält.
    den phenol habe ich auch im auge gehabt ist aber leider nach email mit kp nicht in der lage s/h oder noise auszugeben (wie man das so kennt) und hat mir zu viel midi spielereien.

    leider bekomme ich von moogmusic keinerlei email antworten, ob irgendwann mal die osc's als modulationsquelle und ziel gehen. auch keine info über den seq ob der cv ausgibt.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    ob dir das ausreichend ist, weiß ich nicht, lies dir die Specs durch, da steht was mit was kann usw.

    was meinst du mit "intern CV" ? Der Seq. gibt momentan gar nichts aus, weder CV noch Midi.


    Wenn du ein Modulationsmonster suchst, schau dir den Pro2 an, 4 LFOs, 4 Osc, da kannst du alles mit jedem modulieren - und das auch noch 4x per CV ausgeben und empfangen, per Midi natürlich auch.
    Er hat allerdings keine analogen Osc., was man zwar nicht hört (wenn man es so einstellen will), aber wen es vom empfinden her stört... :mrgreen:
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Multiples kann man nie genug haben, VCAs allerdings auch nicht.

    Na, die sind ja nicht modular sondern gut gemachte sehr vollständige Teile, ich würde sagen MS ist für MS Fans, man weiss auch wozu - macht Spaß und hat so den Casio-Appeal für analog - also es macht was und du kannst einfach mal so was machen. Beim Moog ist das Instrument weiter vorn - es ist gut konstruiert und für einen Moog mal mit Maximalprinzip gefülllt - siehe SynMag Test #47, da steht alles über ihn drin.

    Das ist schon unterschiedlich. Und der Sound ist extrem unterschiedlich, wobei Rev 2 als Stellung schon mehr "normal" ist als Rev 1 am MS.
    OSCs sind doch Quelle und Ziel - steht aber auch im SynMag Bericht drin. Das ist schon immer so. Wie ich schon sagte. Die beiden Modslots können OSCs als Quelle und Ziel verwenden, auch WaveMod geht in VCO Geschwindigkeit und so weiter. Also ja - das geht alles. Beim MS geht das nicht, es gibt nur FM an und pegel - aber du kannst die OSCs nicht getrennt steuern. Der ist witzig und macht Spaß aber er ist hier eben streng fest verdrahtet wenn es um Audio Baugruppen geht. daher der Link zu Modular-Definitionen II
     
  14. ahs

    ahs Tach

    @moogulator

    ich habe mal in der anleitung geschmökert, da steht der OSC PTCH als quelle aber als ziel habe ich das nicht gefunden !?

    ... s/h beim moog auch nicht mit noise ?
     
  15. ahs

    ahs Tach

    wo bekomme ich nummer 47 ?
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nochmal - es gibt die Option Einen OSC als Quelle zu wählen und diesen mittels eines Controllers und als Sidechain eines weiteren Controllers ein beliebiges Ziel zu steuern. Genau - OSC Pitch ist OSC. Als Ziel findest du die OSCs jeweils mit Pitch und Waveform, wie bei jedem anderen Synth auch - Ungewöhnlich ist wenn OSCs als Quelle auftauchen, gibts nur bei Solaris und DSI, und hier eben in den beiden MOD-Bussen.

    Noise kann man intern wählen - via PGM Quelle und Ziel sind diese recht vielseitig, lies mal den SynMag Test - da ist das alles beschrieben.

    Heft gibts als Nachbestellung im Shop http://www.synmag.de als Print oder PDF - oder wenn wir uns mal treffen sollten.
    allerdings verrate ich dir das ja auch hier - siehe mein Posting ;-)

    Ganz wichtig - höre dir beide gut an - denn die klingen so unterschiedlich - man muss halt den Grundsound beurteilen.
     
  17. ahs

    ahs Tach

    @moogulator

    ich fand es halt nicht im handbuch vom sub37.
    danke für die ausführliche info, werde mal in den shop gehen.
    wie gesagt, es gibt hier keine möglichkeit das auszuprobieren und da ja die beiden synth's limitiert sind, muss ich mich flink entscheiden und bestellen. :cool:
     
  18. Moogulator

    Moogulator Admin

    Sub37 nicht limitiert, MS20M ja - aber zzt eh vergriffen.
     
  19. ahs

    ahs Tach

    sorry, meinte die tribute edition.
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Technisch ist das aber recht egal.
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie der MS20M klingt anders als der Mini?
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    in REV2 auf jeden Fall.
     
  23. Zolo

    Zolo Tach

    Bei mir schon.
     
  24. patilon

    patilon bin angekommen

    würde mich ebenfalls mal interessieren, welcher nun dem Original ähnelt
    und ob der MS20m nun plötzlich in eine wie du schreibst mächtigere/edlere Richtung geht
    oder es eventuell der MS20mini ist, der mit dem Original nicht mithalten kann.
     
  25. ahs

    ahs Tach

    das mit dem kaufen hat sich wohl erledigt (sub37). ist wohl bis in die steinzeit nicht lieferbar. mist
     
  26. Bernie

    Bernie Anfänger

    Deer Sound ist doch das Wichtigste am Synth...
    Der Moog ist sicher der leistungsfähigere und vielseitigere Synthesizer, er kann eben auch sehr edel klingen.
     
  27. changeling

    changeling Tach

    Wenn ich nicht schon einen MS-10 (und ein Modularsystem) hätte, hätte ich mir den MS-20M sicher nicht geholt. Alleine finde ich den jetzt nicht so spannend, da würde ich den Sub37 oder Pro 2 bevorzugen. Richtig mächtig wird der mit Zusatz-Modulen wie zusätzlichen LFOs (Ziele gibt's ja genug), Abschwächern (Ext In hat z.B. keinen im Gegensatz zum MS-10) und Offset-Generatoren, also zusammen mit einem Modularsystem.
     
  28. Zolo

    Zolo Tach

    Ich vermute mal dass wird man anhand des MS20 Kits recherchieren können.
    Denke mal der hat den gleichen Grundklang wie der Ms20m ?

    Ich jedenfalls kann diese Vorurteile von wegen komischer/spezieller Sound nicht unterschreiben.
    Hab hier normale Synthi sounds geschraubt die ich eher nem Arp oder nem Moog zugeschrieben hätte.

    Schon 2 Remixe gemacht wo der Ms20 die tragende Rolle hatte.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    Schau dir den Pro2 mal an. Sicherlich keine Alternative wenn man DEN Sound eines Moog bzw. MS20 haben möchte, aber da dir der Sound ja nicht so wichtig ist, dafür Einsatzmöglichkeiten, wäre der Pro2 nochmal flexibler als die zwei mit größerer klanglicher Bandbreite.
     
  30. Moogulator

    Moogulator Admin

    von der Leistung her ist der auf jeden Fall im Boot
    ist auch im Test im aktuellen SynMag #48

    __

    MS20M - erfüllt den Zweck "original" Sound weitgehend, eher mehr als der Mini nach Erinnerung.
     

Diese Seite empfehlen